DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Amok

Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann, 14 Min., fa, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1984

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
384
Englischer Titel
Amok
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de

Kurzinhalt

Dieser Farb-Dokumentarfilm berichtet über den Live-Bericht des US-amerikanischen Fernsehens über den Massenmord eines Veteranen der US-Army im Stadtteil San Ysidro von San Diego. Im Gegenschnitt wird Dokumentationsmaterial aus dem Vietnamkrieg gesetzt, um eine Parallele zur Ursache des Amoklaufs herzustellen. Das "McDonalds-Massaker" ereignete sich am 18. Juli 1984, der 41-jährige James Huberty erschoss in der McDonald’s-Filiale 21 Menschen und verletzte 19 weitere, ehe er von der Polizei erschossen wurde. Der Amoklauf eines einzelnen erweist sich als geistig-moralisches Resultat des Krieges, wo der ehemalige Soldat zu dem wurde, was er jetzt ist. Im Dokumentarfilm werden TV-Ausschnitte eingeschnitten, die häufig durch Werbeböcke unterbrochen werden, die deutsche Kommentierung wird mit Artikeln aus der westdeutschen Boulevardpresse unterlegt.

Filmstab

Regie
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Drehbuch
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Kamera
  • Horst Donth
  • Winfried Goldner
Schnitt
  • Traute Wischnewski
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Traute Wischnewski
Komponist
  • Rainer Böhm
Ton
  • Eberhard Schwarz
Produktionsleitung
  • Mathias Remmert
Redakteur
  • Wolfgang von Polentz
Gestaltung
  • Walter Martsch
Sprecher
  • Jürgen Hentsch
  • Gerhard Scheumann
Person, primär
  • Carlos Amezcua
  • James Huberty
Person, sekundär
  • George Emil Banks
  • Hal Clement
  • Larry Gore
  • Lorraine Kimel
  • Jim Kleckner
  • Doug McAllister
  • Phil Moomjeau
  • David Stark
  • Charles Joseph Whitman

Auszeichnungen

  • Prädikat (1984): Wertvoll

Kurzinhalt (English)

The desperate private war of a Vietnam veteran of the US Army. The Film explores the biggest amok run in the history of the USA at that point of time. The story of a mass murder in San Diego on July 18 1984 is told by showing reports of a local TV station. It turns out that the amok was partly caused by traumatic experiences during the Vietnam War.

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Le 18 juillet 1984 à San Diego - le plus grave crime sanglant d'un seul individu dans l'Histoire des U.S.A. Relaté par l'émetteur de Télévison local, y compris les spots publicitaires. On dispose de plus en plus d'ìndices permettant d'établir un rapport de cause à effet politique et psychologique avec le massacre du Vietnam. (Französisch)

18 de julio de 1984 en San Diego: ocurre el hecho sangriento más grave de un solo homicida que se haya registrado en la historia de EEUU. La relación es hecha por emisoras de televisíson locales, incluyendo los avisos comerciales. Hay indicios a montones para una relación político-psicológica con la matanza de Vietnam. (Spanisch)

Langinhalt

0:00:00

Schwenk über flüchtende Menschen (halbtotal) mit unterlegtem Filmtitel "AMOK". Stabangaben: Ein Film von Heynowski & Scheumann, Peter Hellmich, Horst Donth, Winfried Goldner, Trau Wischnewski, Walter Martsch, Wolfgang von Polentz, Rainer Böhm, Eberhard Schwarz und Mathias Remmert. Umschnitt auf den Titel einer US-TV-Sendung "news eight. Special Report: Massacre in San Ysidro". TV-Sprecher berichtet vom Massaker (nah) mit deutscher Übersetzung: "Unser Korrespondent Carlos Amezcua war einer der ersten am Tatort, seit 5 1/2 Stunden berichtet er live, wir schalten um". Umschnitt auf den Reporter Carlos Amezcua vor Ort (halbnah) (O-Ton mit deutscher Übersetzung) "Wir sind fast von Anfang an dabei, ein totales Durcheinander. Schüsse, ein Albtraum, die Szene gleicht einem Kriegsschauplatz...". Militär und Polizisten mit Sturmgewehren laufen zu einem McDonalds-Schnellimbiss-Restaurant (halbtotal). Blick über die zuschauenden Gaffer auf das umstellte McDonalds-Gebäude (halbtotal). Verletzter wird mit einer Trage abtransportiert (halbnah). Polizisten retten einen Mann aus dem Gebäude (halbtotal). Umschnitt.

0:01:15

Reporter Amezcua interviewt den Polizeisprecher Doug McAllister (halbnah) (O-Ton) "James Huberty ist ein arbeitsloser Wachmann, verheiratet, zwei Kinder. Er lebte in verschiedenen Gegenden des Landes bevor er vor sieben Monaten nach San Diego kam, wo er eine Spur hinterließ wie keiner vor ihm". Umschnitt auf einen Augenzeugen und Helfer (halbnah) (O-Ton) "Sie sagte nur, mein Baby, sie hielt die Wunde am Kopf zu, ich die am Rücken, mit einer Hand drückte ich zu und mit der anderen Hand lenkte ich das Auto ins Hospital". Umschnitt auf den TV-Moderator (halbnah) (O-Ton) "Wir berichten weiter von der Notbehandlung, bleiben Sie am Apparat". Umschnitt auf die Werbeeinblendungen des US-Fernsehens (nah). Angepriesen wird das Haar-Shampoo "Merci Gellé". Umschnitt...

0:02:25

...auf die TV-Berichterstattung mit einem Statement von Larry Gore vom San Diego Police Dept. (halbnah) (O-Ton) "Wir sahen zuerst nicht genau woher die Schüsse kamen ...(Einblendung von durchlöcherten Fensterscheiben)...von irgendeiner Stelle darin im Restaurant...(Einblendung von befreiten Gästen des Restaurants durch die Polizei)...es war viel Verkehr aber es gelang uns zu verhindern dass mehr Leute in den Kugelhagel hinein liefen...". Einblendung von geschockten Kindern und Erwachsenen, sowie von Verletzten Personen (halbtotal). Umschnitt auf den TV-Moderator (nah) (O-Ton) "Vor kurzem stellte sich Polizeichef der Presse, hören Sie was er zu sagen hatte". Umschnitt auf die improvisierte Pressekonferenz (halbtotal) (O-Ton des Polizeichefs) "Dies ist die schlimmste Tragödie die jeh in dieser Stadt geschah, ja, wohl im ganzen Lande, das größte Blutbad das jemals ein Einzeltäter verübte...". Unterbrechung der Pressekonferenz durch TV-Werbung (nah). Eine Frau besprüht mit "Home Pest Insect Control" ihr Haus und Möbelstücke (nah). Umschnitt...

0:03:45

...auf den TV-Moderator (nah) (O-Ton) "Psychologe Dr. Jim Kleckner ist bei mir im Studio, er war am Tatort und dann auf der Feuerwache 29 wo er mehr als 20 Männer nach dem Einsatz befragte. Auch der Polizeichef war dort, noch vom Schock geprägt. Was empfanden diese Leute, was empfanden Sie"? Umschnitt auf den Psychologen Kleckner (nah) (O-Ton) "Sie wußten Anfangs selber nicht was da auf sie zukam bei der Beispiellosen Bluttat. Sie waren geschockt, es ist nur vergleichbar mit dem Absturz der Linienmaschine 182 hier in der Nähe, so ein Gemetzel war es....Traumatische Erlebnisse wie der 182er Absturz, Vietnam oder andere Katastrophen verschwinden nicht. Was den Kindern geschah wirkt sicher am meisten weiter, da muß jeder an seine eigene Familie denken, es werden Belastungen zurück bleiben". Umschnitt auf den TV-Moderator (nah) (O-Ton) "Neben den zählen der Toten gab es verzweifelte Anstrengungen Leben zu retten, unser Reporter weiß mehr davon". Umschnitt...

0:05:15

...auf den Reporter (nah) (O-Ton) "Bis jetzt sind 4 Leichen hier, doch zu den lebenden, es gibt 16 Schwerverwundete, fünf sind Lebensgefährlich. Drei kamen ins Medical-Center, ein Baby in die Kinderklinik, 5 ins Spital und 6 ins allgemeine Krankenhaus". Umschnitt auf den Abtransport der Verletzten (halbtotal). Umschnitt auf TV-Werbung und Verbraucherberatung. "Beim Einkauf sollten Sie die Sicherheitstipps kennen und lesen sie sorgfältig de Gebrauchsanweisung. Die Verbraucherberatung informiert Sie kostenlos, schreiben kann nicht schaden, nicht schreiben kann". Einblendung "Shopping for Safety, Washington, D. C. 20207 - toll free 800-638-CPSC". Umschnitt

0:06:35

Blick auf einen telefonierenden Arzt in einem Operationssaal (halbnah) (O-Ton) "Schicken Sie das Blut in den Operationssaal". Blick auf die Ärzte und Schwestern im Operationssaal (halbtotal) (O-Ton). Operierter Patient wird aus dem Saal geschoben (halbtotal). Im Off: "Der Zeitpunkt des Überfalls scheint Leben zu retten, Mittags ist das Medical-Center voll besetzt und die Patienten trafen so gestaffelt ein das Betreuung möglich war". Transport der Verletzten in den Fluren des Medical-Centers" (halbtotal). Umschnitt

0:07:05

TV-Einblendung "eight KFMB TV San Diego" (nah). Kommentar: "Wir geben Ausschnitte aus einem Bericht von "San Diego-TV" vom 18. Juli 1984, unterbrochen durch die landesübliche Produktwerbung". TV-Moderator (nah) (O-Ton) "Wie gesagt, nie zuvor hat ein einzelner Schütze so viele Menschen ermordet, bisher führte Charles Joseph Whitman, ein Ex-Marineinfanterist...(Historische Filmeinblendungen vom Massaker am 1.8.1966 in Austin-Texas)...die Statistik an, 16 Tote und 31 Verwundete, erschossen von einem Aussichtsturm der Universität in Texas". Harter Umschnitt auf die TV-Werbung von sportlichen, jungen Menschen die für "Sea World" werben (nah). Umschnitt auf den TV-Moderator (nah) (O-Ton) "13 Geschäftsleute starben 1983 im Chinesenviertel von Seattle, ebenfalls 13 erschoss 1982 der Gefängniswärter George Emil Banks in Wilkes-Barre im Bundesstaat Pennsylvania, darunter 4 Freundinnen und 5 seiner Kinder". Umschnitt

0:08:10

Einblendung eines Porträtfotos von James Huberty (nah). Kommentar: "Huberty gilt jetzt als amerikanischer Rekordhalter mit 21 Opfern, sein schreckliches Ausmaß sicherte dem Massaker in der "Neuen Welt" auch Schlagzeilen in der Presse der "Alten Welt". Titelseiten und Schlagzeilen im Kölner Boulevardblatt "Express" zum Massaker von San Diego (nah). Umschnitt. Abtransport von Verletzten in San Diego (halbtotal). Rennende Überlebende vor dem McDonalds-Restaurant (halbtotal). Westdeutsche Schlagzeilen: "Massaker bei McDonald`s" und "Er schoß auf alles was sich bewegte" (nah). Textauszug (nah) "Niemand achtete auf den Mann in seinem schwarzen T-Shirt und der grün-braun gefleckten Militärhose, als er im Eingang des McDonald`s-Restaurants erschien". Fotoeinblendungen von Verletzten und Toten vor dem Restaurant (nah). Illustration eines Zeitungs-Zeichners vom Ablauf des Massakers (nah). Zeitungsartikel-Auszug (nah) "Der Mann in der US-Army-Kampfhose und dem schwarzen T-Shirt drückte auf den Auslöser seines Schnellfeuergewehrs und machte eine kreisende Bewegung mit der tödlichen Waffe". Einblendung eines historischen Filmausschnittes aus Vietnam: Soldat tötet einen Vietnamesen durch Kopfschüsse mit dem Schnellfeuergewehr (halbnah). Fliehende Frau mit Kind vor dem McDonald`s-Restaurant (halbtotal). Express-Schlagzeile "Sterbende Mutter schrie: Retten Sie mein Baby" und "Augenzeuge: Es war wie in Vietnam" (nah). Umschnitt

0:09:40

Foto des Kriegsveteranen und Piloten eines Rettungshubschraubers Phil Moomjeau neben einem Verletzten in San Diego (nah). Zitat von Phil Moomjeau in einer deutschen Zeitung "Was für ein Gemetzel! Leichen hinter den Essensschaltern, Leichen unter den Tischen. Es sieht aus wie in Vietnam" (nah). Fotoeinblendung eines toten Vietnamesen auf dem Fußboden (nah). Foto von einer verletzten Frau bei einer Reanimation am Ort des Verbrechens in San Diego (nah). Gegenschnitt einer toten Vietnamesin im Gras (nah). Umschnitt auf die TV-Berichtserstattung mit O-Ton: Geschockte Gesichter und schreiende Frauen vor dem McDonald`s-Restaurant (halbnah). Polizisten bringen Kinder in Sicherheit (halbtotal). Besorgte Menschen in der Nähe des Restaurants (halbnah). Übersetzter O-Ton zu den TV-Bildern: "Um diese Stunde herrscht sonst Feierabendstimmung hier, hört man den Lärm spielender Kinder, jetzt regiert der Schrecken. Eine Mutter sucht ihre Tochter, eine junge Frau bangt das ihre Schwester tot ist". Im Gegenschnitt: Foto aus der Zeit des Vietnamkrieges mit ängstlichen Frauen und Kindern (nah). Umschnitt

0:10:45

Augenzeugin Lorraine Kimel neben dem TV-Reporter Carlos Amezcua berichtet von den Ereignissen in San Diego (halbnah) (O-Ton) "Wenn Sie hier mit den Kindern nach dem Ball spielen säßen, plötzlich bringt einer kaltblütig zwei Dutzend Leute um, was würden Sie sagen? Da steht man schockiert und sprachlos". Gegenschnitt mit einem Foto aus Vietnam mit toten Frauen und Kindern auf der Straße (nah). Umschnitt auf den TV-Bericht mit Reporter Hal Clement (nah) (O-Ton) "Immer noch versucht man Opfer zu identifizieren, und vielleicht können Sie sich vorstellen durch welche Hölle die wartenden Familien gehen? ....(Fotoeinblendung eines toten vietnamesischen Kindes neben seiner toten Mutter)...Reporter Carlos Amezcua antwortet auf die Frage seines Kollegen (halbnah) (O-Ton) "Der ganze Schrecken ergriff mich erst als ich um die Ecke einen Jungen tot über seinem Fahrrad sah...(Videoeinblendung)...genauso alt wie mein Sohn...(Zoom auf eine Foto eines toten vietnamesischen Jungen auf einem Feldweg)...vielleicht auch wie ihre Tochter, ein so tragischer Augenblick das mir die Knie zitterten. Wenn es mir schon so ging, welche Angst müssen erst diese Familien durchleben". Umschnitt auf die beiden Reporter (halbnah). Umschnitt

0:12:05

Textauszug aus einer westdeutschen Zeitung "Huberty brüllte in das Inferno: Ich war in Vietnam. Ich habe tausende gekillt und werde noch tausende mehr umbringen" (nah). Foto-Gegenschnitte einer ängstlichen vietnamesischen Familie mit Kindern (nah) und einer geschockten amerikanischen Familie in San Diego (nah). Zoom auf einen Zeitungsartikel "Das Töten hatte James Huberty richtig gelernt, damals bei der Army in Vietnam. Dafür hatte er sogar einen ziemlich hohen Orden bekommen" (nah). Umschnitt auf eine schwarze Schatulle mit Aufdruck "Bronze Star Medal" (nah). Blick auf die Medaille in der geöffneten Schatulle (nah). Umschnitt auf das Porträt des lächelnden James Huberty (nah). Kommentar: "James Huberty, ein Vietnamveteran, galten solche Morde...(Fotoeinblendung einer toten Vietnamesin)...als Auszeichnungswürdig, so wurde Huberty für diese Morde...(Einblendung des toten Jungen mit Fahrrad vor dem McDonald`s-Restaurant)...von einem Scharfschützen der Polizei...(Fotoeinblendung)...mit einem Schuss zur Strecke gebracht. So wurde James Huberty...(Filmeinblendung des toten Hubertys auf dem Fußboden des Restaurants)...zum 22. Opfer des Massakers von San Ysidro und ein Rekordhalter ist er auch nicht...(Fotoeinblendung eines Massakers aus dem Vietnamkrieg)...denn der größte Amoklauf in der bisherigen Kriminalgeschichte der USA fand in Vietnam statt, wo James Huberty so wurde wie er schließlich war". Umschnitt.

0:13:15

Frauen und Kinder laufen aus dem Gebäude des McDonald`s-Restaurants von San Diego (halbtotal). Zoom auf einen Zeitungsartikel "Der amtliche Leichenbeschauer David Stark hat die Leiche des Killers inzwischen untersucht. Er stellte fest: Keine Anzeichen für Alkohol- oder Drogenkonsum und kein Hinweis auf eine Abnormität des Gehirns" (nah). Überblendung auf das Porträt des lächelnden Huberty (nah). Abblendung. Abspann "DEFA-Studio für Dokumentarfilme © DDR 1985".

0:13:50 Ende

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel