Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelSie nannten ihn Amigo
    Englischer TitelThey Called Him Amigo
    Sonstiger TitelDer Älteste war dreizehn; Der Älteste war 13; Aber... er ist doch gegen Deutschland
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    ProduktionDEFA-Studio für Spielfilme
    FilmartSpielfilm
    HerstJ/Freigabe von1958
    Premieredatum22.01.1959
    Anlaufdatum23.01.1959
    Auszeichnungen
    Filmfestival der VII. Weltfestspiele der Jugend und Studenten Wien (1959): Bronzemedaille
    Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1959): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (Helmut Bergmann)
    Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1959): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse
    Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1959): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (Claus Küchenmeister)
    Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1959): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse
    Veröffentlichungen
    DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
    Regie
    Drehbuch
    Kamera
    Schnitt
    Ton
    Dramaturg
    Szenenbild
    Kostüm
    Maske
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Darsteller
    DEFA-Fotograf
    Komponist
    Kurzinhalt
    Deutschland 1939. Der 13jährige Berliner Junge Rainer Meister, genannt Amigo, findet im Gerümpelkeller des Hinterhofs einen Mann. Es ist Pepp, ein aus dem KZ geflohener politischer Häftling. Als Sohn einer kommunistischen Arbeiterfamilie weiß Amigo, in welche Gefahr er sich begibt, wenn er Pepp hilft. Er tut es dennoch und verpflichtet die beiden Mitwisser, seinen jüngeren Bruder und dessen Freund, zum Schweigen. Der aber verrät sich seinem Vater. Und dieser, Sinewski, ein selbstzufriedener, feiger Nazi-Mitläufer, wird schließlich zum Denunzianten. Sein Sohn hatte ihm eine Jacke gestohlen, um dem "Illegalen" zu helfen. Sinewski verdächtigt Amigo und dessen Vater, der verhaftet wird. Amigo stellt sich selbst, um Vater und Pepp zu retten. Für seine Tat wird der 13jährige in ein KZ gebracht. Er überlebt dank der Fürsorge der älteren Genossen. Später, in der DDR, wird er Panzerfahrer in den Reihen der Nationalen Volksarmee.
    (Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)
    Kurzinhalt (Weitere Sprachen)
    Nel 1939 il giovane Rainer Meister, soprannominato Amigo, scopre un uomo nascosto nello sgabuzzino del cortile: si chiama Pepp ed è un prigioniero politico fuggito da un campo di concentramento. Nonostante sappia, da figlio di una famiglia di operai comunisti, quali pericoli si corrano ad aiutare un fuggitivo, Rainer decide di correre il rischio, chiedendo agli unici due conniventi, suo fratello minore e un amico, di tacere. Quest'ultimo, però, si tradisce dinanzi al padre, un vigliacco nazista, che denuncia Amigo e suo padre per avergli rubato una giacca. Amigo si costituisce volontariamente alla polizia che, a soli 13 anni, lo manda in un campo di concentramento. Sopravvissuto grazie all'aiuto dei compagni più anziani, Amigo andrà a vivere nella RDT dove lavorerà come carrista per l'Armata nazionale. (Italienisch)
    Film - /Videoformat35 mm
    Länge1721 m
    Laufzeit62 min
    Farbesw

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten