Erika Richter - Liebe zum Kino (Festschrift)

Die Festschrift „Liebe zum Kino“ ist gegen eine Schutzgebühr von 10 € bei der DEFA‐Stiftung erhältlich.

„Ungeschönt, nicht steril“ - so kommentiert Dr. Erika Richter ein Foto, das sie im Sommer 2017 zeigt, und schreibt damit den heimlichen Untertitel, womöglich das Motto dieser Festschrift. Zum 80. Geburtstag der Filmdramaturgin und Filmkritikerin möchten wir eine Auswahl ihrer bedeutenden Texte wiederentdecken. Die Festschrift zeigt unter anderem Faksimiles sowie Abschriften aus Zeitschriften und Büchern, an denen die Zeit deutliche Spuren hinterlassen hat und die wichtige Transformationen und Brüche in Richters Einstellung zum Film freilegen.

Sie schreibt über Filmemacherinnen und Filmemacher wie Slatan Dudow, Volker Koepp, Thomas Mauch, Elio Petri, Harutyun Khachatryan, Heiner Carow, Konrad Wolf, Lothar Warneke, Helga Reidemeister, Ulrich Weiß, Evelyn Schmidt und Karl Gass, aber auch über herausragende Filmprojekte, darunter sind der polnische Dokumentarfilm Musikanten, das sowjetische Drama Wenn die Kraniche ziehen oder die nichtrealisierte filmische Rockoper Paule Panke.
Ein Querschnitt aus 55 verdienstvollen Jahren für den deutschen und internationalen Film.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel