DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - Der Fluch der bösen Tat

Regie: Horst Seemann, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1962

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
265
Sonstiger Titel
Erst komme ich; Doppelstacheltier
Anlaufdatum

Kurzinhalt

In einem Konfektionsgeschäft werden die schönsten Modelle für den Eigenbedarf zurückgehängt. Als die Kundin Betty versehentlich ein solches Modell probiert, wird sie von der Verkäuferin Anna energisch aus dem Geschäft gewiesen. Von nun an begegnet Anna überall eine ebenso schlechte Behandlung. Sie findet nur noch für Schaffnerinnen, darunter Betty, reservierte Straßenbahnplätze vor. Völlig erschöpft betritt sie eine Apotheke, um ein Stärkungsmittel zu erstehen, das der Besitzer aber selber trinkt. Im Restaurant, wo sie ihren Durst löschen will, sind alle Plätze besetzt. Die Kapelle, am Piano sitzt Betty, spielt nur für Betriebsangehörige. Und auf dem Standesamt greift sich die Beamtin, wieder in Gestalt von Betty, Annas Bräutigam mit den Worten: "Den hab ich mir reserviert!"

Filmstab

Regie
  • Horst Seemann
Drehbuch
  • Horst Seemann
Kamera
  • Jürgen Brauer
Darsteller
  • Brigitte Krause (Verkäuferin Anna)
  • Christine Laszar (Käuferin Betty)
  • Alfons Schienemann (Bräutigam)
  • Horst Papke (Schaffner)
Szenenbild
  • Ernst-Rudolf Pech
Dramaturg
  • Gerd Gericke
Komponist
  • Karl-Ernst Sasse
Musikinterpret
  • Enzo-Trio (Musikgruppe)
Maske
  • Bernhard Kalisch
Sprecher
  • Wolf Kaiser

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

La commessa di un negozio d'abbigliamento mette da parte i vestiti più belli per usarli personalmente. Quando Betty per sbaglio ne prova uno, Anna la caccia via in malo modo. Da quel momento in poi, ovunque vada, la commessa viene ripagata con la stessa moneta: sul tram tutti i posti sono riservati ai controllori, fra cui anche Betty, in farmacia il dottore si beve il suo ricostituente, al ristorante tutti i posti sono occupati, nella cappella dove Betty suona il pianoforte, il concerto è aperto solo ai collaboratori e in comune l'impiegata pubblica, impersonata da Betty, le ruba lo sposo dicendo: "Questo l'ho prenotato per me!" (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel