Filmdatenbank

Zurück

Mein Vater ist ein Dieb

Regie: Dietmar Hochmuth, 75 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1982

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2069
Englischer Titel
My Father Is A Thief
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Kühl, Barbara: "Til und der Körnerdieb", Kinderbuch
Filmplakat zu "Mein Vater ist ein Dieb"

(R: Dietmar Hochmuth, 1982) Grafiker: Wongel

Kurzinhalt (Deutsch)

Während eines Regengusses stellen sich der zehnjährige Til und seine beiden Freund in einer Scheune unter, und sie beobachten, wie ein Mann, den sie nicht erkennen, Getreide stiehlt. Sie beschließen, Detektiv zu spielen. Für Til ist der Fall bald klar. Er weiß, dass es der eigene Vater war, und ist ob dieser Entdeckung tief betroffen. Vor den anderen verheimlicht er sein Wissen, lenkt sie von der Spur ab. Er würde sich gern mit dem Vater aussprechen, aber er traut sich nicht, und außerdem ist der Vater durch die Probleme bei der Ernte schwer beschäftigt. Til vertraut sich schließlich dem Gespannführer Paul an, doch seine Freunde haben den Dieb schon identifiziert. Der Fall wird öffentlich.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Mein Vater ist ein Dieb"

(R: Dietmar Hochmuth, 1982) Fotografen: Michael Jüttersonke, Lothar Marten

Filmstill zu "Mein Vater ist ein Dieb"

(R: Dietmar Hochmuth, 1982) Fotografen: Michael Jüttersonke, Lothar Marten

Filmstab

Regie
  • Dietmar Hochmuth
Drehbuch
  • Dietmar Hochmuth
Kamera
  • Jürgen Lenz
Schnitt
  • Karin Kusche
Darsteller
  • Andreas Krug (Til)
  • Lars Bohnet (Locke)
  • Matthias Merz (Bruno)
  • Ute Noack (Wiesel)
  • Eberhard Kirchberg (Hannes Burmeister)
  • Rolf Hoppe (Tümmler)
  • Carl Heinz Choynski (Paul)
  • Thomas Thieme (Bandelow)
  • Ursula-Rosamaria Gottert (Mutter Burmeister)
  • Helmut Straßburger (Gutachter)
  • Reinhard Straube (Mähdrescherfahrer)
Regieassistenz
  • Steffen Liedtke
  • Oksana Bulgakowa
Szenarium
  • Dietmar Hochmuth
  • Jörg-Michael Koerbl
Szenenbild
  • Dieter Adam
Dramaturgie
  • Manfred Fließ
Musik
  • Rainer Böhm
Ton
  • Bernd-Dieter Henning
  • Helga Kadenbach (Tonmischung)
Kostüm
  • Dorit Gründel
Maske
  • Klaus Friedrich
  • Heidrun Gießmann
Requisite
  • Willi Richter
  • Karl-Heinz Zastrow
Produktionsleitung
  • Günter Schwaack
Aufnahmeleitung
  • Klaus Preissel (auch: Preißel)
DEFA-Fotograf
  • Lothar Marten
  • Michael Jüttersonke

Kurzinhalt (Englisch)

When the ten-year-old Til and two of his friends are caught in heavy rains, they escape into a barn. They are not alone in there, however. A man whom they do not recognize is obviously stealing crop from the barn. When the friends investigate the matter, Tim discovers the terrible fact that the thief is his own father. Since he wants to keep his discovery a secret by all means, he sets his friends on the wrong track. Although Til is embarrassed and would like to know the reason for the thievery, he does not have the guts to take his father to task. Eventually, he breaks the secret to the coachman Paul. In the meantime, however, his friends have also found out about Til’s father and the case is revealed.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Durante un acquazzone il piccolo Til e i suoi due amici osservano come un uomo ruba del grano da una cascina. Giocando a fare il detective, Til capisce che il ladro è suo padre e cerca di depistare gli amici. Ben presto, tuttavia, anche loro scoprono il colpevole, rendendo il caso pubblico. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram