Filmdatenbank

Zurück

Alwin der Letzte

Regie: Hubert Hoelzke, 68 Min., Schwarz-Weiß, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1960

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1774
Englischer Titel
Alwin The Last
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Heller, Erich; Gruchmann-Reuter, Margret: "Alwin der Letzte", Theaterstück
Filmplakat zu "Alwin der Letzte"

Kurzinhalt (Deutsch)

Alwin Schmieder, sein Bruder August und Freund Otto haben als einzige im Dorf den LPG-Beitritt verweigert. Sie rackern sich weiter allein ab, und im Haushalt der Schmieders geht auch alles drunter und drüber, seit Alwin Witwer ist. Wenigstens eine Frau müsste her: Aber die Bewerberinnen auf Alwins Heiratsanzeigen behagen ihm nicht. Barbara, die Freundin seines Sohnes Karl, lehnt er ab, ohne sie zu kennen - weil sie aus der Stadt ist. Doch plötzlich kommt Bewegung ins Leben der Schmieders. August will die Agronomin Karoline heiraten und zu ihr ins Nachbardorf ziehen. Barbara, die sich unter einem Vorwand ins Haus einschleicht, gewinnt Alwins Sympathie, und er fordert Karl auf, sie zu heiraten. Als herauskommt, dass die jungen Leute ihn reingelegt haben, ist er verärgert. Und zu guter Letzt tritt Otto auch noch in die LPG ein. Alwin ist der Letzte, dem ein Licht aufgeht.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Alwin der Letzte"

(R: Hubert Hoelzke, 1960) Fotograf: Eberhard Daßdorf

Filmstill zu "Alwin der Letzte"

(R: Hubert Hoelzke, 1960) Fotograf: Eberhard Daßdorf

Filmstab

Regie
  • Hubert Hoelzke
Drehbuch
  • Gerhard Hartwig
  • Dieter Scharfenberg
Kamera
  • Helmut Bergmann
Schnitt
  • Wally Gurschke
Darsteller
  • Gerhard Bienert (Alwin Schmieder)
  • Paul R. Henker (August Schmieder)
  • Brigitte Krause (Barbara Wendt)
  • Steffie Spira (Karoline Gutjahr)
  • Wolfgang Thal (Karl Schmieder)
  • Karl Kendzia (Otto Kleinhans)
  • Erich Brauer (Ernst Baldauf)
  • Hubert Hoelzke (Junger LPG-Bauer)
  • Erich Engel (Briefträger)
  • Liska Merbach (Bäuerin)
Regieassistenz
  • Willi Urbanek
  • Brigitte Diesing
Kameraassistenz
  • Richard Günther
Szenenbild
  • Oskar Pietsch
Dramaturgie
  • Dieter Scharfenberg
  • Gerhard Hartwig
Musik
  • Hans-Hendrik Wehding
Ton
  • Peter Foerster
Maske
  • Bernhard Kalisch
  • Anita Hering
Requisite
  • Ferdinand Schwarzer
Produktionsleitung
  • Adolf Fischer
Aufnahmeleitung
  • Fritz Brix
  • Gert Golde
DEFA-Fotograf
  • Eberhard (auch: Franz-Eberhard) Daßdorf

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Alwin Schmieder, suo fratello August e l’amico Otto sono gli unici in Paese a non aver aderito all’Associazione dei Produttori Agricoli (LPG), continuando ad arrabattarsi da soli. Casa Schmieder è in preda allo scompiglio soprattutto da quando Alwin è rimasto vedovo. Le aspiranti mogli che hanno risposto al suo annuncio non gli piacciono. Alwin si oppone anche alla relazione del figlio Karl con Barbara, solo perché la ragazza viene dalla città. La situazione cambia quando August decide di sposare Karoline, una giovane agronoma, e di trasferirsi da lei nel paese vicino. Con un pretesto Barbara s’introduce in casa Schmieder, conquista la simpatia di Alwin e invita Karl a sposarla. Scoprendo che i giovani gli hanno teso un tranello Alwin si arrabbia. Alla fine persino Otto aderisce alla LPG. Alwin sarà l’ultimo a vederci chiaro. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram