Mann, Dieter

In unzähligen Rollen ist Dieter Mann seit über 40 Jahren am Deutschen Theater in Berlin zu sehen. Unverwechselbar sind sein Charme, sein feiner Humor und seine Fähigkeit, das unsichtbare Innere der Figuren mit seiner Ausdruckskraft dem Zuschauer zu offenbaren. Der vielseitige und präzise Schauspieler gilt als hervorragend im Umgang mit der Sprache, wird als einer der besten Vorleser des Landes gefeiert. Sein Schauspiel, seine Lesungen, Hörspiele wie zahlreiche besprochene Hörbücher sind ein Erlebnis.



Dieter Mann in "Glück im Hinterhaus" (1979)
Foto: DEFA-Stiftung/Fotograf unbekannt

Dieter Mann wird am 20. Juni 1941 in Berlin geboren. Sein Vater ist Arbeiter. Zur Familie gehört neben der Mutter noch ein älterer Bruder, der später als Auslandskorrespondent arbeiten wird. Nachdem er in Berlin-Pankow von 1947 bis 1955 die Schule besucht hat, beginnt er eine Lehre als Dreher im VEB Kühlautomat. Seine Berufsausbildung schließt er 1958 mit dem Facharbeiter im VEB Schleifmaschinenwerk ab. Von dort wird er auf die Berliner Arbeiter- und Bauernfakultät "Friedrich Engels" delegiert. Hier lernt er drei Jahre für sein Abitur, um später Lehrer zu werden. Bereits während seiner Studienzeit entdeckt er das Schauspiel für sich, steht als Kleindarsteller auf der Bühne des Berliner Ensembles. Während eines viermonatigen Praktikums an der Berliner Volksbühne entscheidet sich Dieter Mann für den Beruf des Schauspielers. Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung studiert er von 1962 bis 1964 an der Staatlichen Schauspielschule "Ernst Busch" in Berlin.

1964 holt ihn sein Lehrer Friedo Solter ans Deutsche Theater, wo er seinen ersten großen Erfolg als Wolodja in "Unterwegs" von Viktor Rosow feiert. Der junge Dieter Mann ist außerdem unter anderem in der Titelrolle von "Clavigo" und als Edgar in "Die neuen Leiden des jungen W." zu sehen. In unzähligen Bühnenauftritten schärft der Schauspieler sein Profil vor allen Dingen an den großen klassischen Rollen bei Heinrich von Kleist, Gotthold Ephraim Lessing, Georg Büchner und Friedrich Schiller. Mit dem Tempelherr in "Nathan der Weise" (1966) wieder unter der Regie von Friedo Solter legt er eine seiner wichtigsten Interpretationen vor. Als singender und tanzender Kellner Jean in der Revue "Zwei Krawatten" (1976) wird er in Berlin endgültig zum Theater-Star. Er gibt den Luftgeist Ariel in "Der Sturm" (1975), ist als Theaterdirektor in "Das Schwitzbad" (1980) nach Wladimir Majakovski zu sehen und arbeitet mit Alexander Lang in "Ein Sommemachtstraum" (1980) und "Winterschlacht" (1985) von Johannes R. Becher zusammen.

Von 1984 bis 1991 ist Dieter Mann Intendant am Deutschen Theater. Entsprechend der Tradition des Hauses hat das Ensemble bei der Besetzung der führenden Positionen ein beträchtliches Mitspracherecht und setzt im eigenen Interesse 1984 ihn als Leiter durch. In dieser Zeit holt er unter anderem Frank Castorf und Heiner Müller als Regisseure an das Haus, führt selbst gelegentlich Regie am Deutschen Theater. Einen Abschied von der Bühne bedeutet dies allerdings nicht. Dieter Mann bleibt bis heute als Schauspieler präsent und übernimmt weiterhin tragende Rollen. Seine wichtigsten Rollen in den letzten Jahre sind der Julian in "Der Turm" nach Hugo von Hofmannsthal, der Wehrhahn in "Der Biberpelz" nach Gerhard Hauptmann und Odysseus in "Ithaka" von Botho Strauß. Außerdem steht der Schauspieler im Staatsschauspiel Dresden auf der Bühne und agiert hier in der Titelrolle des "Wallenstein". Darüber hinaus führen ihn Engagements ans Deutsche Schauspielhaus Hamburg, zu den Wiener Festwochen, an die Sächsische Staatsoper sowie zu den Bregenzer Festspielen. Dieter Mann ist am Deutschen Theater unter anderem als manischer Zirkusdirektor Caribaldi in "Die Macht der Gewohnheit" von Thomas Bernhard zu sehen. Sein Thomas Mann-Soloabend "Fülle des Wohllauts" in der Regie von Marcus Mislin ist für den Friedrich-Luft-Preis der Berliner Theaterkritik vorgeschlagen worden. Zu seinem 40jährigen Bühnenjubiläum erhält Dieter Mann im September 2004 die Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Theaters.



Dieter Mann (r.) mit Kaspar Eichel in "Berlin um die Ecke" (1965)
Foto: DEFA-Stiftung/Hein Wenzel

Seit Mitte der 60er Jahre steht der Schauspieler auch vor der Kamera. Sein Debüt gibt er in BERLIN UM DIE ECKE (1965) von Gerhard Klein. Er spielt Olaf, Mitglied einer Jugendbrigade eines großen Metallbetriebes, der Schwierigkeiten mit den älteren Kollegen hat und sich nicht akzeptiert fühlt. Nach dem 11. Plenum des Zentralkomitees der SED wird die Arbeit an dem Film, der sich im Zustand des Rohschnitts befindet, unterbrochen. Dem Film wird eine zu kritische Haltung im Generationskonflikt attestiert, ihm wird Pessimismus und Subjektivismus vorgeworfen. Erst 1990 kommt der Film in die Kinos. Danach überzeugt der Schauspieler in einer kleinen Rolle in ICH WAR NEUNZEHN (1968) von Konrad Wolf. Er gibt den deutschen Unteroffizier Lommer, der am Ende des Zweiten Weltkrieges endlich begreift, welchem Feind er eigentlich gegenübersteht. Seit dieser kleinen Rolle ist Dieter Mann in vielen DEFA-Filmen präsent. Er spielt in WIE HEIRATET MAN EINEN KÖNIG (1969) unter der Regie von Rainer Simon einen jungen Bauern, der die Rechtsprechung des Königs in Frage stellt. In LEBEN MIT UWE (1974) von Lothar Warneke agiert er als Dr. Hunger. Er ist der Diener in Egon Günthers Thomas Mann-Verfilmung LOTTE IN WEIMAR (1975).



Dieter Mann in "Lotte in Weimar" (1975)
Foto: DEFA-Stiftung/ Wolfgang Ebert, Ingo Raatzke

In einer Hauptrolle überzeugt Dieter Mann als Hamburger Rechtsanwalt Bruno Kappel in der Adaption des Franz Josef Degenhardt-Stoffes BRANDSTELLEN (1978) von Horst E. Brandt. Er spielt einen Mann, der sich in der bürgerlichen Gesellschaft etabliert hat. Durch die Liebe zur Kommunistin Maria (gespielt von Heidemarie Wenzel), der ein Berufsverbots-Verfahren angehängt wird, überdenkt er seine politische Haltung. Ein großer Erfolg für den Schauspieler wird die filmische Adaption von Günther de Bruyns Roman "Buridans Esel". In GLÜCK IM HINTERHAUS (1980) von Herrmann Zschoche spielt er den gutsituierten Bibliothekar Karl Erp, der eine etwas langweilige Ehe führt. Die Liebe zu der Praktikantin Fräulein Broder (gespielt von Ute Lubosch) bringt neuen Schwung in sein Leben. Aber dem Alltag hält die Liebe nicht stand - er kehrt zu seiner Ehefrau zurück. Die Schauspieler des Ehepaares Erp, Jutta Wachowiak und Dieter Mann, werden als ideale Besetzung von Kritik wie Publikum geschätzt. In ihrer darstellerischen Glaubwürdigkeit können sich die Zuschauer wiederfinden.

Das Fernsehen der DDR überträgt Bühneninszenierungen, in denen Dieter Mann erfolgreich ist, unter anderem "Nathan der Weise" und "König Lear". Neben Arbeiten für den "Polizeiruf 110" erhält er im Fernsehen eine seiner wichtigsten Rollen. In dem Zweiteiler "Auf der Suche nach Gatt" (1976) von Helmut Schiemann nach dem Roman von Erik Neutsch spielt er den Arbeiter Eberhard Gatt. Erzählt wird seine Entwicklung vom Bergarbeiter eines Mansfeldischen Kupferschachtes zum Redakteur und Journalisten einer Parteizeitung. Gatt durchlebt dabei zahlreiche persönliche Konflikte und gesellschaftliche Umbrüche, darunter auch den 17. Juni 1953. Die Darstellung von Dieter Mann wird besonders gelobt, da es ihm gelingt, die Unruhe, Zerrissenheit und Kraft der Person in seinem Spiel zu verdeutlichen.

Im Fernsehen arbeitet der Schauspieler auch als Moderator. Mehrfach ist er der Zirkusdirektor in der populären "Nacht der Prominenten". 1981 wird er zum Fernsehliebling gewählt. Außerdem tritt er in TV-Shows wie "Palette der Jugend" und "Ein Kessel Buntes" auf. Nach dem Zusammenbruch der DDR gelingt dem Schauspieler auch der Sprung ins gesamtdeutsche Fernsehen. Neben Arbeiten in TV-Serien wie "Stubbe - Von Fall zu Fall", "Rosa Roth" und "Bella Block" ist er unter anderem in der erfolgreichen ZDF-Kriminalserie "Der letzte Zeuge" neben Ulrich Mühe und Jörg Gudzuhn als Prof. Dr. Siegmar Bondzio, Chef der Pathologie, zu sehen.

Kinorollen sind seltener geworden für den Darsteller. Dieter Mann spielt einen unscheinbaren Erwachsenen in dem interessanten Kinderfilm BLINDGÄNGER (2004) von Bernd Sahling. In dem erfolgreichen Film DER UNTERGANG (2004) von Oliver Hirschbiegel und Bernd Eichinger übernimmt er die Rolle des Feldmarschall Wilhelm Keitel. Zusätzlich zu seiner Theater- und Filmarbeit ist Dieter im Land als Vorleser unterwegs, tritt in zahlreichen Lesungen vor das Publikum. Er leiht unzähligen Romanfiguren seine eindrucksvolle Stimme, bespricht zudem viele Hörbücher.

Dieter Mann ist neben seiner beruflichen Tätigkeit auch gesellschaftlich aktiv. An der staatlichen Schauspielschule "Ernst Busch" in Berlin ist er während seiner Studienzeit FDJ-Sekretär. Der Schule ist er verbunden. Er unterrichtet als Lehrbeauftragter junge Eleven. Im Deutschen Theater ist er Mitglied der Parteileitung der SED. Er engagiert sich auch gewerkschaftlich, als Mitglied des Zentralvorstands der Gewerkschaft Kunst vertritt er die DDR auch auf internationalen Kongressen.

Dieter Mann lebt mit seiner Lebensgefährtin in Berlin. Er hat einen Sohn, der 1972 geboren worden ist.

zusammengestellt von Ines Walk (www.film-zeit.de


Auszeichnungen

  • 1965 Erich Weinert Medaille (Kunstpreis der FDJ)
  • 1975 Kunstpreis der DDR
  • 1976 AUF DER SUCHE NACH GATT
    Kunstpreis des FDGB im Kollektiv
  • 1981 Johannes R. Becher-Medaille in Gold
  • 1981 Fernsehliebling, gewählt von den Lesern der FF Dabei
  • 1984 Nationalpreis II. Klasse
  • 2004 Ehrenmitgliedschaft des Deutschen Theater, Berlin)


Ausgewählte Literatur

  • Dieter Mann: Zwischenbilanz, in: Renate Seydel (Hrsg.): ... gelebt für alle Zeiten, Henschel Verlag, Berlin 1983.
  • Inge Nössig: Persönlichkeit und Publikumsgunst, in: Filmspiegel, Nr. 13/1967.
  • Martin Linzer: Dieter Mann, in: Renate Seydel (Hrsg.): Schauspieler, Henschel Verlag, Berlin 1974.
  • Jochen Gleiß: Darsteller im Gespräch. Dieter Mann, in: Theater der Zeit, Nr. 03/1976.
  • Anna Stefan: Gatt - Jean - Antonio: Immer ein anderes Gesicht, in: Filmspiegel, Nr. 07/1977.
  • Ursula Frölich: Mal in jeans, mal im Frack, in: Wochenpost, Nr. 20/1977.
  • Ingeborg Pietzsch: Brauchen sie nur seine gute Laune? Porträtversuch über Dieter Mann, in: Theater der Zeit, Nr. 05/1979.
  • Marlis Tico: Beständigkeit im Wandel, in: Neue Zeit, 06.12.1979.
  • Dieter Kranz: Dieter Mann, in: 100 Jahre Deutsches Theater Berlin 1883-1983, Henschel Verlag, Berlin 1983.
  • Christoph Funke: Arbeiterjunge, Dreher, Schauspieler, Intendant: Der Schauspieler Dieter Mann, in: Horst Knietzsch (Hrsg.): Prisma 16, Henschel Verlag, Berlin 1985.
  • S. W.: Dieter Mann. Der Intendant will gehen, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.04.1990.
  • Gudrun Küsel: Ganove mit weißer Weste. Warum der Berliner Schauspieler so gefragt ist: Dieter Mann, in: Teleprisma 42, 19.10.1996.
  • Christoph Funke: Odyssee im Kopf: Dieter Mann, Schauspieler – Im Gespräch, in: Der Tagesspiegel, 16.06.1997.
  • Christoph Funke: Der ehrliche Gaukler – Dem Schauspieler Dieter Mann zum 60. Geburtstag, in: Der Tagesspiegel, 20.06.2001.
  • Eva Corino: "Ich mach' mich doch nicht zum Hasen!" – Ein Gespräch mit dem Schauspieler Dieter Mann, der heute 60 Jahre alt wird, in: Berliner Zeitung, 20.06.2001.
  • Hans-Dieter Schütt: Messer im Kopf – Dieter Mann zum heutigen 60. Geburtstag, in: Neues Deutschland, 20.06.2001.
  • o.A.: Klassik-Star und Entertainer. Dieter Mann zum 60., in: Die Welt, 22.06.2001.
  • Lothar Ehrlich: "Ich habe Glück gehabt" – Im Gespräch mit Dieter Mann, in: Der Freitag, 27.09.2002.
Filmographie
  • 1965 Berlin um die Ecke
    Darsteller
  • 1967 Geschichten jener Nacht, 2. Episode "Die Prüfung"
    Darsteller
  • 1968 Ich war neunzehn
    Darsteller
  • 1969 Wie heiratet man einen König
    Darsteller
  • 1969 He, du!
    Darsteller
  • 1969 Auf der Oder
    Sprecher
  • 1970 Unterwegs zu Lenin
    Darsteller
  • 1972 Der kleine Kommandeur
    Darsteller
  • 1973 Der nackte Mann auf dem Sportplatz
    Darsteller
  • 1974 Leben mit Uwe
    Darsteller
  • 1974 Sagen wird man über unsere Tage. Erkundungen auf einer großen Baustelle
    Sprecher
  • 1975 Lotte in Weimar
    Darsteller
  • 1976 Die Leiden des jungen Werthers
    Darsteller
  • 1977 Das Versteck
    Darsteller
  • 1977 Ich will euch sehen
    Darsteller
  • 1978 Brandstellen
    Darsteller
  • 1980 Glück im Hinterhaus
    Darsteller
  • 1980 Levins Mühle
    Darsteller
  • 1983 Moritz in der Litfaßsäule
    Darsteller
  • 1985 Drost
    Darsteller
  • 1986 Stielke, Heinz, fünfzehn...
    Darsteller
  • 1989 Zwei schräge Vögel
    Darsteller
  • 1993 Kaspar Hauser
    Darsteller
  • 1994 Das Versprechen
    Darsteller
  • 2003 Der Untergang
    Darsteller
  • 2004 Die Blindgänger
    Darsteller


TV-Spiele und Serien

  • 1966 Das Jahr davor
    Darsteller
  • 1967 Die Räuber
    Darsteller
  • 1967 Oma und die bösen Buben
    Darsteller
  • 1968 Der Streit um den Sergeanten Grischa
    Darsteller
  • 1969 Krupp und Krause,
    2 Teile Darsteller
  • 1969 Nathan der Weise
    Darsteller
  • 1970 Folge dem Stern
    Darsteller
  • 1970 Rottenknechte
    Darsteller
  • 1970 Tscheljuskin
    Darsteller
  • 1971 Das Honigfaß
    Darsteller
  • 1971 König Lear
    Darsteller
  • 1971 Martin Keßler
    Darsteller
  • 1973 Die sieben Affären der Doña Juanita,
    4 Teile Darsteller
  • 1973 Der Scheidungsprozeß
    Darsteller
  • 1974 Die eigene Haut
    Darsteller
  • 1975 Die unheilige Sophia,
    2 Teile Darsteller
  • 1975 Requiem für Hans Grundig
    Darsteller
  • 1976 Auf der Suche nach Gatt,
    2 Teile Darsteller
  • 1977 Dantons Tod
    Darsteller
  • 1977 Zwei Krawatten
    Darsteller
  • 1978 Die Urlauber
    Darsteller
  • 1978 Polizeiruf 110; Episode "Schuldig"
    Darsteller
  • 1979 Die Rache des Kapitäns Mitchell
    Darsteller
  • 1980 Ja, so ein Mann bin ich
    Darsteller
  • 1980 Polizeiruf 110; Episode "Alptraum"
    Darsteller
  • 1980 Puppen für die Nacht
    Darsteller
  • 1981 Berühmte Ärzte der Charité; Episode "Chirurgus Johann Paul Schroth"
    Darsteller
  • 1981 Emil, der Versager
    Darsteller
  • 1981 Furcht und Elend des Dritten Reiches,
    2 Teile Darsteller
  • 1982 Melanie van der Straaten
    Darsteller
  • 1982 Mutter Maria
    Darsteller
  • 1982 Polizeiruf 110; Episode "Auskünfte in Blindenschrift"
    Darsteller
  • 1982 Steckbrieflich gesucht
    Darsteller
  • 1982 Wiederbegegnung
    Darsteller
  • 1984 Paulines zweites Leben
    Darsteller
  • 1985 Torquato Tasso
    Darsteller
  • 1986 Bebel und Bismark,
    3 Teile Darsteller
  • 1986 Weihnachtsgeschichten
    Darsteller
  • 1987 Die erste Reihe
    Darsteller
  • 1987 Wallenstein,
    2 Teile Darsteller
  • 1989 Die verschwundene Miniatur
    Darsteller
  • 1990 Der kleine Herr Friedemann
    Darsteller
  • 1990 Pause für Wanzka
    Darsteller
  • 1992 Karl May
    Darsteller
  • 1992 Karriere mit Elefanten
    Darsteller
  • 1993 Maus und Katz
    Darsteller
  • 1993 Wolffs Revier; Epsiode "Die Wölfin"
    Darsteller
  • 1995 A.S. ; Episode "Der kleine Bruder"
    Darsteller
  • 1995 Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde
    Darsteller
  • 1995 Wozu den Eltern?
    Darsteller
  • 1996 Alles nur Tarnung
    Darsteller
  • 1996 Der Mörder und die Hure
    Darsteller
  • 1996 Der rote Tod
    Darsteller
  • 1996 Gnadenlos – Zur Prostitution gezwungen
    Darsteller
  • 1996 Tresko – Im Visier der Drogenmafia
    Darsteller
  • 1997 Todesspiel
    Darsteller
  • 1997 Der Prinzgemahl
    Darsteller
  • 1997 Ein starkes Team; Episode "Mordlust"
    Darsteller
  • 1997 Von Fall zu Fall; Episode "Stubbe und die Killer"
    Darsteller
  • 1997 Es geschag am hellichten Tag
    Darsteller
  • 1997 Freier Fall
    Darsteller
  • 1997 Und plötzlich war alles anders
    Darsteller
  • 1997 Wilde Zeiten
    Darsteller
  • 1998 Der letzte Zeuge
    Darsteller
  • 1998 HeliCops – Einsatz über Berlin; Epsiode "Das Drehbuch schreibt der Tod"
    Darsteller
  • 1998 In aller Freundschaft
    Darsteller
  • 1998 Tatort; Episode "Ein Hauch von Hollywood"
    Darsteller
  • 1999 Der blonde Affe
    Darsteller
  • 1999 Ein toter Mann ist ein guter Mann
    Darsteller
  • 1999 Gnadenlos 2 – Ausgeliefert und mißbraucht
    Darsteller
  • 1999 Verratene Freundschaft – Ein Mann wird zur Gefahr
    Darsteller
  • 2000 Der Elefant in meinem Bett
    Darsteller
  • 2000 Der Preis der Schönheit
    Darsteller
  • 2001 Der Club der grünen Witwen
    Darsteller
  • 2001 Traumfrau mit Verspätung
    Darsteller
  • 2002 Rosa Roth; Episode "Die Abrechnung"
    Darsteller
  • 2003 Abschnitt 40; Episode "Straßen der Nacht"
    Darsteller
  • 2003 Bella Block; Episode "Kurschatten"
    Darsteller
  • 2003 Das Glück ihres Lebens
    Darsteller
  • 2003 Der Aufstand
    Dokumentarfilm, Darsteller
  • 2003 Die geheime Inquisition
    Darsteller
  • 2003 Die Geisel
    Darsteller
  • 2003 Die Stunde der Offiziere
    Darsteller
  • 2003 Tod im Park
    Darsteller
  • 2004 Dornröschens leiser Schlaf
    Darsteller