Filmdatenbank

Zurück

Agenten im Schatten einer Partei

Regie: Joachim Hadaschik, 16 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1957

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
444
Anlaufdatum

Kurzinhalt (Deutsch)

1946 wurde das so genannte „Ostbüro der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD)“ mit Hauptsitz in Hannover (Niedersachsen, Britische Besatzungszone) und Westberlin gegründet.

Am 1. Juni 1950 wurde der Hauptsitz nach Bonn (Nordrhein-Westfalen (NRW), Bundesrepublik Deutschland (BRD) verlegt. Für die operative Arbeit blieb die Außenstelle in Westberlin wesentlich.

Gezeigt werden Fotos von Alfred Weber (Leiter des SPD-Ostbüros in Westberlin) sowie Fotos von Stefan Thomas (seit 1948 Leiter des SPD-Ostbüros in Westberlin sowie ab 1950 in Bonn).

Der Dokumentarfilm stützt sich nicht nur auf Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und auf Prozessakten des Bezirksgerichts Dresden (Sachsen, Deutsche Demokratische Republik (DDR), Kameraleute drehten auch mit versteckter Kamera in Westberlin-Dahlem und Westberlin-Zehlendorf vor der Westberliner Zentrale des SPD-Ostbüros. Zu sehen sind auch Aufnahmen von der Westberliner City.

Mit versteckter Kamera werden die Herstellung und der Start von mit Wasserstoff gefüllten Ballons in Westberlin sowie der Abwurf von Flugblättern über Ostberlin aufgenommen.

Der Dokumentarfilm begleitet den öffentlichen Prozess gegen den Spion und Agenten des „Ostbüros der SPD“, Martin Bitterlich, vor dem Bezirksgericht Dresden, Strafsenat 1c, sowie die Urteilsverkündung zu 12 Jahren Zuchthaus.

Oberst Bormann (Ministerium für Staatssicherheit/MfS) stellt die Flugblätter, die

Anleitungen zur Sabotage beinhalten sowie die Akte mit Haftbeschluss von Martin

Bitterlich, der vom MfS festgenommen und dem Gericht übergeben wurde, vor.

Filmstab

Regie
  • Joachim Hadaschik
Drehbuch
  • Joachim Hadaschik
  • Harry Hörning
Kamera
  • Günter Weschcke
Schnitt
  • Ingrid Sander
Dramaturgie
  • Harry Hornig
Ton
  • Kurt Wolfram
Produktionsleitung
  • Gerhard Abraham
Redaktion
  • Harry Hornig
Text
  • Harry Hornig
Sprecher
  • Gerry Wolff

Langinhalt

0:00:00

Vorspann/Insert:

Film des Studios für Wochenschau und Dokumentarfilme -

Gestaltet nach Prozessakten des Bezirksgerichts Dresden und Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit

Insert: Agenten im Schatten einer Partei

0:00:24

Totale auf Stadtplan von Berlin und Zoom auf Westberliner Stadtbezirke:

Charlottenburg, Wilmersdorf, Steglitz;

Totale auf Funkturm und Messegelände;

Totale auf Kurfürstendamm (Ku‘Damm) mit „Hotel Am Zoo“, parkenden Autos, Passanten

und Autoverkehr davor;

Totale auf Ruine der Gedächtniskirche mit Autoverkehr und fahrendem Doppelstockbus, unterlegt mit Kommentar über 80 in Westberlin ansässige in- und ausländische Agentenorganisationen und Geheimdienste sowie Aufzählung der Namen, darunter das Ostbüro der SPD;

Totale auf Straßenkreuzung mit Straßenschildern „Spechtstraße“/“Königin-Luise-Straße“ in Westberlin-Dahlem mit parkenden Autos, Autoverkehr und Passanten;

Totale auf Straßenkreuzung mit Straßenschilder Spechtstraße“/Starstraße“;

Totale von anderer Straßenseite auf Haus des Ostbüros der SPD in Westberlin, unterlegt mit Kommentar: „In der Spechtstraße 17 befindet sich die Basis des SPD-Ostbüros.“;

Archivfoto des Hauses in der Spechtstraße 17 mit überblendetem Foto von Alfred Weber (Leiter des SPD-Ostbüros in Westberlin) sowie Überblendung des Fotos von Stefan Thomas (Leiter des SPD-Ostbüros in Bonn) sowie langjähriger Agent des englischen Geheimdienstes;

Schwenk über Straße mit Villen und Totale auf eine Villa hinter Bäumen,

0:01:31

Totale auf „Haus der Konfektion“ am Hohenzollerndamm 174 – 177 in Westberlin-

Charlottenburg-Wilmersdorf;

Totale auf Hohenzollerndamm mit Autoverkehr, unterlegt mit Kommentar: „Hierin

befinden sich zwei Filialen des SPD-Ostbüros.“;

Totale auf Hausschilder „Hohenzollerndamm 174 – 177“ und „Bund für Freiheit und Recht

Berlin e.V.“, unterlegt mit Kommentar: „Hier sitzt einer der Hauptagenten, Dr.

Reinhard.“ (alias Dr. Konstantin Pritzel);

Totale auf Haus in der Germaniastr. 2 in Westberlin-Tempelhof, unterlegt mit

Kommentar: „Deckadresse für Spionageberichte der Agenten aus der DDR.“,

Baskenstraße in Westberlin-Zehlendorf:

zwei Männer steigen aus Auto der Marke Volkswagen (VW) Käfer mit Kennzeichen BY 607, unterlegt mit Kommentar: „Hier befindet sich das so genannte Depot des SPD-Ostbüros.“;

0:02:13

Kamera beobachtet sechs Mitarbeiter des SPD-Ostbüros vor einer Kleingartenanlage bei

der Vorbereitung und beim Start von mit Wasserstoff gefüllten Ballons mit Flugblättern;

Totale auf Himmel mit herabsinkenden Flugblättern;

Totale auf Altbau-Häuserzeile mit davor herabsinkenden Flugblättern;

0:02:40

Nahaufnahmen von verschiedenen Flugblättern mit Anleitungen zur Sabotage:

„… Freiheit! SPD, Berlin-Charlottenburg 9, Langobardenstr….“;

„… Widerstand! …“;

„… Einheit in Freiheit – das wichtigste Anliegen der SPD …“;

„… Deshalb Widerstand! …“;

„… Jetzt Schluss mit dem Terror – Wir wollen Freiheit! …“;

„… Vernichtet Kabel durch Säure, unterbrecht Signalleitungen …“;

0:03:01

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Ostberlin; ohne genaue Ortsangabe;

Ministerium für Staatssicherheit (MfS):

Totale auf Schreibtisch von Oberst Bormann (Mitarbeiter des MfS) mit den o. g.

Flugblättern und Anleitungen zur Sabotage;

Totale auf Oberst Bormann in Uniform am Schreibtisch sitzend und über verbrecherische Methoden sowie über das Anwerben zur Spionage des SPD-Ostbüros berichtend (OT);

ein Mitarbeiter der Staatssicherheit in Uniform macht Meldung und übergibt die Akte des Agenten/Spions Martin Bitterlich an Oberst Bormann;

Totale auf Akte Martin Bitterlich mit Schriftzug „Haftbeschluss“, Kommentar: „Martin Bitterlich war Spion des SPD-Ostbüros, wurde vom MfS festgenommen und den Gerichten übergeben.“;

0:03:47

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Bezirksgericht; Strafsenat 1c; Gerichtsverhandlung:

Totale auf hereinkommende und sich setzende Richterin und Beisitzer;

Schwenk auf Martin Bitterlich auf Anklagebank, unterlegt mit Kommentar: „Wegen Spionagetätigkeit gegen die DDR steht Martin Bitterlich vor Gericht.“;

Totale auf Publikum im Gerichtssaal;

Richter, Angeklagter und Publikum setzen sich;

Totale auf Symbole des Nationalsozialismus (NS), Orden und Bücher „Deutsche Einheit – Deutsche Freiheit“ und „Der endlose Hass“, unterlegt mit Kommentar: „Seit 1935 gehörte Martin Bitterlich der faschistischen Luftwaffe an.“;

Totale auf Martin Bitterlich auf Anklagebank sitzend;

Totale von oben auf Gerichtssaal mit Richterbank, Publikum und Staatsanwalt (stehend)

und Nahaufnahme vom Staatsanwalt während seines Vortrags über den Werdegang von

Martin Bitterlich zum Spion, sein Spionageauftrag, Anwerbung durch den Hauptagenden

Dr. Reinhard (alias Dr. Konstantin Pritzel) sowie Verlesen der Anklage (OT), dazwischen

Nahaufnahme vom zuhörenden Publikum, Nahaufnahme vom zuhörenden Angeklagten,

Nahaufnahme von mitschreibenden Journalisten;

Aufzählung der Stationen Martin Bitterlichs als Spion/Agent:

0:05:16

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Land Brandenburg; Senftenberg; Deutsche Reichsbahn (DR); Reichsbahndirektion (Rbd):

Totale auf Außenansicht Dienstgebäude der Deutschen Reichsbahn (DR);

Martin Bitterlich (Sachbearbeiter in der Investitionsbauleitung des

Reichsbahndirektionsbezirkes (Rbd) Cottbus in Senftenberg) in Eisenbahneruniform

kommt aus dem Gebäude, unterlegt mit Kommentar: „Diese Aufnahmen entstanden bei

einem Lokaltermin mit dem Agenten.“;

Martin Bitterlich geht in das Gebäude mit Schild „Investitionsbauleitungen der

Rbd Cottbus“;

Im Büro von Martin Bitterlich:

Totale auf Sekretärin im Büro an Schreibmaschine sitzend;

Martin Bitterlich nimmt eine Akte, setzt sich an den Schreibtisch und schreibt aus der

Akte ab;

verschiedene Einstellungen vom Rangierbahnhof mit fahrenden Güterzügen beladen mit Baumaterial, Pkw des Typs F9, Mähdrescher, Landmaschinen;

Gleisbauarbeiter verlegen Gleise; Totale auf eine im Bau befindliche Eisenbahnbrücke;

Totale auf Lokomotive im Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Cottbus in Senftenberg;

Panzertransport auf Güterzug;

fahrender Güterzug mit Dampflokomotive;

Heizer beim Beheizen der Dampflokomotive mit Kohle während der Fahrt;

0:06:55

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Bezirksgericht; Strafsenat

1c; Fortsetzung der Gerichtsverhandlung:

Totale auf Martin Bitterlich stehend während seiner Befragung (OT) durch die Richterin

im Wechsel mit Nahaufnahme von Richterin und Beisitzern, dazwischen Nahaufnahmen

vom Publikum im Gerichtssaal und mitschreibenden Journalisten;

0:08:07

Deutsche Demokratische Republik (DDR); ohne Ortsangabe; weitere Station des

Agenten/Spions Martin Bitterlich – als Fluglehrer auf dem Flugplatz der zentralen

Segelfliegerschule der Gesellschaft für Sport und Technik (GST):

Totale auf Segelflugzeuge des Typs SG 38 „Grunau Baby“ (Fabrikat: Schneider aus

Grunau);

verschiedene Einstellungen von Martin Bitterlich in GST-Uniform bei der Ausbildung

junger Männer an SG 38-Segelflugzeugen;

Martin Bitterlich steigt in Segelflugzeug ein und startet;

Totale vom Boden auf am Himmel kreisendes Segelflugzeug;

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Bezirksgericht; Strafsenat

1c; Fortsetzung der Gerichtsverhandlung:

Martin Bitterlich stehend während seiner Befragung durch die Richterin

(OT) über seine Spionagetätigkeit bei der GST, im Wechsel mit mitschreibendem

Staatsanwalt und mitschreibender Gerichtsstenografin;

Deutsche Demokratische Republik (DDR); ohne Ortsangabe;

Flugplatz der zentralen Segelfliegerschule der Gesellschaft für Sport und Technik (GST):

Totale vom Boden auf am Himmel kreisendes Segelflugzeug;

Totale auf Segelflugzeug auf Flugplatz, unterlegt mit Kommentar über die Spionagetätigkeit von Martin Bitterlich;

0:09:51

Deutsche Demokratische Republik (DDR); ohne Ortsangabe; Flugplatz der Luftstreitkräfte

der Nationalen Volksarmee (NVA):

Schwenk über Flugplatz mit Gebäuden und bereit stehenden Düsenjägern des

Fliegergeschwaders, unterlegt mit Kommentar: „Bitterlich bewirbt sich

bei den Luftstreitkräften der NVA, doch dort wird seine Einstellung abgelehnt.“;

verschiedene Einstellungen von NVA-Soldaten und -Offizieren sowie Flugzeugen des Fliegergeschwaders auf dem Flugplatz;

Totale auf Landung eines Jagdflugzeuges MiG-15 auf dem Rollfeld;

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Bezirksgericht; Strafsenat

1c; Fortsetzung der Gerichtsverhandlung:

Martin Bitterlich stehend während seiner Befragung durch die Richterin (OT), warum er seine Agententätigkeit nicht wie andere Agenten eingestellt hat, im Wechsel mit zuhörendem Publikum, Beisitzer, mitschreibender Gerichtsstenografin;

0:11:02

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Volkseigener Betrieb (VEB)

Industriewerk (1958 umbenannt in „VEB Flugzeugwerke"):

Totale auf Schriftzug „VEB Industriewerk Dresden“ über dem Werkseingang, unterlegt

mit Kommentar: „1956 bewirbt sich der Agent Bitterlich im Auftrag seiner Hintermänner

bei der Vereinigung der Luftfahrtindustrie im Industriewerk Dresden.“;

Schwenk über Werksgelände neben dem Flughafen Dresden-Klotzsche und im Bau

befindliche Flugzeuge;

Totale auf Leiter des Industriewerkes Dresden an seinem Schreibtisch sitzend, mit Ernst

Thälmann-Porträt an der Wand;

Martin Bitterlich erhält ein Einstellungsschreiben und unterschreibt eine Verpflichtungserklärung zur Schweigepflicht;

Martin Bitterlich betritt die Montagehalle für die Endmontage der Verkehrsmaschine (Flugzeug) Iljuschin IL-14 sowie Totale von oben auf Arbeiter und Flugzeugteile;

Martin Bitterlich stellt sich vor eine Wandtafel mit der Überschrift „Durchlaufpläne“;

verschiedene Einstellungen von Flugzeugen in der Werkhalle;

Totale auf Schild „Prüfleitung 210/1“:

Martin Bitterlich sitzt schreibend am Schreibtisch und nimmt einen Ordner „Messblätter“ aus dem Aktenschrank, daneben stehen weitere Ordner wie „Prüfnachweise“, „Org.-Anw.“, „Posteingang, „Postausgang“, „Flugz. in Arbeit“, „Flugz. Ausgeliefert“, „Flugz. Übergeben“;

Bitterlich setzt sich mit dem Ordner „Messblätter“ zurück an seinen Schreibtisch und schreibt daraus ab;

0:12:50

Grafik (Trick) über Informationsströme des Agentenwesens vom „Ostbüro

der SPD“, über das „Kaiser-Ministerium“ (nach Jakob Kaiser (Minister für gesamtdeutsche

Fragen der Bundesrepublik Deutschland (BRD), über „Bundesnachrichtendienst (BND)“

(früher Organisation Gehlen (nach Reinhard Gehlen (Gründungspräsident des BND), über

„Bundesamt für Verfassungsschutz“, über „Bundesregierung/Kriegsministerium“, an die

„Westdeutsche Industrie“;

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Volkseigener Betrieb (VEB)

Industriewerk (1958 umbenannt in „VEB Flugzeugwerke"):

Martin Bitterlich an Schreibtisch mit Telefon im Büro sitzend mit Sekretärin an

Schreibmaschine hinter ihm sitzend;

Martin Bitterlich erhält von der Sekretärin ein Schriftstück „Vertrauliche Dienstsache“ –

„Beschlussvorlage für die Werkleitungssitzung“ und schließt dieses in seinem Schreibtisch

ein;

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Sachsen; Dresden; Bezirksgericht; Strafsenat

1c; Fortsetzung der Gerichtsverhandlung:

Martin Bitterlich stehend während seiner Befragung durch die Richterin (OT) über seine

Vertrauensstellung im VEB Industriewerk Dresden, im Wechsel mit zuhörendem

Publikum;

Totale auf Martin Bitterlich auf der Anklagebank;

Totale auf stehendes Publikum, u. a. mit Mitarbeitern aus dem VEB Industriewerk Dresden;

Totale auf hereinkommende Richterin und Beisitzer;

Richterin verliest stehend das Urteil (OT): „Im Namen des Volkes: Nach Artikel 6 der Verfassung der DDR wegen schweren Verbrechens 12 Jahre Zuchthaus.“;

Totale auf während des Urteilsverkündigung stehenden Martin Bitterlich, neben ihm stehend ein Polizist;

0:14:35

Deutsche Demokratische Republik (DDR); Ostberlin; ohne genaue Ortsangabe;

Ministerium für Staatssicherheit (MfS):

Totale auf Schreibtisch von Oberst Bormann mit Akte Martin Bitterlich;

Oberst Bormann schließt die Akte Martin Bitterlich;

Totale auf Oberst Bormann in Uniform am Schreibtisch sitzend und über das Anwerben zur Spionage des SPD-Ostbüros (OT) und deren Verhinderung unter Mithilfe der Bevölkerung und der Mitglieder der SPD berichtend (OT)

0:15:37

Ende

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram