DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Christine und die Störche

Regie: Jirí Jahn, 60 Min., Schwarz-Weiß, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1961

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1687
Sonstiger Titel
Schwalbenchristine
Englischer Titel
Christine And The Storks
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Literarische Vorlage
Rodrian, Fred: "Schwalbenchristine", Kinderbuch

Kurzinhalt (Deutsch)

Christine und ihre Freunde spielen oft in der Nähe einer Ruine, auf der sich ein Storchenpaar eingenistet hat. Jetzt soll die Ruine gesprengt werden, und das Sprengkommando ist angerückt. Christine möchte die Storchenjungen, die noch nicht flügge sind, retten. Doch die Feuerwehr ist im Einsatz, und dem Kranführer der Abbruchfirma gelingt es nicht, das Nest herunterzuheben. Also macht sich Christine zum nahegelegenen Flugplatz auf und überredet den Kommandanten, einen Hubschrauber zur Rettung der Störche zu schicken.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Jirí Jahn
Drehbuch
  • Fred Rodrian
  • Jirí Jahn
Kamera
  • Wolfgang Pietsch
  • Günter Eisinger
Schnitt
  • Helga Emmrich
Darsteller
  • Monika Zähr (Christine)
  • Ingolf Thümmler (Bobby)
  • Knut Mühldorfer (Benno)
  • Rolf-Peter Zielinski (Dieter)
  • Rolf Savall (Nauke)
  • Otmar Richter (Willi)
  • Erich Mirek (Meister des Sprengkommandos)
  • Josef Hejnal (Der Pilot)
  • Jochen Diestelmann (Flugzeugkommandant)
  • Helmut Schellhardt (Feuerwehroffizier)
  • Christel Fischer (Hysterische Frau)
  • Reinhard Hauptfleisch (Junge auf dem Dach)
  • Fr. Götz (Kranführer)
  • Erich Pohle (Arbeiter)
  • Hans-Hartmut Krüger (Feuerwehrmann)
  • Achim Wenk (Feuerwehrmann)
  • Helmut Jahn (Feuerwehrmann)
  • Walter Hunger (Sprengarbeiter)
  • Günter Markert (Sprengarbeiter)
  • Peter Eichler (Sprengarbeiter)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Hans-Jürgen Brandt
Kameraassistent
  • Dietram Kleist
Szenenbild
  • Helfried Winzer
Dramaturg
  • Margot Beichler
Komponist
  • Kurt Schwaen
Ton
  • Wolfgang Höfer
Kostüm
  • Martin Dörre
Maske
  • Günter Hermstein
  • Ursula Funk
Produktionsleitung
  • Alexander Lösche
DEFA-Fotograf
  • Rudolf Meister

Kurzinhalt (Englisch)

An old ruin serves as the favorite playground for Christine and her friends. It is also the home to a pair of storks that have built their nest there. When the ruin is meant to be demolished, Christine is eager on rescuing the helpless baby storks that are not yet fully fledged. However, neither the fire fighters nor the wrecking company’s crane operator are able to recover the nest from the ruin and thus save the baby storks. Christine, who is unwilling to give up, finally comes up with an idea: She hurries to the near-by airfield and persuades the local commander to send a helicopter towards the ruin. Thus, the storks can be saved just in time.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Christine e i suoi amici giocano spesso nei pressi di una rovina dove si è annidata una coppia di cicogne. Ora che la rovina deve essere abbattuta, Christine vuole salvare i cicognini incapaci di volare. Nonostante l'intervento dei vigili del fuoco, il gruista della ditta di demolizioni non riesce a prendere il nido. Christine corre al più vicino campo d'aviazione e convince un comandante a mandare un elicottero a salvare le cicogne. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram