DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Eismeer ruft

Regie: Jörg Foth, 81 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1983

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2227
Englischer Titel
Call Of The Arctic Ocean
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Wedding, Alex: "Das Eismeer ruft", Kinderbuch
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
DVD: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa
 Filmplakat zu "das Eismeer ruft"

Kurzinhalt

Im Frühjahr 1934 geht eine Katastrophenmeldung durch die Welt. Das sowjetische Forschungsschiff "Tscheljuskin" ist im Eismeer verunglückt. Erste Versuche, die Schiffbrüchigen von ihrer Eisscholle zu retten, waren vergeblich. Auf einem Prager Hinterhof entschließen sich fünf Kinder, den Verunglückten zu Hilfe zu kommen. Auf der Karte legen sie ihre Reiseroute fest und machen sich auf den Weg. Zuerst per Zug, aus dem sie aber bald hinausgeworfen werden, dann zu Fuß. Die Strapazen sind groß, die Probleme häufen sich. Als einer von ihnen erkrankt, machen sie bei Verwandten Rast. Inzwischen ist ihnen die Polizei auf den Fersen, doch sie ziehen weiter. Verzweifelt, weil ihnen der Grenzübertritt nicht gelingt, und am Ende ihrer Kraft kehren sie nach Hause zurück, wo sie die Nachricht von der Rettung der Schiffbrüchigen erwartet.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "das Eismeer ruft"

(R: Jörg Foth, 1983) Fotografen: Jörg Erkens, Dietram Kleist

 Filmstill zu "das Eismeer ruft"

(R: Jörg Foth, 1983) Fotografen: Jörg Erkens, Dietram Kleist

Filmstab

Regie
  • Jörg Foth
Drehbuch
  • Jörg Foth
Kamera
  • Wolfgang Braumann
Schnitt
  • Erika Lehmphul
Darsteller
  • Oliver Karsitz (Anton)
  • Alexander Rohde (Alex)
  • Vivian Schmidt (Rosi)
  • Thomas Gutzeit (Ferdi)
  • Oliver Peuser (Rudi)
  • Ilja Kriwolutzki
  • Heide Kipp
  • Ute Lubosch
  • Marie Gruber
  • Gabriela Wilhelmova
  • Carl Heinz Choynski
  • Zdenek Srstka
  • Thomas Plenert
  • Dieter Knust
  • Hannes Stelzer
  • Ulrich Weiß
  • Rainer Ackermann
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Georg Krippendorf
Szenarium
  • Petra Lataster-Czisch
Szenenbild
  • Bremek Longa
  • Marlene Poppe-Willmann
Dramaturg
  • Peter Wuss
Komponist
  • Uwe Hilprecht
Ton
  • Harry Fuchs
  • Günter Witt
Kostüm
  • Anne Hoffmann
Maske
  • Monika Mörke
  • Hannelore Petzold
Produzent
  • Hans-Erich Busch
DEFA-Fotograf
  • Jörg Erkens
  • Dietram Kleist

Auszeichnungen

  • Prädikat (1983): Wertvoll
  • Kritikerpreis des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden der DDR (1985): für hervorragende künstlerische Leistung auf dem Gebiet des Kinderfilms
  • 4. Nationales Filmfest "Goldener Spatz" für Kinderfilme der DDR in Kino und Fernsehen Gera (1985): Sonderpreis des Verbandes der Film- und Fernsehschaffenden

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nella primavera del 1934 la nave da ricerca sovietica "Tscheljuskin" affonda nel Mar Glaciale Artico - invani anche i primi tentativi di soccorso. In un cortile di Praga 5 ragazzi decidono di aiutare i naufraghi. Stabilito il percorso, si mettono in viaggio, dapprima in treno, poi a piedi. Il cammino è faticoso e pieno di problemi. Quando uno di loro si ammala, i ragazzi decidono di fermarsi da alcuni parenti. Nonostante la polizia stia loro alle calcagna, continuano a viaggiare. Disperati per non essere riusciti a valicare il confine e stremati, decidono di rientrare a casa, dove apprenderanno del salvataggio dei naufraghi. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel