DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Lude

Regie: Horst E. Brandt, 92 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1984

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2524
Englischer Titel
The Pimp
Premierendatum
Anlaufdatum
Filmplakat zu "Der Lude"

Kurzinhalt (Deutsch)

Berlin Anfang der dreißiger Jahre. Bello ist ein arbeitsloser junger Mann, der die minderjährige Frieda liebt. Um den Lebensunterhalt für beide zu verdienen, geht Frieda auf den Strich. Das nutzt ein Kommissar der politischen Abteilung, um Bello zu Spitzeldiensten zu erpressen. Doch damit nicht genug. Einen Eifersuchtsmord unter Zuhältern, dessen Opfer ein hoher Nazi ist, will man den Kommunisten in die Schuhe schieben, und Bello soll Kronzeuge sein. Er weigert sich. Als die Nazis an die Macht kommen, nehmen sie den Fall wieder auf, um den Ermordeten zum Märtyrer zu machen. Bello weigert sich noch immer. Er glaubt sich jetzt sicher, weil Frieda inzwischen volljährig ist. Doch er bezahlt seine Weigerung mit dem Leben.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Der Lude"

(R: Horst E. Brandt, 1984) Fotograf: Dieter Jaeger

Filmstill zu "Der Lude"

(R: Horst E. Brandt, 1984) Fotograf: Dieter Jaeger

Filmstab

Regie
  • Horst E. Brandt
Drehbuch
  • Horst E. Brandt
Kamera
  • Hans-Jürgen Kruse
Schnitt
  • Karin Kusche
Darsteller
  • Peer-Uwe Teska (Wilhelm Knaupe, genannt Bello)
  • Michèle Marian (Frieda)
  • Franziska Troegner (Klara)
  • Michael Pan (Sally Epstein)
  • Dieter Montag (Eberhard Tann)
  • Manfred Gorr (Ali Höhler)
  • Karin Düwel (Erna Jänichen)
  • Martin Trettau (Kommissar)
  • Carl Heinz Choynski (Pick-As)
  • Helmut Geffke (Referendar)
  • Erwin Berner (Horst Wessel)
  • Walter Jäckel (Dr. Goebbels)
  • Katharina Rothärmel (Frau Salm)
  • Klaus-Dieter Klebsch (Alwin)
  • Rudolf Ulrich (Wirt von Baehr)
  • Jürgen Huth (Jambrowski)
  • Herbert Manz (Benneweit)
  • Klaus-Peter Hoppe (Junger Mann)
  • Dierk Sommerer (Camillo)
  • Ernst-Georg Schwill (Taxifahrer)
  • Lothar Tarelkin (Texifahrer)
  • Joachim Schönitz (Taxifahrer)
  • Eberhardt Wintzen (Leutnant)
  • Johannes Achtelik (Juneck)
  • Klaus Schönberg (Richter Krichelsdorf)
  • Gerhard Lau (Richter Dr. Arndt)
  • Eckhard Müller (Mann im weiten Mantel)
  • Peter Pauli (Kellner)
  • Gudrun Heß (Frau mit Pony)
  • Hans-Jochen Röhrig (Kunstmaler)
  • Victor Keune (Schauspieler)
  • Wolfgang Ebeling (Schauspieler)
  • Hans-Joachim Brieske (Schauspieler)
  • Kurt Schaffer (Schauspieler)
  • Burkhard Schmidt (Schauspieler)
  • Gisela Leipert (Ältere Genossin)
  • Joachim Pape (Älterer Genosse)
  • Knut Schultheiß (Arzt)
  • Evelyn Frohberg (Straßenmädchen)
  • Steffi Flegel-Epstein (Straßenmädchen)
  • Marita Gerasch (Straßenmädchen)
  • Jutta Gallinat (Straßenmädchen)
  • Irena Wiedemann (Straßenmädchen)
  • Christel Amlung (Straßenmädchen)
  • Christiane Giese (Straßenmädchen)
  • Christa Keller (Straßenmädchen)
  • Bettina Rosié (geb. Ulrich) (Straßenmädchen)
  • Roland Kuchenbuch (Wachtmeister)
  • Klaus Ebeling (Zeitungsausrufer)
  • Hans J. Finke (Alleinunterhalter)
Regieassistenz
  • Dorit Albrecht
  • Matthias Schubert
Kameraassistenz
  • Ingo Raatzke
  • Gerd Liepe
  • Andreas Walle
Szenarium
  • Wera Küchenmeister
  • Claus Küchenmeister
Szenenbild
  • Erich Krüllke
  • Eberhard Kaatz
  • Hans-Jürgen Deponte
  • Günter Stötzel
  • Christa Schulze
Dramaturgie
  • Anne Pfeuffer
Musik
  • Walter Kubiczek
Ton
  • Bernd-Dieter Hennig
  • Helga Kadenbach (Tonmischung)
Kostüm
  • Günter Schmidt
Maske
  • Frank Zucholowsky
  • Brigitte Welzel
  • Arnd Philipp
Requisite
  • Wigbert Stern
Produktionsleitung
  • Uwe Klimek
Aufnahmeleitung
  • Frank Lamla
  • Peter Vogel
  • Klaus-Dieter Spey
  • Jürgen Röhl
DEFA-Fotograf
  • Dieter Jaeger

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

All'inizio degli anni trenta a Berlino, Bello, un giovane disoccupato, s'innamora della giovane Frieda. Per guadagnarsi da vivere, la ragazza inizia a prostituirsi. Il commissario della sezione politica sfrutta la situazione per estorcere a Bello piccoli lavoretti di spionaggio. Come se non bastasse, il giovane comunista viene anche accusato di un delitto di gelosia, costato la vita a un ufficiale nazista. Per salvarsi Bello deve collaborare come pentito, ma il ragazzo si rifiuta. Anche quando i nazisti saliranno al potere Bello non vorrà collaborare. Ora che Frieda e maggiorenne, Bello spera di essere al sicuro, ma pagherà il suo rifiuto con la vita. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram