zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelDer Mord, der nie verjährt
    Englischer TitelThe Murder That Never Will Be Forgotten
    Sonstiger TitelDer Fall Jörns
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1967
    Premieredatum11.01.1968
    Anlaufdatum12.01.1968
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Im Berlin des Jahres 1929 steht der fortschrittliche Chefredakteur Bornstein wegen Verleumdung vor Gericht. In einem Artikel seiner Zeitschrift wurde versucht aufzudecken, welche Rolle Reichsanwalt Jörns zehn Jahre zuvor bei der "Aufklärung " der Morde an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gespielt hat. Der Artikel legte dar, daß der damalige Kriegsgerichtsrat die Mörder wissentlich deckte und die Verhandlung verschleppte. In der Gerichtsverhandlung gelingt es, durch die Aussagen von Zeugen den Wahrheitsgehalt der Veröffentlichung zu beweisen und die Hintermänner des Mordes als jene zu entlarven, die den Faschismus vorbereiten.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Nel 1929 a Berlino il caporedattore progressista Bornstein viene citato in giudizio, accusato di diffamazione, perché un articolo pubblicato sul suo giornale ha cercato di far luce sul ruolo ricoperto dieci anni prima dal giudice Jörns incaricato di indagare sull'assassinio di Rosa Luxemburg e Karl Liebknecht. L'articolo rivela come l'allora consigliere della corte marziale abbia volutamente coperto gli assassini e protratto il dibattimento. Durante l'udienza, grazie ad alcuni testimoni, Bornstein riesce a provare la veridicità dell'articolo, smascherando i mandanti dell'assassinio come fautori del fascismo. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2941 m
    Laufzeit109 min
    Farbesw

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten