DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Mann an der Rampe

Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann, 13 Min., fa, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1988

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
343
Englischer Titel
The Man Who Met The Trains
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de

Kurzinhalt

Dieser Farb-Dokumentarfilm berichtet über einen absonderlichen Mann, der den Zugverkehr an der Rampe im Konzentrationslager Auschwitz organisierte. Des Weiteren wird über einen Topmanager der Bundeswehrverwaltung berichtet, der die Tötungstechnologie von Auschwitz nach dem Rentabilitätsprinzip taxiert. Letztlich werden wir Zeuge darüber, wie man sich über den Militaria-Handel in Soltau einen "Mann an der Rampe" von der Mütze bis zur Stiefelsohle und dem erforderlichen Waffen-SS-Aufnäher "Auschwitz" für 2.966 DM zum Eigenbau bestellen kann. Eingeschnittene Fotos und historische Filmaufnahmen dokumentieren die ganze Grausamkeit der Waffen-SS und deren Praktiken im Konzentrationslager.

Filmstab

Regie
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Drehbuch
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Kamera
  • Horst Donth
  • Winfried Goldner
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Traute Wischnewski
Komponist
  • Georg Katzer
Ton
  • Eberhard Schwarz
Redakteur
  • Wolfgang von Polentz
Sprecher
  • Walter Niklaus
  • Gerhard Scheumann

Auszeichnungen

  • Prädikat (1988): Wertvoll

Kurzinhalt (English)

A top administrator in the Federal German armed forces measures the machinery of murder at Auschwitz according to the effiency principle, and deems it a triumph. Militaria dealers market all the components for a do-it-yourself SS officer. The film assembles on, piece by piece, from a price list: the complete Hauptsturmführer for 2,921 Deutschmarks, ready to meet the trains arriving at Auschwitz with the appropriate aluminium lurex armband at 45 Marks.

Langinhalt

0:00:00

1. Auschwitz-Leugnung: Fahraufnahme über die alten Bahngleise durch das Haupttor des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz (halbtotal). Umschnitt auf ein historisches Foto des Einfahrtsgebäudes mit den zuführenden Bahngleisen (nah). Titeleinblendung "Der Mann an der Rampe". Umschnitt auf den Stacheldraht welcher früher unter Strom stand (nah). Rückwärtszoom vom Stacheldrahtzaun (halbtotal). Blick von unten auf die Verteiler für den elektrischen Strom (halbtotal). Schwenk über den Verteilerturm nach unten auf den Transformator (halbtotal). Umschnitt auf historisches Filmmaterial von den eingesperrten KZ-Insassen in ihren Holzverschlägen (halbnah). Umschnitt. Schwenk über die Holzverschläge in der heutigen Zeit (halbtotal). Historischer Gegenschnitt von den weiblichen Insassen in den Holzverschlägen (halbnah). Gegenschnitt. Schwenk über den Saal mit seinen Holzverschlägen heute (halbtotal). Historischer Gegenschnitt des mit Frauen gefüllten Raumes, Latrinen in der Mitte und rechts und links die Holzverschläge als Bettenersatz (halbtotal). Blick auf die mit Frauen gefüllten Verschläge (halbtotal). Umschnitt eines Verschlages in der heutigen Zeit mit einer abgelegten roten Nelke (halbnah). Historischer Gegenschnitt des Verschlages mit 7 Frauen (halbnah). Umschnitt

0:01:30

Blick von unten auf das Haupttor mit Parole "Arbeit macht frei" und Schild "Vorsicht Hochspannung, Lebensgefahr (halbtotal). Zoom auf die Parole "Arbeit macht frei" (halbtotal). Umschnitt auf Schuhe der ehemaligen KZ-Insassen (halbnah). Schwenk über Berge von Schuhen (halbtotal). Schwenk über emaillierte Töpfe, Siebe, Kannen und Schüsseln (halbtotal). Umschnitt auf eine Fahraufnahme über die Gleise im KZ Auschwitz-Birkenau (halbnah). Schwenk von den Gleisen auf das Einfahrtsgebäude in der heutigen Zeit (halbtotal). Sprecher: "Wir sind in Auschwitz, dem größten Konzentrations- und Vernichtungslager das während der Hitler-Tyrannei über Europa, erdacht, geplant, gebaut und betrieben wurde...Hartnäckig hält sich in der Bundesrepublik Deutschland die so genannte "Auschwitzlüge", wird rund heraus behauptet das an diesem Platz in Polen niemals so etwas wie eine planmäßige Vernichtung von Menschen stattgefunden habe".

0:02:40

Historische Filmeinblendung von fahrenden Sonderzügen mit weiteren Menschen für Auschwitz (halbtotal). Schwenk über SS-Offiziere auf einem Bahnsteig in Deutschland (halbtotal). Familien mit ihren Kindern steigen mit ihrem wenigen Hab und Gut in die Waggons ein (halbtotal). Blick auf einen geöffneten Waggon (halbtotal). Menschen steigen in die Waggons, anschließend verschließt ein Mann die Holztüren mit Vorhängeschlössern (halbtotal). Schwenk zu einem jungen Mädchen das aus einem Spalt des Waggons schaut (halbnah). Umschnitt auf die Rampe von Auschwitz (halbtotal). Kommentar: "Die langen Transportzüge die aus dem Reich Richtung Osten fuhren endeten in größter Anzahl hier, an der Rampe von Auschwitz". Vater mit seinen drei Kindern auf der Rampe (halbtotal). Schwenk über das weg führen der Menschen von den Waggons (halbtotal). Umschnitt. Foto von der Rampe mit Hunderten von Menschen, getrennt nach Geschlecht, hinter den Wachleuten (nah). Überblendung von Fotos mit Männern, Frauen und Frauen mit Kindern (nah). Fotos von der Aussortierung der Menschen auf der Rampe durch SS-Männer (nah). Sprecher: "Der SS-Offizier entschied nach Augenmaß wer noch zur Arbeit tauglich war. Wer diese Prüfung nicht bestand hatte nur noch wenige Stunden zu leben, wurde ins Gas und danach, wie es im Jargon der Henker hieß, durch den Schornstein geschickt". Zoom über ein Foto von der Aussortierung der Menschen (nah). Umschnitt

0:03:50

2. Das Wirtschaftlichkeitsprinzip: Foto von der Rampe mit eingeblendetem Text "Bedeutung und Grenzen des Wirtschaftlichkeitsprinzips für das Verwaltungshandeln". Umschnitt. Zoom auf Tausende von Brillengläsern auf dem Boden (halbnah). Überblendung auf einen Artikel von Vizepräsident Dr. Rainer Reinhart aus München über die "Bedeutung und Grenzen des Wirtschaftlichkeitsprinzips für das Verwaltungshandeln" (nah). Sprecher: "Diesen Artikel schrieb Dr. Rainer Reinhart und zwar als Vizepräsident der Wehrbereichsverwaltung VI der Bundeswehr in Bayern". Zoom auf den Eingangsbereich der Wehrbereichsverwaltung (halbtotal). Umschnitt. Schwenk über die gesammelten Haare der Auschwitz-Insassen (halbnah). Im Off ein Zitat aus dem Artikel dazu: "Wird es nur als Verhältnis Ergebnis: Mitteleinsatz gesehen, dann war der Einsatz von Giftgas zur Massenvernichtung von Juden anstelle der individuellen Hinrichtung auch ein Sieg des Wirtschaftlichkeitsprinzips". Umschnitt. Fahraufnahme über die Gleise der heutigen Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau (halbtotal). Einblendung des Zitats in gedruckter Form (nah). Blick auf das zuschlagen der "Unterrichtsblätter für die Bundeswehrverwaltung vom Oktober 1987" (nah). Umschnitt. Kameragang an Bein- und Armprothesen, Krücken und Stützkorsetts vorbei in den Lagerräumen des ehemaligen KZ (halbtotal). Umschnitt

0:05:40

3. SS-Hauptsturmführer für 2.966 DM: Blick auf eine "Militaria-Shop Stephan"- Titelseite einer Militaria-Liste (nah). Schwenk über die Liste zur Adresse "Walsroder Str. 41 in 3040 Soltau (nah). Sprecher: "Soltau liegt im Lande Niedersachsen in der Bundesrepublik Deutschland (BRD)". Schwenk über die "Preisliste mit Artikel-Nummern" (nah). Blick auf das Blättern in diesem Militaria-Katalog (halbnah). Auszug aus der Liste "Artikel-Nummer 86007565, Waffen-SS: Koppelriemen für Offiziersschloß, Neuanfertigung 100 DM...86005962, Waffen-SS: Koppelschloß, Stahl, Offizier, Neuanfertigung 35 DM". Blick auf den Koppelriemen und das Koppelschloß mit Hakenkreuz in der Mitte (nah). Artikelnummer 90005116, Pistolentasche...(Einblendung)...7,65 Walther, 70 DM, Neuwertig...86007613, Waffen-SS: Schießabzeichen, Meisterschütze...(Einblendung) ...Neuanfertigung, 30 DM...86007615, Waffen-SS: Schirmmütze...(Einblendung)...graugrün, Offizier, Neuanfertigung 180 DM. Umschnitt. Blick auf das Blättern im Katalog (halbnah). Einblendung von Schirmmützenadler, Totenkopf-Mützenabzeichen sowie die Schirmmütze mit beiden Abzeichen (nah). Einblendung von Ehrenzeichen und Orden "Winterschlacht im Osten 1941/42" (nah) und "Eisernes Kreuz II mit Band 1939" (nah) und "Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern" (nah). Weitere Stücke der Waffen-SS werden mit Artikelnummer und Preis genannt und im Bild gezeigt (nah). Umschnitt

0:08:35

Zoom auf einen Waffen-SS Kragenspiegelstern in der Hand für 2 DM (nah). Blick auf drei Kragenspiegelsterne für 6 DM (nah). Blick auf Waffen-SS Kragenspiegeltresse für 25 DM pro Meter und Kragenspiegelkordel für 20 DM pro Meter (nah). Weiter werden gezeigt: Waffen-SS-Schulterstücke im Original für 250 DM (nah), Waffen-SS-Jacke, Modell 41, ohne Abzeichen Original für 1.000 DM (halbnah). Animation der Waffen-SS-Jacke mit den verschiedenen Abzeichen und Schulterstücken (halbnah). Sprecher: "Das wird also ein SS-Hauptsturmführer oder Hauptmann der Waffen-SS. Der Armadler rechts oben, er gehört zur alten Garde denn er trägt den Winkel des alten Kämpfers. er darf sich SS-Meisterschütze nennen und entsprechend kennzeichnen. Er trägt das EK II und die Ost-Erinnerungsmedaille am Bande, und das Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern an der Brust, und ein Andenken, eine Art Maskottchen könnte sich in seiner Brusttasche finden lassen". Zoom auf eine runde Metallmarke mit Hakenkreuz und Einstanzungen "Nr. 785 Dachau Block 2/5" (nah). Metallmarke wird gedreht, auf der Rückseite ein eingestanzter Judenstern (nah). Umschnitt. Stiefelhosen der Waffen-SS (halbnah) für 450 DM. Offiziersstiefel, Zustand gebraucht (halbnah) für 100 DM. Fotomontagen-Animation eines Waffen-SS-Mannes und dem Militaria-Katalog (halbnah). Sprecher: "Die komplette Ausstattung eines SS-Offiziers jeden beliebigen Dienstgrads ist in der Bundesrepublik anstandslos zu haben. Dieser Hauptsturmführer für 2.921 Deutsche Mark. Für den besonderen Dienst an der Rampe freilich fehlt noch etwas Wesentliches". Zoom auf die Katalog-Bestellnummer 86007375, Waffen-SS: Ärmelband Auschwitz, Alu-Lurex, Maschinengestickt, Neuanfertigung 45 DM (nah). Umschnitt

0:11:25

Schwenk von unten auf den Hauptturm des Einfahrtgebäudes des ehemaligen KZ Auschwitz (halbtotal). Fahraufnahme auf den Gleisen durch das Tor bis in den Innenhof (halbtotal). Umschnitt. Schwenk zum Uniform-Ärmelband mit Stickerei "Auschwitz" (nah). Rückwärtszoom vom Ärmel auf die vollständig angekleidete Schaufensterpuppe in SS-Uniform neben den Gleisen im Innenhof des ehemaligen KZ (halbtotal). Sprecher: "Auschwitz, Waffen-SS, Neuanfertigung". Abblendung. Titeleinblendung "Der Mann an der Rampe". Stabangaben: Ein Film von Heynowski & Scheumann. Mitarbeiter: Peter Hellmich; Horst Donth; Winfried Goldner; Traute Wischnewski; Walter Martsch; Wolfgang von Polentz; Ilse Radtke; Walter Niklaus; Eberhard Schwarz; Mathias Remmert; Georg Katzer. Abblendung Werkstatt H & S © DDR 89. Abblendung

0:12:10 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel