DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Mann mit dem Ring im Ohr

Regie: Joachim Hasler, 86 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1983

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2362
Englischer Titel
The Man With A Ring In His Ear
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Seeger, Bernhard: "Der Harmonikaspieler", Roman

Kurzinhalt

Jahrelang ist der Zimmermann Tillmann Rutenschneider umhergezogen. Dreißigjährig kommt er 1932 zurück in sein märkisches Dorf, mit einer fremdländischen Frau.Er baut ein Haus, gründet eine Familie. Es dauert nicht lange, da wird er Opfer der neuen Rassengesetzte. Man zündet ihm das Haus an, seine Frau und sein Kind verbrennen in den Flammen. Er selbst muß ins KZ. Nach der Befreiung geht er wieder in sein Heimatdorf, gründet eine neue Familie, baut ein neues Haus. Er schließt sich mit Umsiedlern zu einer Genossenschaft zusammen, dabei die Bodenreform auf sehr eigene Weise durchsetzend. Tillmann verschuldet sich, gerät in Schwierigkeiten und landet im Gefängnis. Sein Haus muß er verkaufen, um die Schulden zu bezahlen. Aus dem Gefängnis entlassen, macht sich Tillmann Rutenschneider erneut auf den Weg in sein Dorf.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Joachim Hasler
Drehbuch
  • Joachim Hasler
Kamera
  • Hans Heinrich
Schnitt
  • Ilona Thiel
Darsteller
  • Vladimir Gaitan (Tillmann Rutenschneider)
  • Oana Pelea (Wanda)
  • Dominica Pelea (Wandas Mutter)
  • Heidrun Perdelwitz (Liane Gäbe)
  • Jörg Panknin (Jürgen Lukas)
  • Karin Düwel (Ella Lukas)
  • Erik S. Klein (Neugebauer)
  • Lotte Loebinger (Marta Leisering)
  • Heidemarie Wenzel (Frau Knackbusch)
  • Peter Bause (Fischer-Kietz)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Magda Greßmann
Szenarium
  • Wolfgang Ebeling
Szenenbild
  • Heinz Röske
Dramaturg
  • Andreas Scheinert
Komponist
  • Karl-Ernst Sasse
Musikinterpret
  • DEFA-Sinfonie-Orchester
  • Lubomir Pleva (Hamonikaspieler)
Kostüm
  • Ursula Wolf
Maske
  • Christa Kieseler
DEFA-Fotograf
  • Michael Jüttersonke
Synchronisation (Sprecher)
  • Bernhard Baier (Tillmann Rutenschneider)
  • Gertraud Kreißig (Wandas Mutter)
  • Gabriele Schäfer (Wanda)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nel 1932, dopo anni passati a vagabondare, il carpentiere Tillmann Rutenschneider, ormai trentenne, rientra al suo villaggio, si costruisce casa e con la moglie, di origini straniere, mette su famiglia. Vittima delle nuove leggi razziali, Tillmann finirà in un campo di concentramento e perderà moglie e figlio in un incendio doloso. Tornato in libertà, rientrerà al villaggio per ricostruirsi una casa e una famiglia. Divenuto membro di una cooperativa, cercherà, a modo suo, di imporre la riforma agraria. Tillmann si indebita, si ritrova in difficoltà e finisce in prigione. Solo vendendo la sua casa, riuscirà a pagare tutti i debiti. Uscito di prigione, rientrerà nuovamente al suo villaggio. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel