DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

All diese Feuer

Regie: Ernst Cantzler, 34 Min., fa, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1978

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
923
Sonstiger Titel
XI. Weltfestspiele
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Dieser Farb-Dokumentarfilm berichtet über die XI. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Havanna welche vom 28.7. bis zum 5.8.1978 abgehalten wurden und unter dem Motto "Für antiimperialistische Solidarität, Frieden und Freundschaft" stand. Es nahmen 18500 Jugendliche aus 145 Ländern, darunter 200 Delegierte der FDJ teil um über den Weltfrieden zu diskutieren und ausgelassen zu feiern. Bei Musik und Vorträgen, die politisch und kulturell geprägt waren, wurde die Solidarität mit den unterdrückten Völkern gepflegt und ausgebaut. Im Nachklang zum kubanischen Nationalfeiertag konnten die Jugendlichen und Studenten der Welt einen farbenfrohen und musikalischen Umzug auf den Straßen Havannas erleben. In einer großen Abschlusskundgebung am José Martí-Denkmal der "Plaza de la Revolución" hielt Fidel Castro eine flammende Rede.

Filmstab

Regie
  • Ernst Cantzler
Drehbuch
  • Ernst Cantzler
  • Nina Freudenberg (geb. Hartung)
  • Gerhard Kern
Kamera
  • Manfred Gronau
  • Werner Kohlert
  • Michael Lösche
Schnitt
  • Brigitte Unterdörfer
Darsteller
  • Renate Pick (Angelamädchen)
  • Maria Rouvel (Frau Allende)
  • Joachim Siebenschuh (Chasale)
  • Gerhard Kuhnert (Castro)
  • Helmut Schellhardt (Castro)
Kameraassistent
  • Herbert Kempe
Ton
  • Jochen Huschenbett
  • Hans-Jürgen Mittag
Musikinterpret
  • Puhdys (Musikgruppe) (Chile)
Produzent
  • Gerhard Radam
Redakteur
  • Nina Freudenberg (geb. Hartung)
Person, primär
  • Jassir Arafat
  • Ortenzia Bussi
  • Fidel Castro
  • Carlos Chassale
  • Silvia Gingold
  • Egon Krenz
  • Peter Rasym
Person, sekundär
  • Salvador Allende Gossens
  • Ernesto »Che« Guevara Serna
  • Chí-Minh Hồ
  • Erich Honecker
  • Wladimir Iljitsch Lenin
  • Patrice Emergy Lumumba
  • José Marti
  • Karl Marx
  • Klaus Scharfschwerdt
  • Ernst Thälmann

Langinhalt

0:00:00

Blick (von oben) in den besetzten Parlamentssaal des Capitols von Havanna (halbtotal). Sport- und Jugendvertreter aus vielen Nationen sitzen an den Pulten des Parlaments (halbtotal). Redner am Mikrofon (halbnah) (O-Ton mit deutscher Übersetzung) "Die Jugend der Welt klagt den Imperialismus an, er wird angeklagt der permanenten Verletzung der Menschenrechte, er wird angeklagt des Kolonialismus, des Neokolonialismus, des Rassismus. Er wird angeklagt der Krisen, der Arbeitslosigkeit, des Bildungsnotstands und des Menschenhandels. Der Imperialismus wird angeklagt faschistische Diktaturen an die Macht zu bringen und diese Diktaturen auszuhalten...(Schwenk über die Anwesenden im Saal bis zu den Handfeuerwaffen auf einem Tisch (halbtotal)...er wird angeklagt der bewussten Verbrechen, des Terrors...(Fotoeinblendungen von Kriegen, Not und Hinrichtungen)...und der Kriegstreiberei". Weitere Fotoeinblendungen von Gefängnissen, Putschen und Verfolgten (nah). Umschnitt

0:01:30

Flugaufnahme über die Hochhäuser von Havanna (halbtotal) mit Titeleinblendung "ALL DIESE FEUER". Umschnitt auf tanzende und jubelnde Kubaner in den Straßen mit Fahnen der XI. Weltfestspiele (O-Ton) (halbnah). Bevölkerung ruft den Jugendlichen und Studenten vom Straßenrand ein "Viva" zu (halbnah) (O-Ton). Kamera begleitet den Festumzug durch die Straßen Havannas (halbtotal). Egon Krenz tanzt im FDJ-Hemd mit Jugendlichen im Umzug (halbnah) (O-Ton). Fahraufnahme an den jubelnden Kubanern vorbei (halbnah) (O-Ton). Menschen aller Nationen tanzen in farbenprächtigen Kostümen auf den Straßen (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "Die hinter uns liegenden Kämpfe sind noch nicht beendet, die vor uns liegenden Kämpfe haben begonnen. Aber das Jahr 17 hat stattgefunden, die Hoffnung hat Gestalt angenommen". Junge Frau mit einem Foto Fidel Castros in der Hand (halbnah). Studenten tragen eine große Tafel mit dem Konterfei Allendes im Festumzug (halbtotal). Studenten und Jugendliche gehen mit erhobener Faust durch die Straßen Havannas (halbnah). Umschnitt

0:04:40

Menschengruppen treffen im Stadion von Havanna ein (halbtotal). Blick (von oben) auf das gefüllte Stadion unter Flutlicht (halbtotal). Jugendliche und Studenten marschieren mit ihren Landesschildern in das Oval des Stadions (halbtotal). Jugendliche aus Angola (halbtotal). Gesichter von Zuschauern auf den Rängen (halbnah). Jugendliche und Studenten in arabischer Landestracht gehen tanzend mit Säbeln in das Stadion (halbtotal). Einmarsch der DDR-Studenten und Jugendliche mit einem großen Bild von Honecker und Castro (halbtotal). Zuschauer jubeln der DDR-Abordnung zu (halbnah). Blick (von oben) auf den Vorbeimarsch der DDR-Delegation (halbtotal). Die Mannschaft aus Guinea wird angeführt mit Musikern (halbtotal). Frauen gehen mit einem Transparent "Ban the Neutron Bomb!" durch das Stadioninnere (halbtotal). Tanzend und mit nacktem Oberkörper geht eine afrikanische Abordnung in das Stadion (halbtotal). Gesichter von tanzenden afrikanischen Männern und Frauen (halbnah). Holländische Jugendliche und Studenten fahren mit ihren Fahrrädern in das Stadion (halbtotal). Vorbeimarsch afrikanischer und indianischer Gruppen (halbtotal). Mit rot-weißer Kleidung marschiert die Gruppe aus Etiopia ein (halbtotal). Begeistert klatschen die Zuschauer Beifall (halbnah). Umschnitt

0:07:45

Mit einer Burka gehen die Frauen aus "Arabia Saudita" in das Stadion (halbtotal). Vorbeimarsch der Gruppe aus "Palestina" (halbtotal). Lachend winkt Jassir Arafat von der Ehrentribüne seinen Landsleuten zu (halbnah). Männer und Frauen aus Palestina bleiben stehen und winken mit ihren Kopftüchern Arafat zu (halbtotal). Rückwärtszoom auf das Symbol der XI. Weltfestspiele, geformt durch Menschengruppen auf den Rängen (halbtotal). Rote Fahne mit dem Konterfei Lenins wird von den Kubanern in das Stadion getragen (halbtotal). Jubelnd und mit bunten Luftballons bestückt gehen die kubanischen Jugendlichen und Studenten an den begeisterten Zuschauern vorbei (halbtotal) (O-Ton). Fidel Castro beklatscht seine Landsleute von der Ehrentribüne aus (halbnah). Gruppen aus Lateinamerika und Cuba gehen tanzend in das Stadion (halbtotal) (O-Ton). Wechselschnitte von Jugendlichen, Studenten und Zuschauern (halbtotal). Umschnitt

0:09:30

Ein Läufer kommt mit dem Olympiafeuer in das Stadion (halbtotal). Kommentar: "Die Feuer aus den Bergen Nicaraguas, das Mahnmalsfeuer aus der Straße unter den Linden, und das Feuer der Geschütze aus Saigon, all diese Feuer trage ich in das Stadion". Schwenk über den Läufer mit der Fackel (halbtotal). Blick auf die flatternde Weltfestspielflagge im Flutlicht des Stadions (halbnah). Fackelläufer entzündet hoch über den Rängen das Feuer der Spiele 1978 (halbtotal). Rückwärtszoom von der Feuerentzündung auf das gefüllte Stadion mit der Schrift "Cuba 78", geformt durch tausende von Menschen auf den Rängen (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt auf das Feuerwerk über dem Stadion mit Leuchtschrift "Bienvenidos-Delegados-XI. Festival (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt

0:10:20

Blick auf ein kubanisches Paar auf eine Bank (halbnah). Umschnitt. Studenten lassen sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt erklären (halbtotal). Studenten und Jugendliche tauschen in der Stadt Gedanken aus (halbnah). Blick auf anstehende Käufer an einem Eisstand am Straßenrand (halbtotal). Männer verschiedener Nationalitäten unterhalten sich auf einer Parkbank (halbnah). Kommentar: "Wenn so ein Morgen kommt, das sich Vertrauen verbreitet wie Sonnenlicht und neue Sprachen findet, dann wird die Losung an den Häuserwänden leicht, und Kuba wird die Heimat aller Jugend. Ein Land ist gut das diesem Morgen gleicht". Junge Menschen aus allen Nationen im Stadtbild Havannas (halbtotal). Jugendliche und Studenten musizieren und singen spontan auf den Straßen Havannas (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt. Blick auf die Zuschauer im Stadion (halbtotal). Junger Mann mit T-Shirt-Aufdruck "Make Jobs - Not: Bombs" (halbnah).

0:12:30

Umschnitt auf den Parlamentssaal im Capitol von Havanna (halbtotal). Redner am Mikrofon ruft Charlos Chassale auf (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt auf den aufgerufenen Chassale aus Uruguay (nah) (O-Ton mit deutscher Übersetzung) "Ich wurde über eine Holztreppe an einen Ort geschleift in dem eine Gruppe von Individuen begann mich zu verhören...(Zwischenschnitte von zuhörenden Frauen im Saal)...als meine Häscher merkten das sie Resultate nicht erzielen würden begannen sie dann andere Methoden anzuwenden. Sie drohten mir sie würden meine Krankheit ausnutzen, sie würden meine 64jährige Mutter holen und sie vor meinen Augen foltern. Dann brachten sie mich ins Erdgeschoss und zwangen mich zur Stellung des Planton, das ist eine Stellung in der man steht, die Beine weit auseinander, den Körper aufrecht ohne zu trinken und zu essen, und wo man seine Notdurft einfach unter sich verrichten mußte. In dieser Stellung blieb ich beim 1. Mal etwa zwei Tage lang, zusammen mit einer beträchtlichen Gruppe von Männern und Frauen. Die meisten waren nackt und barfuß, wir fielen zu Boden, der Schlaf übermannte uns, sie trieben uns mit Schlägen wieder hoch. Wenn uns der Kopf auf die Brust fiel nahmen sie einen kleinen Apparat...für Elektroschocks, eine Picana, am Kinn, an den Ohren oder am Nacken an. Wenn wir aus Müdigkeit die Füße einander näherten brachten sie sie mit Schlägen auf die Knöchel wieder auseinander, sie schlugen mich andauernd auf die Nieren, auf den Rücken und auf den Kopf". Schrifteinblendung "Carlos Chassale starb 11 Tage nach dieser Aussage an den Folgen der Folterungen".

0:14:40

Blick (von oben) in den gefüllten Parlamentssaal im Capitol von Havanna (halbtotal). Sprecher am Mikrofon ruft Silvia Gingold aus der BRD auf (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt aus Silvia an ihrem Rednerpult (halbnah) (O-Ton) "Ich spreche für über 2 Millionen Bürger der Bundesrepublik die wegen ihrer politischen Gesinnung überprüft und bespitzelt wurden...(Blick auf eine notierende Anwesende)...ich selbst trete die 3. Generation meiner Familie die wegen ihrer politischen Gesinnung verfolgt und diskriminiert wurde. Als Juden und Kommunisten...(Einblendung eines jüdischen Zuhörers im Saal)...wurden meine Eltern und Großeltern von den Nazis verfolgt und ein Teil meiner Familie wurde in den Gaskammern von Auschwitz ermordet. Am Beispiel meiner eigenen Familiengeschichte...(Einblendung eines afrikanischen Zuhörers)...widerspiegelt sich eine unheilvolle Tradition der Demokratenverfolgung in der deutschen Geschichte. Ich selbst bin eine von diesen Betroffenen, ich wurde nach vierjähriger Lehrertätigkeit aus dem Schuldienst entlassen weil ich gegen den Völkermord...(Einblendung einer Delegierten aus Vietnam)...der USA in Vietnam protestiert, weil ich an den Weltjugendfestspielen 1968 in Sofia teilgenommen habe, weil ich Mitbegründerin der sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend war, weil ich mich eingesetzt habe für gleiche Bildungschancen der weiblichen Jugend in meinem Lande, weil ich Mitglied der DKP bin".

0:16:25

Sprecher m Mikrofon ruft eine Rednerin aus Chile auf (halbnah) (O-Ton). Umschnitt auf Ortenzia Bussi aus Chile am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "Ich werde über Chile sprechen, über das was geschehen ist. Mehr als 30.000 Tote, mehr als 23.000 Witwen, mehr als 36.000 Waisen...(Einblendung von Zuhörerrinnen)...2.500 Verschwundene und 1 Million Chilenen die im Exil leben müssen, ohne ein Recht auf Rückkehr, mehr als 1 Million Arbeitslose...(Einblendung von Zuhörern)...Man kann sagen das 70% der chilenischen Bevölkerung verarmt sind, sie leiden an Hunger, Arbeitslosigkeit, Bettelei, Prostitution, die Kindersterblichkeit ist gestiegen. Auf diesem XI. Weltfestspielen der Jugend und Studenten bekräftigt die chilenische Jugend ihren Appell, zu kämpfen bis zum Sturz des Faschismus...Heute können wir dem Genossen Präsidenten Salvador Allende sagen: Dein Volk hat nicht klein beigegeben, der Todeskampf gegen den Faschismus hat begonnen, und er wird enden an dem Tag an dem wir ein freies und souveränes Chile haben werden, für das du gekämpft und für das du in Verteidigung der Werktätigen dein Leben gelassen hast. Diese Worte sprach meine Tochter Beatrice bei der Kundgebung in Havanna, wenige Tage nach dem Putsch". Beifall im Saal für die gerührte Rednerin (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt

0:18:25

Demonstrationen für Solidarität, Frieden und Freiheit unterdrückter Völker auf den Straßen Havannas durch die Jugend und Studenten der Weltfestspiele (halbtotal) (O-Ton). Rote Fahnen werden geschwenkt (halbnah). Egon Krenz umarmt russische Genossen (halbnah). Teilnehmer tragen sich in Solidaritätslisten ein (halbnah). Zuschauer am Straßenrand solidarisieren sich mit den Demonstranten (halbtotal) (O-Ton). Kommentar: "Solidarität, bevor sie wussten das ein Wort dafür gemacht ist verspürten wie viel dahinter steht, die Hand des Bruders über Fronten, ein Lied, ein Lachen, ein Gewehr, ein Brot. Die Chance des Sieges ist die Solidarität". Kubanische Mutter drückt ihr Kleinkind an sich (halbnah). Schulkinder tragen sich in Solidaritätslisten ein (halbnah). Umschnitt. Musiker spielen im Freien Klassik auf (halbtotal) (O-Ton). Zoom auf den Pianisten am Konzertflügel (halbnah) (O-Ton). Zuhörer in der Freilichtanlage (halbtotal). Schwenk über die grüne und bergige Landschaft Kubas (halbtotal). Kommentar: "Es sind Jahrtausende verfolgbar der Geschichte, und sie ist mehr als der Museen Inventar. Sie ist die Kraft gewordene Erfahrung aller Menschen, das die Empörung kam wo Unterdrückung war. Ein Morgen kommt erst wenn der Tag erwacht, erst dann so scheint es sind die Kämpfer da, doch immer brannten Feuer in der Nacht". Unterlegt wird der Kommentar mit schönen Landschaftsaufnahmen Kubas (halbtotal). Umschnitt

0:21:20

Aufmarsch der Jungen Pioniere Kubas vor einem Mahnmal (halbtotal). Schwenk auf die Fahnenträgerin mit der kubanischen Flagge (halbnah). Mädchen und Jungen legen Rosen am Mahnmal nieder (halbnah). Blick auf den Gruß der Jungen Pioniere mit erhobener Hand (halbtotal). Mädchen liest die Namen vor und die Pioniere antworten "Presente" (halbnah) (O-Ton) "Patricio Lumumba, Ernst Thälmann, H? Chí Minh, Salvador Allende, Ernesto Che Guevara, Carlos Marx, Wladimir Iljitsch Lenin". Blick auf die antwortenden Pioniere (halbnah) (O-Ton). Fidel Castro und Genossen verharren im Gedenken (halbtotal). Blick auf das Mahnmal mit Kränzen (halbtotal). Umschnitt

0:22:30

Kubanische Familien laufen aufeinander zu und wünschen sich alles Gute zum Nationalfeiertag (halbtotal) (O-Ton) "Viva, viva...". Menschen umarmen und küssen sich (halbnah). Kommentar: "Woher die Kraft kam die die Schwachen hatten als dieser Kampf begann, ich kann es euch nicht sagen, jedoch ich weiß dass sie zusammen stehen werden nachdem sie einzeln immer wieder unterlagen". Musiker spielen auf diesem Fest der Kubaner (halbnah) (O-Ton). Gruppen aus aller Welt schließen sich den musikalischen Darbietungen und Gesängen an (halbtotal) (O-Ton). Tanz auf den Straßen mit Kubanern und den jugendlichen Gästen aus aller Welt (halbnah) (O-Ton). Umschnitt. Die Gruppe "Puhdys" spielt vor begeisternden Zuschauern auf (halbtotal) (O-Ton) "Denk ich an ein fernes Land...unser Lied ist euer Schrei, Chiles Volk kämpft und wird frei...". Blick auf den Sänger Peter „Bimbo“ Rasym am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Zuhörer winken begeistert in die Kamera und tanzen zu den Klängen der DDR-Beatband (halbtotal). Zuhörer tragen sich in grafisch gestalteten Solidaritätslisten ein (halbnah). Umschnitt auf den Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt (halbnah). Zwischenschnitte von den Zuhörern und der Umgebung des musikalischen Auftritts der "Puhdys" (halbnah). Blick (von oben) auf die Leuchtreklamen der Stadt am Abend (halbtotal). Blick auf die tanzenden und Parolen rufenden Jugendlichen (halbtotal) (O-Ton).

0:26:00

Sambatänzerinnen in phantasievollen Kostümen tanzen (halbtotal) (O-Ton). Farbenprächtiger Umzug am Abend am Nationalfeiertag Kubas (halbtotal) (O-Ton). Internationale Gäste versuchen sich in südamerikanischen Tanzbewegungen (halbtotal). Mottowagen im Umzug mit beweglicher Figur des Onkel Sam und einer N-Bomb (halbtotal). Pferdekutsche mit Wagen und kostümierten Kubanern fährt vorbei (halbtotal) (O-Ton). Schwenk von tanzenden Menschen zu einem großen Mottowagen im Stil einen Missisippidampfers (halbtotal). Ungarische und russische Tanzgruppen ziehen vorbei (halbnah). Luftschlangen, Konfetti und Süßigkeiten werden von den Mottowagen geworfen (halbnah). Musikgruppen aus verschiedenen Ländern spielen auf (halbtotal) (O-Ton). Gruppen in Landestrachten und mit phantasievollen Verkleidungen im Umzug (halbtotal). Zuschauer klatschen begeistert Beifall (halbtotal). Artistische Darbietungen während des Festumzuges begeistern die Zuschauer am Straßenrand (halbtotal) (O-Ton). Schwenk über den voll besetzten "Missisippidampfer" mit DDR-Flagge (halbtotal). Verkleidete Zuschauerpaare tanzen auf den Straßen (halbtotal). Kleines Kind kämpft mit Luftschlangen (halbnah). Umschnitt auf einen Pferdekopf aus Pappe auf der Straße, umgeben von geworfenen Luftschlangen (halbnah). Umschnitt

0:30:05

Blick (von oben) auf die erwachende Stadt Havanna im Morgenrot (halbtotal). Umschnitt. Blick (von oben) auf Menschengruppen mit internationalen Fahnen im Zentrum von Havanna (halbtotal). Teilnehmer der Weltfestspiele tauschen Anstecknadeln und Buttons aus (halbnah). Sprecher übersetzt die Rede von Fidel Castro: "Die Tage sind schnell verflogen, und es scheint wahr zu sein, dass besonders die freudigen und glücklichen Zeiten sehr schnell vergehen...(FDJ-Aktivistin freut sich über eine erhaltene Anstecknadel)...Das Land hat gefeiert, eine warme, menschliche Atmosphäre, eine reine Luft der Brüderlichkeit, des Optimismus und der Solidarität atmete man überall...". Studenten und Jugendliche ziehen durch die Straßen zum Kundgebungsplatz (halbtotal). Flaggen aus vielen Ländern werden geschwenkt (halbtotal). Blick auf eine Flagge "Vencer" mit dem Konterfei Che Guevaras (halbtotal). Umschnitt auf Fidel Castro am Rednerpult (halbnah) (O-Ton) "...Frieden, den die Völker ersehnen, den die Jugendlichen und Kinder der Welt machtvoll fordern in dieser nuklearen Ära, um ihr Recht auf Leben und ein besseres Schicksal zu bewahren für alle Völker, angesichts der Abenteurer, der Kriegstreiber, der unersättlichen Verschwendung von Menschen und Völkern. Krieg dem Krieg, verkünden die Jugendlichen der ganzen Welt". Beifall im Stadion (halbtotal) (O-Ton). Blick auf die zuhörenden Jugendlichen und Studenten (halbtotal). Fidel Castro im Off weiter: "Die Kriegstreiber werden nicht durchkommen". Beifall der Zuhörer mit (halbnah). Fidel Castro ergänzt (halbnah) (O-Ton) "Diejenigen die die Welt zur nuklearen Katastrophe führen wollen....(Einblendung der jubelnden Zuhörer am José Martí-Denkmal auf der "Plaza de la Revolución" mit Transparent "Viva el XI. Festival")...anstatt sich mit den Gedanken an Menschen und Völker abzufinden und frei sind von jeglicher Ausbeutung, die werden nicht durchkommen...(Schwenk (von oben) über die klatschenden Zuschauer)... sie landen auf dem Müllhaufen der Geschichte. Dieses energische und kämpferische Volk das euch verabschieden kommt, und dessen Frauen, Männer und Kinder Tränen in den Augen haben...(Schwenk über Gesichter der Zuhörer)...teilt mit euch die Hoffnung auf eine bessere Welt und wird diese zusammen mit euch erringen". Schwenk über den Kundgebungsplatz mit Flaggen aus vielen Ländern (halbtotal). Castro im Off weiter: "Wir werden euch nicht vergessen, liebe, innig geliebte Freunde". Gesichter der applaudierenden Jugendlichen und Studenten auf der "Plaza de la Revolución" (halbnah).

0:33:20

Menschen schwenken Fähnchen und Hüte und applaudieren (halbnah). Kommentar: "Die alte Zeit begann als einer vortrat und den Boden auf dem alle stehen sein eigen nannte, die neue Zeit begann als der Behauptung widersprochen wurde, zaghaft am Anfang, aber immer lauter werdend, gewaltig, bis heute und hier". Weltfestteilnehmer tauschen Adressen aus (halbnah). Schwenkende Fahnen auf dem Kundgebungsplatz (halbtotal). Klatschende Hände (halbnah). Schwenk über die Köpfe der Kundgebungsteilnehmer (halbtotal). Umschnitt zu den Stabangaben: "Buch Gerd Kern; Nina Freudenberg; Ernst Cantzler. Redaktion Nina Freudenberg. Ton Jochen Huschenbett; Hans-Jürgen Mittag. Montage Brigitte Unterdörfer. Kamera Manfred Gronau; Werner Kohlert; Michael Lösche. Kamera-Assistent Herbert Kempe. Produktion Gerhard Radam. Regie Ernst Cantzler. DEFA-Studio für Dokumentarfilme, DDR © 1978

0:34:45 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel