DEFA-Chronik für das Jahr 1982

Januar 1982

1. Januar

25 Jahre DEFA - Zentralstelle für Filmtechnik - Wissenschaftlich - Technisches Zentrum.
(in: DEFA Beiträge zur Filmtechnik, Sonderheft, 1982)

22. Januar

AD des DEFA - Spielfilms „Romanze mit Amelie”, RE: Ulrich Thein, SZ: Benito Wogatzki, LV: Gleichnamiger Roman von Benito Wogatzki, KA: Hartwig Strobel, DA: Thomas Stecher, Brit Gülland, Gudrun Ritter.
(in: BFF, 2/1984, S. 186 - 197; Filmspiegel, 4/1982, S. 10; Film und Fernsehen, 5/1982, S. 16 - 17; Aus Theorie und Praxis des Films, 1/1986, S. 107 - 116)

23. Januar

1. Veranstaltung „Der erste Film” der HFF der DDR gemeinsam mit der Akademie der Künste der DDR in Berlin. Diplomfilme des Jahres 1981 werden von Studenten der HFF der Öffentlichkeit vorgestellt. Eröffnungsrede Konrad Wolf, Präsident der Akademie der Künste.
(in: Filmspiegel, 6/1982, S. 8 - 9; Sonntag, Berlin, 6/1982, S. 5)

27. Januar

Alexander Abusch (1902 - 1982) verstorben. Schriftsteller und Kulturpolitiker.1954 - 1956 Stellvertreter des Ministers für Kultur, 1956 Staatssekretär, 1958 - 1961 Minister für Kultur, 1961 - 1971 Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates.
(in: BI Universal - Lexikon, Leipzig, 1985, Bd. 1, A - D, S. 19)

Februar 1982

Siebzig Jahre Filmstadt Babelsberg.
(in: Filmspiegel, 3/1982, S. 14 - 15)

2. – 12. Februar

Ausstellung „Michail Romm - Leben und Werk” und Retrospektive in Berlin. Veranstalter: VFF der DDR, Verband der Filmschaffenden der UdSSR, Staatliches Filmarchiv der DDR, Zentralhaus der DSF, Berlin.
(in: Informationsbulletin der VFF, 3/1982, S. 13)

3. – 5. Februar

Konferenz des Ministeriums für Kultur mit Mitgliedern der Räte für Kultur der Bezirke, Kreise, Städte und Stadtbezirke in Leipzig über Aufgaben der Planung und Leitung kultureller Prozesse im Territorium.

11. – 18. Februar

8. Woche des sowjetischen Kinder - und Jugendfilms in der DDR, in allen Bezirken der DDR. Veranstalter: Progress Film - Verleih und Bezirksfilmdirektion. Eröffnung in Magdeburg mit dem sowjetischen Film „Slalom in den Kosmos”, RE: Gennadi Wassilijew.
(in: Filmspiegel, 2/1982, S. 24 - 25)

19. Februar

AD des DEFA - Spielfilms „Die Beunruhigung”, RE: Lothar Warneke, SZ: Helga Schubert, KA: Thomas Plenert, DA: Christine Schorn, Hermann Beyer, Lydia Billiet.
(in: Filmspiegel, 25/1982, S. 14, 12/1983, S. 9; Film und Fernsehen, 3/1982 , S. 25 - 26, Podium und Werkstatt der VFF, 12/1982, S. 120 - 130)

März 1982

4. März

Beratung des Zentralrates der FDJ mit Vertretern des Verbandes der Film - und Fernsehschaffenden der DDR über Fragen der Verantwortung der jungen Künstler bei der kommunistischen Erziehung der Jugend und die Förderung des künstlerischen Nachwuchses.
(in: Informationsbulletin der VFF, 4/1982, S. 12 - 13)

4. – 12. März

Erfahrungsaustausch mit sowjetischen Szenografen im DEFA - Studio für Trickfilme Dresden.
(in: Informationsbulletin der VFF, 5/1982, S. 2 - 3)

7. März

Konrad Wolf (1925 - 1982) verstorben. 1953 Regieassistent bei Kurt Maetzig. Diplomfilm „Einmal ist keinmal” (1955). Regisseur im DEFA - Studio für Spielfilme. Ab 1965 Präsident der Akademie der Künste der DDR.
(in: Filmspiegel, 6/1982, S. 14 - 15; Film und Fernsehen, 4/1986, S. 12 - 18; BFF, 3/1985, 4/1985, S. 36 - 47; Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 343 - 344)

11. – 15. März

Tage des kubanischen Films in Berlin, Frankfurt/ Oder, Dresden. Eröffnungsbeitrag „Jene lange Nacht”, RE: Enrique Pineda Barnet.
(in: ND, Berlin, v. 12.03.1982)

11. März

Verleihung des Heinrich - Greif - Preises 1982.
I. Klasse: Schöpferkollektiv des Kinderfilms „Als Unku Edes Freundin war”, Helmut Dziuba, Regisseur; Hans-Albert Pederzani, Autor; Helmut Bergmann, Kameramann; Harry Leupold, Szenenbildner, für die künstlerisch überzeugende Gestaltung des Films.
II. Klasse: Kollektiv der Redaktion der Sendereihe „Alltag im Westen” des Fernsehens der DDR Günter Herlt, Walter Heinz, Gisela Schulz, Brigitte Funk für hervorragende Werke der antiimperialistischen Fernsehpublizistik.
III. Klasse: Kollektiv des Studios für Dokumentarfilme Günter Meyer, Regisseur; Michael Lösche, Kameramann; für langjährige erfolgreiche Regie - und Kameraarbeit auf dem Gebiet des Kinderfilms; Anne Pfeuffer, Dramaturgin; für ihr Gesamtschaffen zur Entwicklung der sozialistischen Filmkunst.
(in: ND, Berlin, v. 12.03.1982)

16. – 19. März

V. Informationsschau neuer ungarischer Filme. Veranstalter: VFF der DDR und Verband der ungarischen Film - und Fernsehkünstler und Haus der Ungarischen Kultur. Filme: „Vorgestern” (1981) RE: Péter Bacsó, „Danke, es geht” (1980) RE: László Lugossy u. a. 
(in: Informationsbulletin d es VFF, 5/1982, S. 1)

19. März

AD des DEFA - Spielfilms „Die Gerechten von Kummerow”, RE: Wolfgang Luderer, SZ: Konrad Reich, LV: Nach dem gleichnamigen Roman von Ehm Welk, KA: Hans-Jürgen Sasse, DA: Jan Rohde, Mario Herrmann, Martin Trettau, Erik S. Klein.
(in: Filmspiegel, 7/1982, S. 10)

Wolfgang Luderer (1924 - 1995) verstorben. 1949 Regieassistent bei Arthur Pohl; Filme: „Die Unbesiegbaren”, „Corinna Schmidt”. Ab 1954 Regisseur des Fernsehfunks Adlershof, DEFA - Spielfilme: „Der Reserveheld” (1965), „Lebende Ware” (1966), „Meine Freundin Sybille”(1967), „Der Mord, der nie verjährt” (1968).
(in: ND, Berlin, v. 10.03.1995)

25. – 30. März

Tagung der Multilateralen Kommission sozialistischer Länder für Probleme der Kulturtheorie, der Literatur - und Kunstwissenschaft in Berlin. Teilnehmer aus 11 sozialistischen Ländern. Gegenseitige Informationen über die Kulturpolitik. Referat Kurt Hager.
(in: Hager, Kurt, Beiträge zur Kulturpolitik, Berlin, 1987, Bd. II 1982 - 1986, S. 6 - 11)

April 1982

DDR - Filmwoche in London. Filme: „Die Verlobte”, RE: Günther Rücker, Günter Reisch, „Levins Mühle” und „Beethoven - Tage aus einem Leben”, RE: Horst Seemann, „P.S.”, RE: Roland Gräf, „Mama, ich lebe” und „Solo Sunny”, RE: Konrad Wolf.
(in: Filmspiegel, 9/1982, S. 2)

DDR - Filmwoche in Athen/ Griechenland. DEFA - Filme: „Mama, ich lebe”, RE: Konrad Wolf, „Jakob der Lügner”, RE: Frank Beyer, „Der Dritte”, RE: Egon Günther. Veranstalter: Staatliches Filmarchiv der DDR, Filmarchiv Griechenland und DDR - Botschaft in Athen.
(in: Filmspiegel, 10/1982, S .2)

2. April

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Stadtlandschaften”, RE: Karlheinz Mund (Über drei bildende Künstler, die sich insbesondere dem Gegenstand „Stadt” widmen).
(in: Filmspiegel, 7/1982, S. 24 - 25)

6. April

Paul Wiens (1911 - 1982) verstorben. Autor. DEFA - Filme Szenarien: „Das kleine und das große Glück” (1953), „Einmal ist keinmal” (1955), „Das Lied der Matrosen” (1958) u. a.
(in: Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 340)

12. – 16. April

XI. FDJ - Studententage der HFF der DDR in Babelsberg, internationale Leistungsschau mit fast 50 Filmen. Teilnahme der Partnerhochschulen UdSSR, CSSR, Bulgarien, Ungarn und Rumänien.
(in: BFF, 3/1982, S. 129 - 136; ND, Berlin, v. 27.04.1982)

16. April

AD des DEFA - Kinderfilms „Die dicke Tilla”, RE: Werner Bergmann, SZ: Rosel Klein, LV: Gleichnamiges Kinderbuch von Rosel Klein, KA: Werner Bergmann, Ingo Baar, DA: Carmen Sarge, Jana Mattukat, Carmen - Maja Antoni.
(in: Film und Fernsehen, 8/1982, S. 15 - 16; Filmspiegel, 11/1982, S. 14)

Werner Bergmann (1921 - 1990) verstorben. Seit 1953 Kameramann im DEFA - Studio für Spielfilme. Filme als Regisseur: „DEFA 70” (1966), „Nachtspiele” (1980).
(in: Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 33 - 34)

21. – 24. April

2. Nationales Spielfilmfestival der DDR in Karl - Marx - Stadt. Präsident des Komitees: Prof. Dr. Kurt Maetzig. Präsident der Fachjury: Horst Knietzsch,
Filmkritiker; Vorsitzender der Publikumsjury: Peter Reichert, Lehrausbilder im Interhotel „Kongreß” Karl - Marx - Stadt. Veranstalter: Ministerium für Kultur, VFF der DDR, Rat des Bezirkes Karl - Marx - Stadt. Eröffnungsansprache: Prof. Dr. Kurt Maetzig. Eröffnungsfilm: DEFA - Spielfilm „Märkische Forschungen”, RE: Roland Gräf.
(in: Filmspiegel, 6/1982, S. 2 - 7, 10/1982, S. 8 - 12, 26; Film und Fernsehen, 6/1982, S. 2, 9/1982, S. 2 - 8; Informationsbulletin der VFF, 4/1982, S. 14 - 18, 6/1982, S. 10 - 14; ND, Berlin, v. 17.04.1982, v. 28.04.1982; Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 30.04.1982);

Ausführungen des Präsidenten des Festivalkomitees, Kurt Maetzig, vor dem 2. Nationalen Spielfilmfestival.
(in: ND, Berlin, v. 17.04.1982)

30. April

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Zwei Tage im August”, RE: Karl Gass (Am 6. August 1945 Abwurf der ersten Atombombe über Hiroshima, der zweiten am 9. August über Nagasaki).
(in: Aus Theorie und Praxis des Films, 2/1987, S. 145 - 147)

AD des DEFA - Spielfilms „Märkische Forschungen”, RE/ SZ: Roland Gräf, LV: Gleichnamige Erzählung von Günter de Bruyn, KA: Peter Brand, DA: Hermann Beyer, Kurt Böwe, Jutta Wachowiak.
(in: Informationsbulletin der VFF, Sonderheft, 1983, S. 1 - 3; Film und Fernsehen, 5/1982, S. 17 - 18; Podium und Werkstatt der VFF, 12/1982, S. 131 - 141; Filmspiegel, 12/1983, S. 7)

Mai 1982

Zweitätiger Erfahrungsaustausch über die kulturpolitische Arbeit mit Filmen aus sozialistischen Ländern zwischen der HV Film des Ministeriums für Kultur, der Räte der Bezirke und der Bezirksfilmdirektionen in Frankfurt/ Oder.
(in: Filmspiegel, 12/1982, S. 2)

Veranstaltung mit de Experimentalfilm - Triptychon „Potters Stier”, „Venus nach Giorgione”, „Frau am Klavichord” (PJ:1981), RE: Jürgen Böttcher, im Berliner Filmtheater „Babylon”.
(in: Filmspiegel, 14/1982, S. 24; Neue Zeit, Berlin, v. 06.05.1982)

Internationales Symposium im DEFA - Studio für Trickfilme Dresden über die Ausbildung des künstlerischen Nachwuchses. Teilnehmer: Animationsfilmschaffende aus Bulgarien, Polen, Ungarn, Rumänien und der CSSR.
(in: Filmspiegel, 10/1982, S. 2)

4. Mai

DDR - Filmschau mit 21 Filmen des Studios H & S in Warschau. Eröffnung mit dem Film „Die Angkar” und Abschluss eines Vertrages über die Zusammenarbeit zwischen der DDR und Polen für die Jahre 1982 - 1983, unterzeichnet vom Stellvertreter des Ministers für Kultur und Leiter der HV Film, Horst Pehnert, und vom Unterstaatssekretär des Ministeriums für Kultur Polen, Stanislaw Stefanski, in Warschau.
(in: Filmspiegel, 11/1982, S. 2, 13/1982, S. 24 - 25; Informationsbulletin der VFF, 6/1982)

14. Mai

AD des DEFA - Spielfilms „Dein unbekannter Bruder”, RE: Ulrich Weiß, SZ: Wolfgang Trampe, LV: Gleichnamiger Roman von Willi Bredel, KA: Claus Neumann, DA: Uwe Kockisch, Michael Gwisdek, Jenny Gröllmann.
(in: BFF, 3/1982, S. 117 - 128; Film und Fernsehen, 8/1982, S. 14 - 15; Filmspiegel, 12/1982, S. 14; Aus Theorie und Praxis des Films, 1/1986, S. 68 - 87; Podium und Werkstatt des VFF, 12/1982, S. 26 - 58)

Verabschiedung des langjährigen Generalsekretärs des Film - und Fernsehrates Rudolf Hanneman, Nachfolger Wolfgang Kernicke, Vorsitzender des ZAG Filmklubs der DDR.
(in: Informationsbulletin des VFF, 6/1982, S. 33)

22. Mai

Veranstaltung „Berliner Kino 1932” mit zeitgenössischen Wochenschauen, Experimentalfilmen von Oskar Fischinger, Spielfilmen des Jahrganges 1932, in der Akademie der Künste Berlin. Veranstalter: Akademie der Künste zusammen mit dem Staatlichen Filmarchiv und dem Brecht - Zentrum der DDR.
(in: Filmspiegel, 10/1982, S. 22 - 25)

Juni 1982

3. – 8. Juni

Tage des belgischen und niederländischen Kinder - und Jugendfilms in Berlin, Dresden und Erfurt. Eröffnungsfilm: belgisch - flämischer Film „De Witte van Sichem”, RE: Robbe de Hert.
(in: Filmspiegel, 8/1982, S. 24 - 25)

11. – 17. Juni

XXI. Sommerfilmtage der DDR in Rostock. Programm mit 8 Filmen aus 7 Ländern. Eröffnung mit der Uraufführung des DEFA - Films „Familienbande”, RE: Horst E. Brandt.
(in: Filmspiegel, 10/1982, S. 3 - 7; ND, Berlin, v. 12. /13.06.1982)

11. Juni

AD des DEFA - Spielfilms „Familienbande”, RE: Horst E. Brandt, SZ: Manfred Richter, KA: Hans - Jürgen Kruse, DA: Peter Reusse, Hans - Jörn Weber, Roman Kaminski, Franziska Troegner.
(in: Film und Fernsehen, 11/1982, S. 45 - 46)

14. – 25. Juli

XII. Kindersommerfilmtage in der DDR. Eröffnung in Halle mit der Premiere des DEFA - Kinderfilms „Der lange Ritt zur Schule”, RE: Rolf Losansky.
(in: Filmspiegel, 13/1982, S. 4 - 7)

15. Juni

Gottfried Kolditz (1922 - 1982) verstorben. Regisseur im DEFA - Studio für Spielfilme. Spielfilme: „Der junge Engländer” (1958), „Simplon - Tunnel” (1959), „Die schöne Lurette” (1960), u. a.; satirische Kurzfilme der „Stacheltier ”- Reihe.
(in: Filmspiegel, 14/1982, S. 10 -11; BFF, 3/1983, S. 154 - 179; Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 172)

17. – 18. Juni

X. Kongress des Kulturbundes der DDR in Dresden. Referat: Hans Pischner: „Die sozialistische Nationalkultur der DDR und die Aufgaben des Kulturbundes in den achtziger Jahren”.
(in: Hager, Kurt, Beiträge zur Kulturpolitik, Berlin, 1987, Bd. II 1982 - 1986, S. 18 - 28)

15. – 27. Juni

19. Arbeiterfestspiele im Bezirk Neubrandenburg. Kulturfesttage der sozialistischen Landwirtschaft.

24. Juni

VI. Slatan - Dudow - Seminar „Helden - Konflikte - Wirkungen” des VFF der DDR. 
(in: Informationsbulletin des VFF, 9/1982, S. 14)

Juli 1982

3. – 11. Juli

23. Weimartage der FDJ - Studentenfilme der HFF (7 Filmübungen des 1. Studienjahres): „Szenen zweier Ehen”, RE: Rainer Behrend, „Daniel”, RE: Frank Rinnelt, „Paul”, RE: Andreas Schiener, „Juliane”, RE: Roland Helia u.a.
(in: BFF, 3/1982, S. 137 - 141)

13. Juli

AD des DEFA - Kinderfilms „Der lange Ritt zur Schule”, RE: Rolf Losansky, SZ: Gisela und Günter Karau, LV: Gleichnamige Erzählung von Gerhard Holtz - Baumert, KA: Helmut Grewald, Michael Göthe, DA: Frank Träger, Iris Riffert, Klaus Piontek, Barbara Schnitzler.
(in: Film und Fernsehen, 8/1982, S. 15 - 16)

23. Juli

AD des DEFA - Spielfilms „Das Fahrrad”, RE: Evelyn Schmidt, SZ: Ernst Wenig, KA: Roland Dressel, DA: Heidemarie Schneider, Roman Kaminski, Anke Friedrich, Heidrun Bartholomäus.
(in: Film und Fernsehen, 8/1982, S. 13 - 14; Filmspiegel, 16/1982, S. 14; Aus Theorie und Praxis des Films 1/1986, S. 17 - 28)

August 1982

20. – 27. August

XXXV. Kongress der Internationalen Vereinigung für den wissenschaftlichen Film (AICS) mit 230 Filmen aus 21 Ländern „Vivos voco - ich rufe die Lebenden”, RE: Dagnija Osite Krüger. Veranstalter: Nationale Vereinigung für den wissenschaftlichen Film (NVWF) der DDR.
(in: Filmspiegel, 14/1982, S. 2, 18/ 1982, S. 2)

23. August

Günter Klein (1922 - 1982) verstorben. Journalist, 1949 - 1953 Chefredakteur der DEFA - Wochenschau „Der Augenzeuge”. 1953 - 1960 Direktor des DEFA - Studios für Wochenschau und Dokumentarfilme. 1961 - 1969 stellvertretender Intendant des Fernsehens der DDR. 1969 - 1974 Stellvertreter des Ministers für Kultur der DDR und Leiter der HV - Film. 1974 - 1981 Stellvertretender Direktor der Auslandspresseagentur „Panorama DDR”. Gründungsmitglied der VFF der DDR.
(in: Dokumentation 20 Jahre: 1967 - 1987, Der Vorstand des VFF, V. Kongress, Berlin, S. 80 - 81)

August – 12. September

Filmplakat - Ausstellung mit 258 Filmplakaten aus der DDR, CSSR, Polen, Ungarn
und Kuba. 6. Internationale Vergleich, im Berliner Filmtheater „Kosmos”. Veranstalter: Progress Film - Verleih.
(in: Filmspiegel, 17/1982, S. 2)

September 1982

3. September

AD des DEFA - Kinderfilms „Sabine Kleist, 7 Jahre...”, RE/ SZ: Helmut Dziuba, KA: Helmut Bergmann, DA: Petra Lämmel, Simone von Zglinicki, Martin Trettau.
(in: Informationsbulletin der VFF, Sonderheft, 1983, S. 7 - 8; Film und Fernsehen, 11/1982, S. 45; Progress -Filmblatt 1982; Filmspiegel, 12/1983, S. 8)

15. – 17. September

IV. Kongress des VFF in Berlin. Eröffnung durch den 1. Sekretär des Verbandes Peter Ulbrich.
Berichte der Arbeitsgruppen: I. Gestalter des Sozialismus - Persönlichkeiten, Werte, Lebensweise. Bericht Hermann Herlinghaus. II. Geschichte und Geschichtsbewusstsein in der gegenwärtigen Klassenauseinandersetzung. Bericht: Erwin Burkert. III: Gerhard Scheumann „Die Wirksamkeit von Film und Fernsehen in unserer Gesellschaft” (Wurde nicht veröffentlicht).
Erstveröffentlichung 1990 im Informationsbulletin des VVF, Januar 1990, S. 17 - 20).
(in: Filmspiegel, 8/1982, S. 12 - 13, 11/1982, S. 23 - 25, 17/1982, S. 12 - 13; Sonntag, Berlin, 39/1982, S. 5; Informationsbulletin des VFF, Sonderheft, 1982 - Protokoll IV. Kongress des VFF)

15. – 22. September

12. Internationale Film - und Fotofestival sozialistischer Armeen in Rostock. Motto: „Waffenbrüder - vereint für Frieden und Sozialismus”, in Rostock. (Das Festival wurde 1966 in Varna/ Bulgarien ins Leben gerufen).
(in: Filmspiegel, 23/1982, S. 12 - 13; Berliner Zeitung, v. 27.06.1982)

18. September

Dusan - Vukotic - Retrospektive mit 17 Filmen aus 25 Jahren in der Akademie der Künste Berlin gemeinsam mit dem DEFA - Studio für Trickfilme Dresden. (Dusan Vukotic Hauptbegründer der jugoslawischen Zeichentrickfilm - Produktion „Zagreber Schule”, Professor der Filmhochschule in Zagreb).
(in: Informationsbulletin des VFF, 9/1982,S. 22; Filmspiegel, 17/1982, S. 28 - 29; Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 328 - 329)

24. September

AD des DEFA - Dokumentarfilms „In Rheinsberg”, RE: Volker Koepp (Geschichte und Gegenwart von Rheinsberg).
(in: Filmspiegel, 17/1982, S. 4 - 5)

26. – 30. September

10. Tage des sozialistischen Films in der DDR, Bezirk Potsdam. Programmangebot: 7 Filme aus 7 Ländern. Eröffnungsfilm „Sonjas Rapport”, RE: Bernhard Stephan. Veranstalter: Ministerium für Kultur der DDR, FDGB - Bezirksvorstand, VFF der DDR, Rat des Bezirkes Potsdam.
(in: Filmspiegel, 18/1982, S. 3 - 7)

Oktober 1982

1. Oktober

30 Jahre DEFA - Studio für Synchronisation Berlin - Johannisthal, Künstlerische Direktorin: Ina Paul.
(in: DEFA – Filmspiegel, 4/1982, S. 14 - 15)

AD des DEFA - Spielfilms „Sonjas Rapport”, RE: Bernhard Stephan, SZ: Manfred Freitag, Joachim Nestler, LV: Gleichnamiges Buch von Ruth Werner, KA: Otto Hanisch, DA: Györgi Kinga Tarjan, Olgierd Lukaszewicz, Hartmut Puls, Karla Runkehl.
(in: Film und Fernsehen, 1/1983, S. 52; BFF, 2/1984, S. 161 - 175; Progress - Filmblatt 1982)

6. Oktober

Verleihung des Nationalpreises für Kunst und Literatur 1982.
II. Klasse: Horst Seemann, Regisseur im DEFA - Studio für Spielfilme, für seine beispielhaften Leistungen als Regisseur populärer DEFA - und Fernsehfilme.
Helga Göring, Schauspielerin beim Fernsehen der DDR, für ihr schauspielerisches Gesamtschaffen, insbesondere für die realistische Darstellung volkstümlicher Frauengestalten in Film und Fernsehen.
Benito Wogatzki, Schriftsteller, für sein schriftstellerisches Schaffen, das einen wichtigen Beitrag zur Bereicherung der sozialistischen Gegenwartskunst darstellt.
III: Klasse: Katja Georgi, Klaus Georgi, Werner Krauße, Günter Rätz, Otto Sacher, Kurt Weiler, Regisseure des DEFA - Studios für Trickfilme Dresden für ihre Maßstäbe setzenden Leistungen bei der Entwicklung des sozialistischen Animationsfilms.
(in: Informationsbulletin des VFF, November 1982, S. 11)

12. – 15. Oktober

5. Nationales Festival Dokumentar - und Kurzfilm der DDR für Kino und Fernsehen in Neubrandenburg. Präsidentin: Gitta Nickel. Veranstalter: Ministerium für Kultur der DDR, Staatliches Komitee für Fernsehen der DDR, Verband der Film - und Fernsehschaffenden der DDR in Zusammenarbeit mit dem Rat des Bezirkes Neubrandenburg.
(in: Informationsbulletin des VFF, 11/1982, S. 3 - 5; Filmspiegel, 19/1982, S. 12 - 13; 23/1982, S. 6 - 9)

21. – 22. Oktober

Kulturkonferenz der FDJ in Leipzig. Referat Hartmut König: „Die Verantwortung der FDJ für Kultur und Kunst in den Kämpfen unserer Zeit”.
(in: Kulturkonferenz der FDJ, Berlin, 1982; ND, Berlin, v. 11.02.1983; Einheit, 9/1982, S. 923 - 929; Film und Fernsehen, 5/1983, S. 11 - 13)

Berichte über eine Beratung des Zentralrates der FDJ mit Film - und Fernsehschaffen in Vorbereitung der Kulturkonferenz.
(in: ND, Berlin, v. 08.03.1982; Junge Welt, v. 03.03.1982, v.0 9.03.1982)

27. Oktober

Herwart Grosse (1908 - 1982) verstorben. Schauspieler in zahlreichen DEFA - Filmen.
(in: Filmspiegel, 25/1982, S. 14 - 15)

29. Oktober – 4. November

XI. Festival des sowjetischen Films in der DDR. Eröffnung im Berliner Filmtheater „Kosmos” mit dem Film „Privatfilm”, RE: Juli Raismann.
(in: Filmspiegel, 20/1982, S. 3 -11; Progress Pressebulletin Kino DDR, Sonderheft, II/1982)

DDR - Filmwochen im Ausland:
DDR - Filmwoche in der Sowjetunion (Moskau, Tallinn, Woronesh). Filme: „Bürgschaft für ein Jahr”, RE: Herrmann Zschoche, „Darf ich Petruschka zu dir sagen?”, RE: Karl - Heinz Heymann”, „Sing, Cowboy, sing”, RE: Dean Reed.
(in: Filmspiegel, 21/1982, S. 2)

1. DDR - Filmtage in Australien. Eröffnung in Canberra. Filme: „Bürgschaft für ein Jahr”, RE: Herrmann Zschoche, „Beethoven - Tage aus einem Leben”, RE: Horst Seemann, „Lotte in Weimar”, RE: Egon Günther, „Die Verlobte”, RE: Günther Rücker, Günter Reisch.
(in: Filmspiegel, 21/1982, S. 2)

Zweiwöchige Sonderschau mit Filmen und Fernsehsendungen der DDR in Tokio. Schirmherrschaft: Präsident der japanischen Fernsehgesellschaft Nippon Telvision Network Corporation (NTV), Yosoji Kobayashi.
(in: Filmspiegel, 23/1982, S. 2)

Antifaschistische Filmreihe der DDR im DDR - Kultur - und Informationszentrum in Stockholm. Eröffnung mit dem Spielfilm „Professor Mamlock”, RE: Konrad Wolf. Filme: „Rotation” und „Die Mörder sind unter uns”, RE: Wolfgang Staudte, „Ehe im Schatten”, RE: Kurt Maetzig.
(in: Filmspiegel, 23/1982, S. 2)

Erstmals DDR - Filmtage auf den Philippinen. Eröffnung im internationalen Filmzentrum von Manila mit dem Film „Solo Sunny”, RE: Konrad Wolf. Filme: „Ich zwing dich zu leben”, RE: Ralf Kirsten, „Hostess”, RE: Rolf Römer, „Beethoven - Tage aus einem Leben”, RE: Horst Seemann, „Die Moral der Banditen”, RE: Erwin Stranka.
(in: Filmspiegel, 24/1982, S. 2)

November 1982

5. November

AD des DEFA - Kinderfilms „Alexander der Kleine”, KOPROD.: DDR/ UdSSR, RE: Wladimir Fokin, BU: Ingeburg Kretzschmar, Valentin Jeshow, Wladimir Jeshow, Wladimir Fokin, KA: Sergej Filippow, DA: Boris Tokarjew, Juri Nasarow, Michail Kokschenow, Ute Lubosch.
(in: Filmspiegel, 23/1982, S. 14)

10. – 12. November

Tagung der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Filmklubs der DDR (Jahresabschluss) auf der Wartburg in Eisenach.
(in: Filmspiegel, 25/1982, S. 26; Filmklub – Mitteilungen, 2/1983, S. 14- 16)

12. November

AD des DEFA - Spielfilms „Die Mahnung”, KOPROD.: DDR/ Bulgarien/ UdSSR, RE: Juan Antonio Bardem, SZ: Ljuben Stanew, Juan Antonio Bardem, KA: Plamen Wagenstein, DA: Petyr Gjurow, Assen Dimitrow, Boris Lukanow, Lutz Riemann.
(in: Filmspiegel, 24/1982, S. 22)

14. – 18. November

Multilaterale Tagung der Leitungen der Film - und Fernsehverbände sozialistischer Länder in Prag. Themen: „Die gesellschaftliche Verantwortung der Film - und Fernsehschaffenden in der gegenwärtigen weltpolitischen Situation”, „Die Zusammenarbeit der Film - und Fernsehverbände sozialistischer Länder mit den Ländern der Dritten Welt und den kapitalistischen Staaten”.
Abschluss von Verträgen über die Zusammenarbeit für das Jahr 1983 mit den Verbänden der UdSSR, CSSR, Ungarn, Bulgarien, Kuba, Rumänien und der DDR.
(in: Informationsbulletin des VFF, 1/1983, S. 4 - 7)

19. – 26. November

25. Internationale Leipziger Dokumentar - und Kurzfilmwoche für Kino und Fernsehen „Filme der Welt - Für den Frieden der Welt”. Veranstalter: Komitee Internationale Leipziger Dokumentar - und Kurzfilmwochen für Kino und Fernsehen. Festivaldirektor Ronald Trisch, Präsidium: Annelie Thorndike, Präsidentin, Vizepräsidenten: Karl-Eduard von Schnitzler, Ronald Trisch, Jurypräsident: Hermann Herlinghaus.
Veranstaltung: Retrospektive „Wegbereiter”.
(in: Protokoll der 25. Leipziger Woche 1982; Film und Fernsehen, 9/1982, S. 35 - 39; 11/1982, S. 3 - 5; Filmklub – Mitteilungen, 2/1983, S. 17 - 28)

25. – 26. November

5. Tagung des ZK der SED. Anlässlich des 100. Todestages und 165. Geburtstages von Karl Marx wird das Jahr 1983 zum „Karl - Marx - Jahr” erklärt. Hans - Joachim Hoffmann, Minister für Kultur, über die Bedeutung des Karl - Marx - Jahres in Kultur und Kunst der DDR. Filmangebot des Progress Film - Verleihs.
(in: ND, Berlin, v.08.02.1983, v. 30.03.1983)

26. November

AD des DEFA - Kinderfilms „Der Prinz hinter den sieben Meeren”, RE: Walter Beck, SZ: Gudrun Deubener, LV: Märchen „Das singende, springende Löweneckerchen” und andere Märchenmotive der Brüder Grimm, KA: Wolfgang Braumann, DA: Marina Krogull, Bodo Wolf, Renate Blume, Manfred Heine.
(in: Film und Fernsehen, 4/1983, S. 53; Filmspiegel, 22/1982, S. 8 - 10, 25/1982, S. 12)

28. November

SD des DEFA - Dokumentarfilms „Busch singt” (6 Teile), KOPROD.: Fernsehen der DDR/ Akademie der Künste der DDR, RE: Konrad Wolf, künstlerische Leitung und Idee.
(Chronik eines Lebens in Liedern). Teil 1: „Aurora-Morgenrot”, RE: Peter Voigt; Teil 2: „Nur auf die Minute kommt es an”, RE: Erwin Burkert; Teil 3: „1935 oder das Faß der Pandora”, RE: Konrad Wolf; Teil 4: „In Spanien”, RE: Erwin Burkert; Teil 5: „Ein Toter auf Urlaub”, RE: Konrad Wolf; Teil 6: „Und weil der Mensch ein Mensch ist”, RE: Erwin Burkert, Peter Voigt.
(in: Filmspiegel, 23/1982, S. 23 - 25; BFF, 5/1983, S. 124 - 144, 39/1990, S. 196 - 209; Film und Fernsehen, 11/1982, S. 29, 1/1983, S. 36 - 46, 3/1983, S. 8)

Dezember 1982

Werner Rose (1923 - 1982) verstorben. 1957 - 1966. 1. Sekretär des Clubs der Filmschaffenden der DDR, 1972 -1975 Stellvertretender Direktor des DEFA - Studios für Trickfilme Dresden, 1976 - 1982 Produktionsgruppenleiter und Hauptdramaturg im DEFA - Studio für Dokumentarfilme.
(in: Protokoll der VII. Internationalen Leipziger Dokumentar - und Kurzfilmwoche 1964, S. 15)

Jahresbilanz 1982 des DEFA - Studios für Spielfilme. Gespräch mit Gerhard Wruck, Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Karl - Heinz Dorschner, Pressereferent des DEFA - Studios für Spielfilme.
(in: Filmspiegel, 1/1983, S. 3 - 7)

3. Dezember

Heinz Fischer (1901 - 1982) verstorben. Regisseur im DEFA - Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme. Filme: „Hoffmanns Erzählungen” (1958), „Ballettsolisten der Lindenoper” (1963), „Dresdner Kreuzchor”, „Die Wartburg” (1967) u. a.
(in: Filmspiegel, 1/1983, S. 15)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel