Filmdatenbank

Zurück

JUNOST PJOTERA; W NATSCHALE SLAWNYCH DEL

Peters Jugend

Regie: Sergej Appolinarijewitsch Gerassimow, 218 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR), Sowjetunion
DEFA-Studio für Spielfilme / Sovinfilm / Gorki-Studio, Moskau, 1981
DEFA-Studio für Synchronisation

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
6030
Sonstiger Titel
JUNOST PJOTERA; W NATSCHALE SLAWNYCH DEL; Die Jugend Peter I.
Englischer Titel
Peter´s Youth
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Tolstoi, Alexej: "Peter der Erste", Roman
Filmplakat zu "Peters Jugend"

Kurzinhalt (Deutsch)

(Koproduktion DDR/UdSSR)

Als der russische Zar Alexej 1676 stirbt, ist sein Sohn Peter noch ein Kind. Die Mutter flieht mit ihm vor den Machtkämpfen bei Hofe nach Preobrashenskoje, während seine ältere Halbschwester Sofija, sich der Unterstützung der Strelitzen versichernd, die Regentschaft übernimmt - zusammen mit ihrem Liebhaber, dem Fürsten Golizyn. In einer nahe Preobrashenskoje gelegenen deutschen Siedlung verliebt sich der heranwachsende Peter in Anna, die Tochter eines Weinhändlers, lernt die handwerkliche Fertigkeit der Deutschen kennen. Als Sofija nach militärischen Niederlagen ins Kloster flieht, kehrt Peter mit der Mutter an den Zarenhof zurück und übernimmt nach deren Tod die Regierung. Er geht auf Reisen ins Ausland, fördert Wissenschaft, Handwerk, Handel und Künste, baut eine starke Flotte auf. So schafft er die Voraussetzungen für Russlands Aufstieg zur Großmacht.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Peters Jugend"

(R: Sergej Gerassimow, 1981) Fotograf: Waleri Kusin

Filmstill zu "Peters Jugend"

(R: Sergej Gerassimow, 1981) Fotograf: Waleri Kusin

Filmstab

Regie
  • Sergej Appolinarijewitsch Gerassimow
Drehbuch
  • Sergej Appolinarijewitsch Gerassimow
Kamera
  • Sergej Filippow
  • Horst Hardt
Schnitt
  • Ida Dorofejewa
Darsteller
  • Dmitri Solotuchin (Peter)
  • Tamara Makarowa (Natalja Kirillowna)
  • Natalja Bondartschuk (Zarin Sofija)
  • Nikolai Jeremenko (Menschikow)
  • Oleg Strishenow (Wassili Golizyn)
  • Wadim Spiridonow (Schaklowity)
  • Peter Reusse (Lefort)
  • Ulrike Kunze (Anna Mons)
  • Michail Noshkin (Boris Golizyn)
  • Eduard Botscharow (Iwan Browkin)
  • Ljubow Polechina (Sanka Browkin)
  • Ljubow Germanowa (Zarin Jewdokija)
  • Michail Simin (Fürst Bujnossow)
  • Anatoli Baranzew (Nikita Sotow)
  • Boris Datschurin (Wolkow)
  • Roman Filippow (Romodanowski)
  • Juri Moros (Aljoscha)
  • Wladimir Kaschpur (Owdokim)
  • Helmut Schreiber (Gordon)
  • Joachim Tomaschewsky (Johann Mons)
  • Bodo Wolf (Königseck)
  • Klaus-Peter Pleßow (Koppenstein)
  • Traute Richter (Kurfürstin Sophie)
  • Viola Schweizer (Sophie Charlotte)
  • Erich Gerberding (Karlowitsch)
  • Manfred Zetzsche (Patkul)
  • Viktor Schulgin (Patriarch Joakim)
  • Roman Chomjatow (Golowin)
  • Pjotr Glebow (Zigeuner)
  • A. Beljawski (Lew Kirillowitsch)
  • Jewgeni Markow (Wosnizyn)
  • Musa Krepkogorskaja (Worobicha)
  • Iwan Lapikow (Kusma Shemow)
  • Fritz Bartholdt (Kamilton)
  • Igor Baranzew (Russischer Tänzer)
  • Wladimir Fralow (Artanow Browkin)
  • Alexandra Matwejewa (Fürstin Bujnossow)
  • Maria Lewtowa (Natalja Bujnossow)
  • Marina Burdjanikowa (Olga Bujnossow)
  • Jekaterina Wassilewa (Antonida Bujnossow)
  • Hannjo Hasse (Kurfürst Friedrich)
  • Paul Berndt (Van Haydn)
  • Peter Bause (Gerrit Kist)
  • Peter Fabers (Albertron Block)
  • Peter Brang (Herzog von Zelle)
  • Gerd Michael Henneberg (Werftbesitzer Rogge)
  • Rolf Hoppe (Van Laiden)
  • Matthias Braun (Kind Kurprinz)
  • Gerd Staiger (Kanzler Colbert)
  • Stefan Herforth (Sekretär bei Colbert)
  • Herbert Frischmuth (Hollmaber)
  • Lothar Förster (Sydney)
  • Hans-Joachim Böttger (Engländer)
  • Hanna Ružičková (Müllerin)
  • Siegfried Loyda (Preußischer Gesandter)
  • Christian-Victor Keune (Von Prinz)
  • Berthold Schulze (Reusen)
  • Bodo Schmidt (Kneipenwirt)
  • Petra Dobbertin (Magd)
  • Victor Keune (Wirt)
  • Thea Schmidt-Keune (Wirtin)
  • Erich Schäfer (Gast bei Lefort)
  • Carlo Schmidt (Wachmann)
  • Willi Schrade (Wachmann)
  • Jochen Diestelmann (Diener)
  • Jiří Ružíčka (Dicker Mann)
  • Willi Neuenhahn (Bojar)
  • Reinhold Nehrkorn (Einfacher Mann)
  • Henn Haas (Ballettmeister)
  • Sonja Voigt (Ballettmeisterin)
Regieassistenz
  • Igor Mussatow
  • Peter Bohnenstengel
  • W. Chartschenko
Szenarium
  • Sergej Gerassimov
  • Juri Kawtaradse
Szenenbild
  • Boris Dulenkow
  • Jochen (auch: Joachim) Keller
  • A. Popow
Musik
  • Wladimir Martynow
Ton
  • Walentin Chlobynin
  • Gerhard Ribbeck (Tonmischung)
Musikinterpret
  • Staatliche Symphonieorchester des Goskino der UdSSR (Dirigent: D. Schtilman)
  • Volksliedensemble "Karagod" (Leitung: J. Sassimowa)
Kostüm
  • Ella Maklakowa
  • Günter Schmidt
Maske
  • Walentina Pustowalowa
  • Frank Zucholowsky
Requisite
  • Herbert Rother
  • Nina Rytschagowa
Produktionsleitung
  • Arkadi Kuschljanski
  • Hans Mahlich
Aufnahmeleitung
  • David Eppel
  • Helmut Bransky
  • Roman Gegenbauer
  • W. Selenski
Redaktion
  • T. Protopopowa
Beratung
  • W. Jakuschin (Generaloberst)
  • G. Samoilowitsch (Generalleutnant)
  • L. Wedenskaja
DEFA-Fotograf
  • Waleri Kusin
Synchronisation (Regie)
  • Irene Mahlich
Synchronisation (Autor)
  • Wolfgang Eichel
Synchronisation (Sprecher)
  • Jürgen Mai (Peter)
  • Marga Legal (Natalja Kirillowna)
  • Annekathrin Bürger (Zarin Sofija)
  • Holger Mahlich (Menschikow)
  • Otto Mellies (Wassili Golizyn)
  • Thomas Kästner (Schaklowity)
  • Ernst Meincke (Boris Golizyn)
  • Karl-Maria Steffens (Iwan Browkin)
  • Heidemarie Gohde (Sanka Browkin)
  • Elke Münch (Zarin Jewdokija)
  • Wolfgang Dehler (Fürst Bujnossow)
Synchronisation (Ton)
  • Werner Dibowski
Synchronisation (Schnitt)
  • Anneliese Hinze-Sokolow (auch: Sokoloff, Sokolowa, Hinze)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nel 1676, alla morte dello Zar Alexej, suo figlio Peter è ancora un bambino. Con sua madre fugge a Preobrashenskoje, mentre la sorella Sofija rileva con il Principe Golizyn il regno. A Preobrashenskoje, colonia tedesca, Peter s'innamora di Anna, figlia di un viticoltore, da cui impara le abilità artigianali dei tedeschi. Quando Sofija, reduce da numerose sconfitte, è costretta a ritirarsi in convento, Peter e sua madre ritornano alla corte degli Zar e riprendono in mano il potere. Grazie ai suoi numerosi viaggi all'estero Peter imparerà a sostenere la scienza, l'artigianato, il commercio, la milizia e le arti, gettando le basi per l'ascesa della Russia. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram