DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Bye-bye Wheelus

Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann, 77 Min., Farbe, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
Studio H & S, Berlin, 1971

Länge in m
2134
Englischer Titel
Bye-bye Wheelus
Premierendatum
Erstsendedatum
Filmplakat zu "Bye-bye Wheelus"

Kurzinhalt (Deutsch)

"Wheelus Air Base" - das war einmal der größte Luftstützpunkt der USA außerhalb ihres eigenen Territoriums. Gekündigt zum 30. Juni 1970 vom Revolutionären Kommandorat Libyens und fristgemäß geräumt. Ein Film in drei Bildern:

Das Eulennest. Besichtig wird die "Wüstenstadt der Düsenjäger" und untersucht der eigenartige Alltag - "so herzerfrischend typisch amerikanisch" - jener Männer, deren Flugmaschinen vom libyschen Volk die Schwarzen Eulen der Nacht genannt wurden.

Allah, das Volk, die Revolution. Anmaßung und Besatzerwillkür charakterisieren Wheelus als verhassten Fremdkörper im Lande und die Amerikaner als Verbündete der Feudalkaste. Dagegen stehen die Sieger: libysche Arbeiter und Fellachen, die aus persönlichen Erleben dem Imperialismus anklagen und die Revolution preisen.

Der fallende Stern. Ausgehend von der Entdeckung der Dokumentaristen auf dem Schießgelände El Uotia, wird die Funktion von Wheelus im System der Nato-Globalstrategie rekonstruiert.

(Quelle: "Die Filme Heynowski & Scheumann, Peter Hellmich. 1965-1978")

Filmstill zu "Bye-bye Wheelus"

(R: Gerhard Scheumann, Walter Heynowski, 1971)

Filmstill zu "Bye-bye Wheelus"

(R: Gerhard Scheumann, Walter Heynowski, 1971)

Filmstab

Regie
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Drehbuch
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Kamera
  • Horst Donth
  • Peter Hellmich
Schnitt
  • Traute Wischnewski
Musik
  • Reiner Bredemeyer
Ton
  • Manfred Berger
  • Hans-Jürgen Mittag
DEFA-Fotograf
  • Thomas Billhardt

Auszeichnungen

  • 7. Internationale Filmfestspiele Moskau (1971): (Ehrenpreis des sowjetischen Komitees zum Schutze des Friedens - Gerhard Scheumann
  • 7. Internationale Filmfestspiele Moskau (1971): (Ehrenpreis des sowjetischen Komitees zum Schutze des Friedens - Walter Heynowski

Kurzinhalt (Englisch)

“Wheelus Air Base” was once the largest American air base outside the USA itself. Ordered to be cleared by June 30th, 1970 by Libya’s Revolutionary Command Council, it was evacu-ated within the deadline. A film in three scenes.

Langinhalt

0:00:00

Schwenk über einen US-Oberst und den US-Botschafter von Libyen (halbtotal). US-Soldaten holen die US-Flagge im Luftstützpunkt in Libyen am 11. Juni 1970 ein (halbtotal). Rückblick: Führer der libysch-arabischen Republik und US-Vertreter unterzeichnen einen Vertrag zur Räumung des US-Luftstützpunktes in Libyen (halbtotal). Blick (von unten) auf den US-Soldaten beim Einholen der Flagge (halbnah) (O-Ton). Blick auf den Flaggenmast beim Wechsel von der US-Flagge auf die Flagge Libyens (halbtotal) (O-Ton). Langsam wird die Fahne der libysch-arabischen Republik hochgezogen (halbtotal). Kommentar: "Ein Flaggenwechsel der einen Machtwechsel bezeugt. Ursprünglich sollte diese feierliche Zeremonie am 30. Juni 1970, aber dann geschah überraschend alles schon 19 Tage früher. Die Amerikaner, die gerne für die Ewigkeit in Libyen geblieben wären, hatten es plötzlich eilig...(US-Soldaten mit der gefalteten Flagge marschieren vom Stützpunkt fort)...sie räumten vorfristig das Feld um sich den Kameras nicht zeigen zu müssen die für den 30. Juni aus aller Welt erwartet wurden. Die internationale Öffentlichkeit hat es libyschen Kameramännern zu danken...(Verabschiedung von US-Offizieren am Flughafen)...dass der amerikanische Abgang in Libyen festgehalten wurde...". US-Oberst steigt winkend in die Militärmaschine (halbnah). Umschnitt. Militärmaschine rollt zur Startbahn und bebt ab (halbtotal). Kommentar: "So sind also die letzten Amibesatzer im doppelten Sinne des Wortes aus der libysch-arabischen Republik rausgeflogen. Uns ließen die Amerikaner, sozusagen das Nachsehen, denn als wir am Ort der Handlung eintrafen war diese letzte Maschine schon verschwunden. Doch jeder der geht läßt auch etwas zurück". Umschnitt

0:03:30

Rückwärtszoom vom Meer auf die historischen Ruinen römischer Säulen (halbtotal). Schwenk über die Reste römischer Städte in Leptis Magna aus dem 1. Jahrhundert (halbtotal). Kommentar: "Das hier ist freilich nicht die Hinterlassenschaft der Amerikaner, sondern die eines anderen Fremdherrn der das Gebiet des heutigen Libyen besetzt hielt. Zeugnisse der römischen Herrschaft...". Umschnitt. Schwenk über einen libyschen Strandabschnitt mit einer verrosteten und zurück gelassenen amerikanischen Limousine, Trucks, Flugzeugwracks und militärischen Mülls (halbtotal). Kommentar: "Die amerikanischen Besatzer sind weg aus Libyen, aber auch hier ist noch Amerika. Zeugnisse der amerikanischen Herrschaft von 1954 bis 1970, Spuren in denen es sich lesen läßt wie es die Archäologen tun wenn sie auf eine alte Inschrift treffen". Kameragang zwischen Benzin- und Ölfässern, Plastikrohren und Raketenteilen (halbnah). US-Schilder am Sandstrand "Rescue" und "El Uotia Power & Light Co." und "No Smoking - within 100 ft" (nah). Zerstörter Kampfjet (halbtotal). Weitere Schilder und anzügliche Wandschmierereien im ehemaligen Militärgebiet der USA (halbnah). Wandschmiererei "Bye-Bye Wheelus" mit Überblendung zum gleichnamigen Filmtitel (nah).

0:05:45

"Bye-Bye Wheelus", ein Film-Triptychon von Heynowski & Scheumann. Erstes Bild: "Das Eulennest". Umschnitt. Zweites Bild: "Allah, das Volk, die Revolution". Umschnitt. Drittes Bild: "Der fallende Stern". Umschnitt. Laufschrift auf schwarzem Grund: "Der Imperialismus ist außerstande seine verlorene historische Initiative wiederzuerlangen, das Rad der Geschichte zurückzudrehen. Die Hauptrichtung der Entwicklung der Menschheit wird vom sozialistischen Weltsystem, von der internationalen Arbeiterklasse, von allen revolutionären Kräften bestimmt" (Moskauer Beratung 1969). Umschnitt

0:06:20

Erstes Bild: "Das Eulennest". Umschnitt auf ein Schild "United States Air Force" auf dem Boden des ehemaligen Stützpunktes der USA (halbnah). Umschnitt auf Bau- und Verschönerungsarbeiten in einer libyschen Stadt Tripoli (halbtotal). Schilder und bunte Ballons werden aufgehangen, Teppiche verlegt, Ehrentribünen bemalt und Staatsflaggen Libyens aufgehangen (halbtotal). Kommentar: "Der 20. Juni 1970 wird aus Anlass des Abzuges der amerikanischen Soldaten von der "Wheelus Air Force Base" zum Nationalfeiertag erklärt...". Männer mit libyschen Flaggen (halbtotal). Jubelnde Kinder mit Transparenten auf den Straßen (halbtotal). Zoom auf die weiße Stadt Tripoli am Mittelmeer (halbtotal).

0:07:50

Rückblick: Amerikanische Kampfjets fliegen in Formation über die Stadt (halbtotal). Umschnitt auf ein zerstörtes Kampfflugzeug der "U. S. Air Force" am Strand (halbnah). Kommentar: "Wir sehen amerikanische Flugzeuge nur noch in dieser Form, aber als die USA noch den libyschen Luftraum beherrschten...(Kampfjets im Flug)...flogen in diesen Maschinen auch westdeutsche Kriegsberichterstatter...". Zoom auf ein Zeitschriftenfoto mit Mano Ziegler (nah). Zeitschriftenartikel von Mano Ziegler "Dosen, Düsen und Raketen. Wheelus, die Wüstenstadt der Düsenjäger" (nah). Schwenk über westdeutsche Zeitschriftenartikel mit amerikanischen Kampfjets (nah). Umschnitt. Schwenk über die Innenstadt von Tripoli auf das Mittelmeer (halbtotal). Schwenk über die Zaunbefestigung mit Stacheldraht an der "Wheelus Air Base" (halbtotal). Blick auf die 7 Kilometer lange Autobahn an der Küste entlang von Tripoli zur "Wheelus Air Base" (halbtotal). Blick auf den parallel gelegten Verbindungsweg für Eselskarren der Einheimischen (halbtotal). Umschnitt von einem alten Stadttor aus der Römerzeit auf den Tower der "Wheelus Air Base" (halbtotal). Kommentar: "Wir sehen den Turm von Wheelus bereits als ein Denkmal der libyschen Souveränität". Zoom auf den Tower (halbtotal).

0:09:30

Fahraufnahme an der Einzäunung der "Wheelus Air Base" vorbei (halbtotal). Fahraufnahme an der 3 Meter hohen Mauer mit Stacheldraht vorbei (halbnah). Umschnitt auf den Innenraum des abgesperrten Geländes mit Wrackteilen zurück gelassener amerikanischer Limousinen (halbtotal). Foto- und Filmeinblendungen von amerikanischen Limousinen mit aufgepinselten Parolen (halbnah). Die Artikel des westdeutschen Journalisten werden gezeigt und kommentiert (nah). Fahraufnahme in der "amerikanischen Stadt" in der Wüste (halbtotal). Straßenbegrenzungssteine mit Hinweisen "Main Street" und "Mellaha Dr" und "15 Min Parking" (halbnah). Libysche Kinder neben einem amerikanischen Autowrack (halbtotal). Ausgeschlachtete Busse der Amerikaner (halbtotal). Schwenk über die "Wheelus Air Base" mit Häusern neben Palmen (halbtotal). Fahraufnahme durch den Stützpunkt (halbtotal). Kommentar: "Wir können es bestätigen, die Amerikaner hatten sich hier für die Ewigkeit eingerichtet und der Betrachter dieser üppigen Vegetation kommt schwerlich auf den Gedanken dass er hier auf Wüstenboden steht...". Kameragang durch einen Garten voller blühender Blumen und grüner Büsche (halbtotal). Umschnitt auf die karge Wüste mit Kakteen neben der "Wheelus Air Base" (halbtotal). Umschnitt

0:12:10

Blick auf die Häuser der amerikanischen Soldaten mit außenliegenden Klimaanlagen (halbtotal). Wasser im Garten und in einem Badezimmer mit WC und Wanne (halbtotal). Große Kühlräume im Freien (halbtotal). Schwenk über die Beschriftung auf den Kühlraumtüren (halbnah). Leere Bierdosen "Loewenbräu München" auf dem Boden (nah). Schwenk über einen Berg von leeren Getränke- und Lebensmitteldosen auf dem Gelände (halbnah). Kameragang auf den Kinoeingang "Sahara" (halbtotal). Filmplakate (nah). Kameragang bis zur Kinokasse mit Schild "Theater Closed" (halbnah). Schwenk über eine Treppe zum Strandabschnitt am Mittelmeer (halbtotal). Schwenk über die Promenade und den Sandstrand in der Nähe von der "Wheelus Air Base" (halbtotal). Blick auf einen großen Swimmingpool, der nach dem Abzug der Amerikaner ohne Wasser ist (halbtotal). Schwenk über die amerikanischen Baderegeln auf einer großen Holztafel am Pool (halbnah). Schwenk über alte und verrostete Motorboote der Soldaten (halbtotal). Verlassene Bowlingbahn (halbnah). Gang über einen Sportplatz (halbtotal). Alte und verrostete Kanone neben einem Anger an der Bar "Der Seeräuber" (halbtotal). Schwenk über den Eingangsbereich des "Tropicana Clubs" (halbtotal). Eingangsbereich der "Sahara Snackbar" (halbtotal). Schwenk zum "Wheelus Offiziersclub" (halbtotal). Verlassene Cafeteria direkt am Strand des Mittelmeeres (halbtotal). Umschnitt

0:14:45

Kommentar: "Wir sind verwirrt, "Wheelus Air Base" am Ende ein einziger großer Vergnügungspark, oder eine Arena sportlichen Wettstreits? Oder eine Kinderbewahranstalt?...Einblendung von Kinderwippen und Schaukeln)...Etwas problematisch gestaltet sich immerhin das Leben von über 2.500 Kindern auf dem "Wheelus"-Gelände, da muß ein Spielplatz schon ganze Serien von Schaukeln und Wippen aufweisen wenn es nicht Zank und Streit geben soll. Aber eine Kinderbewahranstalt war "Wheelus" nicht, es war ein Eulennest". Zoom auf den Tower der "Wheelus Air Base" (halbtotal). Fotos von Kampfjets der Amerikaner (nah). Kommentar: "Diese Vögel wurden vom libyschen Volk "die schwarze Eulen der Nacht" genannt, Sie waren schon ausgeflogen als wir kamen, aber wir fanden noch manche Spur von ihnen". Umschnitt auf den Startplatz für bewaffnete Flugzeuge (halbtotal). Fotoeinblendungen von Waffen die ein Kampfjet "Phantom" mit sich führt (nah). Schwenk über die Bomben und Raketen (nah). Fotoeinblendung von entschärften Bomben die als Aschenbecher auf dem Gelände stehen (nah). Fahraufnahme an der Kirche Nr. 1 der "Wheelus Air Base" vorbei (halbtotal). Schwenk über die "Chapel Nr. 2" (halbtotal). Umschnitt

0:16:30

Kommentar: "Was Wheelus für den Imperialismus bedeutete wissen westdeutsche Autoren im Stil eines Generalstabsberichts zu erläutern: Ein Blick auf die Landkarte genügt…(Einblendung einer animierten Karte mit Nordafrika und Europa)…um Libyens zentrale Position deutlich werden zu lassen. Alle denkbaren europäischen Kriegsschauplätze liegen sozusagen in der Verlängerung des Rollfeldes. Zu den Krisenherden im Nahen Osten ist es nur ein Katzensprung, und die neuralgischen Punkte des Schwarzen Kontinents sind ebenfalls in unmittelbarer Reichweite". Umschnitt. Schnelle Schnitte von startenden Kampfjets, Fahraufnahmen von Startbahnen, sowie Raketen und Waffen an den Kampfjets (halbtotal). Fahraufnahme über das Rollfeld von Wheelus (halbtotal). Foto des Kommandanten von Wheelus (nah). Kommentar: "Wir haben einmal ausgerechnet, das Wheelus nach Zahl der Starts und Landungen der zweitgrößte Flugplatz der Welt war, erinnert sich der Kommandant des Stützpunktes wehmütig an eine Zeit die zu Ende ging". Zoom auf das Gesicht des Kommandanten (nah). Kameragang über den Boden des ungenutzten Flugplatzes (halbnah). Umschnitt auf einen Sonnenuntergang hinter Dattelpalmen (halbtotal). Umschnitt

0:18:20

Fahraufnahme mit Blick auf den Boden der Startbahn von Wheelus (halbtotal). Fahraufnahme an der umgebenen Mauer von Wheelus vorbei (halbtotal). Kommentar: "Aber auch außerhalb der Mauer hatten die Amerikaner sich breit gemacht...". Umschnitt auf den Eingangsbereich des amerikanischen Golfplatzes "Golfclub zur Seebrise" außerhalb des Stützpunktes (halbtotal). Blick auf die Clubhäuser auf dem Gelände (halbtotal). Schwenk über den Golfplatz mit 18 Löchern (halbtotal). Kameragang über den Treppenaufgang zum Golfclubhaus (halbnah). Korkplatten als Treppenbelag (halbnah). Schwenk vom Clubhaus über den blühenden Gartenbereich der Anlage (halbtotal). Libyer glättet mit einer Kokosmatte den Boden auf dem Golfplatz (halbnah). Kommentar: "Amerikanische Herrenmenschen hatten es hier wie zu Hause...". Schwenk über einen Zaun aus Raketenresten (halbnah). Schild an einem Baum "Reserved wing Commander" (halbnah). Libyer überstreicht das Schild mit grüner Farbe (halbnah). Schwenk vom Schild "Caddies - Pay Caddy fee" zum Eingangsbereich mit Schild "Club Storage" (halbnah). Umschnitt. Libyer übermalen die Schilder und Hinweise an den Mauern (halbtotal). Ehemalige Golfjungen salutieren lächelnd in die Kamera (halbnah). Kommentar: Die Golfjungen von einst haben ein neues Spiel, sie spielen Gaddafi, ein Spiel das nach der Befreiung Verbreitung fand". Foto des salutierenden Gaddafi (nah) im Gegenschnitt zu den salutierenden Kindern (halbnah). Umschnitt

0:20:25

Blick auf ein Autowrack mit Aufschrift "Riding Club" (halbtotal). Schild "Wheelus Riding Cub) (nah). Schwenk über den ehemaligen Reitclub (halbtotal). Kommentar: "An dieser Stelle haben die amerikanischen Herrenreiter für ihre Ausritte in die libyschen Palmenhaine trainiert...". Schwenk über die leeren Pferdeboxen (halbtotal). Schwenk über die angepinselten Pferdenamen an den Mauern der Pferdeboxen "Sherry", "Fran", Meg", "Tom", "Princess", "Lamella" und "Carla" (halbnah). Blick auf Libyer in Landestrachten auf Pferden innerhalb des Reitclubs (halbtotal). Reiter führen ihre Kunststücke vor (halbtotal). Gruppen von libyschen Reitern im Galopp (halbtotal). Umschnitt. Junge klettert auf ein leeres Faß das an einem Tau gespannt als Trainingsgaul fungiert (halbtotal). Kinder ziehen an dem Seil und zwingen den "Faßreiter" seine Balance zu halten (halbnah). Umschnitt

0:21:55

Schrift auf schwarzem Grund: Zweites Bild - "Allah, das Volk, die Revolution". Deutsch sprechender Libyer berichtet (halbnah) (O-Ton) "Nahezu 20 Jahre waren tausende Amerikaner als Besatzer auf der "Wheelus Basis". Ich habe schon im Jahre 1958 in der Zeit der doppelten Unterdrückung durch Königsherrschaft und der Amerikaner in meinen Gedichten zum Ausdruck gebracht was das ganze libysche Volk sagt". Zoom auf das Gesicht des Vortragenden Dichters Mohamad Matmati (nah) (O-Ton in libyscher Sprache). Kommentar: "Mohamad Matmati, ein Dichter im Dienste der Revolution. Sein Wort hat mitgeholfen die amerikanische Zwingburg zu Fall zu bringen". Es folgt eines seiner Gedichte, unterlegt mit Start einer Reihe von amerikanischen B-52-Bombern (halbtotal). Schwenk über die zerstörten Schilder der "Wheelus Air Base" auf dem Boden (halbnah). Blick auf den Eingang der ehemaligen "Wheelus Air Base" mit salutierenden libyschen Soldaten (halbtotal). Kommentar: "Die ehemalige "Wheelus Air Base" wird auf Beschluss des revolutionären Kommandorates der libyschen- arabischen Republik zum Stützpunkt der libyschen Luftstreikkräfte erklärt und erhält den Namen "Uqba ibn Nafi"". Umschnitt

0:23:55

Ein Bürger Libyens, umringt von applaudierenden Einheimischen, freut sich über den Abzug der Amerikaner (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "Endlich sind die ausländischen Truppen von diesem Stützpunkt fort, und wir sprechen von seinem Boden aus, denn nun den Namen Uqba ibn Nafi trägt. Das war ein großer arabisch-islamischer Held". Blick auf libysche Männer auf den Straßen (halbtotal). Kommentar: "Uqba ibn Nafi kämpfte im 7. Jahrhundert erfolgreich gegen die byzantinische Fremdherrschaft in Nordafrika...der kämpferische Geist des arabischen Freiheitshelden lebt in den Libyern von heute". Junger Mann lobt überschwänglich Uqba ibn Nafi und die Übernahme des ehemaligen amerikanischen Stützpunktes durch die Revolutionäre (halbnah) (O-Ton). Umschnitt auf die Mauer des Stützpunktes (halbtotal). Junger Mann weiter (halbnah) (O-Ton) "Ich als echter Libyer möchte nun ganz herzlich allen Revolutionären danken die mit uns heute feiern, auch der Abordnung aus der DDR, die mit uns in Freude diesen festlichen Tag begeht. Herzlich willkommen, mögen sie sich in Libyen wie unter Brüdern fühlen".

0:25:50

Umschnitt auf das offen Tor zum "Uqba ibn Nafi"-Stützpunkt (halbtotal). Bürger Libyens laufen erfreut in das Gelände welches viele Jahre für sie Tabu war (halbtotal). Libysche Männer mit Flaggen auf der Mauer des Stützpunktes (halbnah). Blick auf die flatternde Revolutionsfahne auf der Mauer (halbtotal). Freudig hüpfend und jubilierend laufen die Bürger auf das nunmehr lybische Militärgelände (halbtotal). Fahraufnahme durch den Stützpunkt mit Blick auf den überfüllten Platz (halbtotal). Umschnitt. Älterer Bürger (halbnah) (O-Ton) "Wir können diesen Flugplatz nun besuchen, der frei geworden ist von den Truppen Amerikas. Früher dagegen hieß es stets, verboten, verboten. Allah ist groß, das ist der Tag des Sieges. Heil der Ära von Gaddafi". Umschnitt auf Gaddafi inmitten seiner militärischen Beschützer (halbtotal). Umschnitt

0:27:40

Ägyptens Staatspräsident Gamal Abdel Nasser neben Gaddafi (halbnah). Nasser verabschiedet sich und geht über die Gangway in sein Flugzeug (halbnah). Kommentar: "Gamal Abdel Nasser, wir sahen ihn noch ...(Filmeinspielung vom "Uqba ibn Nafi"-Stützpunk mit Nasser)...an diesem festlichen Tag der jüngsten arabischen Republik und ahnten nicht das sich sein Herz schon verzehrt hatte im Kampf um die Einheit der arabischen Völker. Die Protokollbeamten legen die Sitzordnung der Ehrengäste fest...(Filmeinspielung der Kartenverteilung auf den Sitzen)...auf diesen Sesseln werden sie Platz nehmen, die führenden Männer der arabischen Welt, und einen Sieg über den amerikanischen Imperialismus feiern, denn diese Sessel stehen auf einem Stück soeben befreiter arabischer Erde...(Kameragang an den Sesseln vorbei)...Die hier sitzen dürfen werden vom Protokoll Exzellenzen, Präsidenten, Majestäten, oder Glückseligkeiten genannt, aber nur der hat ein Recht auf Ehrentribünen dessen politisches Handeln der Glückseligkeit des Volkes dient, seinem Frieden, seiner Sicherheit, diesen wichtigsten Voraussetzungen von Zukunft. Nach Schluss der offiziellen Veranstaltung saß das Volk...(Schwenk über Bürger in den Sesseln auf der Ehrentribüne)...in den Sesseln, im selbstbewussten Einverständnis mit denen, denen Ehre gebührt". Umschnitt auf den redenden älteren Mann (halbnah) (O-Ton) "Oh Herr, verleihe Nasser den Sieg". Umschnitt

0:29:15

Nasser neben Gaddafi auf der Ehrentribüne (halbtotal). Blick auf Sessel mit aufgestellten Gästekarten (halbnah). Kommentar: "Vom Protokoll werden auch Gäste her zitiert die lieber ferngeblieben wären, die Botschafter der imperialistischen Mächte". Umschnitt auf die Ankunft des westdeutschen Botschafters Wilhelm Turnwald in einer Mercedes-Limousine auf der ehemaligen "Wheelus Air Bace" (halbnah). Umschnitt auf einen libyschen Mann (halbnah) (O-Ton) "Wir wissen das das Volk der DDR auf unserer Seite steht und unseren Standpunkt begreift. Unsere Feinde sind nur diejenigen die uns auf der Brust gekniet, und unser Land unterdrückt haben. Wir danken euch. Es lebe der Präsident der DDR". Beifall von den umstehenden Männern (halbnah). Umschnitt auf das Gesicht des westdeutschen Botschafters Wilhelm Turnwald (halbnah). Umschnitt auf eine libysche Gruppe (halbtotal) (O-Ton) "Es lebe die Freundschaft zwischen der arabischen Nation und dem Volk der DDR". Westdeutscher Botschafter auf seinem Sessel auf der Ehrentribüne (halbnah). Kommentar: "Der Botschafter wird auch nach Bonn berichten müssen, das dieser Karikaturist...(Filmeinblendung)...in der größten libyschen Tageszeitung, den westdeutschen Bundeskanzler brandmarkt...(Karikatureinblendung Brandt, Nixon und Wilson)...weil dieser ebenso bereitwillig wie sein amerikanischer und englischer Kollege in die Tasche langt um den Aggressor Israel zu unterstützen". Umschnitt auf libysche Männer (halbnah) (O-Ton) "Es lebe die Revolution der Helden der Freiheit, Sie haben die Stützpunkte des Kolonialismus und der Reaktion beseitigt. Herzlich willkommen, alle ausländischen Abordnungen, zu dieser Feier. Du, Amerika, deine Tage hier sind vorbei, und heute ist der Tag der Freiheit und der Republik". Beifall in seinem Umfeld (halbnah). Umschnitt

0:31:15

Vorfahrt des amerikanischen Botschafters Joseph Palmer auf dem Stützpunkt (halbnah). Blick auf 2 Schuhe auf dem Sandboden (halbnah). Kommentar: "Palmer erschein Protokollgemäß um an diesem Freudentag der arabischen Welt teilzunehmen. In der allgemeinen Erregung des Freudenfestes ging hier und da ein Schuh verloren, die USA aber haben hier mehr verloren, ihren größten Militärstützpunkt der sie mehr als 2 Milliarden Dollar gekostet hat". Vorbeifahrt an jubelnden Libyern auf den Stützpunkt vorbei (halbtotal). Joseph Palmer schaut mit seinen Begleitern zur Ehrentribüne hinüber (halbnah). Plakatwand mit Darstellung einer amerikanischen Krake die Libyen umschlingt und durch einen libyschen Adler ergriffen wird (halbnah). Schwenk über die arabische Schrift auf dem Plakat "11. Juni 1970, Ende des Kolonialismus" (nah). Verschiedene Einstellungen von Botschafter Palmer, dem Einholen der US-Flagge und Karikaturen der US-Aggressoren (halbnah). Umschnitt auf den libyschen Karikaturisten und seinen Karikaturen gegen die USA (halbnah). Karikatur einer Rakete mit festgebundenem "Uncle Sam" (nah). Zündschnur wird angesteckt (nah). Kommentar: "Bye-Bye Wheelus, Wheelus ade". Umschnitt

0:33:30

Schwenk über die farbigen Kuppeln des königlichen Palastes in Tripoli (halbtotal). Zoom auf den prachtvollen Königspalast (halbtotal). Foto von Libyens König Idris I. (nah). Animierte Fotomontage mit Idris I., US-Botschafter Palmer und dem US-Kommandanten von Wheelus (nah). Kommentar: "Bündnispartner gegen das libysche Volk. Als der König von der Bildfläche verschwand mußte wenig später auch der Kommandant von Wheelus verschwinden. Ende des Kolonialismus". Montage mit einmontierten filmischen Rückblick von der Oktoberrevolution 1917 bis zur Revolution 1969 in Libyen (nah). Umschnitt auf jubelnde Libyer auf den Straßen nach dem Sturz von König Idis I. (halbtotal). Jubelnd fahren Libyer durch die Straßen von Tripoli (halbtotal). Schwenk über Revolutionäre und jubelnde Libyer mit Transparenten auf den Straßen (halbtotal). Libyer steckt einem revolutionären Soldaten Blumen an die Schulter (halbnah). Zwischenschnitt von Botschafter Palmer und einer Relieffarbeit von König Idris I. (halbnah). Umschnitt

0:35:40

Blick auf den Königspalast (halbtotal). Schwenk zum Wappen der Revolutionäre mit Glühbirnen über dem Torbogen des Palastes (halbnah). Umschnitt auf das Königswappen am Kamin des Palastes (halbnah). Kommentar: "Die Revolution vom 1. September 1969 proklamierte die libysche-arabische Republik und ein Programm der arabischen Einheit des sozialen Fortschritts und des Friedens. Das Königreich Libyen gehört seitdem in die Rumpelkammer der Geschichte". Rückwärtszoom vom Königswappen auf den Marmorkamin im Palast (halbtotal). Schwenk über die prachtvollen Einrichtungsgegenstände im Kaminzimmer (halbnah). Umschnitt. Blick (von unten) auf einen drehenden Radarschirm unter einer Kuppel (halbtotal). US-Soldaten demontieren die Radaranlagen und Horchgeräte in Wheelus (halbtotal). Schwenk auf die großen Radarschüsseln (halbtotal). Umschnitt. Gaddafi in Militäruniform (halbtotal). Zwischenschnitte mit Fotos von Botschafter Palmer und Gaddafi (nah). Filmaufnahmen von Gaddafi in Uniform in einem Sessel auf einer Ehrentribüne (halbnah). Blick auf die Ehrentribüne mit Mitgliedern des revolutionären Kommandorates (halbtotal). Schwenk über Gesichter auf der Ehrentribüne (halbnah). Schwenk über Palmen bis zum Tower von Wheelus (halbtotal). Kommentar: "Wheelus war völlig überrascht als am frühen Morgen die Kanone eines libyschen Panzers das Nervenzentrum des Flugplatzes ins Visier nahm...(Zoom auf den Tower)...Als die libysche Königsherrschaft am Boden lag...(Relieff von König Idis I.)...brach aus Wheelus zusammen". Rückwärtszoom von den leeren Wasserbrunnen im königlichen Schlosspark (halbtotal). Schwenk über den leeren Swimmingpool im Stützpunkt Wheelus (halbtotal).

0:38:30

Kommentar: "Glanz und Elend der Weltgendarmen, in ihrer Glanzzeit, als ihre Stiefel noch im Königreich Libyen standen, hatten sie alles in diesem Land in ihrem Griff...". Fotos von amerikanischen Soldaten mit verchromten Helmen und polierten Stiefeln (nah). Schwenk über einen Platz von denen die Amerikaner Familien vertrieben und eine Radarstation zu bauen (halbtotal). Umschnitt über verzierte Mauerreste des klassischen Altertums (halbtotal). Libyer vor einer alten Statue (halbnah) (O-Ton). "Schauen Sie sich diese Statue an, der der Kopf fehlt, Schande dem Dieb...(Zoom auf die Kopflose Frauenstatue)...Ich bin sehr froh über den Abzug der Amerikaner von ihrem Stützpunkt, damit sind wir Libyer frei geworden...(Zoom auf den Erzähler)...und das ist gut so". Umschnitt. Schwenk über das Mittelmeer und einen Strandabschnitt den die Amerikaner nutzten (halbtotal). Schwenk über Munitionsreste und abgeschossenen Raketen am Strandbereich (halbtotal). Illustrationen von amerikanischen Schießübungen über dem Mittelmeer in einer westdeutschen Zeitschrift (nah). Umschnitt auf einen Fischer im Hafengebiet (halbnah) (O-Ton) "Ungefähr 23 Jahre bin ich Fischer, ich habe in meinem Beruf viel Erfolg...(Schwenk über die schaukelnden Fischerboote)...seit der Existenz der amerikanischen Basis Wheelus waren wir der Gefahr ausgesetzt. Wenn unsere Boote sich nachts in den Gewässern nahe des Stützpunktes aufhielten, wurde auf sie sehr oft geschossen. Wir fürchteten uns damals dort zu fischen. Gott sei Dank, mit dem Ausbruch der Revolution vom 1. September ist das anders geworden, wir können dort nun unbehelligt fischen". Schwenk über ausfahrende Fischer im Hafengebiet (halbtotal).

0:40:50

Foto von glänzenden Helmen amerikanischer Soldaten (nah). Kommentar: "Diese Helme symbolisierten so lange den amerikanischen Herren im libyschen Hause, bis diese roten Mützen...(Filmeinblendung)...auch in Wheelus erschienen. Da heißt es nun, bei der unfreiwilligen Abreise...(Filmeinblendung von ausreisenden amerikanischen Soldaten mit ihren Familien)...aus Kleinamerika...(Amerikaner besteigen nach einer Kontrolle ihr Flugzeug)...den Vertretern der libyschen Souveränität artig die Personalpapiere zu zeigen. Kontrolliert von revolutionärer Wachsamkeit...(Filmeinblendung)...müssen die Amerikaner einpacken". Gabelstapler transportieren das Hab und Gut zu den offenen Klappen der Transportflugzeuge bei der Abreise der Amerikaner aus Libyen (halbtotal). Fahraufnahme durch das verlassene Wheelus (halbtotal). Kommentar: "Außer den festen Bauten, die laut Vertrag an die libysche-arabische Republik fielen, haben die Amerikaner eigentlich nur eins zurück gelassen, Dreck". Kameragang an leer stehenden Gebäuden vorbei (halbnah). Dreck, Magazine und Kleidungsstücke liegen auf dem Boden (halbnah). Zwischenschnitte von Journalen, Männermagazinen, Filmprogrammen und Comicheften (nah). Schwenk über einen Raum voller Printwerke auf dem Boden (halbtotal). Kommentar: "Das ist sie, die geistige Kost der Vollstrecker imperialistischer Gewaltpolitik. Der Vertreter dieser Politik...(Foto von Palmer)...auf dem diplomatischen Parkett freilich, ist gehalten auch andere Mittel einzusetzen. Die amerikanische Botschaft in Tripoli...(Einblendung verschiedenen Heften)...gibt jeden Monat ein neues Exemplar dieses Heftes heraus, das in arabischer Sprache um die Gunst einfältiger Leser buhlt...". Fotos und Kommentare aus den Heften (nah) "Ein Amerikaner nach einem Wettkampf mit seinen libyschen Freunden" und "Weiß und Schwarz auf Amerikas Bühnen". Weitere Fotos von Soldaten der Wheelus-Base, von Tiergeschichten und sportlicher Wettkämpfen aus den Heften (nah). Umschnitt

0:43:00

Libyer vor einer Hausruine berichtet (halbtotal) (O-Ton) "Ich wohnte in dem Haus hier. Im Jahre 1966 stürzte ein amerikanisches Militärflugzeug hier ab und tötete meine Mutter und meinen Neffen...(Zoom auf den Erzähler)...1968 stürzte wieder eine Maschine in der Nähe ab und erschlug eine Kuh meines Vaters, danach verzogen wir von hier. Und sie sehen das Haus wie es seit jener Zeit aussieht, eine Ruine. Dies verdanken wir den Amerikanern". Umschnitt. Kameragang zwischen den Überresten des Hauses (halbtotal). Kommentar: "Die Amerikaner haben hier, wie in allen gleich gelagerten Fällen, keinen Dollar Entschädigung bezahlt, die Zeitungen durften über Vorfälle dieser Art nichts berichten. Stattdessen berichtete das amerikanische Propagandablatt...(Einblendung)...dem arabischen Leser: Auch über Tripoli wachen amerikanische Kampfflugzeuge für die freie Welt". Umschnitt auf einen Libyer auf seinem Feld (halbnah) (O-Ton) "Ich wohne 60 Jahre hier, Ende Dezember 1968 stürzte hier ein amerikanisches Flugzeug ab. Die Häuser fingen sofort Feuer und ein kleines Mädchen kam dabei um. Wir wurden vertrieben aus den Häusern die wir seit Menschengedenken bewohnen. Fluch den Verursachern dieses Unheils das uns Obdachlos machte". Schwenk über die Häuserruinen (halbtotal). Kommentar: "Diese alten ehrwürdigen Männer, sie alle durften vor diesem Tag Wheelus nicht betreten...(Schwenk über Wheelus-Base voller Libyer)...heute sind sie zu 150.000 erschienen um Mister Palmer...(Einblendung)...klar zu machen, das die Zeit der amerikanischen Militärherrschaft in Libyen zu Ende ist". Schwenk (von oben) über die 150.000 Libyer in Wheelus (halbtotal). Umschnitt. Bericht im amerikanischen Heft über den Besuch einer Gruppe von Scheichs in Wheelus (nah). Foto: Wheelus-Kommandant begrüßt die Scheichs (nah). Umschnitt

0:45:40

Blick (von unten) auf vorbei fliegende Düsenjäger des Typs F-5 über Wheelus (halbtotal). Schwenk vom Gesicht auf die Hände von US-Botschafter Palmer (halbnah). Schautafel "Northrop F-5 Tactical Fighter" mit den Orten der Stationierung amerikanischer F-5-Jäger in der Welt (halbnah). Zoom auf die Libya-Darstellung mit übermaltem roten X (nah). Kommentar: "Mister Palmer hat in seinen Propagandaheften mit Vorliebe herausgestellt, wie libysche Offiziere...(Fotoeinblendung)...in den USA ausgebildet werden". Fotoeinblendungen aus den Heften von libyschen Soldaten bei ihrer USA-Ausbildung (nah). Umschnitt. Fotos von libyschen Offizieren (nah). Kommentar: "Diese libyschen Offiziere bestanden aber ebenso erfolgreich die Prüfung der Revolution, einer von ihnen, ein Oberstleutnant, übernimmt hier als neuer Chef...(Filmeinspielung)...der libyschen Luftstreitkräfte das Wheelus-Gelände". Umschnitt. Chef der libyschen Luftstreitkräfte am Rednerpult bei der Festveranstaltung auf der Wheelus-Base, hinter ihm Gaddafi und Nasser (halbtotal). Umschnitt. Fahraufnahmen über die Rollbahnen von Wheelus mit Überblendung von Fahraufnahmen mit Blick auf jubelnde und winkende Menschen (halbtotal). Zitat des Oberstleutnants: "Mit der Evakuierung der Amerikaner haben wir einen vergifteten Dolch aus dem Rücken Arabiens gezogen". Umschnitt

0:48:00

Weiße Schrift auf schwarzem Grund: Drittes Bild "Der fallende Stern". Umschnitt. Rückwärtszoom von Sanddünen in der Wüste Libyens (halbtotal). Schwenk über die Wüste (total). Umschnitt auf einzelne Raketen- und Munitionsteile der Amerikaner im Wüstensand (halbnah). Betonklötze mit aufgemaltem Totenschädel (halbnah). Blindgänger und Raketenteile (halbnah). Warntafeln "Danger" und "El Uotia Weapons Range" und "Warning" (halbnah). Blick auf das Schießgelände der Amerikaner (halbtotal). Schwenk über das karge Schießgelände (total). Kommentar: "Nur libysche Nomaden, Spezialisten der US-Streitkräfte und wenige Eingeweihte wissen von einem Kriegsschauplatz inmitten einer fast menschenleeren Wüste bei El Uotia, rund 150 Kilometer südwestlich von Tripoli. Hier, über einem der trostlosesten Gebiete der Erde, röhren 8 Stunden täglich pausenlos Überschall schnelle, Waffenstarrende Düsenjäger". Blick auf die US-Kampfbomber von unten und beim Abwurf von Raketen und Bomben (halbtotal). Schwenk über zerfetzte und verrostete Eisenteile im Sand (halbnah). Flugaufnahme mit Blick auf die Bomben abwerfenden Kampfjets (halbtotal). Blick auf die bombardierten und zerfetzten Flugzeugswracks die zu Schießübungen in der Wüste gelagert wurden (halbnah). Zoom auf den Feuerleitturm auf dem Schießgelände mit Schild "Operations" (halbtotal). Zoom auf aufgespannte Stofftücher die als Zielscheiben für das Bordkanonenschießen gelten (halbtotal). Blick auf eine senkrecht stehende Eisenröhre im Sand, sie dient als Ziel für das Raketenschießen (halbtotal). Blick auf ein Autowrack welches für Bomben-Zielwürfe genutzt wird (halbnah). Umschnitt

0:50:40

Blick (von oben) auf laufende Piloten auf dem Rollfeld bei einer Alarmübung (halbtotal). Flugzeugführer klettert in das Cockpit des Kampfjets (halbnah). Kampfbomber mit aufgemaltem Haifischmaul rollt zur Startbahn (halbtotal). Zoom über das Übungsgelände auf den Bombenschrott neben dem Feuerleitturm (halbtotal). Fotoeinblendung mit Blick in und aus dem Turm (nah). Schwenk über die zurück gelassenen Einrichtungsgegenstände im Feuerleitturm (halbnah). Schwenk aus dem Turm heraus über das Schießgelände (halbtotal). Blick auf zurück gelassene Schießformulare der Amerikaner im Feuerleitturm (halbnah). Detailaufnahmen der Schießergebnisse auf den Formularen. Abkürzung "CBU" auf dem Formular (nah). Foto dieser "Bündelbombeneinheit" im geöffneten Zustand (nah). Kommentar: "Sie enthält über 600 hochexplosive Kugelbomben, der Mantel jeder Kugelbombe ist mit 300 Stahlkugeln gespickt...(Filmeinblendung)...hier ein Opfer der Kugelbombe in Vietnam...(Foto)". Blick auf das Wort "Napalm" auf dem Formular (nah). Fotoeinblendungen von Angriffen mit Napalm (nah). Kommentar: "Napalm verwandelt Benzin in ein zähflüssiges Gelee was weder gelöscht noch von Kleidung und Haut entfernt werden kann, unter dem verbrannten Fleisch...(Fotoeinblendungen)...gerinnen tiefer gelegene Muskeln, Gewebe und Knochen. Amerikanisches Napalm in Südostasien und in der arabischen Welt...(Fotos)". Umschnitt

0:53:05

Das Wort "Nuclear" in dem Formular (nah). Fotoeinblendungen von Atompilzen (nah). Kommentar: "Auch dies ist eine Erfahrung die die Menschheit mit dem amerikanischen Imperialismus gemacht hat, hier in El Uotia...(Filmeinblendung)...fand mehrmals täglich Hiroshima statt, probeweise, aber es fand statt". Blick (von unten) auf eine fallende Bombe aus einem Kampfjet in Zeitlupe (halbtotal). Aufnahme des Einschlages einer Atombombe in einen Betonbunker in Superzeitlupe (halbtotal). Umschnitt auf einen zerstörten LKW in der Wüste mit Aufschrift "Target" (halbnah). Blick (von oben) auf ausrangierte militärische Tankwagen auf dem Schießgelände (halbtotal). Blick auf Ziele des Schießplatzes (halbtotal). Zerschossene und durchlöcherte Ziele (halbnah). Kommentar: "Bericht über einen vorsätzlichen Mord aus der libyschen Zeitung...eine Hirtin zog mit ihrer Tochter und einer Schafherde...(Filmeinblendung einer Schafherde)...von 40 Stück dahin. Ein amerikanischer Pilot flog über das Gebiet um sich im Treffen von aufgestellten Zielen zu üben. Als er unter sich die Herde und die Hirtin entdeckte kam ihm ein teuflischer Einfall, warum sollte er nicht an lebenden Zielen üben? Sofort verwirklichte er seinen Einfall und stürzte sich mit seinem Flugzeug mehrfach über die friedliche Herde als ob er eine feindliche Panzerkolonne anreifen würde. Er ließ seiner Bordkanone so lange freien Lauf bis er die ganze Herde vernichtet und auch die Hirtin mit ihrer Tochter in den Sand der Wüste hingestreckt hatte". Umschnitt. Fotos vom getöteten Schafen und Ziegen (nah). Kommentar: "Von dem Verbrechen durfte von den libyschen Zeitungen während der Königsherrschaft nicht berichtet werden, kein Foto dokumentiert die ruchlose Tat, aber Bilder aus Vietnam beweisen, dass die Untat in Libyen zum Alltag amerikanischer Piloten werden kann". Umschnitt

0:55:40

Schwenk über die ausrangierte Militärfahrzeuge in der Wüste mit Aufschrift "Target" (halbtotal). Zoom auf ein aufgerissenes Faß (halbnah). Überblendung zu einem Toten auf dem Boden (halbnah). Kommentar: "Target, das heißt Ziel. Dieses Faßziel verkörperte einen lebendigen Menschen, das war einmal ein lebendiger Mensch, er lebte im Mekong-Delta...(Einblendung eines Toten)...dieser lebte am Suezkanal. Die beste Luftstreitmacht der Welt zu sein und zu bleiben ist die Devise der US-Luftstreitkräfte...". Zoom auf die aufgespannte Leinwand in der Wüste mit Schußlöchern (halbtotal). Umschnitt auf den Flügel eines Flugzeuges mit US-Stern auf dem Schrottplatz (halbnah). Rückwärtszoom vom Stern auf das zerschossene Flugzeug auf dem Schießplatz (halbtotal). Umschnitt auf ein zerstörtes Krankenhaus in Vietnam (halbtotal). Filmeinblendung eines Luftangriffes in einer Stadt der VAR (halbtotal). Foto eines amerikanischen Kampfjets, geflogen von israelischen Piloten (nah). Umschnitt auf Flugaufnahmen mit der Bordkamera eines israelischen Kampfjets während eines Angriffs aus dem Jahre 1967 (halbtotal). Umschnitt. Schwenk (vom Turm) über den Schießplatz "El Uotia" (halbtotal). Kameragang an abgeschossenen Bomben auf dem Wüstenboden vorbei (halbnah). Schwenk (von oben) über die Häuser auf dem Schießplatz "El Uotia" (halbtotal). Kommentar: "Als die Amerikaner diesen Platz in "El Uotia" räumen mußten ließen sie manches zurück was ihnen besonders lieb und teuer war. Sie hatten ihre Kantine mit jenen Flugmaschinen ausgeschmückt...(Einblendung von Farbfotos an der Wand)...die vom libyschen Volk die "schwarzen Eulen der Nacht" genannt werden...". Kameragang an den Fotos und Radiogeräten vorbei (halbnah). Blick auf eine Weihnachtsregal mit kleinen Raketen und Munition, geschmückt mit Lametta (halbnah). Zoom auf ein Wappen der Piloten an der Wand "The Rat Patrol" (nah).

0:59:00

Kameragang zum Ausgang der Kantine mit Schild "Exit" (halbnah). Kommentar: "Exit bedeutet korrekt übersetzt, Ausgang, aber hier darf es auch heißen, raus". Blick (von unten) auf eine startende US-Transportmaschine in Wheelus (halbtotal). Kommentar: "Hier fliegen sie raus, und wo fliegen sie hin? Umschnitt. Blick auf die rückseitige Beschriftung eines UPI-Fotos vom 6.11.1970 (nah). Fotovorderseite mit US Colonel Walter S. Russel jr. mit seiner Frau und Tochter (nah). Kommentar: "Der Cornel und seine Familie, sowie 47 Mann der US-Air Force...(Fotoeinblendung)...nach ihrer Ankunft von der Wheelus Air Base in Libyen auf der Air Base Wiesbaden". Eingangsbereich mit großen Schildern "Headquarters 7101 Air Base Wing - Wiesbaden Air Base" (halbtotal). Schwenk von den Schildern auf die Flugzeuge auf dem Rollfeld (halbtotal). Umschnitt. Kameragang auf den Eingangsbereich von Wheelus mit einer Mauer und demontierten US-Hoheitszeichen (halbnah). Kommentar: "Während das souveräne Libyen die amerikanischen Hoheitszeichen demontiert hat sind in der Bundesrepublik die Symbole der amerikanischen Präsenz nicht zu übersehen, Zeugnisse dafür das Westdeutschland nach wie vor die europäische Hauptbasis der amerikanischen Globalstrategie ist...". Verschiedene Einschnitte von amerikanischen Militärwappen und Hinweisschildern "Sembach Air Base" und "Hagn A. B." und "Ramstein Air Base" und US Air Force - Rhein-Main Air Base" und "Spangdahlem Air Base" (halbtotal). Umschnitt

1:00:20

Foto von Helmut Schmidt (nah). Kommentar: "Der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Bundeswehrminister Schmidt", Zitat: "Die Amerikaner stehen hier auf deutschen Boden weil wir es so wollen". Umschnitt auf ein Schild "Welcome - Bitburg Air Base" (halbnah). Kommentar: "Willkommen im westdeutschen Bitburg, aber nicht mehr willkommen im libyschen Wheelus". Blick auf dem Kopf eines kauenden Kamels (halbnah). Umschnitt auf ein Zeitschriftenfoto mit Kamel neben amerikanischen Kampfjets in Wheelus (nah). Wechselschnitte zwischen Kamelkopf und amerikanischen Militärschildern in Libyen (halbnah). Blick auf das Türschild des letzten Kommandanten von Wheelus "Colonel Russell W. J. Junior" (nah). Foto von Russell (nah). Filmeinschnitt antiamerikanischer Demonstrationen (halbtotal). Russell geht salutierend zum Flugzeug beim Abzug der Amerikaner (halbtotal). Schwenk (von oben) über die Zugangstreppe des Feuerleitturms in "El Uotia) (halbtotal). Blick auf das dort zurück gelassene vertrauliche Handbuch "USAFE Weapons Training Centre - Operations Manual" (nah). Blättern im Handbuch mit Zoom auf den Verteilerschlüssel und den Ort Bonn (nah). Schwenk über die Waffenreste auf dem Schießplatz (halbtotal). Kommentar: "Auf diesem Schlachtfeld der Kriegsvorbereitung finden sich auch die Spuren des westdeutschen Imperialismus...". Umschnitt auf den westdeutschen Bundeswehrgeneral Johannes Steinhoff (halbnah). General Steinhoff neben Willy Brandt einer BW-Veranstaltung (halbtotal). Kommentar: "Dieser General hat hier höchstpersönlich scharf geschossen, wie dieses westdeutsche Druckerzeugnis...(Der Spiegel)...nicht ohne Stolz zu berichten weiß". Umschnitt auf einen schwarz-weiß Filmausschnitt mit Johannes Steinhoff in seinem Büro vor einem Porträt von Helmut Schmidt (halbnah). Steinhoff klettert in einen Kampfjet (halbnah). Fotos von Steinhoff mit Schmidt (nah). Steinhoff im Steuerknüppel seines Jets (halbnah). Aufnahmen von Schießübungen mit Kampfjets in "El Uotia" (halbtotal). Blick (von unten) auf den Abwurf von Bomben bis zur Explosion auf dem Wüstenboden (halbtotal). Umschnitt

1:03:35

Schwenk über die Wüste von "El Uotia" bis zum Feuerleitturm des Schießplatzes (halbtotal). Schwenk von unten nach oben über den Feuerleitturm (halbtotal). Umschnitt auf Fotos von Berlin, Moskau, Warschau, Prag, Budapest, Sofia und Bukarest (nah). Umschnitt. Schwenk über den Wüstenboden mit den zerfetzten Bombenteilen (halbnah). Kommentar: "Keine Sinnestäuschung, keine Fata Morgana, denn diese Bomben liegen hier zwar im afrikanischen Sand, aber sie galten Zielen in Europa, in unserem, im sozialistischen Europa". Umschnitt auf die blinkende Schrift "USAFE" (nah). Zwischenschnitte von Bomben im Wüstensand (nah). Blick in das Militärhandbuch (nah). Kommentar: "Dieses Handbuch regelte für die in Europa stationierten NATO-Piloten den Dienstbetrieb im Waffentrainingszentrum Wheelus, denn der Schießplatz ist ein wichtiges Kettenglied für die NATO-Streitkräfte in Europa...". Kampfpilot besteigt seinen Jet (halbnah). Fahraufnahme beim Start zweier Kampfjets (halbtotal). Schwenk vom Windmesser auf rostige Raketen- und Bombenteile im Wüstensand (halbtotal). Wechselschnitte von Kampfjets in der Luft und Munitionsteilen im Wüstensand (halbtotal). Umschnitt

1:06:05

General Steinhoff mit BW-Offizieren, Egon Franke und Willy Brandt auf dem Bundeswehrflugplatz in Lechfeld im September 1970 (halbtotal). Ein Offizier salutiert vor Bundeskanzler Brandt (halbnah). Politiker und Militärs inspizieren das Manöver "Schwarzer Himmel" der Luftwaffe (halbtotal). Gesicht von Willy Brandt (halbnah). Militärs und Politiker schauen von einer Ehrentribüne in den Himmel (halbtotal). Willy Brandt mit Fernglas (halbnah). Egon Franke wird neben Steinhoff sitzend mit einem schwarzen Kreis umrandet (halbtotal). Kommentar: "Unter der Manöverprominenz der Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen Egon Franke. Es hat den Anschein dass zu Bonns innerdeutschen Ressort auch Übungen dieser Art gehören, aber während diese deutschen und amerikanischen NATO-Offiziere...(Filmeinblendung)...die israelische Variante am europäischen Sandkasten durchspielen, hat die NATO ihre Rolle im libyschen Wüstensand...(Filmeinblendung)...bereits ausgespielt". Schwenk vom Feuerleitturm über den Schießplatz in der Wüste (halbtotal). Kommentar: "Über der Wüste von El Uotia flimmert die Hitze, und nochmals steigen Bilder auf. Diese Menschen in Nordafrika...(Filmeinblendung aus Wheelus)...haben auch dem europäischen Frieden einen Dienst erwiesen als sie die amerikanischen Globalstrategen ihres Landes verwiesen...". Schwenk über die jubelnden Menschen beim Abzug der Amerikaner aus Wheelus (halbtotal). Zoom auf eine Eule auf den Trümmern des Schießplatzes von El Uotia (halbnah). Kommentar: "...aber die NATO hat in Libyen nicht nur ihren wichtigsten Schieß- und Bombenabwurfplatz verloren, sie verlor noch mehr". Kamera umkreist ein rotes Telefon mit Schild "Red Line" (nah). Kommentar: "Ein Apparat ohne Wählerscheibe für den Befehlsempfang bestimmt. Eine seltene Trophäe, gewonnen in der weltweiten Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus, denn eben solch ein Telefon...(Filmeinblendung einer Illustrierten)...wird von dieser Illustrierten als das Wichtigste der USA herausgestellt". Umschnitt

1:08:55

Zoom auf den Artikel (nah) "Das rote Telefon. In der Kommandostelle der strategischen Luftwaffe der AAF in Nebraska können zwei Worte den Atomkrieg auslösen". Animation des roten Telefons (nah). Schwenk über Atombomben unter dem Rumpf schwerer Bomber (halbnah). Kommentar: "Handeln sie nach Code", dieser Befehl hätte die Rollbahn von Wheelus...(Filmeinblendung)...zum Ausgangs- oder Endpunkt von Aggressionsflügen gemacht, deren Routen wir in westdeutschen Druckerzeugnissen...(Einblendung)...abgebildet fanden". Blick auf die Karte mit möglichen Zielen und Entfernungen (nah). Kommentar: "Landung in Tripoli, das ist vorbei, aus diesem Hörer (Einblendung) wird der Befehl zur Auslösung eines Atomschlages nie ertönen können, denn die antiimperialistische Front hat den Apparat Nummero 11 aus der "Red Line" genommen und still gelegt". Umschnitt

1:10:40

Blick auf eine Villa und ihre Terrasse am Mittelmeer (halbtotal). Kommentar: "Aus dieser Villa, von ihrer Terrasse, schaut kein amerikanischer Kommandant mehr hinaus auf das Mittelmeer. Das ist ebenso vorbei, wie auch die Zeiten dahin sind...(Schwenk über römische Mosaikböden)...in denen römische Kommandanten den herrlichen Blick aus ihren Häusern am libyschen Strand genossen...". Umschnitt. Libyer stehen auf dem Denkmal von Kaiser Septiumis Severus und winken am Feiertag des amerikanischen Abzuges aus Libyen zur Kamera (halbtotal). Kommentar: "Zu den Besatzern von einst haben die Libyer ein vertrauliches Verhältnis, denn sie haben etwas hinterlassen was heute zu den Gütern der Menschheit gehört". Schwenk (von untern) über römische Gebäude in Leptis Manga (halbtotal). Zwischenschnitte mit Überblendungen von Hinterlassenschaften der Römer und der Amerikaner: Säulen, Gefäße, Menschenbilder (nah). Kommentar: "Die römischen Gründungen an den Gestaden des Mittelmeers gehören zu den Kleinodien der Schatzkammer der Weltkultur...(Einblendung)...Plätze wie dieser hier...(amerikanischer Militärschrottplatz)...gehören zu den Müllhaufen der Geschichte..". Schwenk über die Wohlstands- und Waffenhinterlassenschaften der US-Militärs in der Wüste von Libyen (halbtotal). Kameragang an Insektenmitteln vorbei (halbnah). Blick auf Kisten mit Aufdruck "Reusable Pach-Save for Reuse" (halbnah). Zerstörte "Lockheed T-33" hinter einem Stacheldrahtzaun (halbtotal). Kommentar: "Die Wüste wird kommen und dieses ganze Gerümpel in einem Akt der Selbstreinigung zudecken, keine Spur wird bleiben, keine Spur". Umschnitt

1:13:55

Schrifteinblendung "Bye-bye Wheelus" mit Stabangaben. Ein Film von Heynowski & Scheumann. Chefkameramann Peter Hellmich. Kamera und Spezialaufnahmen Horst Donth und Winfried Goldner. Montage Traute Wischnewski. Fotos Thomas Billhardt. Filmgrafische Gestaltung Walter Martsch. Dokumentation Gert Prokop; Karl-Heinz Eyermann; Wolfgang von Polentz. Arabisch-Dolmetscher Harald Funk. Ton Manfred Berger und Hans-Jürgen Mittag. Sprecher Herwart Grosse; Robert Trösch; Walter Niklaus; Billy Mults. Musik Reiner Bredemeyer. Produktionsleitung Jochen Stoff. ORWO-Color. Studio H & S.

1:15:10 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram