Movie Database

Back

Der Koffer

Director: Kurt Weiler, Color, Animation Film
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Trickfilme, 1981 - 1982

Film/Video Format
35 mm
Length in m
863
Type of Animation
Puppentrickfilm
Other Title
Der fliegende Koffer
English Title
The Flying Trunk
Release Date (for Cinema)
Literary Source
Andersen, Hans Christian: "Der fliegende Koffer", Märchen
Releases
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.icestorm.de
Film poster for "Der Koffer"

(Dir.: Kurt Weiler, 1981 - 1982) Graphic Design: Reinhard

Film still for "Der Koffer"

(Dir.: Kurt Weiler, 1981 - 1982) Photography: Wolfgang Schiebel

Film still for "Der Koffer"

(Dir.: Kurt Weiler, 1981 - 1982)

Film Crew

Director
  • Kurt Weiler
Script
  • Kurt Weiler
Camera
  • Wolfgang Schiebel
Film Editing
  • Eva d'Bomba
Assistant Director
  • Wolfgang Schiebel
Scenario
  • Hanna Weiler
Production Design
  • Martina Großer
Script Editing
  • Marion Rasche
Music
  • Gerhard Rosenfeld
  • Addy Kurth (Musikdramaturgie)
Sound
  • Heinz Kaiser
  • Horst Philipp
  • Manfred Mammitzsch
  • Henner Golz
  • Manfred Jähne (Geräusche)
Production Management
  • Helga Kurth
Design
  • Martina Großer (Puppengestaltung)
  • Heidi Mehner (Titelgestaltung)
Animation
  • Angela Klemm (Puppenführung)
  • Kurt Weiler (Puppenführung)
Narrator
  • Peter Sturm

Awards

  • Prädikat (1981): Besonders Wertvoll

Short Summary (German)

Ein junger Kaufmannssohn gibt sein gesamtes Vermögen aus, um mit seinen Kumpanen rauschende Feste feiern zu können. Zum Schluß bleibt ihm nur ein alter Zauberkoffer, mit dem man fliegen kann. Der junge Mann besteigt ihn und landet im Schloß einer schönen Prinzessin, von der alle Männer ferngehalten werden, weil sie ihr nur Unglück bringen würden. Der Kaufmann gibt sich als Gott aus und wird vom König als Schwiegersohn erwählt. Doch als der göttliche Bräutigam aus den Lüften erscheinen soll, geschieht ein Unglück, der Koffer verbrennt beim festlichen Feuerwerk. Der Kaufmannssohn muß die Wahrheit berichten und findet Verständnis für seine Notlüge.

(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955-1990)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram