DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - Die Trickbetrügerin

Regie: Herwart Grosse, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1960

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
409
Sonstiger Titel
Die Trickbetrügerin
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Harnisch, Hans: "Die Trickbetrügerin", Einakter

Kurzinhalt

Bei Dr. Haßmichel, dem Chefredakteur des westdeutschen "Fränkischen Grenzboten", gehen zwei Meldungen ein: über eine 23jährige Trickbetrügerin, Emma Frey, die sich als Ostflüchtling ausgibt, sowie eine DDR-Bürgerin, Karoline Mertens aus Dresden, die von Volkspolizisten beim Grenzübertritt beschossen worden und im Krankenhaus gestorben sein soll, und ihre 13jährige Tochter Charlotte. Emma Frey erscheint bei ihm, gibt sich als Charlotte aus und erhält 300,-DM für ihren fiktiven Bericht. Dr. Haßmichel hält sie für echt und erklärt Frau Mertens, die nur Nasenbluten hatte, von Grenzern nicht verwundet wurde und den Betrug bei der Zeitung aufklären will, da ihre Tochter Charlotte bei der Großmutter geblieben ist, für eine Lügnerin. Letztere flieht durchs Toilettenfenster, da sie keine Chance zur Rechtfertigung sieht, und geht zurück in die DDR.

Filmstab

Regie
  • Herwart Grosse
Drehbuch
  • Hans Harnisch
Kamera
  • Helmut Grewald
  • Otto Hanisch
Schnitt
  • Thea Richter
Darsteller
  • Willi Narloch (Dr. HAßmichel)
  • Ruth-Maria Kemper (Trickbetrügerin Emma Frey)
  • Marianne Wünscher (Karoline Mertens, DDR-Flüchtling)
  • Charlotte Brummerhoff (Sekretärin Fräulein Kolbe)
Szenenbild
  • Hans-Jörg Mirr
Dramaturg
  • Hans Harnisch
Komponist
  • Unbekannt (Stacheltier Vor- und Abspann-Musik)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il Dr. Haßmichel, caporedattore del quotidiano occidentale "Fränkischer Grenzbote", riceve due notizie: la prima relativa a tale Emma Frey, truffatrice di 23 anni che si spaccia per profuga dell'est, l'altra su Karoline Mertens, cittadina di Dresda uccisa dalla polizia di stato per aver oltrepassato con la figlia Charlotte, di 13 anni, il confine. Spacciandosi per Charlotte, Emma Frey lo raggiunge e riceve 300 marchi per il reportage fittizio. Non riconoscendo l'impostrice, venuta per far luce sulla truffa non essendo affatto stata colpita dalla polizia di frontiera e avendo lasciato la figlia Charlotte a casa dalla nonna, il Dr. Haßmichel le da della bugiarda. Incapace di giustificarsi, Emma Frey fugge dalla finestra del bagno e rientra nella RDT. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel