Filmdatenbank

Zurück

Der Augenzeuge 1949/14

13 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutschland (Sowjetische Zone)
DEFA Deutsche Film-Aktiengesellschaft, 1949

Kurzinhalt (Deutsch)

1. Berliner Rundfunk in eigener Sender (36 m)

2. Massendemonstration gegen Westberliner Währung (34 m)

3. Vollversammlung der DWK (Deutsche Wirtschaftskommission) und Unterzeichnung Handelsvertrag mit Polen (54 m)

4. Stickstoffwerk Piesteritz (64 m)

5. Aufforstungsprogramm in der Sowjetunion (31 m)

6. Straßenradrennen in Berlin (Herbert-Sieronski-Gedenkrennen) (44 m)

7. Schiffbauerdamm-Theater "Eine Dummheit macht der Gescheiteste" (77 m)

Filmstab

Kamera
  • Erwin Anders
  • Harry Bremer
  • Walter Fehdmer
  • Kurt Krigar
  • Erich Nitzschmann
  • Fritz Rudolph
Schnitt
  • Ella Ensink
Ton
  • Heinz Reusch
Produktionsleitung
  • Richard Brandt
Redaktion
  • Marion (auch: I. M.) Keller
  • Gerhard Dengler
Person, primär
  • Erwin Aderhold
  • Gerhard Bienert
  • Gerhard Bolte
  • Wassili Boykow
  • Stanislaw Broniewicz
  • Otto Busse
  • Georg Dertinger
  • Friedrich Ebert
  • Hans-Heinrich Franck
  • Otto Freitag
  • Otto Grotewohl
  • Georg Handke
  • Fritz Jährling
  • Hans Jendretzky
  • Hermann Kastner
  • Greta Kuckhoff
  • Margarete Kupfer
  • Marga Legal
  • Bruno Leuschner
  • Reinhold Lobedanz
  • Hans Loch
  • Ralph Lothar
  • Ursula Meißner
  • Eilhard Alfred Mitscherlich
  • Wilhelm Pieck
  • Heinrich Rau
  • Steffie Spira
  • Walter Ulbricht
  • Georg Voggenreiter
  • Herbert Warnke
  • Klausjürgen Wussow
  • Otto Ziege
Person, sekundär
  • Wassili Wassiljewitsch Dokutschajew
  • Alexander Ostrowski
  • Johannes von Guenther
  • Aribert Wäscher

Langinhalt

0:00:32

1. Berliner Rundfunk in eigenem Sender (36 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Land Brandenburg; Königs Wusterhausen; Windmühlenberg/Funkerberg; Radiosender; Berliner Rundfunk;

Einbau der in Berlin-Tegel demontierten Senderanlage in das Sendehaus 2 des damaligen Funkamtes Königs Wusterhausen innerhalb von 3 ½ Monaten auf dem Windmühlenberg nach der Sprengung der Sendetürme/Funkturm am 16. Dezember 1948 in Berlin-Tegel durch die französische Militäradministration:

v. E. von den Außenarbeiten von Anfang Januar 1949 auf dem Windmühlenberg wie Baumrodung; Ingenieure auf der Baustelle; Totale auf Bauzeichnung; Schwenk von oben nach unten über Sendemast auf das Sendehaus;

Sendehaus innen:

Schwenk über eingebaute vorher in Berlin-Tegel bestehende 100 Kilowatt-Sendeanlage, Kommentar: „Ende Februar begann probeweise der Betrieb und einen Monat später (am 20. März 1949) übernahm sie nahezu das volle Programm des Hauses in der Masurenallee;

Totale auf einen der zwei 243 und 210 m hohen Sendetürme/Sendemast; Detailansichten sowie Totale auf Sendehaus von oben; Detailansichten von der Sendeanlage im Sendehaus

0:01:50

2. Massendemonstration gegen Westberliner Währung (34 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Ost-Berlin-Mitte; Unter den Linden; am 26. März 1949 Massendemonstration der Berliner Bevölkerung gegen die Währungsreform in Westberlin:

Totale von Humboldt-Universität über Schlossbrücke auf Berliner Stadtschloss; v. E. von demonstrierenden Menschenmassen mit Fahnen mit Neptun-Brunnen im Hintergrund; Menschenmassen vor der Deutschen Staatsoper Unter den Linden; Transparent „Berlins Jugend fordert: Spaltermark und ihre Urheber – Raus aus Berlin!“; Schwenk von oben über Menschenmassen; Naheinstellungen von Demonstrationsteilnehmern;

Redner (stumm) Hans Jendretzky (Leitung der Abteilung Arbeit im Berliner Magistrat und Leitung der Berliner Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), mit Wilhelm Pieck (Vorsitzender der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED), Friedrich Ebert (Oberbürgermeister von Ost-Berlin) im Hintergrund

0:03:03

3. 2. Vollversammlung der DWK (Deutsche Wirtschaftskommission) und Unterzeichnung Handelsvertrag mit Polen (54 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Ost-Berlin-Mitte; 2. Vollversammlung der erweiterten Deutschen Wirtschaftskommission (DWK) im Haus der DWK (Leipziger-Ecke Wilhelmstraße); Verabschiedung des Volkswirtschaftsplanes 1949:

Totale auf Präsidium;

Otto Grotewohl (Vorsitzender des Verfassungsausschusses des Deutschen Volksrates), Walter Ulbricht (Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Volksrates) (v.r.n.l.);

Eröffnungsrede haltender (stumm) Heinrich Rau (DWK-Vorsitzender) mit (li) Georg Dertinger (CDU), Bruno Leuschner (2.v.re) und Georg Handke (1. v.re.) daneben sitzend;

Totale auf Wilhelm Pieck;

Naheinstellungen von den Teilnehmern, darunter Hans Jendretzky (li), neben Dr. Reinhold Lobedanz (CDU, stellv. Vorsitzender des Verfassungsausschuss der DWK);

Redner (OT) Bruno Leuschner (stellv. Vorsitzender der DWK);

Herbert Warnke (Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) (Mitte) neben Greta Kuckhoff (Mitglied im Deutschen Volksrat)

(li) Dr. Hans Loch (stellv. LDPD-Vorsitzender neben (re) Prof. Hermann Kastner (LDPD-Vorsitzender, stellv. Vorsitzender der DWK);

Redner (stumm) Walter Ulbricht (Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der DWK);

Redner (stumm) Otto Freitag (CDU, Mitglied im Deutschen Volksrat) mit Prof. Hermann Kastner (li) und Georg Handke (re) im Hintergrund

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Ost-Berlin-Mitte; Unterzeichnung Handelsvertrag mit Polen am 29. März 1949 im Haus der Deutschen Wirtschaftskommission (DWK) (Leipziger-Ecke Wilhelmstraße):

Heinrich Rau (DWK-Vorsitzender) und weitere Mitglieder der DWK begrüßen die polnische Handelsdelegation mit dem Leiter Stanislaw Broniewicz, Kommentar: „Handelsvertrag wurde abgeschlossen, der fast doppelt so hoch ist wie der von 1948 …“; v. E. von der Vertragsunterzeichnung durch Heinrich Rau, Stanislaw Broniewicz und weiteren Delegationsmitgliedern; dazwischen Mitglieder der DWK und der polnischen Handelsdelegation am Konferenztisch sitzend;

Totale auf DWK-Mitglieder Georg Dertinger (re) und Bruno Leuschner (li);

Händeschütteln zwischen Heinrich Rau und Stanislaw Broniewicz

0:04:57

4. Stickstoffwerk Piesteritz (64 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Sachsen-Anhalt; Wittenberg-Piesteritz; Chemiewerk; Stickstoffwerk (SKW) Piesteritz SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft), (ab 1953 Volkseigener Betrieb (VEB):

Totale auf Werksgelände mit rauchenden Schornsteinen;

Düngemittelkonferenz der IG Chemie und der Deutschen Wirtschaftskommission (DWK) mit Referat des Naturwissenschaftlers Prof. Alfred Mitscherlich (Direktor im Institut für Kulturtechnik an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin) im Klubhaus:

Totale auf Bühne mit Präsidium und Referat haltenden Prof. Alfred Mitscherlich (stumm);

Naheinstellung von den Konferenzteilnehmern: Direktor Wagner, Prof. Hans-Heinrich Franck (Chemiker und Physiker, 1945-48 - Leiter des Stickstoffwerks Piesteritz und Lehrstuhlinhaber für Chemische Technologie an der Technischen Hochschule Berlin), Obermeister Dünhoff;

Totale auf Konferenzteilnehmer vor „Klubhaus Stickstoffwerk“ im „Wilhelm-Pieck-Haus“ (s. Schriftzug);

Totale auf Schornstein;

v. E. vom Inneren des Karbidofen-Hauses; Arbeiter beim Schmelzen von Kalk und Kohle bei einer Einspeisung der Elektroden von 20.000 KW, Kommentar: „Ungeheure Hitze und Lärm durch die Ofenbeschickung und ein Staub, der die Luft vernebelt – das ist charakteristisch für diesen gefährlichen Arbeitsgang der Karbid-Herstellung.“;

im unteren Geschoss des Ofenhauses der Abstichanlage: Arbeiter in Arbeitsschutzkleidung beim Abstich durch Aufbohren der Karbidmasse durch die Gegenelektrode und Rutenschieben durch die Arbeiter sowie abfließendes glühendes Karbid auf vorbeifahrende Loren;

in der Luftverflüssigungsanlage:

Gewinnung von Stickstoff als zweiter Bestandteil des Düngemittels aus der Luft, Kommentar: „Luft besteht zu 4/5 aus Stickstoff. Durch den verschiedenen Siedepunkt, der zwischen minus 180 Grad C und 200 Grad C liegt, lässt sich flüssige Luft in Stickstoff, Sauerstoff und anderen Bestandteilen trennen.“

Werkingenieur Moltendorf demonstriert im Labor die Eigenschaften der verflüssigter Gase Stickstoff und Sauerstoff in Verbindung mit Wasser und Feuer;

Arbeiter mit Mundschutz beim maschinellen Abfüllen des Düngers Kalk-Stickstoff in Papiersäcke;

Totale auf an Güterwagons angebrachte Transportpapiere „Wagenladung“; Totale auf vom Werksgelände fahrenden Güterwagon

0:07:13

5. Aufforstungsprogramm in der Sowjetunion (31 m)

Sowjetunion (UdSSR); Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik (RSFSR); Russland; Aufforstungsprogramm in der Steppe bei Stalingrad/Wolgograd:

Totale auf verschneite Steppenlandschaft;

Totale auf Gebäude des wissenschaftlichen Forschungsinstituts Dokutschajew (benannt nach Wassili Wassiljewitsch Dokutschajew (Begründer der modernen Bodenkunde);

Wassili Boykow erklärt jungen Lehrgangsteilnehmern aus den Dörfern der Dürregebiete die neue Methode der Bodenertragssteigerung und welche Baumsorten sich für eine Anpflanzung in der Steppe eignen; Bildnis von Wassili Wassiljewitsch Dokutschajew an der Wand hängend;

Totale auf „Schema“ (Kyrillisch) an der Tafel; Vorführung von Baumarten; Lehrgangsteilnehmer arbeiten mit Mikroskopen im Labor des Forschungsinstituts;

Lehrgangsteilnehmer fahren mit Pferdeschlitten durch die Winterlandschaft und besichtigen die weiträumigen Anpflanzungsflächen mit u. a. Birkenwald und angepflanzten Sträuchern

0:08:19

6. Straßenradrennen in Berlin (Herbert-Sieronski-Gedenkrennen) (44 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Ost-Berlin; Radsport; Herbert-Sieronski-Gedenkrennen:

Totale auf mehr 90 Radrennfahrer am Start über insgesamt 100 km (55 mal 1,8 km-Kurs);

v. E. von der Straßenrennfahrt durch mit Zuschauern gesäumte Straßen des Berliner Nordens mit Georg Voggenreiter („Vogges“), Kalb, Otto Busse, Fritz Jährling, Gerhard Bolte;

Zuschauer von ihren Balkonen zusehend und auf Verkehrsschilder sitzend; Schild „Noch 1 Runde“; Zieleinfahrt verschiedener Radrennfahrer; Totale auf Zuschauermassen;

Totale auf den Sieger Otto Ziege mit 2 Stunden, 25 Minuten und 11 Sekunden und auf den Zweitplatzierten „Wüste“ Hoffmann

0:09:54

7. Schiffbauerdamm-Theater "Eine Dummheit macht auch der Gescheiteste" (77 m)

Sowjetische Besatzungszone (SBZ); Ost-Berlin-Mitte; Theater am Schiffbauerdamm (seit 1954 Berliner Ensemble)

Totale auf Theatereingang mit hineingehenden Theaterbesuchern; Totale auf Programm;

Uraufführung (Ausschnitte (OT) der Komödie von Alexander Ostrowski „Eine Dummheit macht, auch der Gescheiteste“ – eine kritische Studie der russischen „Gründerjahre“

(Übersetzung: Johannes von Guenther, Regie: Aribert Wäscher) mit Ralph Lothar; Margarete Kupfer; Gerhard Bienert; Marga Legal; Ursula Meißner; Steffie Spira; Erwin Aderhold; Klausjürgen Wussow

0:12:32

ENDE

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram