DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

WOKSAL DLJA DWOICH

Bahnhof für zwei

Regie: Eldar Rjasanow, Farbe, Spielfilm
Sowjetunion
Mosfilm, 1982
DEFA-Studio für Synchronisation

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
3774
Anlaufdatum (für Kino)

Kurzinhalt (Deutsch)

Ein Mann und eine Frau, ein Pianist aus Moskau und eine Serviererin aus einem Bahnhofslokal in der Provinz. Zwischen beiden beginnt eine merkwürdige Romanze, ein tragikomisches Märchen. Der Pianist ist stellvertretend für seine Ehefrau zu Lagerhaft in der Taiga verurteilt. Er hat nur wenige Tage Urlaub, um den schwerkranken Vater zu besuchen, und nun fährt ihm auch noch der Zug davon. Schuld ist die Serviererin, und weil sie Mitleid mit ihm hat, bleibt sie bei ihm.

Filmstab

Regie
  • Eldar Rjasanow
Drehbuch
  • Emil Braginski
  • Eldar Rjasanow
Kamera
  • Wadim Alissow
Darsteller
  • Oleg Basiaschwili (Platon)
  • Tatjana Dogilewa (Marina)
  • Raissa Etusch (Ljuda)
  • Ludmilla Gurtschenko (Vera)
  • Temur Junussow (Melonenverkäufer)
  • Michail Kononow (Milizionär Nikolascha)
  • Nikita Michalkow (Schaffner Andrej)
  • Nonna Mordjukowa (Onkel Mischa)
  • Alexander Schirwindt (Schurik)
  • Olga Wolkowa (Violetta)
  • Anastassija Wosnessenskaja (Julia)
Komponist
  • Andrej Petrow
Synchronisation (Regie)
  • Johannes Knittel
Synchronisation (Autor)
  • Werner Klünder
Synchronisation (Schnitt)
  • Christine Wiese

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram