Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelJadup und Boel
    Englischer TitelJadup And Boel
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1980
    HerstJ/Freigabe bis1981
    Premieredatum12.05.1988
    Anlaufdatum20.05.1988
    Literarische VorlageSchäfer, Paul Kanut: "Jadup", Roman
    Veröffentlichungen
    DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa; DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de; DVD: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa; DVD: Goethe-Institut
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Szenarium
    Ton
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Jadup ist der angesehene Bürgermeister der altmärkischen Kleinstadt Wickenhausen. Ein Ereignis versetzt den selbstbewußten, routinierten Politiker in Unruhe. Beim Einsturz eines alten Hauses ist ein Buch zum Vorschein gekommen, das Jadup als junger Bursche kurz nach dem Krieg dem Mädchen Boel geschenkt hatte. Durch das Buch werden alte Gerüchte wieder lebendig. Jadup war Umsiedlerkind. Zwischen beiden entwickelte sich eine enge Freundschaft. Jadup hatte ihr Lesen und Schreiben beigebracht, seine Begeisterung für die neue Zeit auf sie zu übertragen versucht. Boel liebte ihn, und seinetwegen wollte sie ihre Warzen auf den Händen loswerden. Sie ließ sie von jemandem besprechen und wurde dabei vergewaltigt. Der Vorfall wirbelte viel Staub auf. Einige wollten den Russen die Vergewaltigung in die Schuhe schieben. Man bedrängte Boel, doch sie offenbarte den Täter nicht. Jadup stand ihr in der schweren Situation nicht bei. Boel verließ die Stadt und blieb verschwunden. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit läßt Jadup seine gegenwärtige Haltung kritisch sehen - und verändern. Er korrigiert auch sein Verhältnis zum Sohn , der sich in einer vergleichbar schwierigen Situation befindet. Sein Credo heißt nun, für die Wahrheit zu leben.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    A small town in the Altmark district is looking forward to its 800-year jubilee. When reminiscing, people remember the name of a young girl, who ended up here as a resettler with her mother in 1945. She was called Boel - a strange name, just as outlandish sounding as that of the present mayor, Jadup, who also landed in this corner of the Altmark district in 1945.
    In those days, when Jadup swappped his white flag for a red gym shirt, they met for the first time. He teaches Boel, who observes him attentively, reading and writing and speaks to her about the new times full of hope. His red shirt was an optical signal for this - something which, however, evoked the hatred of many well-established inhabitants.
    There was something conspicuous about Boel's hands:
    they were covered with warts. Jadup could not help her in this respect and someone else meanly took advantage of Boel's helplessness. Gossip spread like a bushfire and finally reached political dimensions. But Boel kept silent, also to Jadup, which he could not understand. In his naivety, he was not aware of Boel's love for him. Disappointed in her trust, the girl then disappeared for ever. Jadup forgot Boel, until he was unexpectedly reminded of her by his son, Max., who as chairman of the Club of Young Historians, has to express his opinion about the behaviour of a young girl. She had reacted to an essay topic set by Jadup, the Mayor, in a way not expected by the teachers. The girl means to Max what Boel had meant to Jadup. And now, remembering his own unresolved youth experience, understanding and recognition are aroused in Jadup. Whereas he failed, he can now - under similar circumstances - help his son to master the situation.
    Source: Progress Film-Verleih
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Jadup, rispettato sindaco della cittadella di Wickenhausen, viene turbato dal ritrovamento di un libro che aveva regalato da bambino a Boel, una sua amica profuga. All'epoca la bambina era stata stuprata, ma non aveva mai rivelato il nome del colpevole. Sentendosi abbandonata in un momento così difficile anche dal suo amico Jadup, aveva lasciato il paese senza fare mai più ritorno. Questo confronto con il passato porta il sindaco a rivedere il suo comportamento, soprattutto con suo figlio, che si trova ad affrontare una situazione altrettanto difficile. D'ora in poi il suo credo sarà quello di vivere all'insegna della verità. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2824 m
    Laufzeit103 min
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten