Filmdatenbank

Zurück

Lied der Ströme

Regie: Joris Ivens, 111 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1954

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
3039
Sonstiger Titel
le champ des fleuves
Englischer Titel
Song of the Rivers
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de
Filmplakat zu "Lied der Ströme"

Kurzinhalt (Deutsch)

Gleichnishafter Film über das Leben von Arbeitern in den verschiedensten Teilen der Welt, deren Schicksal und deren Hoffnung auf Frieden symbolhaft von den Flüssen, die ihre Heimatländer durchströmen, erzählt wird. Auf dem dritten Kongress des Weltgewerkschaftsbundes in Wien 1953 nehmen die Forderungen der Arbeiter konkrete Gestalt an.

Filmstill zu "Lied der Ströme"

(R: Joris Ivens, 1954) Fotografen: Erich Nitzschmann u.w.

Filmstill zu "Lied der Ströme"

(R: Joris Ivens, 1954) Fotografen: Erich Nitzschmann u.w.

Filmstab

Regie
  • Joris Ivens
Drehbuch
  • Joris Ivens
  • Vladimir Pozner
Kamera
  • Kameraleute aus über 30 Ländern
  • Erich Nitzschmann (Aufnahmen des III. WGB-Kongresses)
Schnitt
  • Ella Ensink
  • Traute Wischnewski
Regieassistenz
  • Joachim Hadaschik
  • Joop Huisken
  • Robert Menegoz
Musik
  • Dmitri Schostakowitsch
Ton
  • Heinz Reusch
Musikinterpret
  • Ernst Busch (Lied von den Flüssen)
  • Paul Robeson (Lied von den Flüssen)
  • Rundfunk-Sinfonieorchester Leipzig (Dirigent Walter Raatzke)
  • Rundfunkchor Leipzig (Dirigent Walter Raatzke)
Produktionsleitung
  • Hans Wegner
Aufnahmeleitung
  • Albert Schulz
Sprecher
  • Maximilian Scheer
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram