Filmdatenbank

Zurück

LENINGRADSKAJA SIMFONIJA

Leningrader Sinfonie

Regie: Sachar Agranenko, Schwarz-Weiß, Spielfilm
Sowjetunion
Mosfilm, 1957
DEFA-Studio für Synchronisation

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2701
Anlaufdatum

Kurzinhalt (Deutsch)

Die 7. Sinfonie Dmitri Schostakowitschs, die der größte Sinfoniker unserer Zeit seiner geliebten Heimatstadt Leningrad in schweren Kampftagen widmete, ist der Anlass zu dem neuen sowjetischen Film "Leningrader Sinfonie". Drehbuchautor und Regisseur S. Agranenko waren bestrebt, dieses gewaltige musikalische Poem durch menschliche Schicksale, durch historische Treue und Wahrhaftigkeit des Milieus in bewegende Filmkunst umzusetzen.

 

(Quelle: Königs Wusterhausener Filmvorschau)

Filmstab

Regie
  • Sachar Agranenko
Drehbuch
  • Sachar Agranenko
Kamera
  • E. Gulidow
Darsteller
  • N. Krjutschkow (Kampfflieger Poljakow)
Musik
  • Dmitri Schostakowitsch (7. Sinfonie)
Synchronisation (Regie)
  • Bodo Francke
Synchronisation (Autor)
  • Wolfgang Krüger
Synchronisation (Sprecher)
  • Hans W. Hamacher (Poljakow)
  • Harry Hindemith (Orlow)
  • Ursula Burg (Orlowa)
  • Helga Göring (Wolkowa)
  • Klaus Gendries (Wolkow)
  • Robert Trösch (Dobrosselski)
  • Manfred Borges (Romaschkin)
  • Josef Peter (auch: J. P.) Dornseif (Gromow)
  • Margarete Taudte (Nina Sergejewa)
  • Fritz (auch: Friedrich) Links (Bogdassarow)
Synchronisation (Ton)
  • Erwin Kropf
  • Herbert Henke
Synchronisation (Schnitt)
  • Brigitte Kirsche
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram