Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelGefährliche Fracht
    Englischer TitelDangerous Freight
    Sonstiger TitelKay V, Kai 5; Du musst kämpfen
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1954
    Premieredatum21.05.1954
    Anlaufdatum21.05.1954
    Auszeichnungen
    VIII. Internationales Filmfestival Karlovy Vary (1954): Preis des tschechoslowakischen Ausschusses der Friedenskämpfer
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Westdeutsche Hafenarbeiter entdecken bei der Entladung des Frachters "Florida" statt der angegebenen Präzisionsmaschinen Napalmbomben - und ein Täuschungsmanöver der amerikanischen Besatzungsmacht: bereits in Frankreich hatten die Arbeiter die Entladung verweigert, dort trug das Schiff den Namen "Chicago". Es wurde auf der Fahrt nach Deutschland umgespritzt. Auch die deutschen Hafenarbeiter streiken. Unter ihnen Hein Jensen, dem die Beteiligung besonders schwerfällt. Mit Mühe hatte er gerade wieder Arbeit gefunden. Er braucht das Geld, denn er will heiraten. Seine Braut Helga hat gerade entbunden. Als die Amerikaner ihn erpressen wollen, seine Kollegen umzustimmen, weiß er wo sein Platz ist. Der Streik wird zu einer großen Friedensdemonstration.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    While unloading the cargo vessel "Florida", several West German harbour workers discover napalm bombs instead of the expected high-tech machines aboard. French workers had already refused to discharge the vessel, which then still went by the name of "Chicago" and was apparently deliberately renamed on its way to Germany. Now, the German workers also refuse to discharge the vessel. Among the strikers is Hein Jensen, who is in a difficult position since he just started the job and his family really needs his wages. The Americans try to extort Jensen to change his colleagues’ minds - but Jensen sticks to his decision and the strike develops into a large demonstration for peace.
    (Quelle: filmportal)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Durante lo scarico della nave mercantile americana "Florida", alcuni portuali scoprono delle bombe al napalm e decidono di scioperare. Fra loro anche Hein Jensen, piuttosto riluttante a incrociare le braccia. Ha da poco ripreso a lavorare e i soldi servono per sposarsi e sfamare il figlio appena nato. Di fronte ai ricatti degli americani, che lo pressano perché convinca i suoi colleghi a riprendere a lavorare, Hein capisce da che parte schierarsi: lo sciopero si tramuta in una grande manifestazione di pace. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2630 m
    Laufzeit96 min
    Farbesw

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten