Zeitzeugen-Archiv Thomas Grimm bei der DEFA-Stiftung

Das in über 15 Jahren von Thomas Grimm geschaffene Zeitzeugen-Archiv versteht sich als audiovisuelle Quelle autobiografischen Erinnerns. Auf über 3.500 Kassetten geben weit über 1.000 Personen Auskunft, durch deren Selbstzeugnisse der Zuschauer eindrucksvolle zeithistorische Einblicke zur neueren deutschen Geschichte gewinnt. Aber auch die „einfachen Zeitzeugen“ kommen zu Wort, die aus dem eigenen Erleben die Entwicklung ihrer Zeit anschaulich schildern. Bildarchive und Sachdokumente vervollständigen die einmalige Sammlung.

Thomas Grimm begann 1987 Interviews auf Video- und Filmmaterial aufzuzeichnen. Erste Gespräche führte er mit Persönlichkeiten wie Walter Markov, Jürgen Kuczynski, Freia Eisner und Hans Mayer, die aus Ihren Jahrhundertbiographien erzählen. Später kamen vor allem Personen zu Wort, die auf herausragende politische, wissenschaftliche oder künstlerische Ereignisse zurückblicken konnten.

Die DEFA-Stiftung hat im Sommer 2004 dieses Produktionsarchiv der Firma Zeitzeugen TV erworben und als Zeitzeugen-Archiv Thomas Grimm in den Rechtebestand der DEFA-Stiftung übernommen. In einer Zeit, wo die Gesellschaft mit immer fragmentarischeren audiovisuellen Produkten überhäuft wird, hat sich Zeitzeugen TV dem individuellen Lebenslauf als ganzes gewidmet. Unter dem Motto »Erinnerungen als Verantwortung« leisten die Interviews einen nachhaltigen Beitrag zum Verständnis von Geschichte.

Der Bestand wird durch PROGRESS Film-Verleih (Weltvertrieb) und die Stiftung Deutsche Kinemathek(Kinoverleih) ausgewertet.

Lily Segal
Lily Segal

Jürgen Kuczynski
Jürgen Kuczynski

Heiner Müller
Heiner Müller

Christa Wolf
Christa Wolf