zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelDer Tod hat ein Gesicht
    Englischer TitelDeath Has A Face
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1961
    Premieredatum23.11.1961
    Anlaufdatum24.11.1961
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Die Chemiker Dr. Mommer, Dr. Zichy und Dr. Cramm haben ein neues Gift entwickelt, die "Substanz L", angeblich zur Schädlingsbekämpfung. Das Gift kann jegliches Leben vernichten, ohne die materiellen Werte zu zerstören. Die Leitung des westdeutschen Konzerns verlangt sofort eine Probe. Die Gefährlichkeit des Giftes versetzt Dr. Zichy in Aufregung, er hatte bereits an Zyklon B mitgearbeitet. Doch nach einem Autounfall stirbt er im Krankenhaus. Auch Dr. Cramm ist verletzt, und die Ampulle, die sie bei sich hatten, ist verschwunden. Cramm und seine Kollegin Barbara eilen zur Unfallstelle, um sie zu suchen. Zu spät. Ein kleiner Junge ist bereits an dem Gift gestorben. Um den Fall zu vertuschen, wird der schockierte Cramm im Zusammenspiel von Konzernleitung und Justiz in eine Nervenheilanstalt eingeliefert. Barbara kann den Anstaltsleiter über die wahren Zusammenhänge informieren, bevor sie verhaftet wird. Doch auch der ist bestochen. Dennoch werden Mauern und Gitter die Wahrheit nicht aufhalten.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    I dottori Mommer, Zichy e Camm, tre chimici, hanno sviluppato un nuovo veleno chiamato "sostanza L", capace di uccidere qualsiasi essere, ma destinato apparentemente solo alle disinfestazioni. La direzione di un'azienda occidentale tedesca ne richiede subito un campione. La pericolosità del veleno preoccupa il Dr. Zichy, che aveva già collaborato alla realizzazione del Zyclon B. Ma lo scienziato muore in un incidente d'auto, in cui resta ferito anche il Dr. Cramm, che perde la fialetta del campione. In stato di shock davanti alla morte di un bambino per colpa del veleno, la direzione aziendale e la giustizia rinchiudono il Dr. Cramm in una clinica neurologica. Lo stesso accade alla sua collega Barbara, che, tuttavia, riuscirà a spiegare al direttore della clinica i veri retroscena dell'incidente, prima di essere arrestata. Nonostante anche quest'ultimo sia corrotto, i muri e le sbarre delle prigioni non sapranno trattenere la verità. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2380 m
    Laufzeit87 min
    Farbesw

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten