zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - 1. Newsletter 2007

1. DEFA-Newsletter 2007 Ausgabe Februar 2007



Gojko Mitic und
Rolf Losansky

 

Filmfestival Max Ophüls Preis
Vom 15. bis 21. Januar fand in Saarbrücken das 28. Filmfestival Max Ophüls Preis statt. In der von der DEFA-Stiftung geförderten Reihe MiniMax – Kinderfilme der DEFA waren die Filme „Sabine Kleist, 7 Jahre“, „Konzert für Orchester und Bratpfanne“, „Die Geschichte vom kleinen Muck“ und „Der lange Ritt zur Schule“ zu sehen. Als Gäste begrüßte das Festival Petra Lämmel, Silja Lesny, Rolf Losansky, Gojko Mitic und Hannelore Unterberg.
www.max-ophuels-preis.de

 

 

 

 

 

Saara Aila Waasner
Fotografin:
Manuela Meyer

Förderpreis für Saara Aila Waasner

Der Förderpreis der DEFA-Stiftung in Höhe von 4.000 Euro auf dem 28. Filmfestival Max Ophüls Preis 2007 in der Reihe spektrum geht an Saara Waasner für ihren Film „Die Gedanken sind frei“.
In der Begründung heißt es „Susanne lebt seit ihrem 18. Lebensjahr mit einer Zwangserkrankung. Jeder einzelne Schritt im Alltag kostet sie viel Kraft und Überwindung. Vor 20 Jahren wurde sie in einer Pflegefamilie aufgenommen und erfährt dort Zuwendung und Verständnis. Saarah Waasner nähert sich langsam und einfühlsam ihrer Protagonistin. Sie lässt den Zuschauer erahnen, wie komplex und verstrickt Susannes Gedankenwelt ist. Gleichzeitig zeichnet sie ein sanftes Bild einer Großfamilie, deren liebevolles Miteinander das Leben mit Susannes psychischer Erkrankung beeindruckend normal erscheinen lässt.“
Saara Waasner, Jahrgang 1981, arbeitete bereits im Bereich Regieassistenz, Aufnahmeleitung und Casting bei Kino- und Fernsehproduktionen und führte bei mehreren kurzen Dokumentarfilmen Regie. Seit 2003 studiert sie an der Filmakademie Baden-Württemberg in der Fachrichtung Dokumentarfilm.

 


Kurt Maetzig

DEFA-Filmküche: Gespräche am Kamin
Seit Januar 2007 findet jeden 1. und 3. Montag im Monat ab 20:00 Uhr im Kulturcafé „QUCHNIA“ die Gesprächsreihe DEFA-Filmküche statt. Am 19. Februar spricht der Kulturhistoriker Paul Werner Wagner mit dem Regisseur Siegfried Kühn über den „Sinn eines zweiten Lebens“. Am 5. März wird Jürgen Böttcher und am 19. März Egon Günther erwartet. Gäste bisher waren Prof. Dr. Laurenz Demps, Kurt Maetzig und Jaecki Schwarz.
Die Reihe wird von ICESTORM Entertainment GmbH und der DEFA-Stiftung in Kooperation mit dem Künstlerklub DIE MÖWE im Kulturcafé QUCHNIA veranstaltet. Beginn ist jeweils um 20:00 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr und der Eintritt kostet 5 Euro.
Weitere Informationen zur Reihe finden Sie unter
www.icestorm.de

 

 
 

DEFA-Edition „Parallelwelt: Film. Ein Einblick in die DEFA“

Die Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht in der DVD-Edition „Parallelwelt: Film. Ein Einblick in die DEFA“ zwölf DEFA-Filme u. a. „Die Mauer“, „Die Mörder sind unter uns“ und „Die Architekten“. Die Filme wurden thematischen Kapiteln zugeordnet, darunter Klassiker und Wiederentdeckungen, Filmkunst und Propaganda. Das umfangreiche Begleitmaterial entwirft kritische Perspektiven auf historische Hintergründe und bietet kompakte Arbeitsmaterialien für eine weiterführende Beschäftigung mit der Filmkultur der DDR im Unterricht.
Thomas Krüger und Dr. Rainer Rother präsentieren die DVD-Edition am 22. Februar um 19:30 Uhr im Filmhaus am Potsdamer Platz in Berlin. Anschließend bietet eine Diskussionsrunde mit Thomas Krüger, Dr. Rainer Rother, Jutta Hoffmann, Petra Lämmel, Helmut Morsbach, Karl Griep und Claus Löser die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Es moderiert Knut Elstermann.
Die DVD-Edition der Bundeszentrale für politische Bildung entstand in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Kinemathek, der DEFA-Stiftung, dem Bundesarchiv und der ICESTORM Entertainment GmbH.
www.bpb.de

 

 

Frank Beyer

In Memoriam – Frank Beyer at The Museum of Modern Art

Das Museum of Modern Art widmet dem im vergangenen Jahr verstorbenen Regisseur Frank Beyer eine kleine Retrospektive. Vom 9. bis 22. Februar werden die Filme „Jakob der Lügner“ und „Nackt unter Wölfen“ zu sehen sein. Die Reihe wird von Jytte Jensen, Kuratorin der Abteilung Film des Museum of Modern Art, in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, New York und der DEFA Film Library, University of Massachusetts Amherst veranstaltet.
http://www.moma.org/exhibitions/film_media/2007/Beyer.html


 

Karl Gass und
seine Frau
Fotografin:
Annett Ahrends

Neunzig mit links. Karl Gass zum 90. Geburtstag

Zum 90. Geburtstag des Regisseurs Karl Gass richtet die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e. V. in Kooperation mit der DEFA-Stiftung und dem Filmmuseum Potsdam am 10. Februar eine Feier aus. Als Laudator hat sich der Jubilar Horst Pehnert gewünscht. Anschließend wird der DEFA-Film „Nationalität Deutsch“ von 1990 gezeigt.
www.filmmuseum-potsdam.de

 
 


Annekathrin Bürger
in „Hostess“

Gratulation für eine Schauspielerin: Annekathrin Bürger

Das Filmmuseum widmet am 1. März der Schauspielerin Annekatrin Bürger anlässlich ihres bevorstehenden 70. Geburtstages eine Foyerausstellung und einen Filmabend. Es wird der „Polizeiruf 110 - Schuldig“ von Rolf Römer, gezeigt. Annekathrin Bürger liest erstmalig aus ihrer Autobiografie „Der Rest, der bleibt. Erinnerungen an ein unvollkommenes Leben“ (Verlag Droemer & Knaur). Die Veranstaltung wird von der DEFA-Stiftung unterstützt.
www.filmmuseum-potsdam.de

 

Patricia Vester

Veranstaltung „Das sprechende Licht“

Am 31. Januar präsentierte Patricia Vester unter dem Titel „Das sprechende Licht“ Geschichten zum DEFA-Diarollfilm in den Räumen der DEFA-Stiftung. Sie hatte einen Teil ihrer Film- und Techniksammlung mitgebracht und berichtete von ihrer Arbeit mit Kindern und Schülern. 2006 erhielt sie von der Stiftung ein Stipendium für vertiefende Recherchen zum Diarollfilm.
www.verbalart.de

   


Diarollfilm mit Projektor

Manuskript „Das sprechende Licht“

Die DEFA-Stiftung hat in der Reihe Manuskripte den Band „Das sprechende Licht – Kino im Kinderzimmer – der DEFA-Diarollfilm gestern und heute“ veröffentlicht. Patricia Vester berichtet darin über ihre Recherchen und Arbeiten zum DEFA-Diarollfilm.
Der Band umfasst Gespräche mit Sammlern und Mitarbeitern des DEFA-Kopierwerkes, eine Liste mit allen produzierten DEFA-Diarollfilmen und einer Übersicht über die Künstler. Das 67seitige Manuskript ist bei defa-spektrum für 7,50 Euro zu erwerben.

 
 
 

FILMLAND Mecklenburg-Vorpommern gGmbH

Im Dezember 2006 wurde die FILMLAND Mecklenburg-Vorpommern gGmbH gegründet. Gesellschafter sind das Capitol Kino Schwerin, die DEFA-Stiftung, die Sparkasse Schwerin, die Stadtmarketing Gesellschaft Schwerin und Herr Christian Graf. Im Januar wurde der Aufsichtsrat berufen, zu dessen Vorsitzenden Helmut Morsbach gewählt wurde. Geschäftsführer ist Torsten Jahn, Hasso Hartmann der künstlerische Leiter. Die FILMLAND Mecklenburg-Vorpommern gGmbH wird im Mai das Filmkunstfest Mecklenburg Vorpommern in Schwerin veranstalten.
www.filmland-mv.de

 

 
 
  Independent Film Lounge

Gemeinsam mit der Independent Film Lounge präsentiert die DEFA-Stiftung am 18. Februar von 12:00 Uhr bis 19:30 Uhr DEFA-Filme im Independent Film Longe Studio in Berlin Mitte in der Brunnenstraße 154. Der Eintritt ist frei.
www.independentfilmlounge.de

 

 
 
  Filme mit Audiodeskription auf der Berlinale

Hörfilm e.V. präsentiert in Zusammenarbeit mit Arte, Bayerischer Rundfunk und mit Förderung der Paul und Charlotte Kniese-Stiftung Filme mit Audiodeskription auf der Berlinale. Die Filme „Blöde Mütze“, „Yella“ und „Blindsight“ werden mit einer hörbaren Beschreibung von visuellen Eindrücken (Audiodiskriptionen) zur Aufführung gebracht. Die technische Umsetzung erfolgte mit Unterstützung der DEFA-Stiftung, DTS und BTL Veranstaltungstechnik Berlin GmbH.
www.hoerfilmev.de

 

 
 
  Zeitzeugengespräche

Im Auftrag der DEFA-Stiftung wurden 2006 Zeitzeugengespräche mit Hedda Gehm, Ina Rarisch, Ernst Georg Schwill und Doris Borkmann geführt. Die Gespräche können nach telefonischer Vereinbarung in der DEFA-Stiftung eingesehen werden.

 

 
 
  Bonusmaterialien

Für Veröffentlichungen von DEFA-Filmen auf DVD bei der ICESTORM Entertainment GmbH sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Bonusmaterialien produziert worden, darunter Interviews mit Gojko Mitic, Christel Bodenstein und Rolf Hoppe. Die Rechte an diesen Produktionen liegen bei der Studio Babelsberg AG, Studio Berlin Adlershof GmbH Fernsehzentrum Babelsberg, ICESTORM Entertainment GmbH und der DEFA-Stiftung. Die Auswertung dieser Bonusmaterialien erfolgt durch defa-spektrum.

 

 
 
  Mitarbeiterin Stefanie Eckert

Stefanie Eckert, die seit September 2001 die DEFA-Stiftung als studentische Hilfskraft unterstützt, hat jetzt an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf im Studiengang Medienwissenschaften ihr Diplom mit Auszeichnung abgeschlossen. Die DEFA-Stiftung gratuliert Stefanie Eckert und wünscht ihr für ihre berufliche Zukunft viel Glück. Erste erfolgreiche Schritte unternimmt sie derzeit im Rahmen der Verleihtätigkeit von defa-spektrum.

 
 

Bettina Bönisch

Neue Praktikantin

Seit Februar absolviert Bettina Bönisch, Jahrgang 1976, in der DEFA-Stiftung ein sechsmonatiges Praktikum. Sie hat bereits ein Studium in Soziologie und Publizistik abgeschlossen und arbeitet als Filmvorführerin.

 
 

Manfred Krug in
„Auf der Sonnenseite“

Annekathrin Bürger in
„Mit mir nicht, Madam!“


Jenny Gröllmann in
„Hälfte des Lebens“

Michael Gwisdek
in „Coming Out“

Monika Woytowicz und Manfred Krug
in „Kit & Co.“

DEFA und Zeitzeugen im Fernsehen

  • Dienstag, 6. Februar 2007
    19:00-19:45 Uhr Spiegel TV digital
    Zeitzeugengespräch: Armin Mueller-Stahl. Maler und Schauspieler
  • Dienstag, 6. Februar 2007
    20:15-22:00 Uhr FAB
    Ich zwing‘ dich zu leben
  • Donnerstag, 8. Februar 2007
    23:05-0:40 Uhr MDR
    Auf der Sonnenseite
  • Samstag, 10. Februar 2007
    20:15-22:00 Uhr MDR
    Mir nach, Canaillen!
  • Sonntag, 11. Februar 2007
    11:00-13:15 Uhr MDR
    Hauptmann Florian von der Mühle
  • Montag, 12. Februar 2007
    22:50-1:05 Uhr MDR
    Spur der Steine
  • Sonntag, 18. Februar 2007
    11:00-12:30 Uhr MDR
    Mit mir nicht, Madam!
  • Sonntag, 18. Februar 2007
    16:30-17:50 Uhr Kinderkanal
    Hasenherz
  • Dienstag, 20. Februar 2007
    1:15-3:05 Uhr SWR
    Coming Out
  • Dienstag, 20. Februar 2007
    19:00-19:45 Uhr Spiegel TV digital
    Zeitzeugengespräch: Theo Balden
  • Dienstag, 20. Februar 2007
    20:15-22:00 Uhr FAB
    Verwirrung der Liebe
  • Samstag, 24. Februar 2007
    8:05-9:20 Uhr MDR
    Die dicke Tilla
  • Montag, 26. Februar 2007
    23:15-0:50 Uhr SWR
    Die Hälfte des Lebens
  • Dienstag, 27. Februar 2007
    20:15-22:00 Uhr FAB
    Kit & Co.s

 

Weitere Termine finden Sie unter dem Punkt Aktuelles.