DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - Mann ist Mann

Regie: Hubert Hoelzke, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1962

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
127
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Ferdinand berichtet dem Kantinenwirt von seinem Dilemma. Er ist der einzige Mann in einer Frauenbrigade. Seine Arbeitsdisziplin gibt, wie er einräumen muß, Anlaß zum Tadeln.so beschließen die Kolleginnen seinen Ausschluß aus der Brigade. Als er Besserung verspricht, geben sie ihm vier Wochen Bewährungsfrist. Der Kantinenwirt wirft ihm Kriecherei vor dem "schwachen Geschlecht" vor. Ferdinand kann aber sein Verhalten begründen: Seine Frauenbrigade ist die Beste des Betriebes, sollte er da auf die Prämie verzichten?

Filmstab

Regie
  • Hubert Hoelzke
Drehbuch
  • Hubert Hoelzke
Kamera
  • Günter Marczinkowsky
Darsteller
  • Willi Narloch (Ferdinand, Mitglied eines Frauenbrigade)
  • Fritz Schlegel (Kantintnwirt)
  • Lore Frisch (Marta)
  • Helga Müller (Elvira)
  • Monika Bergen (Britta)
Szenenbild
  • Ernst-Rudolf Pech
Dramaturg
  • Gisela Szczech
Komponist
  • Rolf Kuhl

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Ferdinand si sfoga con il gestore della mensa per essere l'unico uomo in un gruppo di sole operaie. La sua disciplina sul lavoro lascia a desiderare e le colleghe decidono di escluderlo dalla squadra, ma di fronte alle sue promesse di miglioramento, gli concedono 4 settimane di condizionale. Il gestore lo accusa di sottomettersi al "sesso debole", ma Ferdinand ha la risposta pronta: visto che la sua squadra di operaie è la migliore di tutta l'azienda, perchè mai dovrebbe rinunciare a una tale ricompensa? (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel