zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelFür Mord kein Beweis
    Englischer TitelNo Proof Of Murder
    Sonstiger TitelDer Mann, der über den Hügel steigt
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1978
    Premieredatum19.04.1979
    Anlaufdatum20.04.1979
    Literarische VorlageBartsch, Rudolf: "Der Mann, der über den Hügel steigt", Roman
    Veröffentlichungen
    DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Szenarium
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    Beratung
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Die Leiche der Steffi Zinn wird aus einem See gefischt. Ihr Mann hatte die gemeinsame Wohnung nach einem Streit verlassen, seine Frau am nächsten Morgen nicht mehr angetroffen und als vermißt gemeldet. Das war eine Woche zuvor. Hauptmann Lohm wird mit der Untersuchung beauftragt. Er kann keinen Beweis für Mord finden. Bei der Beerdigung taucht ein Fremder auf und verschwindet wieder. Nach einigen Tagen wird auch er tot aufgefunden. Es sieht nach Selbstmord aus, ein Abschiedsbrief, in dem er sich als Mörder von Steffi Zinn bezichtigt, ist auch da. Zinn gibt vor, diesen Mann nicht zu kennen, doch Lohm beweist ihm das Gegenteil. Er überführt ihn des Mordes an seiner Frau und diesem Mann und deckt das Motiv auf. Zinn lebt unter falschem Namen, er war KZ-Arzt in Dachau. Der Fremde, damals sein Gehilfe, hat ihn erkannt und Steffi über seine Vergangenheit informiert.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Englisch)
    After a fierce argument Steffi Zinn’s husband leaves the joint flat and stays away from home over night. The next morning, his wife Steffi has disappeared and is reported as a missing person. Captain Lohm takes over the case and at first looks for signs of a murder, but to no avail. Then, Steffi’s body is found in a lake. After her funeral, a stranger who had attended Steffi’s funeral for a short time is also found dead in a lake, and the connection between the two cases becomes apparent. The police find a farewell letter with the dead person in which he commits the murder of Steffi. But Lohm can solve the case and convict Steffi’s husband as the murderer of his wife and the unknown stranger: Zinn had been a doctor at the Dachau concentration camp and was living under a false name. The stranger knew about Zinn’s real identity and had told Steffi of her husband’s dark past.
    (Quelle: filmportal)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Nelle acque di un lago viene rinvenuto il cadavere di Steffi Zinn. Una settimana prima, in seguito a un litigio, suo marito aveva lasciato il loro appartamento. Poi, insospettito di non ritrovarvi sua moglie, ne aveva denunciato la scomparsa. Le indagini vengono affidate al capitano Lohm, ma non portano ad alcun risultato. Al funerale della donna compare un estraneo, che pochi giorni più tardi verrà ritrovato senza vita. Tutto fa pensare a un suicidio - c'è anche una lettera, in cui l'uomo dichiara di essere l'assassino di Steffi. Inizialmente il marito nega di conoscere l'uomo. Il capitano Lohm, scoprendo l'inganno, lo arresta per doppio omicidio. Zinn, ex medico nel campo di concentrameto di Dachau, viveva da tempo sotto falso nome. L'estraneo, un tempo suo aiutante, l'aveva riconosciuto e raccontato alla moglie del suo passato. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2629 m
    Laufzeit96 min
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten