DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Pressekonferenz Maueropfer

24 Min.
Deutschland
Cintec Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft mbH, 1993

Film-/Videoformat
Betacam SP

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieses Material zeigt eine Pressekonferenz mit Dr. Rainer Hildebrandt, der sich Zeitzeugen eingeladen hat, um über die Maueropfer zu sprechen. Neben diversen Schnittbildern von der Pressekonferenz sind Statements von Ilse Leopold, Gisela Geue, Irmgard Bittner, Gisbert Greifzu sowie Wolfang Ullmann zu sehen, die von unterschiedlichen Schicksalsschlägen zu berichten haben.

Filmstab

Kamera
  • Rainer Simon
Ton
  • H. Maiwald
Redakteur
  • G. Büchner
Person, primär
  • Irmgard Bittner
  • Ruth Fechter
  • Gisela Geue
  • Gisbert Greifzu
  • Heinz Grimm
  • Rainer Hildebrandt
  • Ilse Leopold
  • Wolfgang Ullmann
Person, sekundär
  • Michael Bittner
  • Peter Fechter
  • Erich Honecker
  • Arno Libera

Langinhalt

Pressekonferenz (PK); Kamerateam; Teilnehmerin; Aktenstapel; Schwenk über Rednertisch;

Dr. Rainer Hildebrandt OT : "...und danke den Menschen, die durch ihr Leid Erlebniszeugen geworden sind des sogenannten besten Grenzsicherungssystems der Welt/ begrüße Frau Ilse Leopold, Gisela Geue und Ruth Fechter/ begrüße auch Heinz Grimm/ fotografierte Beerdigung von Peter Fechter / wurde dafür zu drei Jahren Haft verurteilt.../begrüße Hagen Koch.";

Schnittbilder Konferenz; Dr. Rainer Hildebrandt; Überwachungskamera; Rednertisch; Zoom auf Überwachungskamera; Begrüßung weiterer Teilnehmer; Teilnehmer werden gebeten, ihre Geschichte vorzustellen;

Ilse Leopold OT: "..er wurde am 04.03.1965 um ca. 00:30 von Grenzsoldaten in Kleinmachnow an der Berliner Grenze erschossen/ war erst 21/ ich 23/ wollten zusammen flüchten/ hatte aber nur Streifschuss/ Staatssicherheit (Stasi) hat erst nach sechs Wochen von Christians Tod berichtet/ vor kurzem Einsicht in meine Akten bei der Gauck- Behörde/ Bericht vom Operativgruppenleiter/ 199 Patronen wurden verschossen/ vier Grenzer mit vier Berichten/ Einzelheiten der Schießerei akribisch genau/ Berichte wurden aufeinander abgestimmt/ angeblich bekam ich erste Hilfe/ niemand half mir/ Christian muss mehrere Stunden am Ort gelegen haben/ u.a. hat der Vernehmer Arno Libera veranlasst , mir Christians Asche in einem Postpaket zu senden/ denke nicht an Rache und Ausgrenzung von Mördern und Stasi (Staatssicherheit)/ Dinge müssen aber öffentlich gemacht werden/ ich wurde damals in DDR (Deutsche Demokratische Republik) entlassen/ kam nicht in Genuss des Freikaufs.";

Gisela Geue OT (Schwester von Peter Fechter): "Bruder hatte uns nicht informiert, dass er DDR (Deutsche Demokratische Republik) verlassen wollte/ waren erschrocken als Nachricht kam, dass wir ihn identifizieren sollen/ fanden Hausdurchsuchungen statt/ schwere Belastungen/ ständige Kontrolle, Beobachtung/ berufliche Nachteile/ hatte Arbeitsverbot/ mein Mann in der Schule wurde benachteiligt/ Schwester Ruth in der Schule Schwierigkeiten/ Kontrollen nahmen nicht ab/ meine Mutter hat den Tod ihres Sohnes nie überwunden/ unser Bruder hat uns sehr gefehlt/ Familie war abgeschottet von allem/ sein Tod hat dazu beigetragen, dass Mauer fallen konnte/ sein Tod war nicht sinnlos...";

PK Totale; Blick auf Rednertisch; Journalisten/Presse;

Irmgard Bittner OT: "Nach fast sieben Jahren weiß ich immer noch nicht, wo mein Sohn abgeblieben ist/ kein Grab, kein Totenschein, noch sind Michaels Mörder abgeurteilt/ Prozess war Kasperletheater/ Regierung tut nichts für Aufklärung/ habe Gefühl immer noch in der DDR (Deutschen Demokratischen Republik) zu sein/ Brief an Honecker, keine Antwort/ habe im April 1990 erfahren, dass mein Sohn an der Grenze erschossen worden ist/ Prozess ist ausgesetzt worden/ in drei Jahren ist mein Sohn 10 Jahre tot, da kann sich kein Zeuge mehr erinnern/ möchte erfahren, wo mein Sohn begraben ist/ schlimm, dass ich kein Grab habe...";

Schnittbilder Konferenz; Teilnehmer; Journalisten; Ullmann

Dr. Rainer Hildebrandt OT: "...nicht nur, dass alle Todesschützen ausgezeichnet wurden, sondern auch, Leute, die gar nichts mit dem Grenzzwischenfall zu tun hatten auch noch befördert wurden / Kompaniechef auch noch Prämie bekommt/ Grausamkeiten werden nach und nach bekannt/ geht darum zu erkennen, dass die DDR strukturell nicht reformierbar war/ was da durch unzureichende Erkenntnis noch auf uns zukommt/ müssen uns mit der Mauer ganz allein auseinandersetzen...";

Schnittbilder Pressekonferenz (PK); Presse und Kamerateams; Redner am Tisch (Familie und Freunde der Maueropfer); Gisbert Greifzu erzählt von Verletzungen durch Splitterminen/ Greifzu zeigt Foto; Kamerateam; Fotograf schießt Bilder; Greifzu zeigt Röntgenbild; Dr. Rainer Hildebrandt; Frau Bittner; Ruth Fechter; Ruth Fechter und Irmgard Bittner; Rednertisch; Irmgard Bittner P; Ruth Fechter P; Presse; Rednertisch;

Wolfgang Ullmann OT: "Billige Behauptung/ Schießbefehl oder Schusswaffengebrauch macht keinen Unterschied/ diejenigen, die vor Gericht sitzen, sollen sich sehr genau überlegen, ob sie Existenz des Schießbefehls abstreiten sollen/ sollte das so sein, dann muss der Richter sich fragen, ob es Mord war/ Mord aus niedrigen Motiven/ wenn auf Schießbefehl verwiesen wird, dann Entlastungsmoment für die, die vor Gericht stehen/ Hildebrandt hat gesagt, Mauer ist Folge des Nazi-Regimes (Nationalsozialismus)/ schauderhafte Paradoxie/ das Folge der Befreiung des Nazi-Regimes war, dass mitten in Berlin Wachtürme und Stacheldraht die Szene erfüllen konnten/ Mauerbau/ einmaliger Akt der Freiheitsberaubung/ Mauerbau war der Schritt mit dem die letzten Rechte der persönlichen Freiheit in diesem Lande außer Kraft gesetzt worden sind/ Kontrollratsgesetz/ rückwirkende Gesetzgebung..."

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram