Filmdatenbank

Zurück

Märkische Heide, Märkischer Sand

Regie: Volker Koepp, 53 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme GmbH, 1990

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1507
Sonstiger Titel
Zehdenick II; Märkische Trilogie
Englischer Titel
The heathland and sand of the Brandenburger March
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: Salzgeber & Co. Medien GmbH

Kurzinhalt (Deutsch)

Der zweite Teil der Märkischen Trilogie über die Kleinstadt Zehdenick dokumentiert Gespräche in Zehdenick/Havel wenige Wochen vor den ersten freien Wahlen im Frühjahr 1990. Hoffnungen und Sorgen bei Geschäftsleuten, Arbeiterinnen, jungen Leuten. Der Film knüpft an an die bereits zuvor in "Märkische Ziegel" von Volker Koepp gestaltete Wirklichkeit und reflektiert Lebensgefühle der Zehdenicker nach der politischen Wende in der DDR.

(Quelle: Wendefilmakten)

Filmstill zu "Märkische Heide, Märkischer Sand"

(R: Volker Koepp, 1990) Fotograf: Thomas Plenert

Filmstill zu "Märkische Heide, Märkischer Sand"

(R: Volker Koepp, 1990) Fotograf: Thomas Plenert

Filmstab

Regie
  • Volker Koepp
Drehbuch
  • Volker Koepp
Kamera
  • Thomas Plenert
Schnitt
  • Yvonne Loquens
Musik
  • Mario Peters
Ton
  • Frank Löprich
Produktionsleitung
  • Frank Löprich

Auszeichnungen

  • 39. Internationale Filmwoche Mannheim (2.-7.10.) (1990): Lobende Erwähnung

Kurzinhalt (Englisch)

Talking to people in Zehdenick, a small town in the marches of Brandenburg, just a few weeks before the first free elections in spring 1990. The hopes and fears of its business community, factory women, young people. The film returns to the milieu portrayed in Koepp's "Bricks of Brandenburg" and illustrates some attitudes that emerged when power began to change hands in the GDR.

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram