DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Stacheltier - Zwischen Zoo und Schöneberg

Regie: Rudi Kurz, sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1959

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
115
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Der Westberliner Taxifahrer Heinrich Schulze fährt den bundesdeutschen Senator Wittig zum Schöneberger Rathaus. Unterwegs kritisiert er die Besetzung Westberlins durch die Amerikaner und die vielen Dienstreisen des Regierenden Bürgermeisters Willy Brandt. Als Wittig das Taxi verläßt und ein amerikanischer Soldat einsteigt, belehrt er den Senator: "Wissen Se, bei mir is das wie bei uns'rem Staat: "frei" heeßt - wir wollen jern besetzt sein.

Filmstab

Regie
  • Rudi Kurz
Drehbuch
  • Rudi Kurz
Kamera
  • Horst Hardt
Schnitt
  • Thea Richter
Darsteller
  • Otto Eduard Stübler (Direktor Wittig, Senator)
  • Johannes Maus (Heinrich Schulze)
  • Erik S. Klein (Amerikaner)
  • ein Westberliner Taxifahrer)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Margarete Keufner
Szenenbild
  • Hans-Jörg Mirr
Dramaturg
  • Hans Harnisch
Komponist
  • Rolf Kuhl
Maske
  • Barbara Schröder
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Heinrich Schulze, tassista di Berlino ovest, accompagna il senatore Wittig al municipio di Schöneberg. Durante il tragitto critica l'occupazione di Berlino ovest da parte degli americani e i frequenti viaggi di lavoro del sindaco Willy Brandt. Quando Wittig scende dal taxi, sale un soldato americano. Il tassista esclama: "Il mio taxi è come il nostro Stato: quando è libero significa che vuole essere occupato." (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel