zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelSchüsse in Marienbad
    Sonstiger TitelTschechischer Titel: Vystrely v Mariánskych Láznich; Theodor Lessing
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR), Tschechoslowakei
    Produktion
    Barrandov-Filmstudio, Prag
    DEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1973
    Premieredatum23.09.1973
    Anlaufdatum07.06.1974
    Literarische VorlageCilek, Roman: "Schüsse in der Villa Edelweiß", Reportage
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Szenarium
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    Synchronisation (Sprecher)
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Im Mai 1945 meldet in Marienbad eine Frau einen Mord - begangen 1933 an dem deutschen Emigranten Professor Lessing. Sie nennt auch den Mörder. Gegen den Willen seines Vorgesetzten, der sich für diesen Fall nicht zuständig fühlt - es war ein faschistischer Fememord -, nimmt Inspektor Sedy die Spur auf, verhaftet den Mörder, den Deutschen Eckert. Beim Prozess 1933 war Eckert flüchtig, jetzt ist das Beweismaterial nicht mehr vorhanden. Dennoch setzt Sedy alles daran, ihn zu überführen. Er findet Zeugen, die ihn unterstützen - Antifaschisten, aber auch ehemalige Kollaborateure, die sich reinwaschen wollen. Sedy kann bei einer Rekonstruktion des Falls am Tatort zumindest eine Beihilfe Eckerts beweisen. Er wird verurteilt. Nach der Haftentlassung geht Eckert in die Bundesrepublik, wo er von seinen damaligen Auftraggebern eine Entschädigung verlangt.

    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992, S. 460)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Nel maggio del 1945 una donna denuncia l'assassinio del Professor Lessing, ucciso nel 1933, facendo anche il nome del colpevole. Contro la volontà del suo superiore l'ispettor Sedy arresta l'assassino, il tedesco Eckert, che nel 1933, pur di non farsi processare, si era dato alla fuga. Sedy raduna dei testimoni, prova il concorso in omicidio di Eckert e riesce a farlo condannare. Scontata la pena, Eckert emigra nella Repubblica Federale Tedesca, chiedendo al suo ex datore di lavoro di essere risarcito. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge2492 m
    Laufzeit91 min
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten