DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Aus meiner Kindheit

Regie: Bernhard Stephan, 81 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1974

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2227
Sonstiger Titel
Thälmanns Jugend, In meiner Kindheit
Englischer Titel
My Childhood
Premierendatum
Anlaufdatum
Filmplakat zu "Aus meiner Kindheit"

Kurzinhalt (Deutsch)

Episoden aus der Kindheit und Jugend Ernst Thälmanns nach dessen Tagebuchaufzeichnungen. Ernst ist ein Junge wie viele andere. Er streift mit seinem Freund Karlchen durch Hamburg, muß seinem Vater, der ein kleines Fuhrunternehmen hat, bei der Arbeit helfen. Nach Abschluß der Schule steigt er ganz ins Geschäft des Vaters ein. Es kommt zum Streit um seinen Lohn und um seine lockere Art, mit dem Geld umzugehen. Schließlich verläßt Ernst das Elternhaus. Er lernt das Elend kennen: Hunger, Obdachlosenasyl, Arbeitssuche. Er findet Freunde unter den Kollegen und bekommt erste Kontakte mit politischer Arbeit.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Aus meiner Kindheit"

(R: Bernhard Stephan, 1974) Fotograf: Heinz Wenzel

Filmstill zu "Aus meiner Kindheit"

(R: Bernhard Stephan, 1974) Fotograf: Heinz Wenzel

Filmstab

Regie
  • Bernhard Stephan
Drehbuch
  • Bernhard Stephan
Kamera
  • Otto Hanisch
Schnitt
  • Brigitte Krex
Darsteller
  • Michael Hundrieser (Ernst Thälmann)
  • Norbert Christian (Thälmanns Vater)
  • Barbara Adolph (Thälmanns Mutter)
  • Torsten Borawski (Karlchen)
  • Johannes Wieke (Behr)
  • Manfred Karge (Franz)
  • Doris Thalmer (Mutter von Franz)
  • Katrin Martin (Lina)
  • Willi Schrade (Turnlehrer)
  • Lothar Bellag (Lehrer)
  • Bodo Schmidt (Wirt)
  • Sabine Schultze (Thälmanns Schwester)
  • Mathias Kamm (Friedrich)
  • Hartmut Puls (Gewerkschaftler)
  • Horst Pape (Onkel)
  • Erika Stiska (Tante)
  • Ostara Körner (Tante)
  • Günter Rüger (Concordia-Aufseher)
  • Peter Bolle (Messerstecher)
  • Rainer Kleinetück (Redner)
  • Marianne Barth (Kassiererin)
  • Helmut Wenzlau (Kunstschütze)
  • Heinz Laggies (Ausrufer)
  • Gerhard Wien (Betrunkener)
  • Manfred Banach (Träger)
  • Alfred Steinbrenner (Senator)
  • Ortwin Spieler (Fotograf)
  • Karlheinz Löhmke (Kaiser)
  • Rudolf Korf (Pfarrer)
  • Nico Turoff (Obdachloser)
  • Max Klingberg (Obdachloser)
  • Horst Giese (Claqueur)
  • Ralf Lehm (Arbeiter)
  • Karl Werner (Arbeiter)
  • Horst Kludig (Arbeiter)
  • Hannes Stelzer (Dreyfuß)
  • Matthias Molter (Karl der Große)
  • Thea Schmidt-Keune (Lebedame)
  • Theresia Wider (Kellnerin)
  • Werner Pfeifer (Kutscher)
  • Hans Schmidt (Kutscher)
  • Oswald Foerderer (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Carl Gert Zinser (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Horst Quednow (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Melchior Vulpius (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Peter-Maria Herska (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Dieter Freydank (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Jürgen Krumrey (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Manfred Olenicki (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Elke Schuhrk (Darstellerin in der "Tell"-Aufführung)
  • Wolfgang Heidtke (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Johanna Lesch (Darstellerin in der "Tell"-Aufführung)
  • Martin Köhler (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Lars Unruh (Darsteller in der "Tell"-Aufführung)
  • Reinhard Scheunemann (Fechter)
  • Berndt Stichler (Fechter)
  • Hans-Jürgen Plust (Fechter)
  • Wolf-Dieter Lingk (Fechter)
  • Jutta Mentzel (Druckerin)
  • Peter Reder (Drucker)
  • Bärbel Bolle (Druckerin)
  • Bodo Schielicke (Kaiser-Begleiter)
  • Wilfried Bismarck (Offizier)
  • Gerd Alverdes (Bürgermeister)
  • Karl Wilcke (Senator auf Balkon)
  • Udo Molkentin (Herr auf Balkon)
  • Kurt Nolze (Seemann)
  • Hendrik Arnst (Lustiger)
  • Issa Traore (Afrikaner)
  • Hans-Joachim Stark (Betrunkener)
  • Karin Lehmann (Eine Dame / Kaiserbesuch)
  • Anke Neumann (Eine Dame / Kaiserbesuch)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Bodo Schmidt (Assistenzregie)
  • Erich Böbel
  • Jan Bereska
Kameraassistent
  • Klaus Groch
  • Heinz (auch: Hein) Wenzel
Szenarium
  • Wera Küchenmeister
  • Claus Küchenmeister
  • Volker Koepp
Szenenbild
  • Peter Wilde
Dramaturg
  • Anne Pfeuffer
Komponist
  • Gerhard Rosenfeld
Ton
  • Günter Witt
  • Werner Schulze
  • Gerhard Ribbeck
Kostüm
  • Ursula Strumpf
Maske
  • Christel Kieseler
  • Wolfgang Möwis
  • Bernd Jaeschke
  • Detlef Schulze
Produktionsleitung
  • Gerrit List
Aufnahmeleitung
  • Harald Andreas
  • Helmut Andert
  • Hans-Joachim Schmidt
DEFA-Fotograf
  • Heinz (auch: Hein) Wenzel

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Grazie alle annotazioni sul diario, il film ricostruisce alcuni episodi sull'infanzia e la giovniezza di Ernst Thälmann, un ragazzo come tanti altri. Se non girovaga per Amburgo con l'amico Karlchen, aiuta suo padre nella piccola impresa di trasporti. Finita la scuola Ernst lavora a tempo pieno nell'azienda di famiglia, ma una diatriba sul suo stipendio e sulla sua disinvoltura con i soldi, lo spingeranno ad andar via di casa. Conoscerà la misera, la fame, le case d'accoglienza per i senza tetto e la difficoltà a trovare un impiego. Grazie all'amicizia con alcuni colleghi, Ernst inizierà a lavorare in politica. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram