Filmdatenbank

Zurück

Zeit der Störche

Regie: Siegfried Kühn, 89 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1970

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2454
Englischer Titel
Time of the Storks
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Otto, Herbert: "Zeit der Störche", Erzählung
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.icestorm.de
DVD: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa
Filmplakat zu "Zeit der Störche"

Kurzinhalt (Deutsch)

Susanne und Christian lernen sich während einer wundervollen Sommerwoche kennen und verlieben sich ineinander. Das bringt jedoch Konflikte mit sich: Bis zu diesem Zeitpunkt nämlich lebt Susanne mit dem jungen Biologen Wolfgang zusammen. Es war ein harmonisches, verlässliches Zusammenleben, denn Wolfgang ist nicht nur zielstrebig und menschlich souverän, sondern war auch immer der ruhende Pol in der Beziehung. Gerade deshalb aber fühlt sich Susanne nun zu dem unsteten, leichtfertigen Christian hingezogen, der das ganze Gegenteil von dem ruhigen, ausgeglichenen Wolfgang ist. Und Christian, der als Schichtführer in einem Erdgasbohrturm arbeitet, wird sich durch die Liebe zu Susanne stärker als bisher seiner menschlichen Verantwortung bewusst. So verändern sich die beiden Liebenden und gewinnen auch zu sich selbst ein anderes Verhältnis. Dennoch gehen sie nach einer intensiv gelebten Woche im Streit auseinander. Aber ihre Begegnung hat Spuren hinterlassen, und sie können einander nicht vergessen. Susanne trennt sich schließlich von Wolfgang und trifft sich erneut mit Christian.

(Quelle: PROGRESS Film-Verleih)

Filmstill zu "Zeit der Störche"

(R: Siegfried Kühn, 1970) Fotografen: Eckhart Hartkopf, Norbert Kuhröber

Filmstill zu "Zeit der Störche"

(R: Siegfried Kühn, 1970) Fotografen: Eckhart Hartkopf, Norbert Kuhröber

Filmstab

Regie
  • Siegfried Kühn
Drehbuch
  • Siegfried Kühn
  • Regine Kühn
Kamera
  • Erich Gusko
Schnitt
  • Helga Krause
Darsteller
  • Heidemarie Wenzel (Susanne Krug)
  • Winfried Glatzeder (Christian Smolny)
  • Jürgen Hentsch (Wolfgang Fischer)
  • Hilmar Baumann (Bohrmeister Max Schlosser)
  • Petra Hinze (Gisela Erdmann)
  • Volkmar Kleinert ("Einstein")
  • Wolfgang Winkler (Karl Kramer)
  • Manfred Borges (Eduard)
  • Reimar Johannes Baur (Löffler)
  • Herbert-Wolfgang Krause (Petrus)
  • Hans Teuscher (Oskar)
  • Doris Thalmer (Frau Siebel, Susannes Wirtin)
  • Maria Rouvel (Wolfgangs Mutter)
  • Gisela Bestehorn (Christians Mutter)
  • Angela Brunner (Wirtin)
  • Jürgen Krumrey (Krümel)
  • Uwe Schmidt (Mücke, Brigadier)
  • Eckhart Strehle (Mitglied in Mückes Brigade)
  • Karl-Heinz Scherf (Mitglied in Mückes Brigade)
  • Rainer Etzenberg (Mitglied in Mückes Brigade)
  • Heinz Hellmich (Christians Vater)
  • Ilse Voigt (Susannes Großmutter)
  • Theresia Wider (Jürgens Mutter)
  • Sylvia Seifert (Claudia)
  • Ursula Hornemann (Moritz)
  • Horst Schneider (Wirt)
  • Fritz Marquardt (Schrankenwärter)
  • Kurt Radeke (Bauer Friedrich)
  • Ostara Körner (Frau Friedrich)
  • Carmen-Maja Antoni (Junge Bäuerin)
  • Ute Boeden (Nichte Beate)
  • Brigitte Scholz (2. Nichte)
  • Peter Friedrich (Polizist)
  • Willi Neuenhahn (Fotograf)
  • Horst Papke (Gast)
  • Maika Joseph (Gast)
  • Christa Pasemann (Gast)
  • Erich Tegener (Gast)
  • Adolf Dombrowsky (Pförtner)
  • Hans Feldner (Mann im Schlafanzug)
  • Kurt Schaffer (Briefträger)
  • Walter Hunger (Kellner)
  • Lothar Müller (Barmixer)
  • Renate Usko (Geburtstagsgast)
  • Michael Gerber (Geburtstagsgast)
  • Günter Zschäckel (Geburtstagsgast)
  • Tanja Priemskoy (Geburtstagsgast)
  • Wiktor Stepaneko (Geburtstagsgast)
  • Genadi Tschulkow (Geburtstagsgast)
  • Wassili Wekschin (Geburtstagsgast)
  • Anatoli Wasimowitsch (Geburtstagsgast)
Regieassistenz
  • Katharina Zeiske
Szenarium
  • Regine Kühn
Szenenbild
  • Georg Kranz
Dramaturgie
  • Gerhard Hartwig
Musik
  • Hans Jürgen Wenzel (Unter Verwendung der Sinfonie G-Dur von Antonio Vivaldi)
Ton
  • Hans-Joachim Kreinbrink
Musikinterpret
  • Kapelle Hermann Kirstein, Potsdam
  • Echo-Ensemble Budapest (Leitung: István Varannai)
Kostüm
  • Rita Bieler
Maske
  • Tadeusz Schossler
  • Waldemar Pokrywka
Produktionsleitung
  • Horst Dau
Aufnahmeleitung
  • Wolfgang Bertram
  • Walter Hunger
DEFA-Fotograf
  • Eckhart (auch: Eckhardt) Hartkopf
  • Norbert Kuhröber

Kurzinhalt (Englisch)

Susanne and Christian get to know each other during a wonderful week in summer - and fall in love. This, however, leads to conflicts: up to now, Susanne has been living with Wolfgang, a biologist. This shared life was harmonious and based on mutual trust. Wolfgang is not only resolute and in full command of social situations; he has also always been the stabilizing force in the relationship.

This is precisely why Susanne now feels drawn to the unsettled, unsteady and frivolous Christian, the complete opposite of the calm, well-balanced Wolfgang. And Christian, working as a shift boss on a natural gas derrick, has become more aware of his personal and social responsibilities as a result of loving Susanne. Thus, both lovers experience personal changes and gain a new relationship to themselves. Still, after an intense week, they quarrel and go their separate ways.

But this encounter leaves behind scars and they are unable to forget each other. Susanne finally splits up with Wolfgang and meets up with Christian again...

Source: Progress Film-Verleih

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Durante l'estate, Susanne consoce Chirstian e s'innamora di lui. La loro relazione causa non pochi conflitti, perché Susanne è legata a Wolfgang, giovane biologo e punto fermo della relazione. Non stupisce, dunque, che la ragazza sia ora attratta dall'irrequieto e sconsiderato Christian, operaio in una torre di trivellazione per l'estrazione del metano. Anche lui, da quando ha conosciuto Susanne, si sente molto più responsabile. La relazione trasforma i due innamorati e benché dopo un litigio i due si separino, capiranno ben presto di non poter più vivere l'uno senza l'altra. (Italienisch)

La rencontre de suzanne, une enseignante, et de Christian, un contremaître. Cette rencontre engendre certains conflits qui provoquent chez chacun des personnages une remise en question de leur façon de vivre jusqu'alors. (Französisch: Archives Seine Saint Denis)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram