zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Filme

Filmdatenbank

 

In der Datenbank sind alle Filme verzeichnet, an denen die DEFA-Stiftung Rechte- bzw. Teilrechte wahrnimmt.

Mit Hilfe des folgenden Suchformulars soll Ihnen das Aufspüren von bestimmten Titeln in unseren Filmbeständen erleichtert werden.

Bitte geben Sie in dem Eingabefeld Begriffe oder Teilbegriffe an und betätigen Sie anschließend die Schaltfläche "Suchen".

Weitere Hinweise zur Recherche finden Sie unter Hilfe.

    Originaltitel/ArchivtitelBusch singt
    Sonstiger TitelAurora - Morgenrot, Teil 1.; Nur auf die Minute kommt es an, Teil 2.; 1935 oder das Faß der Pandora, Teil 3.; In Spanien, Teil 4.; Ein Toter auf Urlaub, Teil 5.; Und weil der Mensch ein Mensch ist, Teil 6.
    ProduktionslandDeutsche Demokratische Republik (DDR)
    Produktion
    Akademie der Künste
    DEFA-Gruppe Siebenundsechzig
    Fernsehen der DDR
    FilmartDokumentarfilm
    HerstJ/Freigabe von1982
    Regie
    Kamera
    Schnitt
    Regieassistenz/ Co-Regie
    Komponist
    Schlagworte
    Ernst Busch; Imperialismus; Faschismus; Sänger; Musik, Weimarer Republik; Novemberrevolution; Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR); Revolution; Exil; Spanischer Bürgerkrieg; Nationalsozialismus; Spanien; Arbeiterbewegung; Zuchthaus Brandenburg;
    Kurzinhalt
    Es handelt sich um einen sechsteiligen Film über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, dessen verbindendes Glied die Lebensgeschichte von Ernst Busch darstellt. Erwin Burkert, einer der Regisseure, kommentierte: "Als Arbeitssohn, Mitglied der SPD, USPD und KPD stand Ernst Busch in den Kämpfen der Zeit. Seine Arbeit am Theater, im Film und Kabarett und als Sänger war immer politisch - ob in Deutschland, Spanien oder im Exil - von der Novemberrevolution über die 1920er Jahre und die Zeit des Faschismus bis zu den Jahren in der DDR. Als Kämpfer für die "Sache des Proletariats" gehört er noch heute zum "Erbe" der Arbeiterbewegung. ,Ich geh mit dem Jahrhundert mit', war von Enrst Busch manchmal zu hören. Bei seinem Geburtsdatum kein Wunder. Wenn jemand dagege hielt: ,Aber Ernst, du bist doch kein Mitläufer', der konnte hören: ,Mach's für einen Sechser billiger.' Die sechs Filme folgen seinem Plan für eine Chronik mit Liedern über sein Jarhundert."

    Der erste Teil thematisiert Ereignisse der ersten beiden Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts: die Revolutionen in Russland, die Novemberrevolution in Deutschland, der Erste Weltkrieg und seine Auswirkungen bis hin zur Gründung der Weimarer Republik. Während dieser Zeit ist Ernst Busch Metallarbeiter in Kiel. Der zweite Teil schildert Buschs Zeit von der Ankunft in Berlin im Jahr 1927 bis zu seiner Emigration im März 1933: es ist die Zeit der stärker werdenden nationalsozialistischen Bewegungen und die der Einheitsbewegungen der deutschen Arbeiter. Zu dieser Zeit beginnt Busch mit der Zusammenarbeit mit Hanns Eisler, Bertold Brecht, Kurt Tucholsky und Erich Weinert. Im dritten Teil kommentieren die Gesänge von Ernst Busch die Ereignisse im Jahr 1935: mit der Einführung der Wehrpflicht, des Arbeitsdienstes, dem Beginn der militärischen Aufrüstung und schließlich mit der Verabschiedung der Nürnberger Rassengesetze werden die Grundsteine für den Zweiten Weltkrieg und für die Massenvernichtung der jüdischen Bevölkerung in Deutschland gelegt. Der vierte Teil berichtet von Buschs Zeit in Spanien während des Bürgerkrieges 1936 - 1939. Busch sang unter anderem für die Internationalen Brigaden und die Soldaten der republikanischen Armee. Auch ehemalige Spanienkämpfer kommen zu Wort. Buschs Deportation von Belgien nach Südfrankreich im Jahr 1940 ist Thema des fünften Teils der Reihe. Nach einem Fluchtversuch aus dem Lager wird er der GESTAPO übergeben, die ihn bis zum Kriegsende im Polizeigefängnis Berlin-Alexanderplatz, in Moabit und im Zuchthaus Brandenburg inhaftierte - bis er schließlich dort von der Roten Armee befreit wurde. Busch singt ein Konzert vor Vertretern der alliierten Siegermächte. Der sechste Teil widmet sich den Neuanfängen Buschs nach dem Weltkrieg und seinen Verdiensten in der Deutschen Demokratischen Republik. Auch das Haus, in dem Ernst Busch zuletzt lebt, wird vorgestellt.

    (Quelle: DEFA-Stiftung, frei nach dem Filmobibliografischen Jahresbericht 1983)
    Länge9330 m
    Farbefa

    WEITERFÜHRENDE HINWEISE

    Sie suchen einen Film auf DVD oder Blu-ray?
    Schauen Sie einfach auf der Homepage von Icestorm vorbei oder folgen Sie dem Hinweis im Feld "Veröffentlichungen" in Ihrem Rechercheergebnis

    Sie möchten einen Film kaufen, der noch nicht auf DVD / Blu-ray veröffentlicht ist?
    Fragen Sie bitte beim Progress-Footage Service nach der Möglichkeit eines privaten Überspiels (Martina Richter)

    Sie möchten einen DEFA-Film sichten, der noch nicht auf DVD veröffentlicht wurde?
    Bitte wenden Sie sich an das Bundesarchiv-Filmarchiv. Sie können auf der Webseite Benutzungsmedien recherchieren, ob dort entsprechendes Material einsehbar ist.

    Sie möchten einen Film für eine öffentliche (Kino-)Vorführung ausleihen?
    Recherchieren Sie auf der Verleihwebsite der Deutschen Kinemathek Berlin oder kontaktieren Sie Diana Kluge bzw. Mirko Wiermann

    Sie möchten Filmauschnitte für eine Kino- oder Fernsehproduktion verwenden?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress Footage Service (Kerstin Lommatzsch)

    Sie sind interessiert an Lizenzen für die Fernseh-/Onlineverwertung von DEFA-Filmen?
    Bitte wenden Sie sich an den Progress-Filmverleih (Christel Jansen)

    Sie haben allgemeine Anfragen zu einem Film?
    Schicken Sie bitte eine Mail an
    info@defa-stiftung.de

    Sie haben Fragen zur Filmdatenbank?
    Schauen Sie einfach in die Benutzerhinweise oder wenden Sie sich an Rita Damm.


    Architekten