Filmdatenbank

Zurück

Der Augenzeuge 1949/36

16 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutschland (Sowjetische Zone)
DEFA Deutsche Film-Aktiengesellschaft, 1949

Kurzinhalt (Deutsch)

1. Zu Ehren Johann Wolfgang von Goethe

(Goethe-Feier in Weimar, Weida und Sanssouci)

Zwei Gedichte, Sinfonie von Hanns Eisler, Betrieb in Weimar

Die Welt ehrt Goethe, Gartenhaus, Ausstellung, Becher-Rede, Fürstengruft, Fackelzug, Faust (269 m)

2. Friedenskundgebung Bebelplatz

1. September 1949: Dresden, Halle, Weimar, Potsdam, Rostock, Berlin (167 m)

Filmstab

Kamera
  • Erwin Anders
  • Albert Ammer
  • Erich Barthel
  • Harry Bremer
  • Walter Fehdmer
  • Ewald Krause
  • Kurt Krigar
  • Rudo Neubert
  • Götz Neumann
  • Erich Nitzschmann
  • Fritz Rudolph
  • Weissleder
Schnitt
  • Ella Ensink
Ton
  • Heinz Reusch
Produktionsleitung
  • Richard Brandt
Redaktion
  • Marion (auch: I. M.) Keller
Person, primär
  • Alexander Abusch
  • Johannes R. Becher
  • Leo Kuckowsky
  • Otto Nuschke
  • Ludwig Renn
  • Walter Ulbricht
  • Jochen Weigert

Langinhalt

Vorspann

1. Einblendung: Zu Ehren Johann Wolfgang von Goethe. Parkanlage mir verschiedenartigen Statuen. Gedicht von Goethe wird rezitiert (Kommentar - Ton), dann verschiedene Landschaftseindrücke. Ein weiteres Gedicht wird rezitiert (Kommentar ; Ton). Weimar. Orchester spielt unter Leitung von Abendroth die Sinfonia auf den 200. Geburtstag Goethes von Hanns Eisler. Der Ministerpräsident Eggerath spricht (kein O-Ton), Dann Prof. Stroux. Ludwig Renn und Prof. Dunker bei den Feierlichkeiten in Weimar. Plakat über der Straße: Nicht Atlantikpakt sondern Friedensvertrag. Die Delegation aus Frankfurt am Main angereist ist im Weimarer Rathaus. Münzen werden als Geschenk überreicht. Weimar Halle. Kundgebung von 10 Nationen. Sowjetische Delegation ist zu sehen. Alexander Abusch spricht, dann verschiedene andere Delegierte (O-Ton). Polnische Delegation besucht Goethes Gartenhaus. Rotes Schloss. Ausstellung über Goethe (verschiedene Einstellungen). Nationaltheater. Dichter Johannes R. Becher spricht (O-Ton).

Kranzniederlegung an Goethes Sarkophag in der Weimarer Fürstengruft. Walter Ulbricht, der sowjetische Botschafter Semjonow, Präsident Nuschke sowie Schirmer - Pröscher sind bei den Feierlichkeiten anwesend. Prof. Kippenberg spricht. Frankfurter Delegation bei Kranzniederlegung. Fackelzug durch Weimar, am Gartenhaus zum Marktplatz der Stadt. Nationaltheater. Auszug aus dem Stück: Faust, der Tragödie zweiter Teil.

2. 1. September 1949. Plakat an der Häuserfront: Du bist für Frieden, Völkerverständigung und nationale Unabhängigkeit Deutschlands, dann Kämpfe mit der nationalen Front aller Deutschen. Deutscher Friedenstag. Friedenskundgebungen in Halle und Dresden. An der Grenze der DDR zur Tschechoslowakei. Das Jugendschiff Freundschaft trifft sich mit tschechischem Schiff. Zonengrenze. Grenze wird geöffnet. Friedenskundgebungen in der thüringischen Stadt Vacha. Meiningen, Rostock. Umzug von Menschen. Potsdam. Menschen ziehen an der zerstörten Garnisonkirche vorbei. Schild über Straße: Taten mahnen zum Frieden. Säule mit großer Friedenstaube, darunter Aufschrift: Durch Völkerfreundschaft zum Völkerfrieden. Transparent bei Demonstranten: Kreuzberger kämpfen trotz Verbot und Terror für den Frieden. Plakat auf dem August Bebel Platz: Nationale Front. Walter Ulbricht spricht (O-Ton), dann der polnische Delegierte Leo Kuckowsky (O-Ton). Jochen Weigert (Vertreter des FDJ) spricht.

Abspann

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram