Filmdatenbank

Zurück

Je t'aime, chérie

Regie: Roland Oehme, 84 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1986

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2307
Premierendatum
Anlaufdatum
Filmplakat zu "Je t'aime, Chérie"

(R: Roland Oehme, 1986)

Kurzinhalt (Deutsch)

Martina, eine junge Arbeiterin aus Berlin, reist nach Bulgarien, um den Vater ihres halbjährigen Sohnes zu suchen. Sie hat im Urlaub mit ihm nur eine kurze Nacht am Strand verbracht, weiß nicht einmal den Namen, sondern nur, dass er ein bulgarischer Volleyballspieler war - sie hat sein Trikot als Andenken. Für ihre Suche bekommt sie von der DDR-Botschaft einen Begleiter, der diplomatische Komplikationen verhindern soll: den peniblen, schüchternen Thomas. Auf ihrer Reise durchs Land, bei der sich die beiden ungleichen Typen hin und wieder etwas näherkommen, begutachten sie einige Spieler - der richtige ist nicht dabei. Schließlich landen sie bei der Hochzeit eines Nationalspielers, und Martina meint, dass er der Vater sei - zum Beweis hat sie das Trikot. Doch sie muss erfahren, dass nach dem Spiel die Trikots mit dem Gegner ausgetauscht worden waren und der Gesuchte somit nur ein DDR-Spieler sein kann. Er hatte in der fraglichen Nacht nur drei Worte zu ihr gesagt: Je t’aime, Chérie.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Je t'aime, Chérie"

(R: Roland Oehme, 1986) Fotograf: Siegfried Skoluda

Filmstill zu "Je t'aime, Chérie"

(R: Roland Oehme, 1986) Fotograf: Siegfried Skoluda

Filmstab

Regie
  • Roland Oehme
Drehbuch
  • Roland Oehme
Kamera
  • Peter Brand
Schnitt
  • Helga Emmrich
Darsteller
  • Marie Gruber (Martina)
  • Peter Kube (Thomas)
  • Swetosar Nedeltschew (Sportfunktionär)
  • Kiril Janew (Minister)
  • Anna Petrowa (Untersuchungsrichterin)
  • Gerd Staiger (Botschaftsangestellter)
  • Sabine Unger (Schöne Sächsin)
  • Günter Junghans (DDR-Tourist)
  • Ognjan Usonow (Volleyballer)
  • Marietta Kalapowa (Schwangere Frau)
  • Katharina Rothärmel (Zollfrau)
  • Gertraut Last (Alte Dame im Flugzeug)
  • Ruth Kommerell (Alte Dame im Flugzeug)
  • Manfred Möck (Erwin)
  • Wolfgang Sasse (Älterer Motorradfahrer)
  • Juana Zorn (Interflug-Angestellte)
  • Rita Barg (Martinas Mutter)
  • Michael Page (Dandy im Flugzeug)
  • Toralf Frank (Großer Tramper)
  • Sebastian Goder (Kleiner Tramper)
  • Gerlinde Bölke (Blonde Mecklenburgerin)
  • Swetoslaw Bakardschiew (Bademeister)
  • Jürgen Hölzel (Kaskadeur)
  • Eugen Albert (Kaskadeur)
  • Peter Lüttich (Kaskadeur)
  • Kalin Samenow (Dimiter Staschew)
  • Stefan Georgiew (Boris Petkow)
  • Peter Getow (Opa Petkow)
  • Konstantin Hadgipansow (Charmeur)
  • Weliko Stojanow (LKW-Fahrer)
  • Adriana Petrowa (Braut)
  • Dora Markowa (Brautmutter)
  • Penko Russew (Milizionär mit Krad)
  • Alexander Lilow (Atanas)
  • Juri Sawtschew (Mann mit Schwan)
  • Stefan Kostoff (Kellner)
  • Penka Tzitzelkowa (Mutter mit drei Jungen)
  • Maria Baschliewa (Lada-Fahrerin)
  • Joana Spassowa (Stewardess)
  • Atanas Najdenow (Empfangschef)
  • Nikolai Dontschew (Milizionär)
  • Marietta Kalapewa (Elena Boliewa)
Regieassistenz
  • Irene Weigel (geb. Ulrich; auch: Maetzig)
Kameraassistenz
  • Rigo Dommel
  • Siegfried Skoluda
Szenarium
  • Rudi Strahl
Szenenbild
  • Georg Kranz
Dramaturgie
  • Anne Pfeuffer
Musik
  • Thomas Natschinski
Ton
  • Rainer Haase
  • Christfried Sobczyk (Tonmischung)
Kostüm
  • Ursula Strumpf
Maske
  • Heinz Kosse
  • Christa Eifler
Requisite
  • Klaus-Dieter Pohle
  • Lothar Wegener
Produktionsleitung
  • Horst Dau
Aufnahmeleitung
  • Heinz Walter
DEFA-Fotograf
  • Siegfried Skoluda

Kurzinhalt (Englisch)

"Je t'aime, Chérie." These three words and a Bulgarian volleyball jersey is all Martina, a young working woman from Berlin, is left with after a night at the beach spent with a mysterious lover. But then she learns that she is pregnant, and once the baby is born, she starts for Bulgaria to search for her son’s father. The orderly yet diffident Thomas, an employee of the embassy of the GDR, joins her in order to provide diplomatic support. The quest, however, turns out to be rather difficult. After some failures, the odyssey ends at the wedding of a member of the national volleyball team. Martina is convinced that she has finally found the father of her child and presents the jersey as evidence. But the man has to disappoint her: Subsequent to the indicated game, he had switched jerseys with a player from the GDR! Thus, the father must be found in Martina’s homeland.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Martina, giovane operaia di Berlino, si reca in Bulgaria per ritrovare il padre di suo figlio, con cui ha trascorso una notte in spiaggia durante le vacanze. Non sa nulla di lui, ma dal jersey che le ha lasciato, capisce che è un giocatore di pallavolo. Accompagnata da Thomas, scrupoloso e timido collaboratore dell'ambasciata della RDT, Martina attraversa il Paese, periziando diversi giocatori. Al matrimonio di un pallavolista della squadra nazionale, la ragazza apprende che quel giorno, a fine partita, le squadre si erano scambiate la divisa. Il padre di suo figlio è dunque un giocatore della RDT che, nella fatidica notte, le aveva detto solo tre parole: Je t'aime, Chérie. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram