zitromax costo zitromax 500 mg pris zitromax bivirkninger
desloratadin stada desloratadin i loratadin desloratadin cortison
desloratadin stada desloratadin actavis desloratadin cortison
pramipexol nebenwirkungen pramipexol orion pramipexol precio
DEFA - Stiftung - Film-Dienst 1991-2006

 

Hier finden Sie Texte über die DEFA und die DEFA-Stiftung, die zwischen 1991 und 2006 im film-dienst (www.film-dienst.de) veröffentlicht wurden.

2006

  1/2006: Glotz nicht so romantisch! Der Regisseur Rainer Simon (Michael Hanisch)
  3/2006: Der Schauer der Ergriffenheit. Die Schauspielerin Jutta Hoffmann (Michael Hanisch)   4/2006: Authentizität und Genauigkeit. Der Filmautor Wolfgang Kohlhaase (Michael Hanisch)   7/2006: „Die Kamera liebt mich...“. Die Schauspielerin Angelica Domröse (Michael Hanisch)


Sonderheft 60 Jahre DEFA-Film (10/2006)


  Einleitung  Thema  60 Jahre DEFA
  DEFA Science Fiction   Aus der Mitte des Lebens. Eine Umfrage zur DEFA, ihren Traditionen und deren Wert für das heutige Kino (Ralf Schenk)
  Mühevolle Talentsuche. 60 Jahre DEFA - Eine kritische Bilanz (Claus Löser)   Dresen und die anderen. Die letzte „DEFA-Generation“ – Ankommen und/oder Scheitern (Michael Hanisch)   DEFA-Literatur 1 - Die DDR und ihre Filme (Volker Baer)
  DEFA-Literatur 2 - Hollywood behind the wall. Neue Literatur zur DEFA-Geschichte (Ralf Schenk)
  DEFA-Literatur 3 - apropos: Film 2005 (Volker Baer)
  Keine Stadt der Zukunft. Zu Peter Kahanes Film "Die Architekten" (Ralf Schenk)
  Kulturelles Gedächtnis. Das DVD-Label Icestorm (Jörg Gerle)
  Wo bleibt das Heitere Quadratur des Kreises Musikfilme aus Babelsberg (Michael Hanisch)
  Soundtracks Weltall & Märchen (Jörg Gerle)
  Sichtbares Filmerbe. Der Progress Film-Verleih
  Die Ostalgie ist vorbei. Die DEFA-Stiftung zwischen Erbpflege und Talentförderung (Bernd Buder)
  Spuren im Sand. Die Kinderfilmtradition der DEFA und die heutige Medienrealität (Klaus-Dieter Felsmann)
  Mehrere Leben. Ein Gespräch mit Valeska Grisebach (Margret Köhler)


2005

13/2005: Premiere nach 40 Jahren. Der DEFA-Film „Fräulein Schmetterling“ (Ralf Schenk) 14/2005: Die unvollendete Geschichte. Gespräch mit Winfried Junge (Ralf Schenk)
14/2005: Poetische Gegenwelten. „Märchenland Babelsberg“ in Potsdam (Volker Baer)
15/2005: Clown mit Charakter. Der Schauspieler Rolf Ludwig (Michael Hanisch)
20/2005: Ein geheimnisvolles Leben. Zum 100. Geburtstag der Schauspielerin Lotte Loebinger (Ralf Schenk)
21/2005: Der Russe, der ein Deutscher ist. Begegnungen mit Konrad Wolf (Michael Hanisch)
21/2005: Fremde Blicke, Streit um Konrad-Wolf-Biografie (Ralf Schenk)
25/2005: Der Kanon wird erweitert. DEFA im Museum of Modern Art (Ralf Schenk)


