zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelLissy
    Englischer TitelLissy
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1957
    Premieredatum30.05.1957
    Anlaufdatum31.05.1957
    Literarische VorlageWeiskopf, Franz Carl: "Lissy", Roman
    Auszeichnungen
    X. Internationales Filmfestival Karlovy Vary (1957): 3. Hauptpreis
    Internationales Filmfestival der VI. Weltfestspiele der Jugend und Studenten Moskau (1957): Bronzemedaille
    Veröffentlichungen
    DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa; Blu-ray: Goethe-Institut; University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Ton
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Berlin 1932. Lissy ist die Tochter eines sozialdemokratischen Arbeiters und wohnt im Berliner Wedding. Sie möchte heraus aus dem elenden Milieu und arbeitet als Verkäuferin an einem Tabakstand in der Nähe des Kurfürstendamms. Einer der Kunden, der gutaussehende Angestellte Alfred Fromeyer, ist ihr sehr zugetan. Sie hofft, durch eine Heirat mit ihm den sozialen Aufstieg zu schaffen. Doch kaum ist ihr erstes Kind geboren, hat Fromeyer seine so sicher geglaubte Stellung verloren. Seine Verzweiflung und die Begegnung mit einem alten Freund führen ihn in die SA: In der braunen Uniform gelingt ihm - und damit auch seiner Frau - ein schneller "gesellschaftlicher Aufstieg", bis zum SA-Sturmführer. Lissy jedoch wird ob dieser Karriere von schmerzhaften Zweifeln geplagt. Ihr Bruder Paul, einst Jungkommunist, trägt nun auch die SA-Uniform. Seine Agitation gegen die rechten Kapitalisten allerdings paßt den Nazis nicht ins neue Konzept. Er wird von seinen eigenen Kumpanen erschossen. Durch diesen Vorfall erkennt Lissy nun deutlich ihren fatalen Irrtum. Sie trennt sich von Fromeyer.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    Director Konrad Wolf looks back on 1932 to the beginnings of fascism. His heroine, Lissy, is an unstable, flighty character, from a social democratic household. Lissy’s dreams of obtaining a higher social position are realized when she marries Alfred, a good-looking customer of the tobacconist shop in which she works. When Alfred loses his job, a friend encourages him to join the Nazi Storm Troopers (SA) and he accepts. Lissy and Alfred benefit from his new position, but Lissy is plagued by doubts over her husband’s involvement in the SA. When her brother, a young communist also in the SA, is shot for his opposing political views, Lissy resolves to leaver her husband. Based on the novel of the same name by F.C. Weiskopf.
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Año 1932 en Berlín. Lissy es la muchacha mas linda en el «Quick», un restaurante automatizado en las cercanias del Kurfürstendamm. Ella habita en una casa miserable de un patio trasero en el barrio obrero de Wedding y sueña con escapar de sus oscuros alrededores.
    Ella gusta a los hombres y contrae matriomonio con el empleado Fredi Fromeyer. Su sueño de lograr ser una esposa en una posicion acomodada y de una vida alejada de las preocupaciones no serán satisfechos: su marido queda cesante, el dinero no alcanza, su hijo nace prematuro.
    Su esposa ve su oportunidad en el movimiento fascista e ingresa en las SA (fuerzas de choque).
    Tambien Paul, el hermano de Lissy, se cambia de los «rojos» a las SA. El será acusado de discrepancias y por sus propios grupos de choque asesinado.
    Los burgeses que lograron llegar al poder desarrolan estrategias brutales ante las cuales Lissy se acobarda. Ella se separa de su marrido y se queda solo. (Spanisch)
    (Konrad Wolf Retro, Goethe Institut 1992)

    Nel 1932, per sfuggire a una vita piuttosto misera, Lissy, figlia di un operaio socialista, lascia il quartiere di Berlino Wedding per lavorare in una tabaccheria nei pressi del Kurfürstendamm. Alfred Fromeyer, bell'impiegato, s'innamora di lei. Sposandolo, Lissy spera di riuscire nella sua ascesa sociale. Ma dopo il primo figlio, Alfred perde il posto e, dopo aver incontrato un amico, si arruola nelle SA. Nell’arma fa una brillante carriera, che permette a lui e alla sua famiglia di avanzare socialmente. Anche Paul, giovane comunista fratello di Lissy, finisce per indossare l'uniforme delle SA. Le sue recriminazioni contro i capitalisti di destra non piacciono ai nazisti, che lo fucilano. Il tragico evento farà capire a Lissy di essersi sbagliata. Si separerà da Alfred. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2425 m
    Laufzeit89 min
    Farbesw

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten