2.7.: Die DEFA-Stiftung präsentiert im Kino arsenal: Dokumentarfilme von Heinz Brinkmann

 

Zu Ehren des 70. Geburtstages von Heinz Brinkmann präsentieren wir eine Auswahl seines dokumentarischen Schaffens aus dem DEFA-Studio für Dokumentarfilme. Brinkmann porträtiert Personen in ihrer konkreten Umgebung, begegnet ihnen auf Augenhöhe in ihren alltäglichen Arbeitsabläufen: Montagearbeiter der Erdgastrasse "Druschba" in ICH SEHE HIER NOCH NICHT DIE SONNE (1989), Künstler in KERSCHOWSKI - ANSICHTEN EINES ROCKSÄNGERS (1986), junge Frauen in MISS-WAHL (1987). DIE KARBIDFABRIK (1987) berichtet über die Arbeitsbedingungen in der veralteten Karbidfabrik Schkopau und die damit verbundene Umweltverschmutzung. Seine kritischen Beobachtungen stießen auf Unmut bei der Fabrik- und Studioleitung. Einzelne Passagen fielen der Zensur zum Opfer.

Karbidfabrik

Die Karbidfabrik (1987)

Der zweite Teil des Abends widmet sich der Heimatregion Brinkmanns. Der als OSTSEEBOX bekannten DEFA KINOBOX 1987/57 folgt aus seiner Usedom-Trilogie der 2005 entstandene Teil INSELLICHT - USEDOMER BILDER über acht auf der Insel lebende und arbeitende Künstler.

Kino Arsenal


Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
http://www.arsenal-berlin.de

Montag, 02.07.2018

19:00 Uhr

  • Miss-Wahl, DDR 1987, 13 min
  • Kerschowski – Ansichten eines Rocksängers, DDR 1986, 15 min
  • Die Karbidfabrik, DDR 1987/88, 25 min
  • Ich sehe hier noch nicht die Sonne, DDR 1989, 39 min

Moderation: Klaus-Dieter Felsmann
Gast: Heinz Brinkmann

21:00 Uhr:

  • DEFA KINOBOX 1987/57, DDR 1987, 20 min
  • Insellicht – Usedomer Bilder Heinz Brinkmann, D 2005, 94 min

6. August: Für Götz George
19 Uhr
Alter Kahn und junge Liebe

20:30 Uhr
Der Bruch