2004

  3/2004: „Ich sage nicht, was es bedeutet...“ Der Dokumentarist Volker Koepp (Ralf Schenk)
  3/2004: Publizistische Spurensuche. Drei Veröffentlichungen zu Kirche und Film in der DDR (Josef Nagel)   4/2004: Ein unbekanntes Kapitel. Filmarchiv Austria zeigt des Retro „Österreicher bei der DEFA“ (Ralf Schenk)
  5/2004: Schmetterlinge am geteilten Himmel. Christa Wolf und das Kino (Ralf Schenk)
  9/2004: Der verzauberte Film. Erinnerungen an den Regisseur Peter Pewas (Ralf Schenk)
17/2004: „Sie adelt die Szene durch ihre Anwesenheit“. Die Schauspielerin Hertha Thiele (Ralf Schenk)
21/2004:
Mit Kraft und Verve. Die Mimin hinter der Figur: Eva-Maria Hagen (Stefan Volk)
21/2004: Zerrissene Helden. Zum 70. Geburtstag des Regisseurs Roland Gräf (Ralf Schenk) 22/2004: Das dritte Auge. Der DEFA-Kinderfilm als lebendiges Erbe (Klaus-Dieter Felsmann)

nach oben

2003

  2/2003: Zwischen Euphorie und Ernüchterung. „Sonnabend, Sonntag und Montag früh“ von Hannes Schönemann (Claus Löser)
  7/2003: Indianerträume in Ost und West. „Winnetou und sein roter Bruder“ in Frankfurt (Andrea Dittgen)
12/2003: Im Spiel erziehen. Eine eigenartige Filmkritik von Stefan Heym – geschrieben in unruhiger Zeit (Michael Hanisch)
14/2003: Der Mann, der „Kuhle Wampe“ drehte, Unvollständige Notizen zu Slatan Dudow (1903-1963) (Ralf Schenk)
15/2003: Der Geist und die Indianer. Ein neuer Film von Rainer Simon (Ralf Schenk)
15/2003: Märchenland Ost. Die satirische Kurzfilmreihe „Das Stacheltier“ (Cornelia Fleer)
17/2003: Aus Liebe zum Film. Begegnung mit dem Produzenten Erich Mehl (Ralf Schenk)
19/2003: Perlen des Stillstands. Das Trickfilmstudio Dresden (Klaus-Dieter Felsmann) 19/2003: Metamorphosen. Lutz Dammbeck und der Animationsfilm in der DDR (Claus Löser)
19/2003: König Pyrrhus und Kalif Storch. Kurt Weiler – Ein Meister des Puppentricks (Ralf Schenk)
26/2003:
Ein Basar in Babelsberg. 50 Jahre „Die Geschichte vom kleinen Muck“ (Ralf Schenk)


2002
 
2/2002: Entertainer und sanfter Rebell. Manfred Krug wird 65 (Michael Hanisch)
  3/2002: Spuren eines Vergessenen. Splitter zu Biografie des Filmemachers Georg C. Klaren (Ralf Schenk)
12/2002: Ein Nachlass der DDR. Annelie und Andrew Thorndike (Volker Baer)

15/2002: Alles nur Schein. Nach 45 Jahren wiederaufgeführt – „Die Schönste“ (Ralf Schenk)
21/2002: Erklärend, entmündigend. Kulturfilm, Wochenschau, Dokumentation – Metamorphosen eines deutschen Subgenres (Claus Löser)


2001

  2/2001: Ein Traum von Demokratie. Zum 90. Geburtstag von Kurt Maetzig (Ralf Schenk)
  8/2001: Gewalt und Zärtlichkeit. Zwei deutsche Stars: Angelica Domröse und Hilmar Thate (Ralf Schenk)
10/2001: Quer durch Zeit und Welt. 20 Jahre Filmmuseum Potsdam (Volker Baer)
14/2001: Erinnere dich in Liebe und Hass. Zum 70. Geburtstag von Jürgen Böttcher (Ralf Schenk)
16/2001: In einer Hand. Defra und Kinowelt haben sich von Berliner Verleih Progress verabschiedet (Ralf Schenk)
21/2001: Glaube, Liebe, Hoffnung. Der Berliner Produzent Klaus Schmutzer und seine Firma „à jour“ (Ralf Schenk)
26/2001: Alltag, Aufbruch, Abschied. Ostdeutsche Dokumentarfilme (Ralf Schenk)
26/2001: Ein Gesicht, fast kantig, fast hölzern. Der Schauspieler Erwin Geschonneck (Michael Hanisch)


2000

  9/2000: Spuren einer Erinnerung. Das erste Jahr der DEFA-Stiftung (Volker Baer)
13/2000: Wiederentdeckung einer älteren Dame. Skizzen zur Schauspielerin Helga Göring (Ralf Schenk)


1999

  2/1999: Der Bruch der Wende. Gespräch mit dem Regisseur Peter Kahane (Margret Köhler)
  3/1999: Metamorphosen des Unscheinbaren. Der Dokumentarfilmregisseur Jochen Kraußer (Ralf Schenk)
  5/1999: Der Name lebt fort. In Berlin wurde die DEFA-Stiftung gegründet (Volker Baer)
  9/1999: Mit ganzer Leidenschaft. Der Schauspieler Kurt Böwe (Ralf Schenk) 
15/1999:
Der geteilte Himmel. Zeitbilder mit Lücken: Nachdenken über deutsche Filmgeschichte(n) (Volker Baer)
21/1999:
Vor dem Mauerfall. Wie der Osten den Westen sah (Ralf Schenk)

22/1999: Die Chemie muss stimmen. Gespräch mit der Cutterin Monika Schindler (Michael Hanisch)
22/1999: Spielräume. Der DEFA-Szenograf Alfred Hirschmeier (Volker Baer)
23/1999: Zwischen Leben und Tod. Der Regisseur Joachim Kunert (Ralf Schenk)
23/1999: Zehn Jahre danach. Wie hat sich das deutsche Kino seit 1989 verändert? (Volker Baer)


1998

  7/1998: Auf Leben und Tod. Der Filmregisseur Helmut Dziuba (Ralf Schenk)
  8/1998: Das andere Gesicht der DEFA. Inoffizielle Mitarbeiter der Stasi in den Babelsberger Ateliers (Volker Baer)
11/1998: Eine sichere Bank. Die Indianer-Filme der DEFA (Ralf Schenk)

15/1998: Belästigungen. Die Filme des Dokumentaristen Karlheinz Mund (Ralf Schenk)
23/1998: Spaltung der Bilder. Tagung über Dokumentarfilm und deutsche Zeitgeschichte Ost-West (Margarete Wach)


1997

  2/1997: Spiel und Leben. Erwin Geschonnek (Ralf Schenk)
  7/1997: „Ich war immer ein Spieler“. Die Wege des Filmemachers und Schriftstellers Egon Günther (Michael Hanisch)   8/1997: Vergangener Glanz einer Filmstadt. 60 Jahre Farbfilm aus Wolfen (Babett Stach)
10/1997: Geburtstagsgruß für Ulbricht. Uraufführung nach 44 Jahren: „Baumeister des Sozialismus“ (Ralf Schenk)
12/1997: Von Menschen und Masken. Die Schauspielerin Corinna Harfouch (Ralf Schenk)
19/1997: Ein Hauch von Welt. Vor 30 Jahren kamen die ersten 70mm-Filme der DEFA auf die Leinwand (Ralf Schenk)
20/1997: Der Kalligraph. Der Regisseur und Filmhistoriker Gerhard Lamprecht (Michael Hanisch)
21/1997: Zwischen den Zonen. "Ehe im Schatten" und andere Filme zwischen Ost und West (Ralf Schenk)
22/1997: "Wir waren kein kompakter Block". Konferenz zur DEFA-Geschichte in Amherst (Ralf Schenk)
25/1997: Zwischen Komik und Pathos. Der Regisseur Günter Reisch (Ralf Schenk)

nach oben

1996

  1/1996: Der Anfang vom Ende. Erinnerungen eines Kulturministers der DDR (Ralf Schenk)
  3/1996: Östliche Landschaften. Der Filmessayist Eduard Schreiber (Ralf Schenk)
  4/1996: Indianer und Glatzköpfe. Der Regisseur Richard Groschopp (Ralf Schenk) 10/1996: Zwischen Vergessen und Verklärung. Vor 50 Jahren wurde die DEFA gegründet (Volker Baer)
11,12,13/1996: Der weite Weg ins deutsche Vaterland. Ostdeutsche Kinoregisseure: Nach dem Ende der DEFA (Barbara Felsmann)
14/1996: Hie Parteiarbeiten, hie Realisten. 47 Jahre DEFA-Dokumentarfilm (Volker Baer)
16/1996: „Schnauzer“ in Chemnitz. Erste Begegnung mit dem letzten verbotenen DEFA-Film (Ralf Schenk) 17,19/1996: Klänge aus dem Osten. Wer komponierte die Musik der DEFA-Filme? (Wolfgang Thiel)
18/1996: Gemeinsames oder Trennendes? Deutsche Unterhaltungsfilme aus Ost und West im Vergleich (Michael Hanisch)
20/1996: Toleranz und Zärtlichkeit. Die Regisseurin Helke Misselwitz (Ralf Schenk) 21/1996: Im Jahr ‘49. Die „dunklen“ Filme von Wolfgang Staudte (Ralf Schenk)
22/1996: Bewerbungsschreiben gab es nicht... Karl Hans Bergmann, Gründungsdirektor der DEFA (Ralf Schenk)


1995

  1/1995: Zwischen Volksfront und Ewigkeit. Martin Hellberg wird 90 (Ralf Schenk)
  9/1995: Ein unbekannter Klassiker? Der Regisseur Artur Pohl (Ralf Schenk)
12/1995: Bilder vom menschlichen Leben. Der deutsche Dokumentarfilm, fünf Jahre nach der Wende (Manfred Hattendorf)
14/1995: Suchender in der geteilten Stadt. Zum Tod von Ulrich Thein (Ralf Schenk)
16/1995: Film als Beutekunst. Die Politik okkupiert noch immer das Reichsfilmarchiv (Volker Baer)
16/1995: Progress wird privatisiert (Ralf Schenk)
21/1995: Besitzer, nicht Eigentümer. DEFA-Bestände im Bundesarchiv-Filmarchiv (Volker Baer)
22/1995: „Drehort: Ostdeutschland“. Werkstatt für Dokumentarfilmer (Ralf Schenk)


1994

  4/1994: Inszenierte Illusion. „Filmstadt Babelsberg“, eine Ausstellung in Potsdam (Voker Baer) 
21/1994: Schmetterlinge im Regen. Drei DEFA-Filme, die 1965/66 verboten und bis heute nicht aufgeführt wurden (Ralf Schenk)
23/1994: Edith, Renate, Stupsy und das OTB. Die Dokumentarfilme von Volker Koepp (Reinhard Lüke)
23/1994: Ein Spiegel deutscher Kulturpolitik. Was wurde aus dem Staatlichen Filmarchiv der DDR? (Volker Baer)
26/1994: Trotz allem: Ein eingezäuntes Paradis. 40 Jahre Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ (Michael Hanisch)


1993

16/1993: Filmmuseum rettete barocken Marstall. Wiedereröffnung Filmmuseum Potsdam (Wilhelm Bettecken)
18/1993: Verleih sucht neuen Besitzer. 'Progress' wird verkauft (Volker Baer)


1992

  2/1992: Widerstand in Babelsberger Studios. DEFA-Künstler und die Einheitspartei (Wilhelm Bettecken)
  9/1992: Frühzeitig vergriffen. Dokumentation „Babelsberg – Ein Filmstudio 1912-1992“ (Martin Fuchs)
10/1992: Vom Wollen, Können, Dürfen und Müssen. Winfried Junges Langzeitstudie 'Die Chronik der Kinder von Golzow' (Roland Rust)14/1992: Der Maler im Kinosessel. Jürgen Böttcher (Wilhelm Bettecken)
22/1992: Ein Filmland wird 'abgewickelt'. Gespräch mit den DEFA-Filmschaffenden Roland Gräf, Michael Gwisdek und Thomas Knauf (Joachim Kürten)


1991

  3/1991: Gefahr im Verzug. Die ungewisse Zukunft der Ost-Berliner Kinos (Mathias Fuchs)   3/1991: Potsdamer Filmmuseum in Gefahr. Ein Opfer des Einigungsvertrages? (Mathias Fuchs)
  9/1991:
Zwischen Aufbruch und Abbruch. Situationsbeschreibung am Einzelfall - Kino in Cottbus (Harald Schüren)
  9/1991:
DEFA Werbung
13/1991:
Wege voller Steine. Porträt Frank Beyer (Mathias Fuchs)
14/1991:
Vom roten Stern in die schwarzen Zahlen. Progress Film GmbH geht ins zweite Jahr (Roland Rust) 

17/1991: Der Wille zum Überleben. Fragen nach der Zukunft des DEFA-Systems (Wilhelm Bettecken)
17/1991: Eine Insel voller Schätze. Das DEFA-Trickfilmstudio Dresden vor dem Umbruch (Klaus-Dieter Felsmann) 
20/1991: Dramaturgie in der DEFA. Die Institutionalisierung einer Profession (Dieter Wolf)

 nach oben