Filmdatenbank

Zurück

Haus im Feuer

Regie: Carl Balhaus, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1959/1960

Sonstiger Titel
Die Stunde der toten Augen
Literarische Vorlage
Thürk, Harry: "Die Stunde der toten Augen", Roman

Kurzinhalt (Deutsch)

Im Winter 1944 verläuft die Frontlinie direkt hinter dem ostpreußischen Dorf Haselgarten.

Als einzige Zivilistin ist die junge Frau Anna geblieben. Sie versteckt den aus der Gefangenschaft geflohenen russischen Offizier Machinow. Der deutsche Fallschirmjäger Thomas Bindig, der Anna den Hof macht, weiß davon, verrät Machinow jedoch nicht. Nach einer erfolgreichen russischen Offensive liegt Haselgarten hinter der Frontlinie. Anna wird nun von den Russen mit Lebensmitteln versorgt. Binding, welcher sich schwer verletzt von seiner Truppe abgesetzt hat, taucht bei Anna auf. Sie informiert Machinow, der sich jedoch weigert, Binding gefangen zu nehmen, sondern fordert, er solle sich freiwillig in Gefangenschaft begeben. In den letzten Kämpfen kommen die Hauptfiguren ums Leben.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Informationen zum Film:

Drehbeginn war Ende Oktober 1959, im Dezember erfolgten erste Drehbuchänderungen, am 6. Januar 1960 wurde der Beschluss zur Produktionsaussetzung getroffen, am 16. Februar 1960 der endgültige Abbruch der Dreharbeiten bekannt gegeben.

Im Oktober 1961 wurde über eine Fortführung der Arbeiten unter Verwendung des gedrehten Materials diskutiert, dazu lag bereits eine neue Drehbuchfassung vor. Die Leitung der künstlerischen Arbeitsgruppe entschied sich gegen eine Wiederaufnahme: Vom ursprünglichen Roman sei nicht mehr viel übrig, die Verwendung verwertbaren Filmmaterials beschränke sich auf ein Minimum und zeitgleich sei mit "Werner Holt" ein Stoff ähnlicher Thematik in Arbeit. Das Material gilt als vernichtet.

Filmstill zu "Haus im Feuer"

(R: Carl Balhaus, 1956 – 1960) Fotografen: Herbert Kroiss, Waltraut Pathenheimer, Heinz Wenzel

Filmstill zu "Haus im Feuer"

(R: Carl Balhaus, 1956 – 1960) Fotografen: Herbert Kroiss, Waltraut Pathenheimer, Heinz Wenzel

Filmstab

Regie
  • Carl Balhaus
Drehbuch
  • Carl Balhaus
  • Harry Thürk
  • Herbert Ballmann
Kamera
  • Walter Fehdmer
Darsteller
  • Inge Keller (Anna)
  • Ulrich Thein (Obergefreiter Thomas Bindig)
  • Ekkehard Schall (Obergefreiter Zada)
  • Albert Hetterle
  • Hans-Peter Minetti (Wasarin)
  • Heinz Voss (Unteroffizier Timm)
  • Alexander Papendiek (Mosek)
  • Hilmar Thate (Becker)
Szenenbild
  • Oskar Pietsch
Dramaturgie
  • Marieluise Steinhauer
  • Helmut Lütge
Maske
  • Stefan Jezierski
Produktionsleitung
  • Adolf Fischer
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss
  • Waltraut Pathenheimer
  • Heinz (auch: Hein) Wenzel

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nell'inverno del 1944 la linea del fronte corre dietro al paesino di Haselgarten, nella Prussia orientale. Anna, l'unica civile rimasta in paese, nasconde l'ufficiale russo Machinow, fuggito di prigionia. Thomas Binding, un paracadutista tedesco innamorato di Anna, pur conoscendo il suo segreto, non lo svela a nessuno. L'offensiva russa riporta il villaggio di Haselgarten dietro la linea del fronte e le truppe russe riforniscono Anna con dei viveri. Binding, gravemente ferito, lascia le truppe e si presenta da Anna. Lei informa Machinow, che tuttavia si rifiuta di arrestare Binding, ma pretende, che si consegni come prigioniero volontario. Tutti i protagonisti muoiono negli ultimi scontri. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram