Lehmann, Christian

An mehr als 200 Filmen ist der Kameramann Christian Lehmann beteiligt. Im DEFA-Studio für Dokumentarfilme arbeitet er mit den wichtigsten Regisseuren zusammen und entwickelt einen ganz eigenen Kamerastil. Er zeichnet sich durch ein besonderes Gespür für das Optische im Dokumentarischen aus. Vielen seiner Filme gemeinsam ist ihr subjektiver Zugang auf die Menschen und Landschaften, ideologiefrei zeigen sie den Alltag in der DDR und erzählen ganz individuelle Geschichten. Der Kameramann selbst spricht sich mehrfach für einen persönlichen Zugang der Dokumentaristen zu ihrem Gegenstand aus.

Christian Lehmann wird am 20. Juli 1934 in Halbau, Schlesien (heute Ilowa, Polen) geboren. Sein Vater arbeitet als Lehrer. Seine Schulausbildung schließt er 1953 mit dem Abitur ab. Danach beginnt er ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, will Fotograf und Grafiker werden. Nach drei Semestern bricht er ab und wechselt 1955 an die Deutsche Hochschule für Filmkunst Potsdam-Babelsberg. Hier studiert er bis 1959 im Fachbereich Kamera. Von 1959 bis 1961 arbeitet er im DEFA-Studio für Dokumentarfilme als Assistent des Kameramanns Wolfgang Randel bei Filmen des Regisseurs Joop Huiskens mit. Seit 1961 ist er dort selbständiger Kameramann. Seitdem arbeitet er mit den wichtigsten Dokumentarfilm-Regisseuren der DEFA zusammen.

Während seiner Studienzeit lernt Christian Lehmann den späteren Regisseur Jürgen Böttcher kennen. An dessen Hochschulfilmen DER JUNGE MIT DER LAMPE (1957) und DRESDEN, WENIGE JAHRE DANACH (1958) arbeitet er mit. Dabei entwickelt sich sein spezielles Interesse für den Dokumentarfilm. Auch später wird zwischen den beiden Künstlern eine enge Arbeitsbeziehung bestehen. Im Auftrag des Ministeriums für Ausländische Angelegenheiten entsteht IM PERGAMON-MUSEUM (1962), wo antike Plastiken lebendig gemacht werden. Besondere nationale und internationale Aufmerksamkeit erlangt OFENBAUER (1962). Der Film protokolliert die 18-m-Verschiebung eines 65 Meter hohen und 2000 Tonnen schweren Hochofens im Eisenhüttenkombinat. Christian Lehmann ist einer der fünf Kameramänner, die in nüchternen Bildern die Leistung des Kollektivs schildern. In beiden und einigen folgenden Filmen nutzen die zwei Künstler die jeweiligen Ort und Situationen, um ihre Dokumentarstil, der sich am cinema verité orientiert, zu verfeinern. Dazu gehören unter anderem, dass die Kamera mit Sympathie auf die Figuren blickt, die porträtiert werden, dass sie undogmatisch das Lebensumfeld beobachtet und den Protagonisten viel Freiraum lässt. Außerdem wird mit viel filmischen Gespür für die Menschen, die Umgebung und die Landschaft gearbeitet. In den besten Fällen ordnet sich die Kamera ganz der vorgefundenen Realität unter. Dadurch soll das Wahrhaftige im Leben und bei den Menschen durch die Bilder zutage gefördert werden.

Mehrfach arbeitet Christian Lehmann mit dem Dokumentaristen Karlheinz Mund zusammen. Für CANTO DE FÈ (1965) werden spanische Emigranten porträtiert; die Kamera filtert eindrucksvoll das erlittene Leid der Franco-Gegner heraus; in OXI - NEIN (1970) ist der griechische Widerstand Thema. In MEMENTO (1966) wandert die Kamera über den Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee, ein Gedicht von Günter Kunert liegt über den Bildern. In SEILFAHRT 69 (1969) sind es Arbeiter eines Kupferschieferbaus, die genau und präzise beobachtet werden. Ihr gemeinsamer Film EINE SOMMERREISE (1969) führt sie in die Ukraine, wo sie authentische Bilder von der Situation in der Sowjetunion finden. Die Dokumentation findet nicht den Gefallen der Verantwortlichen im DEFA-Studio sowie im Ministerium und kommt völlig verändert in die Kinos.

An der Zusammenarbeit mit Regisseur Joop Huisken bei SCHWEISSERBRIGADE (1962) wird exemplarisch die Arbeitsweise des Kameramanns deutlich. Schon Wochen vor Drehbeginn reist Christian Lehmann, der auch an dem Drehbuch mitarbeitet, zu den Arbeitern auf die Warnowwerft in Rostock, um sich mit deren Arbeits- und Lebensbedingungen bekanntzumachen. Trotz der ideologischen Einfärbung des Films gelingen dem Kameramann reizvolle Bilder. Realistische Details und interessante Farbgebungen bereichern den Film. Die Kamera führt er auch bei Winfried Junge. AUF DER ODER (1969) beobachtet deutsche und polnische Eisbrecher auf dem zugefrorenen Grenzfluss. Regisseur Heinz Müller holt Christian Lehmann ebenfalls mehrfach hinter die Kamera. SPIELPLATZ (1965) ist ein impressionistischer Film über das Leben am Berliner Helmholtz-Platz. HERBSTZUG DER KRANICHE (1968) findet Bilder von der landschaftlichen Schönheit der Insel Rügen und FRÜHLING AN DER MÜRITZ (1968) einige von dieser Gegend. Mit Richard Cohn-Vossen arbeitet bei MATHEMATIKER (1971) zusammen; der mit Bilder asketisch umgehende Film zeigt Anspruch und Wirklichkeit ostdeutscher Intellektueller.

Mit Regisseur Volker Koepp beginnt die Zusammenarbeit Anfang der 1970er Jahre. Bei GUSTAV J. (1973), einem Porträt über einen 80-jährigen Arbeiter, schaut die Kamera ganz behutsam und natürlich, ruhig und langsam auf den alten Mann. Sie bringt gleichsam sein Wesen zum Vorschein. Seit 1976 dreht er mit dem Regisseur eine Reihe von Landschaftsfilmen, die Menschen in ihrer Umgebung zeigen sollen. Das Filmteam nähert sich in DAS WEITE FELD (1976) behutsam dem märkische Dorf Häsen und seinen Bewohnern, dreht Hütes (1977) in der Rhön, eine Märkische Trilogie in und um Zedernick, fährt die F 96 (1986) entlang. Allen Filmen gemeinsam ist ihr subjektiver Zugang auf die Menschen und Landschaften, ideologiefrei zeigen sie den Alltag in der DDR und erzählen ganz individuelle Geschichten. Der Kameramann selbst spricht sich mehrfach für einen persönlichen Zugang der Dokumentaristen zu ihrem Gegenstand aus. Auch an den WITTSTOCK-Filmen des Regisseurs arbeitet Christian Lehmann mit. Zwar erzählen die Filme vom alltäglichen Leben der Arbeiterfrauen, aber wieder findet der Kameramann überaus poetische Bilder. Erneut ist es die ruhige, sich auf die Beobachteten einlassende Bildführung, die die Filme auszeichnet.

Ab den 1990er Jahren ist es der Regisseur Peter Voigt, für den Christian Lehmann mehrmals die Kamera führt. In KNABENJAHRE (1989) porträtieren sie vier Männer, die sich an ihre Kinder- und Jugendjahre im Hitlerreich erinnern. In METANOIA – BERICHTE DEUTSCHER MÄNNER (1991) führen sie die Gespräche mit den vier Personen fort, fragen was aus den damaligen Hitlerjungen wurde. Auch DÄMMERUNG - OSTBERLINER BOHEME DER 50ER JAHRE (1993) bietet wieder ein überaus subjektiver Blick auf einen Zeitzustand. Aus Anlass des 20. Todestages geht das Filmteam in ICH BIN ERNST BUSCH (2000) auf Spurensuche. Ihr bisher letzter Film ist BERTOLT BRECHT - BILD UND MODELL (2006). Hier rekonstruieren sie mit zahlreichen Materialien Facetten des Werkes von Bertolt Brecht, die man so oder ähnlich noch nie gesehen hat.

Christian Lehmann ist mit der Schnittmeisterin Bärbel Lehmann verheiratet. Die Familie lebt in Berlin.

zusammengestellt von Ines Walk (www.film-zeit.de)
Stand: August 2006

Filmographie

  • 1957 Der Junge mit der Lampe HFF-Dokfilm: Kamera
  • 1958 Dresden, wenige Jahre danach HFF-Dokfilm: Kamera
  • 1959 Schwarze Pumpe Dokfilm: Regie, Kamera
  • 1961 Frans Maserell Dokfilm: Kamera
  • 1962 Schweißerbrigade Dokfilm: Kamera, Drehbuch
  • 1962 Im Pergamon-Museum Dokfilm: Kamera
  • 1962 Unbändiges Spanien Dokfilm: Kamera
  • 1962 Drei von uns Dokfilm: Kamera
  • 1962 Ofenbauer Dokfilm: Kamera
  • 1963 Brüder und Schwestern Dokfilm: Kamera
  • 1963 Silvester Dokfilm: Kamera
  • 1963 Leipziger Messe Dokfilm: Kamera
  • 1963 Quartett Dokfilm: Kamera
  • 1963 Arabischer Besuch Dokfilm: Kamera
  • 1963 Lerne leiten, ohne zu klagen TV-Dokfilm: Kamera
  • 1963 Das SHOK-Ensemble tanzt Dokfilm: Kamera
  • 1963 Die Geschäfte des Cäsar Springer TV-Dokfilm: Kamera
  • 1963 Auf der Strecke Dokfilm: Kamera
  • 1963 Stars Dokfilm: Kamera
  • 1963 Geliebt von Millionen Dokfilm: Kamera
  • 1963 Unsere Nationale Volksarmee 14/1963 Dokfilm: Kamera
  • 1963 Charlie und Co Dokfilm: Kamera
  • 1964 Drei Tage im Mai Dokfilm: Kamera
  • 1964 Barfuß und ohne Hut Dokfilm: Kamera
  • 1964 Harlekin, Pantalone und wir Dokfilm: Kamera
  • 1964 Rund um die Welt 8/1964 TV-Dokfilm: Kamera
  • 1964 Haben Sie auch nichts vergessen? Dokfilm: Kamera
  • 1964 Bilder aus Ceylon Dokfilm: Kamera
  • 1964 Begegnung in Südostasien Dokfilm: Kamera
  • 1965 Treffpunkt Leipzig Dokfilm: Kamera
  • 1965 Die große Reise Dokfilm: Kamera
  • 1965 Pionierwochenschau: Meister von morgen
    Folge 160 - 1/65 Dokfilm: Kamera
  • 1965 Pionierwochenschau: Die Unbekannte
    Folge 162,163 - 3/65 Dokfilm: Kamera
  • 1965 Bonjour, Paris Dokfilm: Kamera
  • 1965 Tito in Deutschland Dokfilm: Kamera
  • 1965 Kindertheater Dokfilm: Kamera
  • 1965 Jagdgesellschaft Dokfilm: Kamera
  • 1965 Canto de Fé TV-Dokfilm: Kamera
  • 1965 Spielplatz Dokfilm: Kamera
  • 1966 Soziales Verhalten, 3 Teile Dokfilm: Kamera
  • 1966 Häuser unterm Kreuz Dokfilm: Kamera
  • 1966 Berlin heute Dokfilm: Kamera
  • 1966 Promotion Dokfilm: Kamera
  • 1966 Memento Dokfilm: Kamera
  • 1967 Dresdner Botschaft Dokfilm: Kamera
  • 1967 Paul Dessau Dokfilm: Kamera
  • 1967 Fest der Freundschaft Dokfilm: Kamera
  • 1967 Der Meister Dokfilm: Kamera
  • 1967 Wir waren in Karl-Marx-Stadt Dokfilm: Kamera
  • 1967 Schuhgröße 26 Dokfilm: Kamera
  • 1968 Tierparkfilm Dokfilm: Kamera
  • 1968 Granada, Granada, du mein Granada Dokfilm: Kamera
  • 1968 Hauptfilm läuft, 12 Folgen TV- Werbefilme: Kamera
  • 1968 DDR-Magazin, Nr. 40: Brecht-Dialog Dokfilm: Kamera
  • 1968 Der Blumengarten Dokfilm: Kamera
  • 1968 Eine Sommerreise Dokfilm: Kamera
  • 1968 Frühling an der Müritz Dokfilm: Kamera
  • 1968 Herbstzug der Kraniche Dokfilm: Kamera
  • 1969 Du bist min. Ein deutsches Tagebuch Dokfilm: Kamera
  • 1969 Seilfahrt 69 Dokfilm: Kamera
  • 1969 Gedanken über eine Straße Dokfilm: Kamera
  • 1969 Auf der Oder Dokfilm: Kamera
  • 1970 Hauptfilm folgt, 12 Folgen TV- Werbefilme: Kamera
  • 1970 .... damit es weitergeht Dokfilm: Kamera
  • 1970 Freundschaft - Kampfgemeinschaft - Solidarität Dokfilm: Kamera
  • 1970 Grisuten Dokfilm: Kamera
  • 1970 Otto Nagel. 1894-1967 Dokfilm: Kamera
  • 1970 Leute vom Lande Dokfilm: Kamera
  • 1970 Tag der Tiere Dokfilm: Kamera
  • 1970 Mathematiker Dokfilm: Kamera
  • 1970 Oxi - Nein Dokfilm: Kamera
  • 1971 Theodor Fontane: Wanderungen durch die Mark Dokfilm: Kamera
  • 1971 Versuch über Schober Dokfilm: Kamera
  • 1971 Irak TV-Dokfilm: Kamera
  • 1971 ...noch ohne Vorhang Dokfilm: Kamera
  • 1971 Berlin - Jerewan TV-Dokfilm: Kamera
  • 1971 Faxenmacher Dokfilm: Kamera
  • 1971 Einberufen Dokfilm: Kamera
  • 1972 Treffpunkt Kino, Folge 5 Dokfilm: Kamera
  • 1972 Treffpunkt Kino. Folge 6 Dokfilm: Kamera
  • 1972 792 sec. mit Frank Schöbel Dokfilm: Kamera
  • 1972 In Sachen H. und acht anderer Dokfilm: Kamera
  • 1972 Grüße aus Sarmatien für den
  • Dichter Johannes Bobrowski Dokfilm: Kamera
  • 1972 Bauernregel Dokfilm: Regie, Drehbuch, Kamera
  • 1972 Musik in Scheiben Dokfilm: Kamera
  • 1972 Treffpunkt Kino 05/1972 Dokfilm: Kamera
  • 1972 Treffpunkt Kino 06/1972 Dokfilm: Kamera
  • 1973 Gustav J Dokfilm: Kamera
  • 1973 Teddy Dokfilm: Kamera
  • 1973 Manfred Krug Dokfilm: Kamera
  • 1973 DDR-Magazin, 12/73 Dokfilm: Kamera
  • 1973 Wer die Erde liebt Dokfilm: Kamera
  • 1973 Pablo Neruda Dokfilm: Kamera
  • 1973 Es lebe die Freundschaft Dokfilm: Kamera
  • 1973 Physiker in Wroclaw Dokfilm: Kamera
  • 1973 DDR - Polen brüderlich vereint Dokfilm: Kamera
  • 1973 Zeit der Riesen Dokfilm: Kamera
  • 1973 Mit Kerstin und Silke in der Galerie Dokfilm: Kamera
  • 1973 Ich bin ein Fritz -
    Episoden einer ungewöhnlichen Jugend Dokfilm: Kamera
  • 1974 Volksrepublik Bulgarien Deutsche -
    Demokratische Republik im festen Bruderbund Dokfilm: Kamera
  • 1974 Weggefährten - Begegnungen im
    25. Jahr der DDR Dokfilm: Kamera
  • 1974 Slatan Dudow Dokfilm: Kamera
  • 1974 Die Mamais Dokfilm: Kamera
  • 1974 Treffpunkt Kino 02/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 An Ob und Irtysch Dokfilm: Kamera
  • 1975 Nordzuschlag - Sibirische Charaktere Dokfilm: Kamera
  • 1975 Floh de Cologne Dokfilm: Kamera
  • 1975 Mädchen in Wittstock Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 01/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 03/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 04/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 05/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 06/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 07/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 08/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 09/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 10/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 11/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1975 Treffpunkt Kino 12/1975 Dokfilm: Kamera
  • 1976 Er könnte ja heute nicht schweigen Dokfilm: Kamera
  • 1976 WML - Steiger oder Maler Dokfilm: Kamera<
  • 1976 Wieder in Wittstock Dokfilm: Kamera
  • 1976 Das weite Feld Dokfilm: Kamera
  • 1976 Tiergeschichten Dokfilm: Kamera
  • 1976 In Sibirien Dokfilm: Kamera
  • 1977 Liebeserklärung an Berlin, 2 Teile TV-Dokfilm: Kamera
  • 1977 Ich erinnere mich noch Dokfilm: Kamera
  • 1977 Berlin Dokfilm: Kamera
  • 1977 Das kürzere Streichholz.
  • Einige Erinnerungen von Hans Rodenberg Dokfilm: Kamera
  • 1977 Hütes-Film Dokfilm: Kamera
  • 1977 Murieta Dokfilm: Kamera
  • 1978 Am Fluß Dokfilm: Kamera
  • 1978 Im Bruch hinterm Berge -
    Ehm Welk und Biesenbrow TV-Dokfilm: Kamera
  • 1978 Wittstock III Dokfilm: Kamera
  • 1979 Begegnungen im Schnee Dokfilm: Kamera
  • 1979 Tag für Tag Dokfilm: Kamera
  • 1980 Das schöne schwierige Leben.
    Erinnerungen von Hans Rodenberg von 1895-1978 TV-Dokfilm: Kamera
  • 1980 Fernfahrer Hans Hoffmann und seine Tochter TV-Dokfilm: Kamera
  • 1980 Posten neun Neumann, Schranken geschlossen Dokfilm: Kamera
  • 1980 Haus und Hof Dokfilm: Kamera
  • 1981 Lebensläufe - Die Geschichte der
    Kinder von Golzow in einzelnen Porträt Dokfilm: Kamera
  • 1981 Leben und Weben (Wittstock IV) Dokfilm: Kamera
  • 1981 Theaterdampfer Dokfilm: Kamera
  • 1981 Bürger Luther Dokfilm: Kamera
  • 1981 Stadtlandschaften Dokfilm: Kamera
  • 1981 DEFA Kinobox 02/1981 Dokfilm: Kamera
  • 1981 DEFA Kinobox 03/1981 Dokfilm: Kamera
  • 1982 Einer von Millionen - Walter Ballhause Dokfilm: Kamera
  • 1982 Companera Inge Dokfilm: Kamera
  • 1982 In Rheinsberg Dokfilm: Kamera
  • 1982 DEFA Kinobox 10/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1982 DEFA Kinobox 12/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1982 DEFA Kinobox 13/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1982 DEFA Kinobox 14/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1982 DEFA Kinobox 15/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1983 Die Demonstration Dokfilm: Kamera
  • 1983 Zeichen in Bäumen Dokfilm: Kamera
  • 1983 DEFA Kinobox 21/1982 Dokfilm: Kamera
  • 1984 Woran wir uns erinnern Dokfilm: Kamera
  • 1984 Leben in Wittstock Dokfilm: Kamera
  • 1984 Der schönste Traum Dokfilm: Kamera
  • 1984 DEFA Kinobox 30/1984 Dokfilm: Kamera
  • 1985 Die Zeit die bleibt. Ein Film über Konrad Wolf Dokfilm: Kamera
  • 1985 DEFA Kinobox 41/1985 Dokfilm: Kamera
  • 1986 Die F96 Dokfilm: Kamera
  • 1986 DEFA Kinobox 49/1986 Dokfilm: Kamera
  • 1987 DEFA Kinobox 58/1987 Dokfilm: Kamera
  • 1987 Ernst Braun: Ich glaube, ich habe richtig gehandelt Dokfilm: Kamera
  • 1987 Unsere Tage mit Moritz Dokfilm: Kamera
  • 1988 Chausseestraße 126 Dokfilm: Kamera
  • 1988 Leuchtkraft der Ziege - Eine Naturerscheinung Dokfilm: Kamera
  • 1988 Weil ich nicht singen kann, male ich Dokfilm: Kamera
  • 1988 Vom Bürgersohn zum Kommunisten -
    Kurt Goldstein Dokfilm: Kamera
  • 1989 In Berlin 16.10.89 - 4.11.89 Dokfilm: Kamera
  • 1989 Probleme am laufenden Band Dokfilm: Kamera
  • 1989 Knabenjahre Dokfilm: Kamera
  • 1989 Aschermittwoch Dokfilm: Kamera
  • 1989 Eine Lerche sang mir heute ... Dokfilm: Kamera
  • 1989 Geschichte eines Bildes
    "Der Turm der blauen Pferde", Franz Marc, 1913 Dokfilm: Kamera
  • 1989 Alexander der Große - hörgeschädigt Dokfilm: Kamera
  • 1990 Umgang mit Köpfen Dokfilm: Kamera
  • 1990 Wagen wir die Dinge zu sehen, wie sie sind Dokfilm: Kamera
  • 1990 Zum Sehen geboren - Barbara Thalheim Dokfilm: Kamera
  • 1992 Jan und Jana Kamera
  • 1992 Metanoia Dokfilm: Kamera
  • 1993 Dämmerung - Ostberliner Bohéme der 50er Jahre Dokfilm: Kamera
  • 1993 ABF-Memoiren Dokfilm: Kamera
  • 1993 Albert Kahn - Architekt der Moderne Dokfilm: Kamera
  • 1993 Drehbuch. Die Zeiten. Drei Jahrzehnte mit
    den Kinder von Golzow und der DEFA -
    Ein Film über den Film Dokfilm: Kamera
  • 1994 AK Zwo Dokfilm: Kamera
  • 1995 Lange nach der Schlacht. Altes Lager 1991-1994 Dokfilm: Kamera
  • 1995 Auschwitz. 5 Tage im November Dokfilm: Kamera
  • 1997 Wittstock, Wittstock Dokfilm: Kamera
  • 2000 Ich bin Ernst Busch TV-Dokfilm: Kamera
  • 2004 Lange nach der Schlacht: Das Ende der Besatzung Dokfilm: Kamera
  • 2006 Brecht - Bild und Modell Dokfilm: Kamera


Auszeichnungen

  • 1974 WER DIE ERDE LIEBT
    Kunstpreis der DDR (im Kollektiv)
  • 1976 WIEDER IN WITTSTOCK
    Internationales Dokumentar- und Animationsfilmfestival Leipzig: Diplom für herausragende Einzelleistung
  • 1979 Heinrich Greif Preis II. Klasse (gemeinsam mit Wolfgang Geier und Volker Koepp)
  • 1983 Kunstpreis der DDR
  • 1985 Preis der Filmkritik der DDR, "Große Klappe" Sonderpreis


Literatur

  • Christian Lehmann: Aus der bei alten Kameramännern sich zeigenden Abneigungen gegen Verwendung des Agfa-Ultrarapid-Materials ergibt sich die Notwendigkeit, dieses Material objektiv hinsichtlich seiner Eigenschaften zu prüfen. Zum Vergleich sind Agfa-Superpan und Agfa-Pankine-K heranzuziehen, Diplomarbeit im Fachbereich Kamera an der Deutschen Hochschule für Film, Potsdam-Babelsberg 1959.
  • Reinhard Kettner: "Denn nichts ist verblüffender als die einfache Wahrheit" [Interview], in: Film und Fernsehen 09/1977.
  • Gisela Harkenthal: Immer anders als schon mal [Interview], in: Sonntag 35/1982.
  • Christian Schulz: Die Schwarz-Weiß-Fotografie des Kameramannes Christian Lehmann unter der Berücksichtigung stilbildender Aspekte der Kameraarbeit und technischer Standards, Diplomarbeit im Studiengang Film- und Fernsehkamera an der Hochschule für Film und Fernsehen 2003.