DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Augenzeuge 1968/20

fa, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme, 1968

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
291
Anlaufdatum

Kurzinhalt

1. Karl Marx

Dem größten Sohn des deutschen Volkes ist eine Ausstellung im Berliner Museum für Deutsche Geschichte gewidmet (56 m)

2. John Heartfield

Der Meister der Fotomontage starb im Alter von 77 Jahren; sein Werk; Beisetzung auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin (44 m)

3. Blickwinkel

Unser Kameramann über dem Fernseh- und UKW-Turm in Berlin (31 m)

Allerlei

4. 89. Blütenfest in Werder lockte die Besucher an (24 m)

5. Meister Mihalko demonstriert die Kunst seiner Väter (23 m)

6. Straußeneier erhalten europäische Spezialbehandlung (31 m)

7. Erinnerungen

Von Täve Schur organisiertes Radrennen der Veteranen lässt die Glanzzeit des DDR-Radsports lebendig werden. (82 m)

Filmstab

Kamera
  • Michael Biegholdt
  • Günter Bressler
  • Siegfried Kaletka
Person, primär
  • Alexander Abusch
  • Paul Dinter
  • Bernhard Eckstein
  • Klaus Gysi
  • John Heartfield
  • Werner Höhne
  • Rudi Kirchhoff
  • Baastian Maliepaard
  • Mihalko
  • Hans Rodenberg
  • Gustav-Adolf (Spitzname: Täve) Schur
  • Willy Vandenberghe
  • Jan Veselý
  • Siegfried Wagner
  • Konrad Wolf

Langinhalt

1. "Karl Marx" - Ausstellung zum 150. Geburtstag von Karl Marx (5.5.1818-14.3.1883) am 29.4.1968 im Museum für Deutsche Geschichte, ehemals Zeughaus, in Berlin eröffnet: Foto von Karl Marx, eingeblendet "Karl Marx"; Ausstellung im Museum für Deutsche Geschichte; handgeschriebene Seiten von Karl Marx; Illustration mit Exponaten seines Lebens; Besucher in der Ausstellung; Manifest der Kommunistischen Partei von Karl Marx und Friedrich Engels; Besucher vor Wandtafeln mit Zeichnungen aus der damaligen Industrie; und revolutionärer Aktionen; Foto von Karl Marx, daneben Rotes Fahnentuch und als Unterschrift "Sein Name wird durch die Jahrhunderte fortleben und so auch sein Werk!"; Bildnis von Wladimir Iljitsch Lenin, davor Besucher; Säule mit Büste von Karl Marx, dahinter grafisch gestaltete Landkarte mit Schriftzügen "Proletarier aller Länder vereinigt Euch"

2. "Kunst als Waffe" - Prof. John Heartfield (eigentlich Helmut Herzfelde, geb. 19.6.1891), Meister der künstlerischen Fotomontage, ist am 26.4.1968 im Alter von 77 Jahren verstorben: Beisetzung auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in der Berliner Chausseestraße, eingeblendet "Kunst als Waffe"; unter den Trauergästen Klaus Gysi (Minister für Kultur); Konrad Wolf (Präsident der Akademie der Künste); Konrad Wolf spricht; Angehörige bei der Beerdigung; der Sarg im Grab, mit Blumen bedeckt; davor sein Bruder Wieland Herzfelde, Schriftsteller und Verleger, mit erhobener Faust; Kranz mit Schleife "Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratische Republik; Klaus Gysi streut Erde ins Grab, dahinter Prof. Hans Rodenberg (Mitglied des Staatsrates); Gezeichnetes Emblem Faust mit "Rot Front"; Prof. John Heartfield in Begleitung auf der Straße; beim Kauf einer Zeitung; Konrad Wolf gratuliert ihm zum Geburtstag; mit ihm stoßen an: Klaus Gysi, Dr. Alexander Abusch (Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates), Siegfried Wagner (Stellvertreter des Ministers für Kultur); ein Gast überreicht ihm eine Blume; Beispiele seines Schaffens, u.a. Fotomontagen mit Adolf Hitler, Georgi Dimitroff; Plakat zur Aufführung des Berliner Ensembles "Die Mutter" mit Erwin Geschonneck, Helene Weigel und Ernst Busch darauf

3. "Blickwinkel" - Der Aufbau des Berliner Stadtzentrums vom Hubschrauber aus betrachtet: Blick auf das Rote Rathaus und den Fernseh- und UKW-Turm, eingeblendet "Blickwinkel"; darüber fliegt ein Hubschrauber; aus ihm Aufnahmen vom Aufbau am Fernseh- und UKW-Turm, u.a. Montage der Cafe- und Aussichtsplattform; Umrunden des Fernseh- und UKW-Turms

4. "Allerlei" - 89. Fest der Baumblüte in Werder mit vielen Besuchern: Verkauf von Weinflaschen an einem Stand, eingeblendet "Allerlei"; Kellnerinnen hinter einem Verkaufstisch; Schild darüber "Erst Kosten wir mal VEB Havella..."; Gäste probieren; Schwäne auf einem See; Besucher im Restaurant; ein Baum voller Blüten; Blick auf Werder; Fahrt vorbei an einer Obstplantage; Kremsertour mit einem Pferdegespann; Bäume in der Blütenpracht

5. Die alte Tradition des Herstellens von Puszta-Hüten per Hand beherrscht noch Meister Mihalko: Reine Wolle wird gehäufelt; zwischen Tücher gelegt; mit heißem Wasser besprüht; geknetet; zur Rohform zusammengelegt; Wiederholung der Prozedur mit einem säurehaltigen Bad; Formgebung per Hand; Mihalko setzt den fertigen Hut auf; ein Ungarn mit solchem Hut, Pferden an einem Ziehbrunnen

6. Im Zoo von Baneasa wird das Schlüpfen von Straußenküken genau beobachtet: Mitarbeiter am geöffneten Brutkasten mit Straußeneiern; sie werden gedreht; mit dem Ovoskop wird nach 34 Tagen die Größe der Luftkammer, die Frequenz und der Umfang der Bewegung genau registriert; vor dem Schlüpfen öffnet ein Tierpfleger die Eierschale am Luftsack; danach durchstößt er das Häutchen in Höhe des Schnabels für die Luftatmung; ein Straußenküken beginnt zu atmen; es wird aus der Eierschale herausgenommen; ein Neugeborenes auf der Waage; kleine Straußen im Freigehege; mit den Eltern beim Fressen; auf der Wiese; schneller Lauf eines älteren Straußes

7. "Erinnerungen" Veteranen-Straßenradrennen auf Einladung des Doppelweltmeisters und 2fachen Siegers der Internationalen Friedensfahrt Gustav-Adolf Schur in Leipzig: Gemächliche Fahrt der Teilnehmer mit Gustav-Adolf Schur in einer Leipziger Straße, eingeblendet "Erinnerungen"; Vorbereitung auf das Rennen; u.a. mit Jan Veselý, CSSR, 16 Etappensiege auf der Internationalen Friedensfahrt; seine Teilnahme auf der Internationalen Friedensfahrt, als sie erstmals durch die DDR ausgetragen wurde; Fahrt durch verschiedene Ortschaften; er erhält einen Siegerkranz; Paul Dinter, der Dreher von Wildau, 1968 unter den Teilnehmern; ebenso Rudi Kirchhoff, der Berliner Verkehrspolizist; 1951 Rennen Berlin-Leipzig mit Rudi Kirchhoff auf der Strecke; an ihn geht der Siegerkranz, neben ihm Paul Dinter; 1951 startet er gemeinsam mit Gustav-Adolf Schur und der DDR-Mannschaft bei der Internationalen Friedensfahrt; lachender Gustav-Adolf Schur; in seiner Nähe Bernhard Eckstein; 1959 Gustav-Adolf Schur im Rennen um die Straßenrad-Weltmeisterschaft der Amateure mit dem Niederländer Baastian Maliepaard in Zandvoort; er spurtet kurz vor dem Ziel und wird zum zweitenmal Weltmeister; Weltmeisterschaftsrennen 1960 auf dem Sachsenring; in einer Gruppe Gustav-Adolf Schur; Vorsprung des Belgiers Willy Vandenberghe; Verfolgungsjagd durch Gustav-Adolf Schur und Bernhard Eckstein; sie erreichen ihn, Gustav-Adolf Schur lenkt dessen Aufmerksamkeit auf sich; Bernhard Eckstein erreicht als erster das Ziel; Gustav-Adolf Schur und Bernhard Eckstein umarmen sich; 1968 beim Veteranenrennen Gustav-Adolf Schur und Bernhard Eckstein im Gespräch; Start, am Rand viele Zuschauer; Sieger Werner Höhne; ihm wird gratuliert, neben ihm Gustav-Adolf Schur

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram