15. Preisverleihung der DEFA-Stiftung

Am 20. November 2015 fand in der Berliner Akademie der Künste am Hanseatenweg die 15. Preisverleihung der DEFA-Stiftung statt. Vor fast 500 Gästen wurden Preise in Höhe von insgesamt 40.000 Euro vergeben.

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis für das künstlerische Lebenswerk erhielt Christian Lehmann. Damit wurde ein Kameramann ausgezeichnet, dessen Arbeit über Jahrzehnte prägend für den Dokumentarfilm der DEFA war. Langjährige Arbeitsbeziehungen verbanden ihn mit Regisseuren wie Jürgen Böttcher, Volker Koepp, Karlheinz Mund und Peter Voigt. Er führte die Kamera bei bekannten Dokumentarfilmen wie OFENBAUER (1962), BARFUSS UND OHNE HUT (1964), MEMENTO (1966), der WITTSTOCK-Reihe und DÄMMERUNG – OSTBERLINER BOHEME DER 50ER JAHRE (1993).

Die diesjährigen Preisträger (© Reinhardt & Sommer)

Die Produktionsfirma Komplizen Film wurde mit dem Preis für herausragende Leistungen im deutschen Film ausgezeichnet, der ebenfalls mit 10.000 Euro dotiert ist. Zu den bekanntesten Filmen des Produzententeams Maren Ade, Janine Jackowski und Jonas Dornbach zählen DER WALD VOR LAUTER BÄUMEN (2003, Maren Ade), HOTEL VERY WELCOME (2005-07, Sonja Heiss), ALLE ANDEREN (2007-09, Maren Ade), SCHLAFKRANKHEIT (2010/11, Ulrich Köhler) und Hedi Schneider steckt fest (2013-15, Sonja Heiss).

Die Regisseurin Susann Maria Hempel erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis für junges Kino. Sie machte zuletzt auf sich aufmerksam mit ihrem Kurzfilm SIEBEN MAL AM TAG BEKLAGEN WIR UNSER LOS UND NACHTS STEHEN WIR AUF, UM NICHT ZU TRÄUMEN.

Die Programmpreise der DEFA-Stiftung (je 5.000 Euro) gingen an die Basiskulturfabrik Neustrelitz, das Bundesplatz-Kino Berlin und das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL, Chemnitz

Den musikalischen Rahmen gestaltete wie im Vorjahr die Leipziger Band L:UV mit kongenialen Live-Vertonungen von DEFA-Animationsfilmen.

STIFTUNGSPREISE 2015

Rede des Vorstands der DEFA-Stiftung Ralf Schenk

Rede zur Preisverleihung 2015