DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - ...und alle, alle kamen

Regie: Richard Groschopp, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1956

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
212
Sonstiger Titel
Das Stacheltier, 1956 Folge 080
Anlaufdatum

Kurzinhalt

"Wenn jemand kommt, ich bin auf dem Feld", sagt Direktor Merten und will sich aufs Motorrad schwingen. Aber daraus wird nichts. Vertreter verschiedener ´demokratischer Organe und Organiationen´besuchen die Maschinen- und Traktorenstation in Britzkow, wollen sich nach dem Stand des Weizen erkundigen und gemäß der Losung "Verbindung mit der Praxis" handeln. Sie halten ihn von der Arbeit ab, machen ihm jedoch Vorwürfe, sich nicht auf dem Feld zu befinden. Mit seinem Einverständnis erzeugt der junge Kollege Hans mittels Blechen ein Getöse, das sich wie ein nahendes Gewitter anhört. Fluchtartig verlassen die Inspizienten, nachdem sie sich die Kehlen ángefeuchtet´und großzügig zum Ernteeinsatz bereiterklärt haben, die MTS. Als der Direktor nun endlich aufs Feld fahren will, tippt ihm doch noch ein Fremder auf die Schulter: "Wie geht es dem Weizen?"

Filmstab

Regie
  • Richard Groschopp
Drehbuch
  • Richard Groschopp
Kamera
  • Horst E. Brandt
Schnitt
  • Wally Gurschke
Darsteller
  • Kurt Schwengler (MTS-Direktor Merten)
  • Siegfried Weber (Hans)
  • Willi Schwabe (Hanke)
  • Werner Lierck (FDJler)
  • Fredy Barten (Ratsvorsitzender)
Szenenbild
  • Harald Horn
Komponist
  • Walter Schütze
Maske
  • Liane Herbst
DEFA-Fotograf
  • Hannes Schneider
  • Max Teschner

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Prima di saltare in sella alla sua motocicletta il signor Merten avverte che "se dovesse venire qualcuno, io sono nei campi". Ma non riuscirà a fare nulla di tutto ciò, trattenuto dai rappresentanti di diverse organizzazioni democratiche che vogliono visitare l'azienda di macchine e trattori di Britzkow e informarsi sullo stato del frumento. Nonostante impediscano al direttore di mettersi al lavoro, gli rimproverano di non essere nei campi. Hans, un giovane collaboratore, decide così di simulare, con delle lamiere, un'imminente temporale, mettendoin fuga tutti gli ispettori. Pronto ad andare nei campi, il direttore sente toccarsi sulla spalla. Un estraneo gli chiede: "Come sta il frumento?". (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram