DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - Schmutzige Wäsche

Regie: Hubert Hoelzke, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1961

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
579
Sonstiger Titel
Schmutzige Wäsche
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Hans-Christian Winkel, Landtagsabgeordneter, fingiert eine einwöchige Dienstreise nach Westberlin, um privat mit seiner Geliebten Betty in die Berge zu fahren. Seine Familie reist allein nach Westermünde. Dort trifft seine Frau den Bundestagsabgeordneten von Ahrens, der von dienstlichen Aktivitäten ihres Mannes nichts weiß, ein Komplott gegen sich vermutet und nach schneller Rückkehr Beschwerde beim Fraktionsvorsitzenden Röhringer einlegt. Da der auch von nichts weiß, nehmen beide an, daß 'Pankoff' Winkel als Mitglied des Ost-Ausschusses hat kidnappen lassen. Eine Pressekampagne setzt ein. Hans-Christian und Betty genießen die Berge, bis ihr Wirt Sepp Hofbauer ihnen aus der Zeitung von der Verschleppung vorliest.

Auf Anraten seiner Geliebten wahrt Winkel 'die Ruhe'. Erst als seinem politischen Rivalen von Ahrens die Lobgesänge in der Presse nicht mehr passen und er ihn unterschwellig zum "Überläufer" in die DDR mit Ostkontakten stempeln läßt, bereitet Winkel seine sofortige Abreise vor. Er gibt Hofbauer und Betty Schweigegeld, fährt zurück, gesteht Röhringer sein Vergehen, der skeptisch reagiert und Beweise in den Bergen vorgeführt haben will. Zunächst schweigen Sepp und Betty, da sie nicht die Zusammenhänge für den Besuch erkennen. Als das Bad inspiziert werden soll, worin ihr Geliebter in der Wanne sitzt, gibt sie alles zu. Röhringer beauftragt Winkel, eine Weile als Aufsichtsratsmitglied in der Industrie unterzutauchen. "Dann ist ja alles Gut", freut sich Hans-Christian. "Nicht ganz", entgegnet Betty, "du hast ausversehen einen Koffer mit meiner Wäsche mitgenommen...!"

Filmstab

Regie
  • Hubert Hoelzke
Drehbuch
  • Hans Harnisch
  • Hubert Hoelzke
Kamera
  • Horst Hardt
Schnitt
  • Thea Richter
Darsteller
  • Franz Kutschera (Abgeordneter Hans-Christian Winkel)
  • Helga Göring (Seine Frau Gisela)
  • Hedi Marek (Seine Geliebte Betty)
  • Robert Trösch (Bundestagsabgeordneter Herr von Ahrens)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Bodo Schmidt
Szenenbild
  • Hans Poppe
Dramaturg
  • Hans Harnisch
Komponist
  • Hans-Hendrik Wehding
Maske
  • Lothar Hiller
DEFA-Fotograf
  • Josef Borst

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Hans-Christian Winkel, deputato dell'est, finge di doversi recare a Berlino ovest per trascorrere una settimana in montagna con l'amante Betty. Nel frattempo sua moglie incontra il deputato Ahren a cui racconta degli impegni di lavoro del marito. Ahren, sospettando un complotto, corre a lamentarsi dal capogruppo Röhringer. Neanche quest'ultimo sapeva degli impegni di lavoro e teme Winkel sia stato sequestrato. La notizia finisce subito in prima pagina. Quando l'oste della locanda in cui alloggia la coppia informa Hans-Christian e Betty del presunto rapimento, Winkel decide di rientrare, pagando Betty e l'oste affinché tacciano. Confessata la trasgressione, Röhringer si mostra comunque scettico e pretende di raccogliere delle prove in loco. In montagna, Betty e l'oste non gli riveleranno nulla. Solo quando Röhringer ispezionerà il bagno di Winkler trovando Betty nella vasca, la ragazza confesserà tutto. Finalmente convinto, Röhringer chiederà a Winkel di sparire per un po' dalla scena, diventando membro del Consiglio di sorveglianza dell'industria. Proprio quando Hans-Christian crede di aver risolto ogni problema, Betty gli ricorderà di essere rientrato a casa con la valigia dell'amante! (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram