DEFA-Chronik für das Jahr 1989

Januar 1989

Progress - Presseschau Produktionen des DEFA - Studio für Trickfilme Dresden.
(in: Filmspiegel 1/ 989, S. 24 - 25, 12/1989, S. 24 – 25)

Gespräch mit Thomas Wedegärtner, Direktor des DEFA - Studios für Trickfilme.
(in: Filmspiegel, 2/1988, S. 10 - 11, 18/1989, S. 3, 24 - 25)

6. Januar

Veranstaltung Progress - Retrospektive „Erinnern – Entdecken - Erleben” zum 40. Jahrestag der DDR in allen Bezirken der DDR.
(Vier Kapitel aus der Geschichte des Films umfassen 84 Produktionen aus den Jahren 1949 -1988). Veranstalter: Progress Film - Verleih.
(in: Filmspiegel, 1/1989, S. 10 - 11; ND, Berlin, v. 23.03.1989; Kino DDR, Sonderheft, III/1988)

20. Januar

AD des DEFA - Spielfilms „Der Bruch”, RE: Frank Beyer, DB: Wolfgang Kohlhaase, KA: Peter Ziesche, DA: Götz George, Rolf Hoppe, Otto Sander.
(in: BFF, 34/1988, S. 34 - 53; Film und Fernsehen, 4/1989, S. 2 - 3; Kino DDR, 1/1989, S. 6 - 9; Filmspiegel, 2/1989, S. 6 - 7, 4/1989, S. 14)

24. – 25. Januar

2. Schildauer Seminar zur Medienforschung. „Bilderstürme - Zur Perspektive kultureller Kommunikation und ihrer Theorie” an der HFF „Konrad Wolf”. 33 Teilnehmer: Soziologen, Psychologen, Journalistikwissenschaftler, Filmwissenschaftler und Gesellschaftswissenschaftler anderer Disziplinen.
(in: BFF, 37/1990, S. 187 - 223)

27. Januar

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Die ganze Welt soll bleiben. Erich Fried - ein Porträt”, RE: Roland Steiner (Über das jüdische Emigrantenschicksal Erich Fried).
(in: Kino DDR, 1/1989, S. 39 - 40)

AD des DEFA - Kinderfilms „Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada”, RE: Konrad Petzold, SZ: Angelika Mihan, LV: Märchen „Die Gänsemagd“ der Brüder Grimm , KA: Hans Heinrich, DA: Dana Moravková, Michaela Kuklova, Eberhard Mellies.
(in: Filmspiegel, 2/1989, S. 24; Film und Fernsehen, 3/1989, S. 7 - 8)

Februar 1989

DDR - Filmwoche in Maputo/ Mocambiques. Veranstalter: Nationales Kinoinstitut Mocambiques. Eröffnungsfilm: „Eine sonderbare Liebe”, RE: Lothar Warneke, Filme: „Ete und Ali”, RE: Peter Kahane, „Zille und ick”, RE: Werner W. Wallroth, u. a.
(in: Filmspiegel, 6/1989, S. 2)

4. – 10. Februar

6. Nationales Festival „Goldener Spatz” für Kinderfilme der DDR in Kino und Fernsehen in Gera, Präsident der Festivals: Walter Beck. Präsident der Fachjury: Dr. Joachim Giera. Mentor der Kinderjury: Klaus - Dieter Felsmann. Eröffnungsfilm „Kai aus der Kiste” (Fernsehfilm) RE: Günter Meyer.
(in: Filmspiegel, 2/1989, S. 23, 3/1989, S. 12 - 13, 5/1989, S. 2 - 3, 6/1989, S. 4 - 6; Filmklub - Mitteilungen, Sonderheft, 2/1989, S. 43 - 47)

24. Februar

AD des DEFA - Spielfilms „Zum Teufel mit Harbolla”, RE: Bodo Fürneisen, SZ: Walter Flegel, Manfred Freitag, Joachim Nestler, KA: Erich Gusko, DA: Tom Pauls, Michael Lucke, Annett Kruschke, Andrea Solter.
(in: Filmspiegel, 4/1989, S. 7, 6/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 7/1989, S. 10 - 11)

Manfred Freitag (1934 - 1995) verstorben. Seit 1960 Autor, Szenarist im DEFA - Studio für Spielfilme (Zusammen mit Joachim Nestler), seit 1984 auch Dozent an der HFF. Szenarien zusammen mit Joachim Nestler: „Daniel und der Weltmeister” (1963), „Sechse kommen durch die Welt” (1972), „Für die Liebe noch zu mager” (1974), u. a.
(in: Film und Fernsehen, 4/1995, S. 62; Film A – Z: Berlin -Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S.109 - 110)

28. Februar

III. Vorstandstagung der VFF. Lothar Bellag, Präsident, Bericht über die geleistete Arbeit der Leitungsgremien und Berichte der Vorsitzenden der Kommissionen „Kinderfilm und - fernsehen”, „Film - und Fernsehwissenschaft”, „Autorenfragen”.
(in: Informationsbulletin des VFF, 4/1989, S. 4 - 7, 5/1989, S. 1 - 5)

März 1989

Retrospektive des DDR - Films der 70er und 80er Jahre in der Belgischen Cinémathèque Brüssel.
(in: Filmspiegel, 8/1989, S. 3)

Tage des DDR - Films in Washington anlässlich des 40. Jahrestages der Gründung der DDR. Eröffnungsfilm: „Solo Sunny”, RE: Konrad Wolf. DEFA - Filme: „So viele Träume”, RE: Heiner Carow, „Vernehmung der Zeugen”, RE: Gunther Scholz
(in: Filmspiegel, 7/1989, S.2)

Veranstaltung „Das Filmland DDR” während der 5. Tage des unabhängigen Films in Augsburg. DEFA -Dokumentarfilme: „Kamerad Krüger”, RE: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann, „flüstern & SCHREIEN - ein Rockporträt”, RE: Dieter Schumann, „Die ganze Welt soll bleiben. Erich Fried - ein Porträt”, RE: Roland Steiner.
(in: Filmspiegel, 7/1989, S. 2)

6. – 11. März

7. Tage des Kurz - und Dokumentarfilms im Bezirk Rostock.
(in: Filmspiegel, 7/1989, S. 2)

10. März

Verleihung des Heinrich - Greif - Preises 1989.
Schöpferkollektiv des DEFA - Studios für Dokumentarfilme: Peter Rocha, Regisseur; Irmgard Ritterbusch, Dramaturgin; Karl Farber, Kameramann, für hervorragende Leistungen bei der Produktion von Dokumentarfilmen;
Gunter Friedrich, Regisseur beim Fernsehen der DDR, insbesondere auf dem Gebiet der Kinderdramaturgie;
Gunter Haubold, Kameramann im DEFA - Studio für Spielfilme, für langjähriges erfolgreiches künstlerisches Schaffen;
Paul Lehmann, Filmszenenbildner im DEFA - Studio für Spielfilme, für beispielhafte Leistungen und für die konsequente Förderung des künstlerischen Nachwuchses;
Manfred Lichtenstein, stellvertretender Direktor des Staatliches Filmarchivs der DDR, für seine langjährige filmpropagandistische Arbeit;
Horst Mempel, Redakteur beim Fernsehen der DDR, für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit als Fernsehjournalist,
Monika Schindler, Schnittmeisterin im DEFA - Studio für Spielfilme, für ihre langjährigen maßstabsetzenden Leistungen.
(in: Filmspiegel, 7/1989, S. 3; Berliner Zeitung, v. 11.0 3.1989)

15. – 17. März

Aktivtagung des Lichtspielwesens in Berlin. Referat: Horst Pehnert „Die Entwicklung des Lichtspielwesens bis in das Jahr 2000 und darüber hinaus”.
(in: Filmspiegel, 9/1989, S. 10 - 11)

17. März

AD des DEFA - Spielfilms „Pestalozzis Berg”, KOPROD.: DDR/ Schweiz, RE: Peter von Gunten, DB: Peter von Gunten, Peter Schneider, Lukas Hartmann, LV: Gleichnamiger Roman von Lukas Hartmann, KA: Jürgen Lenz, DA: Gian Maria Volonté, Rolf Hoppe, Heidi Züger.
(in: DEFA – Blende, 7/1988, S. 5; Filmspiegel, 15/1988, S. 4 - 5, 21/1988, S. 6 - 7, 6/1989, S. 7, 8/1989, S. 14, 14/1989, S. 23; Film und Fernsehen, 8/1989, S. 7 - 8; Kino DDR, 3/1989, S. 4 - 10)

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Kamerad Krüger”, RE: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann (Ein SS - Offizier zieht Lebensbilanz).
(in Kino DDR, 3/1989, S. 58 - 60; Filmspiegel, 6/1989, S. 26)

24. März

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Die Karbidfabrik”, RE: Heinz Brinkmann (Über drei Arbeiter aus den Buna - Werken)
(in: Kino DDR, 3/1989, S.63)

April 1989

Ausstellung „Historische Filmtechnik” im Filmmuseum der DDR Potsdam.
(in: Filmspiegel, 11/1989, S. 2)

DDR - Filmwoche in Larissa/ Griechenland. Filme: „Die Verlobte”, RE: Günther Rücker, Günter Reisch, „Bürgschaft für ein Jahr” und „Hälfte des Lebens”, RE: Herrmann Zschoche und Dokumentarfilme.
(in: Filmspiegel, 11/1989, S. 3)

5. April

Informationsschau neuer ungarischer Dokumentarfilme. Gemeinsame Veranstaltung mit dem Haus der Ungarischen Kultur und dem VFF der DDR in Berlin. Filme: „Ohne Gesetzesbruch”, RE: János und Gyula Gulyás, „An der Donau”, RE: Bálint Magyar, Pál Schiffer, „Es weint der Weg vor mir”, RE: Sándor Sára, „Unter Druck”, RE: Tamás Almásy.
(in: Informationsbulletin des VFF, 6/1989, S. 15 - 16)

6. – 10. April

Veranstaltung „Filme aus Hamburg” in Berlin und Dresden.
(in: Filmspiegel, 9/1989, S. 3; Junge Welt, Berlin, v. 11.04.1989)

7. April

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Ihr seid dabei gewesen”, RE: Klaus Alde (Anlässlich des 200.Jahrestages der Französischen Revolution. Bericht vom Widerhall dieses Ereignisses in dem kleinen deutschen Herzogtum Sachsen - Weimar).
(in: Filmspiegel, 11/1989, S. 25)

13. – 17. April

Tage des Schweizer Films erstmals in der DDR (Berlin und Bezirk Schwerin). Spielfilm: „Der schwarze Tanner”, RE: Xavier Koller. Dokumentarfilm: „Reisen ins Landesinnere”, RE: Matthias von Gunten.
(in: Filmspiegel, 8/1989, S. 12 - 13)

22. April – Mai

19. Betriebsfestspiele des DEFA - Studios für Spielfilme.
(in: DEFA – Blende, 5/1989)

24. – 28. April

18. Internationale Studententage der HFF der DDR „Konrad Wolf”.26. - 27. April
Im Rahmen der Studententage erstmals Durchführung der ersten Nachwuchs - Werkstatt - Tage „Wege in die Praxis” der Kommission Nachwuchs des VFF.
(in: Filmspiegel, 8/1989, S. 2, 11/1989, S. 2, 12/1989, S. 3, 6 - 7; DEFA – Blende, 6/1989; Sonntag, Berlin, 25/1989, S. 8; Informationsbulletin des VFF, 7/8, 1989, S. 10 - 11)

28. April

AD des DEFA - Spielfilms „Treffen in Travers”, RE: Michael Gwisdek, SZ: Thomas Knauf, LV: Gleichnamige Erzählung von Fritz Hofmann, KA: Claus Neumann, DA: Hermann Beyer, Corinna Harfouch, Uwe Kockisch.
(in: Filmspiegel, 24/1988, S. 4 - 7, 11/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 6/1989, S. 44; Informationsbulletin des VFF, 6/1990, S. 19 - 29; Kino DDR, 4/1989, S. 4 -9)

29. April

Marianne Supplieth (1930 - 1989) verstorben. 1958 - 1969 Redakteurin und Regisseurin im DEFA - Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme, dann im Fernsehen der DDR tätig.

Mai 1989

Filmstill zu "Grüne Hochzeit"

GRÜNE HOCHZEIT

(R: Herrmann Zschoche, 1988) Fotograf: Herbert Kroiss

DDR - Filmwoche in Bonn anlässlich des 40. Jahrestages der DDR. Filme: aus den Jahren 1987/ 88. Eröffnungsbeitrag: Dokumentarfilm „Zwei Deutsche”, RE: Gitta Nickel. DEFA - Dokumentarfilme: „flüstern & SCHREIEN - ein Rockporträt”, RE: Dieter Schumann. DEFA - Spielfilme: „Einer trage des anderen Last”, RE: Lothar Warneke, „Die Russen kommen”, RE: Heiner Carow, „Fallada - Letztes Kapitel”, RE: Roland Gräf. DEFA - Kinderfilm „Hasenherz”, RE: Gunter Friedrich.
(in: Filmspiegel, 12/1989, S. 2)

Werkschau mit Filmen von Herrmann Zschoche in Berlin (West). DEFA - Filme: „Die Alleinseglerin”, „Weite Straßen - stille Liebe”, „Leben zu zweit”.
(in: Filmspiegel, 12/1989, S. 2)

Kolloquium der HFF der DDR „Konrad Wolf” im DDR - Kulturzentrum Paris. Einführungsreferat: Prof. Dr. Lothar Bisky, Rektor der HFF „Traditionen und neue Aspekte bei der Ausbildung in den Film - und Fernsehberufen”.
(in: Filmspiegel, 12/1989, S. 2)

12. – 14. Mai

Pfingstreffen der FDJ in Berlin. Filmprogramm im Berliner Filmtheater „International” .
„Die Glatzkopfbande”, RE: Richard Groschopp, „Für die Liebe noch zu mager?”, RE: Bernhard Stephan. Studenten der HFF „Konrad Wolf” informieren unter dem Motto: „Von der Bewerbung bis zum Diplom”, über Berufsbilder Kameramann, Produzent und Regisseur.
(in: Filmspiegel, 10/1989, S. 2)

19. Mai

Hermann Herlinghaus (1931 - 1989) verstorben. Historiker, Filmwissenschaftler. 1958 - 1960 wissenschaftlicher Oberassistent an der Deutschen Hochschule für Filmkunst.
1960 - 1963 Sekretär der Deutschen Zentralstelle für Filmforschung und von 1964 - 1967 Abteilungsleiter im Institut für Filmwissenschaft Berlin (vormals Deutsche Zentralstelle für Filmforschung). Mitbegründer des VFF der DDR.
1971 - 1979 Sekretär und 1980 - 1988 Vizepräsident des VFF. 1980 - 1989 Direktor des Bereiches Information/ Dokumentation/ Publikation und Chefredakteur der Schriftenreihe „Beiträge zur Film - und Fernsehwissenschaft” (BFF) an der HFF „Konrad Wolf”.
(in: Film und Fernsehen, 7/1989; BFF, 35/1989, S. 1)

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Diese Briten, diese Deutschen. Zwei Filme - ein Dialog”. I. „Von Marx und Engels zu Marks & Spencer”, RE: Winfried Junge, MI: Barbara Junge, Hans - Eberhard Leupold; Amber - Team; II. „Von Marks & Spencer zu Marx und Engels”, RE: Amber - Team: Richard Grassick, Ellin Hare, Murray Martin, Peter Roberts, Lorna Powell, Viv Dawson, Mitarbeit Wienfried und Barbara Junge. (Zwei Hafenstädte, zwei Arbeiterzentren Newcastle und Rostock).
(in: Kino DDR , 5/1989, S. 49 - 56; Filmspiegel, 9/1989, S. 26 - 27)

23. Mai

2. Internationale Filmtrickwerkstatt des VFF im DEFA - Studio für Spielfilme. Teilnehmer: Bulgarien, BRD, Kuba, CSSR, UdSSR und Berlin (West). Programm: Ausschnitte aus den DEFA - Filmen „Die Geschichte von der Gänseprinzessin und ihrem treuen Pferd Falada”, RE: Konrad Petzold, „Froschkönig”, RE: Walter Beck , „Mio, mein Mio” RE: Wladimir Grammatikow (SU, Schweden, Norwegen), „Die Abenteuer des Barons Münchhausen”, RE: Terry Gilliam (BRD, GB, Italien).
(in: Informationsbulletin des VFF, 7/8, 1989, S. 7 - 8)

26. Mai

AD des DEFA - Spielfilms „Grüne Hochzeit”, RE: Herrmann Zschoche, SZ: Christa Kozik, KA: Günter Jaeuthe, DA: Anja Kling, Marc Lubosch, Heike Krone.
(in: Filmspiegel, 3/1989, S. 6 - 7, 11/1989, S. 6 - 7, 13/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 8/1989, S. 8 - 9; Kino DDR, 5/1989, S. 4 - 9)

Juni 1989

Kinosommer ’89.
(in: Filmspiegel, 11/1989, S. 18 - 21)

Redaktion „Filmspiegel” befragt junge DEFA - Regisseure im 40. Jahr der DDR. Fragen: „Welche Erfahrungen haben sie gemacht auf dem Weg ins Berufsleben? Was fördert, was behindert die Produktivität dieser Generation von Filmemachern?

“Filme und Ansichten: Michael Kann „So wenig - und so spät”.
(in: Filmspiegel, 14/1989, S.6-7)

Dietmar Hochmut „...Auch kämpfen muß man dürfen”.
(in Filmspiegel, 15/1989, S.10-11)

Evelyn Schmidt „Ich habe einfach keine Lust mehr, höflich zu sein!”.
(in: Filmspiegel, 17/1989, S. 6 - 7)

Jörg Foth „Unsere Welle war keine...”.
(in: Filmspiegel, 19/1989, S. 6 - 7)

Peter Kahane „Aber warum sollten wir nichts ändern”.
(in: Filmspiegel, 23/1989, S. 10 -11)

2. Juni

AD des DEFA - Dokumentarfilm „Ivo und Sabine - querschnittsgelähmt”, RE: Konrad Weiß (Ein junges Paar im Rollstuhl).
(in: Filmspiegel, 10/1989, S. 6 - 7)

16. Juni – 6. August

Ausstellung „Spielräume aus der Werkstatt des Filmszenographen Alfred Hirschmeier” im Berliner Marstall.
(in: DEFA – Blende, 11/1989, S. 5; Filmspiegel, 14/1989, S. 24 - 25)

Alfred Hirschmeier (1931- 1996) verstorben. Filmszenenbildner. Seit 1953 Mitarbeiter im DEFA - Studio für Spielfilme. Honorarprofessor für Film - und Fernsehszenographie an der HFF „Konrad Wolf”.
(in: DEFA – Blende, 16/1989; Film A - Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 136 - 137, Märkische Allgemeine, Potsdam, v. 28.03.1996)

16. Juni

AD des DEFA - Spielfilms „Die Beteiligten”, RE: Horst E. Brandt, SZ: Gerhard Bengsch, KA: Peter Badel, DA: Manfred Gorr, Gunter Schoß, Jürgen Zartmann, Karin Ugowski.
(in: Filmspiegel,16/1988, S. 4 - 7, 15/1989, S.14; Film und Fernsehen, 7/1989, S.12 - 13; Kino DDR, 6/1989, S. 4 - 10)

23. – 26. Juni

Erstmalig Tage des italienischen Films in der DDR (Berlin und Bezirk Potsdam).
Filme: „Liebesgeschichte” (1988), RE: Francesco Maselli, „Chronik eines angekündigten Todes” (1987), RE: Francesco Rosi u. a.
(in: Filmspiegel, 13/1989, S. 12 - 13)

28. Juni

Joris Ivens (1898 - 1989) verstorben. Dokumentarfilmregisseur. 1951 - 1957 in der DEFA gemeinsam mit Iwan Pyrjew Gestaltung des Film über die III. Weltfestspiele in Berlin „Freundschaft siegt” (1952).
(in: Filmspiegel, 15/1989, S. 24 - 25; Informationsbulletin des VFF, 9/1989, S. 23; Dokumentaristen der Welt, Berlin, 1982, S. 33 - 44; Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 146 - 147; FWM, 3/1962, S. 467 - 47)


 

Juli 1989

4. Vorstandstagung des VFF in Berlin. Referat Lothar Bellag, Präsident des VFF: „Schaffensprozess und ideologische Werte der künstlerischen und publizistischen Arbeit auf dem Gebiet der audiovisuellen Medien”, ein Resümee der Tätigkeit des Verbandes seit dem V. Kongress des VFF.
(in: Filmspiegel, 16/1989, S. 2; Informationsbulletin des VFF, 9/1989, S. 1 - 22)7.

AD des DEFA - Kinderfilms „Verflixtes Mißgeschick!”, RE: Hannelore Unterberg, DB: Hannelore Unterberg, Michael Göthe, SZ: Wolf Müller, LV: Gleichnamiges Märchen „Wer das Unglück meistert, findet das Glück” von Samuil Marschak, KA: Michael Göthe, DA: Carmen - Maja Antoni, Heike Meyer, Stefan Saborowski.
(in: Filmspiegel, 17/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 2/ 1990, S. 11; Kino DDR, 7/1989, S. 39 - 43)

13. Juli

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Herr Schmidt von der Gestapo”, RE: Roza Berger - Fiedler (Über die Verurteilung des ehemaligen SS - Obersturmführers Henry Schmidt durch das Bezirksgericht Dresden im September 1987).
(in: Filmspiegel, 16/1989, S. 2)

August 1989

Kino in den neunziger Jahren: „Die andere Weise, Filme zu sehen ?”. Dr. Wiedemann zu den Fragen: „Kino: Nur zur Unterhaltung - oder auch zum Unterhalten?“, „Sommer: Freie Zeit zum Denken - oder denk - freie Zeit?“ „Kinosommer: „Bitte keine Probleme - wir sind Urlauber!“, „Wie wirksam ist die Werbung?“, „Schnelle Genüsse oder geplantes Genießen?“, „Macht schlechter Komfort den guten Film kaputt?“.
(in: Filmspiegel, 18/1989, S. 26 - 27, 20/1989, S. 26 - 27)

2. August

Friedl Behn - Grund (1906 - 1989) verstorben. Ab 1946 Kameramann des DEFA - Studios für Spielfilme.
(in: Filmspiegel, 19/1989,S. 23; Information der HFF, 3/4/5/6, 1976, S. 401 - 406; Film A – Z: Taschenbuch der Künste, Berlin, 1984, S. 30 - 31)

25. August

Veranstaltung „Soli - Kino Nonstop” mit DEFA - Dokumentarfilmen aus vier Jahrzehnten im Kinosaal der BERLIN - Information am Berliner Fernsehturm, anlässlich des 40. Jahrestages der DDR. Veranstalter: Staatliches Filmarchiv der DDR, DEFA - Studio für Dokumentarfilme und Berlin - Information.
(in: Filmspiegel, 17/1989, S. 3)
 

September 1989

8. Karl - Marx - Städter Dokumentar - und Kurzfilmwoche.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 3)

Sonderausstellung „Preisgekrönte DEFA - Kinospielfilme 1949 - 1989” im Filmmuseum der DDR Potsdam.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 2)

4. – 6. September

8. Werkstatt - Tage der Sektion Trickfilm des VFF. Thema: „Gegenwärtige nationale und internationale Situation und Trends der Anwendung von Filmtrick, Trickfilm und Animation bei Unterhaltungsfilmen und Videokommunikation unter besonderer Beachtung von Kinder - und Jugendprogrammen”.
(in: Informationsbulletin des VFF, 11/1989, S. 3 - 4)

8. September

AD des DEFA - Spielfilms „Die Besteigung des Chimborazo”, KOPROD.: DDR/ BRD, RE: Rainer Simon, SZ: Paul Kanut Schäfer, Rainer Simon, KA: Roland Dressel, DA: Jan - Josef Liefers, Luis Miguel Campos, Olivier Pascalin.
(in: Informationsbulletin des VFF, 11/1989, S.7; Filmspiegel, 1/1989, S. 4 - 7, 20/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 12/1989, S. 2 - 4; Kino DDR, 9/1989, S. 20 - 28)

Verabschiedung des Generaldirektors Hans - Dieter Mäde. Gert Golde wird zum neuen Generaldirektor des DEFA - Studios für Spielfilme berufen (1965 – 1971 Direktor für Ökonomie, ab 1971 Direktor für Produktion, seit 1977 gleichzeitig l. Stellvertreter des Generaldirektors) und Prof. Dr. Rudolf Jürschik zum Künstlerischen Direktor berufen (seit Mai 1977 Chefdramaturg im Studio).
(in: DEFA-Blende, 16/1989, S. 4 - 5; Filmspiegel, 20/1989, S. 2)

12. – 16. September

17. Tage des sozialistischen Films in der DDR, Bezirk Cottbus.
(in: Filmspiegel, 18/1989, S. 4 - 11; Kino DDR, 9/1989, S. 3 - 18)

15. September

Bezirksfilmpremiere des DEFA - Dokumentarfilms „Max Hoelz”, RE: Günter Jordan (40 Minuten dokumentieren das ungewöhnliche Leben des Revolutionärs Max Hoelz) in Potsdam.
(in: Filmspiegel, 10/1989, S. 7, 19/1989 , S. 3; Informations - Bulletin des VFF, 11/1989 , S. 7, Film und Fernsehen, 3/1990, S. 6 - 9)

22. September

AD des DEFA - Spielfilms „Zwei schräge Vögel”, RE: Erwin Stranka, SZ: Diethardt Schneider, KA: Helmut Bergmann, DA: Götz Schubert, Matthias Wien, Simone Thomalla
(in: Filmspiegel, 8/1989, S.5-7, 21/1989, S.14; Film und Fernsehen, 12/1989, S.4-5; Kino DDR, 9/1989, S.4-8)

22. – 23. September

Filmfest im Filmmuseum der DDR, Potsdam, mit Dokumentar - und Kurzfilmen. Eröffnung mit dem Spielfilm „Zwei schräge Vögel”, RE: Erwin Stranka.
(in: Filmspiegel, 22/1989, S. 2; Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 19.09.1989)

25. September – 1. Oktober

Tage des chinesischen Films in Berlin und Bezirk Dresden mit 6 Filmen. „Rotes Kornfeld” (1987) RE: Zhang Yimou, „Zwei tugendhafte Frauen” (1988) RE: Huang Jian Zhong.
(in: Filmspiegel, 19/1989, S. 10 - 11)

26. – 30. September

FICC - Generalversammlung (Internationale Förderation des Filmklubs in der DDR), in Schloß Reinhardsbrunn bei Gotha. FICC - Seminar Thema: „Filmklubs an der Schwelle des 100. Geburtstages der Kinematographie - Errungenschaften und Probleme”. Hauptreferat: Prof. Dr. Lothar Bisky, Rektor der HFF „Konrad Wolf”, „Nachdenken über die Rolle der Filmklubs im Jahr 2007”.
(in: Filmklub - Mitteilungen, 1/1990; Filmspiegel, 19/1989, S. 3, 22/1989, S. 30 - 31)

28. September

8. Präsidiumssitzung des VFF der DDR. Meinungsaustausch zu aktuellen Vorgängen.
(in: Informationsbulletin des VFF, 11/1989, S.2)

Oktober 1989

Woche des DDR - Films der achtziger Jahre in Großbritannien (London, Glasgow, Bradford). Filme: „Einer trage des anderen Last”, RE: Lothar Warneke, „Solo Sunny”, RE: Konrad Wolf, „Die Verlobte”, RE: Günther Rücker, Günter Reisch, „Wengler & Söhne”, RE: Rainer Simon, „Vorspiel”, RE: Peter Kahane, „Fallada - letztes Kapitel”, RE: Roland Gräff.
(in: Filmspiegel, 20/1989, S. 2)

Woche des DDR - Films in China. Eröffnung im Kulturpalast der Nationalitäten in Peking. DEFA - Filme: „Anton der Zauberer”, RE: Günter Reisch, „Mensch, mein Papa...!”, RE: Ulrich Thein, „Das Schulgespenst”, RE: Rolf Losansky, „Ich liebe dich - April! April!”, RE: Iris Gusner.
(in: Filmspiegel, 22/1989, S. 3)

DDR - Filmwoche in Tunis. Vorbereitet vom Nationalen Kulturkomitee Tunesien in Zusammenarbeit mit der Botschaft der DDR. Eröffnungsfilm „Einer trage des anderen Last”, RE: Lothar Warneke.
(in: Filmspiegel, 22/1989, S. 3)

Beratung der Leitungen der Film - und Fernsehverbände sozialistischer Staaten in Prag. Prof. Peter Ulbrich, 1. Sekretär des VFF der DDR, schließt Arbeitsverträge mit den Partnerverbänden Bulgarien, Ungarn, Kuba, Polen, Rumänien, der UdSSR, der CSSR und Vietnams für 1990 ab.
(in: Filmspiegel, 23/1989, S. 2)

Wiedereröffnung des Filmtheaters „Astra“ in Berlin - Johannisthal (nach zweijähriger Umbauphase). Das Kino wurde auf Bedürfnisse Behinderter ausgerichtet. Eröffnungsfilm „Den Wind auf der Haut spüren”, RE: Gitta Nickel. Im Foyer Eröffnung einer Ausstellung mit mundgemalten Ölbildern, der Maler ist der Behinderte, den Gitta Nickels Film porträtiert.
(in: Filmspiegel, 23/1989, S. 3)

Gründung der Kommission zur „Untersuchung der Vorgänge um verbotene und zurückgezogene DEFA - Filme des Vorstandes des Verbandes der Film - und Fernsehschaffenden”. Leiter: Rolf Richter.
(in: Informationsbulletin des VFF, 12/1989, S. 9, 1/1990, S. 24 - 26; Filmspiegel, 26/1989, S. 3, 27)

Rolf Richter 1992 verstorben. Publizist, Filmautor. Dokumentarfilme: SZ: „The time is now” (1987), RE: Eduard Schreiber, „Das wechselvolle Leben des deutschen Malers und Glückssuchers Heinrich Vogeler” (1979), RE: Eduard Schreiber.
(in: Film und Fernsehen, 2/1994, S. 5; ND, Berlin, v. 31.08.1992)

Einwöchiges DDR - Filmfestival in Delhi/ Indien. Eröffnungsfilm „Fallada - letztes Kapitel”, RE: Roland Gräf und weitere 6 DEFA - Filme. Veranstalter: Förderation der Filmgesellschaften Indiens.
(in: Filmspiegel, 23/1989, S. 3)

DDR - Filmwochen in 7 Städten der Schweiz mit 17 DEFA - Spiel - und -Dokumentarfilmen aus dem Zeitraum 1979 - 1988.
(in: Filmspiegel, 25/1989, S. 3)

1. – 7. Oktober

DDR - Filmtage in Frankreich. Veranstalter: Cinémathèque Française, Direktor Jean Rouch und das französische Außenministerium. Eröffnung im Pariser Palais de Chaillot mit dem Film: „Treffen in Travers”, RE: Michael Gwisdek. Filme: „Einer trage des anderen Last”, RE: Lothar Warneke, „Fallada - letztes Kapitel”, RE: Roland Gräf, sowie 4 Kurzfilme von Studenten der HFF.
(in: DEFA – Blende, 20/1989; Filmspiegel, 24/1989, S. 2)

2. Oktober

Uraufführung des DEFA - Dokumentarfilms „Die dritte Haut”, (3 Teile - Filmtrilogie über das weltweite Problem der Obdachlosigkeit), RE: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann im Berliner Filmtheater „Kosmos”.
(in: ND, Berlin, v. 03.10.1989)

4. Oktober

35 - jähriges Bestehen der HFF der DDR „Konrad Wolf”.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 01.012.1989; Filmspiegel, 4/1989, S. 26 - 27)

Erklärung des Präsidiums der Akademie der Künste der DDR. Forderung nach einem umfassenden offenen und öffentlichen Gespräch auf allen Ebenen der Gesellschaft.
(in: Junge Welt, Berlin, Nr. 241, v. 13.10.1989)

5. Oktober

Verleihung des Nationalpreises für Kunst und Literatur 1989.
I. Klasse: Kurt Böwe, Schauspieler, für seine überragenden darstellerischen Leistungen am Deutschen Theater Berlin sowie in Film, Funk und Fernsehen; Rolf Hoppe, Schauspieler, für seine hervorragenden künstlerischen Leistungen als Schauspieler in nationalen und internationalen Film - und Fernsehproduktionen; Walter Heynowski, Autor, Regisseur und Prof. Gerhard Scheumann, Autor, Regisseur, für ihren schöpferischen Anteil an der Gestaltung der Filmtrilogie „Die dritte Haut”.
II. Klasse: Rainer Simon, Regisseur, für seine maßstabsetzenden Leistungen als Regisseur im DEFA - Studio für Spielfilme.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 06.10.1989; Filmspiegel, 22/1989, S. 2)

Rückgabe der Nationalpreise:
Gerhard Scheumann spendet zu gleichen Teilen den Preis an das Centrum Judaicum und einer zu gründenden Gedenkstätte für die Opfer des Stalinismus.
Walter Heynowski spendet den Preis für den Aufbau Nikaraguas.
(in: Die Union, Dresden, v. 19.12.1989; Filmspiegel, 1/1990, S. 2)

6. Oktober

Festveranstaltung anlässlich des 40. Jahrestages der DDR - Gründung im Palast der Republik. Festansprache Erich Honeckers: „Durch das Volk und für das Volk wurde Großes vollbracht”. Grußansprache Michail Gorbatschow: „Uns vereinen die Ideale des Sozialismus und des Friedens”.
(in: ND, Berlin, v. 09.10.1989)

DEFA - Filmwochen anlässlich des 40. Jahrestages der DDR:
Einwöchige DDR - Filmschau in Warschau „40 Jahre DDR - Filmgeschichte” im Kultur - und Informationszentrum der DDR. Eröffnung mit dem DEFA - Dokumentarfilm „Zwei Deutsche”, RE: Gitta Nickel. DEFA - Spielfilme „Karbid und Sauerampfer”, RE: Frank Beyer, „Die Russen kommen”, RE: Heiner Carow, „Die Verlobte”, RE: Günther Rücker, Günter Reisch.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 2)

9. – 12. Oktober

12. Nationales Festival des Dokumentar - und Kurzfilms der DDR für Kino und Fernsehen in Neubrandenburg. Veranstalter: Ministerium für Kultur, Staatliches Komitee für Fernsehen in Zusammenarbeit mit dem Rat des Bezirkes Neubrandenburg.
Willenserklärung der Filmschaffenden an die Regierung der DDR über die Situation im Lande.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 3, 23/1989, S. 6 - 7; Film und Fernsehen, 10/1990, S. 34 - 35; Informationsbulletin des VFF, 6/1989, S. 17 - 20)

11. Oktober

Erklärung des Politbüros des ZK der SED zur besonderen Lage in der DDR.
Einberufung des XII. Parteitages um den Sozialismus in den 90er Jahren voranzutreiben.
(in: ND, Berlin, v. 12.10.1989)

12. – 23. Oktober

Filme aus Japan in Berlin und Dresden mit sieben japanischen Filmen aus 15 Jahren, anlässlich der „Tage der Japanischen Kultur” erstmals in der DDR. Eröffnungsbeitrag „Die Tänzerin”, RE: Masahiro Shinoda.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 26 - 27, 19/1989, S. 28 - 29)

15. – 17. Oktober

Tage des isländischen Films im Filmkunsttheater „Casino” Leipzig mit fünf Produktionen der 80er Jahre: „Der Geächtete - Die Sage von Gisli”, RE: August Gudmundsson, „Atomstation” (1984), RE: Thorsteinn Jónsson, „Vaters Gut” (1980), RE: Hrafn Gunnlaugsson, „Das Ende des Regenbogens” (1983), RE: Kristina Jóhannesdóttir, „Das Haus” (1983), RE: Egill Edvardsson .Veranstalter: Staatliches Filmarchiv der DDR in Zusammenarbeit mit Kvikmyndasafn Islands in Reykjavik.
(in: ND, Berlin, v. 19.10.1989, S. 4; Filmspiegel, 20/1989, S. 15, 23/1989, S. 3)

17. – 19. Oktober

1. Zentraler Wettbewerb junger Filmamateure der DDR in Dresden.
(in: Filmspiegel, 9/1989, S.3, 23/1989, S.2)

18. Oktober

Außerordentliche Vollversammlung der Sektion Spielfilm des VFF zur Neugestaltung des gesellschaftlichen Lebens in unserem Land.
(in: Informationsbulletin des VVF, 1/1990, S. 9 - 16, Kurzprotokoll)

9. Tagung des ZK der SED. Erich Honecker wird von der Funktion des Generalsekretärs des ZK der SED, vom Amt des Vorsitzenden des Staatsrates und anderer Funktionen entbunden.
Auf Vorschlag des Politbüros der SED wählt das Zentralkomitee Egon Krenz zum Generalsekretär des ZK der SED.
(in: ND, Berlin, v. 19.10.1989)

19. Oktober

Tagung des Präsidiums des VFF der DDR. Erklärung zur gegenwärtigen gesellschafts - politischen Situation und Medienpolitik. Forderungen: Engere Zusammenarbeit mit anderen Künstlerverbänden, ungehinderter Einsatz sowjetischer Filme, Einsatz des sowjetischen Films „Die Reue”, RE: Tengis Abuladse und Rücknahme von Fehlentscheidungen.
(in: Filmspiegel, 23/1989, S. 2; Informationsbulletin des VFF, 12/1989, S. 1)

AD des DEFA - Spielfilms „Ein brauchbarer Mann”, RE/ SZ: Hans - Werner Honert, DB: Hans - Werner Honert, Helmut Grewald, KA: Helmut Grewald, DA: Tobias Langhoff, Rolf Hoppe, Otto Mellies.
(in: Filmspiegel, 25/1988, S. 4 - 7, 24/1989, S. 14; Film und Fernsehen, 3/1990, S. 11 - 12; Kino DDR, 10/1989, S. 4 - 8)

24. Oktober

V. Vorstandstagung des VFF in Berlin über die aktuelle politische, insbesondere medienpolitische Situation.
(in: Informationsbulletin des VFF, 12/1989, S. 2 - 4)

26. Oktober - 2. November

XVIII. Festival des sowjetischen Films in der DDR. Eröffnung im Berliner Filmtheater „Kosmos” mit dem Film „Liebe Jelena Sergejewna”, RE: Eldar Rjasanow.
(in: Filmspiegel, 22/1989, S. 18 - 19; ND, Berliner Ausgabe, v. 28.10.1989)

28. Oktober

Erste öffentliche Lesung mit Walter Janka zu seinem Buch „Schwierigkeiten mit der Wahrheit” im Deutschen Theater Berlin
(in: Film und Fernsehen, 2/1990, S. IX - XXIV; Filmspiegel, 4/1990, S. 6 - 7)

Walter Janka (1914 - 1994). Juli 1948 von Anton Ackermann in den DEFA - Vorstand berufen. Nach Umwandlung der DEFA am 6. Oktober 1948 von der GmbH in eine Aktiengesellschaft, Nachfolger von Generaldirektor Lindemann. Muß 1949 aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden. Ab 1951 Leiter des Aufbau - Verlages. 1956 Verhaftung und Verurteilung zu 5 Jahren Zuchthaus. 1962 -1972 Dramaturg im DEFA - Studio für Spielfilme.
(in: Janka, Walter, Schwierigkeiten mit der Wahrheit, Berlin und Weimar, 1990, S. 120 - 124; DEFA -Betriebsgeschichte 1981,Teil 1, S. 102 - 105, 128)

November 1989

DDR - Filmtage in Frankreich. Eröffnungsfilm „Treffen in Travers”, RE: Michael Gwisdek im Pariser Palais de Chaillot. Vorführung von 6 DEFA - Filmen. Veranstalter: Französisches Außenministerium und Cinémathèque Française.
(in: Filmspiegel, 24/1989, S. 2)

Tage des DDR - Films in Stockholm/ Schweden. DEFA - Filme: „Berlin - Ecke Schönhauser”, RE: Gerhard Klein, „Mama, ich lebe” und „Solo Sunny”, RE: Konrad Wolf, „Der Aufenthalt” und „Der Bruch”, RE: Frank Beyer.
(in: Filmspiegel, 24/1989, S. 2; DEFA – Blende, 20/1989)

Verleihung des „Konrad - Wolf - Preises 1989” der Akademie der Künste der DDR an Helke Misselwitz, Dokumentarfilmregisseurin.
(in: Filmspiegel,25/1989, S. 2)

Ablösung des Ministers für Kultur Hans - Joachim Hoffmann, Einführung des neuen Ministers für Kultur Dr. Dietmar Keller.
(in: ND, Berlin, v. 29.11.1989; Sonntag, Berlin, 50/1989, S. 3)

Rücktritt von Wolfgang Kernicke als Vorsitzender der Zentralen Arbeitsgemeinschaft Filmklubs anlässlich einer ZAG - Tagung in Eisenach.
(in: Beiträge zur Geschichte der Filmklubbewegung der DDR, II/1992, S. 51)

7. November

Aussprache über „Was ist los in der DDR” zwischen Künstlern und Kulturverantwortlichen im Haus des Zentralrates der FDJ in Berlin.
(in: Junge Welt, Berlin, v. 07.11.1989, S. 5)

8. – 10. November

10. Tagung des ZK der SED. Referat: Egon Krenz „Wir brauchen einen Sozialismus, der effektiv, gerecht, demokratisch, dem Menschen zugewandt ist”. Wahl des neuen Politbüros.
(in: ND, Berlin, v. 25.10.1989; Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 09.11.1989)

10. November

AD des DEFA - Spielfilms „Coming out”, RE: Heiner Carow, SZ: Wolfram Witt, KA: Martin Schlesinger, DA: Mathias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer.
(in: Informationsbulletin des VFF, 1/1990, S. 29; Filmspiegel, 22/1989, S. 4 - 9; 25/1989, S. 14 - 15; Film und Fernsehen, 3/1990, S. 10 - 11; Kino DDR, 11/1989, S. 4 - 9)

Heiner Carow, Regisseur im DEFA - Studio für Spielfilme, Vizepräsident der Akademie der Künste. 1989 Berufung zum außerordentlichen Professor der Akademie der Künste der DDR.
(in: DEFA – Blende, 16/1989)

Bezirksfilmpremiere des DEFA - Dokumentarfilms „Der Stoff zum Leben”, RE: Thomas Kuschel.
(in: Informationsbulletin des VFF, 1/1990, S. 28)

AD des DEFA - Dokumentarfilms „Knabenjahre”, RE: Peter Voigt (4 Männer und der Regisseur berichten über ihre Kindheit im Faschismus).
(in: Kino DDR , 11/1989, S. 52 - 53; Filmspiegel, 10/1989, S. 6, 11/1989, S. 3; Film und Fernsehen, 8/1989, S. 32)

14. November

11. Tagung der Volkskammer der DDR. Aussprache zur politischen Lage.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 14.11.1989)

14. - 23. November

Tage des Lateinamerikanischen Films in der DDR mit 10 neuen Filmen aus Lateinamerika. Filme: „Das Schweigen der Herren”, RE: Carlos Lemos (1987 Argentinien/ Schweden), „Die Zeit der Wiederkehr”, RE: Leonardo Kocking (1987, Chile), u. a.
(in: Filmspiegel, 24/1989, S. 10 - 11)

16. / 23. November

Mitgliederversammlung der SED - Grundorganisation im DEFA - Studio für Spielfilme über die politische Lage im Land und über die Arbeit der Parteiorganisation des DEFA - Studios für Spielfilme.
(in: DEFA – Blende, 20/1989)

17. November

12. Tagung der Volkskammer. Regierungserklärung des Ministerpräsidenten Dr. Hans Modrow. Wahl der neuen DDR - Regierung.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 18.11.1989)

23. November

Wiederaufführung des DEFA - Spielfilms „Spur der Steine”, RE: Frank Beyer, im Berliner Filmtheater „International”. Teilnahme des Hauptdarstellers Manfred Krug.
(in: Filmspiegel, 25/1989, S. 2; 26/1989, S. 10 - 11, 27; Informationsbulletin des VFF, 6/1990, S. 31 - 33)

24. – 30. November

32. Internationale Leipziger Dokumentar - und Kurzfilmwoche „Filme der Welt - Für den Frieden der Welt”. Festivaldirektor Ronald Trisch. Zum ersten Mal Nominierung des ausländischen Jury - Präsidenten Jean-Daniel Simon. Eröffnungsfilm „Leipzig im Herbst”, RE: Andreas Voigt, Gerd Kroseke, Sebastian Richter (Die Revolution hat begonnen). Veranstaltung: Retrospektive „Karl Gass, Filmdokumentarist”; Retrospektive „HFF35”; „Fernando Birri”; 5.Videowerkstatt. Nach Abschluss des Festivals Rücktritt des Komitees der Leipziger Woche.
(in: Filmspiegel, 21/1989, S. 23, 22/1989, S. 26 - 27, 26/1989, S. 2 - 3, 10 - 11, 26 - 27; Film und Fernsehen, 4/1990, S. 12 - 18; Festival - Bulletin D, 1/1989)

Uraufführung des DEFA - Dokumentarfilms „Unsere Kinder”, RE: Roland Steiner (Eine soziologische Studie über Verhaltensweisen junger Leute).
(in: Filmspiegel, 24/1989, S. 26 - 27; Festivalbulletin D, 2/1989)

Dezember 1989

3. Dezember

12. Tagung des ZK der SED. Rücktritt des Politbüros und des Zentralkomitees der SED.
(in: Märkische Volksstimme, Potsdam, v. 04.12.1989)

7. Dezember

AD des DEFA - Spielfilms „Der Magdalenenbaum”, RE: Rainer Behrend, SZ: Friedhold Bauer, LV: Gleichnamiges Buch von Armin Müller, KA: Günter Haubold, Dieter Chill, DA: Christine Schorn, Christian Steyer, Thomas Redlich.
(in: Filmspiegel, 4/1989, S. 6 - 7, 6/1989, S. 9, 1/1990, S. 14; Film und Fernsehen, 2/1990, S. 10 - 11; Kino DDR, 12/1989, S. 4 - 8)

8. – 9. Dezember / 16. – 17. Dezember

Außerordentlicher Parteitag der SED/ PDS in Berlin. Bericht zur Lage im Lande von Hans Modrow, Referat Gregor Gysi zur Formierung einer neuen Partei.
(in: ND, Berlin, v. 09./10.12.1989)

12. Dezember

Premiere des DEFA-Spielfilms „Das Kaninchen bin ich”, RE: Kurt Maetzig (PJ: 1965, Zulassung zurückgezogen, verboten) in der Akademie der Künste Berlin.
(in: DEFA – Blende, 9/1989, S. 4; Film und Fernsehen, 5/1990, S.10 - 12; Kino DDR, 3 1990, S.12 - 18)

14. Dezember

VII. Vorstandstagung des VFF in Berlin. Einberufung des außerordentlichen Kongresses des VFF zum 23. - 25. Februar 1990.
(in: Informationsbulletin des VFF, 1/1990, S. 2 - 16, 2/1990, S. 13)

20. Dezember

Vereinbarung über Zusammenarbeit in Form eines Schutzverbundes der Künstlerverbände der DDR bei ihrem Wirken für eine eigenständige demokratische Kunst und Kultur der DDR sowie für die Wahrung der beruflichen und sozialen Interessen ihrer Mitglieder.
(in: Informationsbulletin des VFF, 2/1990, S. 1 - 4)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel